Ist Erdöl vielleicht gar kein fossiler Brennstoff?

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
HunabKu schrieb:
Der Artikel ist der größte Schwachsinn, den ich je gehört habe!
Könntest du bitte näheres dazu schreiben. Mir ist nicht ganz klar ob du den Artikel vom ersten Post des Threads meinst. Wenn ja, wüsste ich gern wo da der Schwachsinn zu finden ist.


HunabKu
Ich stelle nicht in Frage, dass durch große Energien aus den aus geologischen Schichten der Jura und Trias sich Erdöl bilden kann, auch aus Gas und Mineral, aber sicher nicht als permanennter Prozesses in der unteren Erdkruste! Und schon gar nicht der Hauptprozess der Erdölentstehung!!!

Es ist schon seit längerem bekannt, dass ein andereer Prozess die Erdölentstehung positiv beeinflußt, nämlich große Meteoriteneinschläge die die notwendige Energien hierzu liefern und die geologischen Schichten zu einem chemischen Topf verwandeln. Und die Ölkonzerne auch gerne in großen uralten Meteoritenkratern nach Öl suchen. Bestes Beispiel ist der Golf von Mexico. Riesen Meteoritenkrater = Große Öl und Gasvorkommen.

Ähnliches weltweit. Inzwischen suchen die Geologen gezielt nach Kratern, weil dort die Wahrscheinlichkeit am größen ist Öl zu finden.

Nix mit der Erdkrustentheorie, wo das Öl permanennt sich von selbst herstellt.
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Die Sache mit den Kratern ist richtig. Das hört und liest man öfter mal. Es geht hier aber um die evtl. Möglichkeit, Erdöl künstlich herzustellen, also nachzuhelfen. WIE Erdöl auf natürliche Art entsteht wissen wir ja alle und es behauptet auh keiner das Gegenteil. Es geht hier aber darum, ob AUSSCHLIEßLICH so Erdöl entstehen kann oder ob der mensch da auch nachhelfen könnte.


HunabKu
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
HunabKu schrieb:
Die Sache mit den Kratern ist richtig. Das hört und liest man öfter mal. Es geht hier aber um die evtl. Möglichkeit, Erdöl künstlich herzustellen, also nachzuhelfen. WIE Erdöl auf natürliche Art entsteht wissen wir ja alle und es behauptet auh keiner das Gegenteil. Es geht hier aber darum, ob AUSSCHLIEßLICH so Erdöl entstehen kann oder ob der mensch da auch nachhelfen könnte.


HunabKu
Erdöl künstlich herstellen nach tektonischer Art, also mit viel Druck und Hitze, finde ich absolut lächerlich, weil mehr Energie verbraucht wird, als hergestellt. Das gilt nicht für Biodiesel! Aber dieser wird ja auch nicht nach Tektonischer Art gebraut!
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Man will ja keine Energie, sondern Erdöl :honk:

Und da eh alles mit Erdöl läuft, wäre künstliches Öl als Energieträger doch eine prima Idee, die Energie zur Ölproduktion liefert die mit Solarzellen zugepflasterte Sahara.
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Kurz und knapp, dkR...aber richtig.

@Gilgamesh
Es geht hier nicht darum, welchen Aufwand man dafür betreiben müsste. Es geht darum, dass überhaupt die Möglichkeit existiert, Erdöl künstlich zu erzeugen, also herzustellen. Und das finden die Leute, die mit Erdöl bisher ihr Geld verdienten alles andere als lächerlich. Es kickt sie nämlich ins Abseits. Bisher galt das Erdöl als endlich weil ausschließlich natürlichen Ursprungs. Aufgrund der Endlichkeit war (bzw ist) es nicht schwer, das Monopol zu halten und hohe Preise zu erzielen. Ist es erst möglich Erdöl herzustellen, wird das so nicht mehr sein. Dumm gelaufen würde ich sagen...




HunabKu
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Natürlich geht es auch um den "Aufwand" der Herstellung. Wenn ich mehr Energie brauche, um Erdöl herzustellen, als ich schließlich rausziehen kann, dann bringt mir das doch gar nix ... dann kann ich doch die Energie zur Herstellung gleich für das nutzen, wofür ich das Erdöl dann nutze ... :O_O:
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
HunabKu schrieb:
Es geht hier nicht darum, welchen Aufwand man dafür betreiben müsste. Es geht darum, dass überhaupt die Möglichkeit existiert, Erdöl künstlich zu erzeugen, also herzustellen.
Ich habe die diversen Artikel anders verstanden. Kutcherov behauptet in seiner Theorie, dass durch die Vorgänge in der Erdkruste laufend auf ganz natürliche Art Erdöl produziert wird. Das durch ihn durchgeführte Experiment soll seine Theorie untermauern. Mit keiner Zeile wurde jedoch behauptet, dass man auf diesem Weg künstlich Erdöl herstellen will und ich verstehe nicht, warum das überhaupt ein Thema hier ist, da es schlicht keinen Sinn macht.


