Heroingelder und Geheimdienste

willi

Großmeister
Mitglied seit
21. April 2003
Beiträge
521
Liebe Leute,

bin gaanz neu hier, habe zwar vieles bereits gelesen und habe nichts zu diesem Thema gefunden, deshalb sorry falls es nur kalter café für Euch ist..... :oops:

Also ich habe gerechnet und bin erstaunt:

In der Schweiz gibt es 30'000 Heroinkonsumenten. ( Vergleiche [http://www.statistik.admin.ch/news/archiv98/dpa98023.htm).
Nach meiner Erfahrung in diesem Bereich konsumieren diese Leute pro Tag
3 Gassengramm Heroin für 50.- Franken pro Gramm. Rechnet man dies auf das Jahr hoch erreicht man einen Umsatz von 1'642'500'000 Franken. Entspricht 821'250'000 Euro.!!!!!!

In der Schweiz leben 7,2 Millionen Einwohner in der BRD 82 Millionen also rund 11 mal mehr als in der Schweiz. Rechnet man die Anzahl Heroinsüchtige auf Deutschland hoch, mit ähnlichen Preisen an Heroin kommt man auf die schwindelerregende Zahl von 9'033'750'000.- Euro.

Diese Rechnung enthält wohl einige ungenauigkeiten, kann aber die Dimension anzeigen in denen gerechnet werden kann. ( Andere Berechnungen reichen in Deutschland bis 12 Milliarden Euro)

Diese Rechnung bezieht sich einzig und allein auf Heroin das deutlich lukurativere Kokain ist nicht mitberechnet!!!!


Weltweit rechnet man mit 500 Milliarden US$ Umsatz mit Drogen......


Fragen:

-Wohin fliesst dieses Geld?

-Wie kann es sein das die Behörden diesen riesen Summen nicht nachspüren können? Also meine Steuerrechnung wird immer ganz genau kontrolliert....

Gibt es mehr Fragen die mir spontan nicht einfallen?

Antworten:

http://www.bundeswehrabschaffen.de/terror_usa47.htm

http://www.heise.de/tp/deutsch/special/wtc/9765/1.html

Bitte um Meinungen und weiterführende Literatur :roll: :roll:

Gruss willi

Ps: wie kann man links unterstreichen, damit ihr nur zun klicken braucht?
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
[*url]hierdieurleinfügen[*/url]
oder[*url=hierdieurleinfügen]hier irgendeinen namen schreiben[*/url]
ohne * uhh und das http:// net vergessen

Son Leben als Drogenboss ist auch nicht billig, mußt ja noch Angestellte bezahlen. Könnts ja über Scheinfirmen einbringen und die die Abschreibungen etwas überhöhen. Auf die Masse dürfte das nicht auffallen.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Gewisse Geheimdienste brauchen das Geld, um damit Terroranschläge zu finanzieren... da wären die teuren Fluganleitungen auf Arabisch, das Nachmachen von Videos, Entschädigungszalunhen für Fluggesellschaften...

Also: Das Geld wird schon aufgebraucht!
=> wer Kokst oder Opium raucht , unterstützt den Terror.

Ein Glück, dass ich saufe, da bleibt mein Gewissen rein!
 

jadawin

Meister
Mitglied seit
25. Januar 2003
Beiträge
242
....hatte auch schonmal mit dem Gedanken gespielt einen Beitrag zu dem Thema zu eröffnen.

Stichwort Afgahnistan.
Das Land hat zwar kein Öl. Spielt aber bei der Rohopium/Heroinproduktion ganz oben mit. Ein großer Teil des Weltmarktes wird aus dem Land bedient.

Ging es bei dem Krieg nur darum die Kontrolle darüber zu erhalten ?
Von Aktionen gegen den Mohnanbau nach dem Krieg ist jedenfalls nichts in der Presse.
 

