Internetforen bald Geschichte?

ConspirIsee

Meister
Mitglied seit
16. Januar 2005
Beiträge
483
da kriegt man als freier Com-Betreiber nach ueber 4 JAhren schon...Angst.

Deckt ne Rechtschutzversicherung so nen Abmahn-Marathon ab?
 

Hosea

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
ConspirIsee schrieb:

Deckt ne Rechtschutzversicherung so nen Abmahn-Marathon ab?
Das weiß ich nicht wirklich, die Frage wäre auch ob Gewerblicher Rechtschutz bzw Urheberrecht in der Rechtsschutz die man abgeschlossen hat, enthalten ist. Denke mal man kann sehr individuelle Rechtschutzversicherungen abschließen und zu sehr belasten sollte man sie auch nicht.

Mr Anderson/Richter schrieb:

(...)erklärte das Gericht, dass seiner Ansicht nach ein Forum-Betreiber, der auch aktiv im Forum poste, jederzeit und uneingeschränkt für rechtswidrige Forum-Beiträge hafte. Unabhängig davon, ob er Kenntnis habe oder nicht.
Das wäre doch was, somit könnte vielleicht ein Forumadmin, klar und deutlich hinterlegen, das er aufgrund z.b seines Berufes zwar ein Forum betreibt, aber man nicht von ihm Verlangen kann das er andauernt im Forum liest, bzw andauernt präsent ist.

Darüber hinaus, hat er ja Moderatoren etc im Board, die regelmäßig den Inhalt lesen und ggf. löschen etc. Zudem legt er anhand der Boardregeln einen klaren Verhaltenskodex vor, der auch in seiner Abwesenheit zu tragen kommt.
Somit kommt er seiner Sorgfaltspflicht als Forum-Betreiber nach, dazukommt aus der logischen Konsequentz, das er sich in z.b im Wochenrythmus einen allgemeinen Kenntnisstand verschafft.

Für mich auch wieder "grundgesetzt", das würde andersrum bedeuten, das nur Arbeitslose bzw Pensionäre etc ein Meinungsforum betreiben können.

Über diesen Abmahnwahnsinn kann man eigentlich nur am Rad drehen, und für mich ist das gleiche ob man einer Oma die Handtasche klaut, oder am Schreibttisch sitzt und eine Abmahnung verfaßt, beides dient nur der persönlichen Gewinnbereicherung. Na, klar nicht jeder Abmahnung ist ungerechtfertigt, aber der Trend ist klar.

Ein anderes Beispiel, du hast ein schönes weiß gestrichenes Haus, im Winter hast du ein Renntier draußen baumeln etc.
Plötzlich mußt du 6 Wochen zu deinem kranken Vater nach Kapstadt, 2 Tage später schmieren unbekannte dir Nazisymbole/Markennamen an die Hauswand, klar man könnte den Besitzer des Hause Abmahnen! :?

Mensch es ist sein Haus, eigentlich müßte er ja stündlich schauen :lol:

Bei den Freespace Anbietern bin ich mir auch nicht sicher, z.b früher (weiß nicht mehr wie es heute ist) konnte man eine Seite binnen Minuten ins Netzt stellen! Denke mal es dauert auch ein Weilchen bis die Seite gelöscht/gespeert ist.

Okay, an einen Freespace Anbieter eine Abmahnung zu schicken, wäre auch etwas gewagter, die haben bestimmt ne gute Rechtsabteilung.

Lg Hosea
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.339
Eine Rechtschutzversicherung deckt Abmahnungen NICHT ab, auch eine sogenannte Internetrechschutz wie manche Anbieter sie offerieren bietet keinen Schutz gegen teure Abmahnungen.

Was dort in Hamburg passiert ist war ja leider zu erwarten. Mal sehen ob es noch weitergeht.
 

ConspirIsee

Meister
Mitglied seit
16. Januar 2005
Beiträge
483
Boardadmin schrieb:
Eine Rechtschutzversicherung deckt Abmahnungen NICHT ab, auch eine sogenannte Internetrechschutz wie manche Anbieter sie offerieren bietet keinen Schutz gegen teure Abmahnungen.

Was dort in Hamburg passiert ist war ja leider zu erwarten. Mal sehen ob es noch weitergeht.
Danke fürdie Antworten, dann kommt auch eine etwaige Police zur abdeckung meiner Com nicht in Frage, rausgeschmissenes Geld dann.
 

MrPalmer

Großmeister
Mitglied seit
15. Februar 2004
Beiträge
590
@Boardadmin

musste gerade feststellen das, das neue Telemediengesetz auch private Blogs,Homepage und Foren betrifft und diese verpflichtet, neben einem vollwertigen Impressum mit Namens- und Adressangabe eine Datenschutz-Erklärung auf der Website unterzubringen.

Upps, gerade bemerkt das im Impressum die Datenschutz-Erklärung drin ist..
Sorry, aber vielleicht wichtig für alle die eine HP oder Blog betreiben..
Aber ich glaube das betrifft auch nur die, auf einem eigenen Server hostet ?
 

MrPalmer

Großmeister
Mitglied seit
15. Februar 2004
Beiträge
590
Ehrverletzende Beiträge von bekannten und anonymen Nutzern müssen gleichermaßen entfernt werden

"dass die Verantwortlichkeit des Betreibers eines Internetforums für dort eingestellte ehrverletzende Beiträge nicht deshalb entfällt, weil dem Verletzten die Identität des Autors bekannt ist" BGH-Urteil

Sobald der Forumsbetreiber Kenntnis vom Anspruch eines Betroffenen hat, ist er der Entscheidung zufolge in der Pflicht.

Weiter hier
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Tolle Wurst.

Ich frage mich nur, was passiert, wenn der Betreiber eines Forums die Ansichten des Klägers in Bezug auf die Eigenschaft eines Beitrags, beleidigend zu sein, nicht teilt.

Was ist dann?

Muss der Forenbetreiber den Beitrag dann entfernen, nur weil ihn jemand beleidigend findet, oder muss erst ein Gericht entscheiden, dass der Beitrag wirklich beleidgend ist?
 
G

Guest

Guest
Wie ist das wenn ich in der Kneipe am Stammtisch über die Merkel herziehe, ist dann der Wirt drann oder muss er mich nur rausschmeißen sobald er "Kenntnis davon hat"?

Ehrenverletzung was`m Krampf. Is doch nicht so lange her, da hat sich die Politik zusammen mit der Journalie über den überzogenen Stellenwert der "Ehre" bei Ausländern aufgeregt.

Is für mich - wie die Gebärmaschinen Nummer der Frau von der Leyn - auch so`n Relikt aus dem 3. Reich :don:
 
Oben