Gilga schrieb:
Ich stelle nicht in Frage, dass durch große Energien aus den aus geologischen Schichten der Jura und Trias sich Erdöl bilden kann, auch aus Gas und Mineral, aber sicher nicht als permanennter Prozesses in der unteren Erdkruste! Und schon gar nicht der Hauptprozess der Erdölentstehung!!!
Was macht dich diesbezüglich so sicher, oder anders gefragt, wie würdest du gegenüber Kutcherov argumentieren? Einfach "sicher nicht" hinzuschreiben ist "sicher kein" ein Argument. ;-)
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Erdöl ist ein Energieträger. Es macht keinen Sinn sowas herzustellen, wenn zur Herstellung mehr Energie benötigt wird als der Energieträger hinterher liefert.

Das müsste selbst HunabKu begreifen.
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Es macht keinen Sinn sowas herzustellen, wenn zur Herstellung mehr Energie benötigt wird als der Energieträger hinterher liefert.
Wer sagt denn nur dass das so wäre? Anfangs evtl ja. Im Laufe der Zeit aber doch nicht mehr. Denkst du nich, dass man Möglichkeiten finden würde, mit weitaus weniger Aufwand zu arbeiten damit es sich lohnt? Im Allgemeinen nennt man das Forschung, manche sagen auch Innovationen entwickeln...

Kutcherov behauptet in seiner Theorie, dass durch die Vorgänge in der Erdkruste laufend auf ganz natürliche Art Erdöl produziert wird.
Ja genau darum geht es doch. Er hat bewiesen, dass und wie es laufend produziert wird und eben nicht Millionen Jahre braucht um zu entstehen. Darauf folgt doch sicher die Überlegung des Menschen, dass es so auch möglich wäre, Erdöl künstlich zu erzeugen, jetzt wo wir wissen, dass wir nicht Millionen von Jahre warten müssen und auch wissen wie....



HunabKu
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Gilga schrieb:
Ich stelle nicht in Frage, dass durch große Energien aus den aus geologischen Schichten der Jura und Trias sich Erdöl bilden kann, auch aus Gas und Mineral, aber sicher nicht als permanennter Prozesses in der unteren Erdkruste! Und schon gar nicht der Hauptprozess der Erdölentstehung!!!
Was macht dich diesbezüglich so sicher, oder anders gefragt, wie würdest du gegenüber Kutcherov argumentieren? Einfach "sicher nicht" hinzuschreiben ist "sicher kein" ein Argument. ;-)[/quote]

Gegen so einen Schwachsinn möcht ich überhaupt nicht argumentieren. Soll doch jeder sein Weltbild gestalten wie er will.
Mitlerweile wird neben Schwachsinn auch Intellektueller Schwachsinn verbreitet. Volksverdummung auf hoher Ebene bzw Verdummung der intellektuellen Schichten, nachdem die Unterschicht bereits vollkommen verblödet wurde....
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
HunabKu schrieb:
Im Allgemeinen nennt man das Forschung, manche sagen auch Innovationen entwickeln...
Nein, sowas kenne ich nicht. Kannst Du bitte ein paar Power Point Folien erstellen und das hier in meiner Abteilung meinen Mitarbeitern mal vorstellen?
Ich finde wenn die Überschrift schon "Forschung und Entwicklung" ist, müssten die doch wissen was das ist. :roll:
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Ich glaube, du hast gerade nicht verstanden wovon ich sprach (oder ich dich jetzt nicht)? Sorry, kann darauf nicht antworten....


HunabKu
 

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
HunabKu schrieb:
Es macht keinen Sinn sowas herzustellen, wenn zur Herstellung mehr Energie benötigt wird als der Energieträger hinterher liefert.
Wer sagt denn nur dass das so wäre? Anfangs evtl ja. Im Laufe der Zeit aber doch nicht mehr. Denkst du nich, dass man Möglichkeiten finden würde, mit weitaus weniger Aufwand zu arbeiten damit es sich lohnt? Im Allgemeinen nennt man das Forschung, manche sagen auch Innovationen entwickeln...HunabKu
Er sagt das :arrow: Energieerhaltungssatz

Im Idealfall läuft das Ganze höchstens auf ±0 raus. Wenn überhaupt, dann enthält das hergestellte Erdöl genauso viel Energie, wie man zur Herstellung benötigt. Was man aber nie erreichen kann, da die Herstellung selbst (der Vorgang) dann keine Energie benötigen dürfte. Selbst wenn, so würde sich immer noch die Frage stellen, wozu dann der ganze Aufwand getrieben wird. Man könnte die Energie wie bereits gesagt, gleich für das einsetzen, wofür man das Erdöl einzusetzen gedenkt.
 

Hans_Maulwurf

Großmeister
Mitglied seit
10. Juni 2003
Beiträge
678
Wenn die Sahara mit Solar- und die Nordsee mit Windkraftwerken zugepflastert sind wäre künstlich gewonnenes (Erd)öl nicht als Energieträger sondern als Energiespeicher interessant.
Die gesamte Infrastruktur ist, im Gegensatz zu Wasserstoff, vorhanden und auch der Endkonsument muß nicht umgewöhnt werden.

Was ich mich nach durchfliegen des Schall & Rauch Links stutzig macht:
Wie kommt man überhaupt auf die Idee dass sich ein Vorgang für den die Erdkruste riesigen Druck, hohe Temperaturen und Ewigkeiten an Zeit braucht
und dabei sehr ineffektiv ist überhaupt sinnvoll nachgestallten läßt?

Zweitens:
Wie kommt Herr Kutcherov darauf das, auch wenn sich Erdöl ständig neu bildet, es nicht doch zulange braucht um sich zu sammeln ?
Was nutzt mir die schönste unerschöpfliche Quelle wenn sie nur tröpfelt, ich aber einen satten Strahl brauche ?
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Selbst wenn, so würde sich immer noch die Frage stellen, wozu dann der ganze Aufwand getrieben wird. Man könnte die Energie wie bereits gesagt, gleich für das einsetzen, wofür man das Erdöl einzusetzen gedenkt.
Mein Gott...die ganze Energie die man für das zu Tage befördern der Kohle und zur Ölförderung benötigt, die vielen Menschen die dafür hart arbeiten müssen um die Maschinen dafür zu bauen und die, die später mit den Maschinen oder auch rein körperlich diese Rohstoffe abbauen...!!!! Rechnet sich das etwa? Wenn wir mal ehrlich sind NEIN. Es rechnet sich nur, weil es hier um Menschen geht, mit denen man umspringen kann wie man möchte, heißt, mann kann ihnen sagen: "Entweder ihr seid zufrieden mir dem was ihr verdient oder draußen stehen 100 andere Leute die den Job gerne hätten". Technik ist Technik. Arbeitet man allein mit dieser (und das wäre im Falle der Erdölherstellung währscheinlich so), kostst die eben was sie kostet. Ihr kann man keine Angst machen und so an ihr sparen. Das wird sie nicht beeindrucken.
Also, rein rechnerisch und wenn wir normal denken, ergibt sich selbst jetzt schon +-0 im Verhältniss zum betriebenen Aufwand.
Aber wie gesagt. die technik wird weiterentwickelt und in ein paar Jahren würde sich sicher auch eine weniger energieaufwädnige Möglichkeit ergeben (falls die künstliche Ölgewinnung möglich ist).


HunabKu
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
:rofl:


Die Ölindustrie zahlt hervorragend. Genauso wie die Pharmabranche und eigentlich alle dieser teuflischen Industrien, die eigentlich nur existieren um die Menschheit mit Hungerlöhnen auszulöschen.

+-0? Wie machen die dann Milliarden Gewinn?
 

zahn23

Lehrling
Mitglied seit
25. Januar 2005
Beiträge
46
Es rechnet sich nur, weil es hier um Menschen geht, mit denen man umspringen kann wie man möchte, heißt, mann kann ihnen sagen: "Entweder ihr seid zufrieden mir dem was ihr verdient oder draußen stehen 100 andere Leute die den Job gerne hätten".
Das stimmt vielleicth für irgendein illegal geschlagenes Loch in den Boden in China, aber mit Sicherheit nicht für einen Hochleistungsstreb, wie wir sie überall auf der Welt finden.
Hier werden relativ hohe Summen investiert die sich aber, je nach Qualität der geschlagenen Kohle schnell amortisieren.
Hier wird versucht mit qualifizierten Arbeitskräften zu arbeiten. Qualifizierte MAs kosten aber entsprechend und das ist auch gut so.
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
"Wie ich in meinem Artikel über das abiotische Öl geschrieben habe, stammt Öl nicht von biologischen Stoffen, fossilen Pflanzen und Lebewesen ab. Öl entsteht durch einen chemischen Prozess unter Druck und Hitze in der Erdkruste, und findet andauernd statt. Öl gibt es im Überfluss, wir schwimmen auf Öl und es kann nie ausgehen.
Von der eingangs erwähnten Seite entnommen : http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/01/wissenschaftler-bestatigen-erdol-ist.html

Wenn solch ein Prozess möglich ist, müsste das bedeuten, dass Öl auch auf anderen Planeten bzw. Monden vorkommt, wenn diese einen heißen Kern haben bzw. vom Zentralgestirn oder Gasplaneten ordentlich umhergewalkt werden.
Demzufolge müsste sich eine Marsmission mit den Bohrlümmeln aus einem anderen Film doch fast schon virtuell bezahlbar reden lassen.

Nach meinem Verständnis ist Öl doch ein Ergebnis verschiedener, ineinanderwirkender sowohl chemischer und physikalischer Abläufe, die über lange, laaaaange Zeiträume erst zur wertvollen Essenz führen.
Wenn abiotisches Öl denkbar möglich ist, bedeutet es außerdem nicht, dass andere Ölvorkommen nicht doch aus ursprünglich organischen, fossilen Bestandteilen zusammengesetzt sein können. Ich dachte immer, Beides ist mit drin, oder es hinge davon ab, wo man trennt.

selbst wenn Öl dann nie ausgeht, was nützt uns das, wenn der brauchbare Anteil während unserer Epoche aufgebraucht wird, und wir erst mal wieder so 400 000 Jahre, oder auch 20 Millionen Jahre warten müssen, bis der Tank wieder aufgefüllt wäre?

Immerfort ausschöpfliches Öl wäre allerdings kein guter Zustand für den Fortschritt, geschweige denn für's Klima und unser Weltenschiff ohne Rettungsboote. :roll:
 

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
HunabKu schrieb:
Mein Gott...die ganze Energie die man für das zu Tage befördern der Kohle und zur Ölförderung benötigt, die vielen Menschen die dafür hart arbeiten müssen um die Maschinen dafür zu bauen und die, die später mit den Maschinen oder auch rein körperlich diese Rohstoffe abbauen...!!!! Rechnet sich das etwa?
(...)
Also, rein rechnerisch und wenn wir normal denken, ergibt sich selbst jetzt schon +-0 im Verhältniss zum betriebenen Aufwand.
Aber wie gesagt. die technik wird weiterentwickelt und in ein paar Jahren würde sich sicher auch eine weniger energieaufwädnige Möglichkeit ergeben (falls die künstliche Ölgewinnung möglich ist).HunabKu
Von Physik hast du nicht gerade sehr viel Ahnung.
Natürlich rechnet sich das heute. Im geförderten Erdöl ist die Energie ja schon drin. Die Förderung verbraucht weniger Energie, als im Öl gespeichert ist. Das natürliche Öl wird erst in dem Moment unrentabel, an dem die Förderung mehr Energie benötigt, als im geförderten Öl vorhanden ist.
Beim künstlichen Erdöl müsste diese Energie erst einmal erzeugt werden, um sie in das künstliche Öl hinein zu bekommen. Wo soll die denn in diesem Fall herkommen?
 

Matt

Geselle
Mitglied seit
12. November 2004
Beiträge
61
EvilEden schrieb:
Wo soll die denn in diesem Fall herkommen?
Wie oben schon steht: von der Sonne. Für uns ist Öl derzeit ein Energieträger, aber wenn man es selbst herstellen könnte, wäre es ein Energiespeicher. Ähnlich wie eine Autobatterie, bei der man auch mehr reinsteckt als wieder herauskommt. Trotzdem nutzt man sie um den Motor wieder starten zu können.

Inwiefern das überhaupt möglich ist, will ich nicht beurteilen. Aber nur weil es mehr Energie kostet, erst Öl herzustellen und dann zu verwerten ist es nicht nutzlos.
 
Oben