KeZaR

Anwärter
Mitglied seit
21. April 2003
Beiträge
11
Natürlich nicht, genauso wie im Irak, was meinst du warum die Amis wolen das sei das Land regieren...
Um das ganze Öl einzusacken.
Mal im ernst, wenn die Amis den Irak kontrolieren, dann haben sie die totale Kontrolle über das Weltweite Ölgeschäft.
Wer würde sich sowas entgehen lassen.
Und dafür ein paar tausend Iraker umbringen ist dann doch auch nicht sooo schlimm. (wer es nicht gemerkt hat, das war ironisch gemeint)
 

willi

Großmeister
Mitglied seit
21. April 2003
Beiträge
521
hi

@jadawin

Es ist schon so dass Afghanistan selber kaum Erdöl und Erdgas besitzt, es liegt aber strategisch an einem enorm wichtigen Ort um die die Recourcen
der Kleinstaaten kasastan, Usbekistan, Turkmenistan zumindest zu kontrollieren. Zudem ist Afghanistan ein direkter Nachbar zum Schurkenstaat Iran.

Die Kleinstaaten haben enorme Erdöl und Erdgas vorkommen welche die USA in einer Pipline durch Afghanistan fördern wollen. Vergleiche www.uni-kassel.de/fb10/frieden/themen/Terrorismus/usa-taliban.html
So hat der mächtige US Energiekonzern United Oil of California seit langer Zeit den Versuch gestartet das Taliban Regime von dieser Pipline idee zu überzeugen.....

Ich persönlich glaube aber dass das Heroin aus Afghanistan (das Taliban Regime unterdrückte den Mohn anbau!) den Krieg provozierte.

Gruss Willi
 

lulove

Meister
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
104
ich lese in dem Beitrag was über Rauschgift und Pipelines...ich bin zwar kein Ingenieur, aber vielleicht weiß jemand ob man über Pipelines in besonderen "Kapseln" Dinge transportieren kann :?:
 

dimbo

Erleuchteter
Mitglied seit
30. September 2002
Beiträge
1.797
eben, alles off-topic...

mal son spagat aus afghanistan, 11.september und drogen (aus dem allgemein bekannten rundbrief von http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=4292 )

18. Die Drogen-Komponente:

Seit die USA, insbesondere die CIA, als Antwort auf die russische Invasion in Afghanistan 1979 die dortigen Rebellen unterstützte, wurde dieses Land zu einem der größten Rohstofflieferanten für Opiate. Das Taliban-Regime versagte aber zunehmend die Kooperation und wurde selbstherrlich.

Sie vernichteten die historischen Buddha-Statuen und im Februar 2001 auch die gesamte Opium-Ernte (US- Eigentum!!). Dies kam auch in die Medien, und am 17. Mai 2001 mußte Staatssekretär Colin Powell die Talibans öffentlich für ihren Kampf gegen die Drogen loben. Er versprach eine Belohnung von 43 Millionen Dollar! Noch im Mai 2001 unterstützten die USA also offen das Taliban-Regime, das ohnehin nur über ihre Unterstützung an die Macht gekommen war.

Micheal C. Ruppert, ein ehemaliger Polizeioffizier aus Los Angeles, veröffentlichte unter www.copvcia.com diesbezüglich einen Bericht: Afghanistan lieferte bis vor kurzem 75% des globalen Roh-Opium-Anteils, eine wichtige Einnahmequelle der CIA. Diese sei auch maßgeblich am Bau der Heroin-Laboratorien in Afghanistan beteiligt gewesen. Die Bauern bekommen 300$ pro Kilo, die Großhändler zahlen 10 000 $ im Einkauf. Welches andere Produkt bringt solche Gewinne? Die jährlichen Reingewinne sind mehr als eine Billion Dollar.

Die Nordallianz willigte ein, wieder Opium anzubauen, wenn sie an die Macht kommt.

Wer glaubt heute noch, daß die Tausende von Tonnen Rauschgift, die jährlich umgesetzt werden,

von irgendwelchen privaten Dealern im hohlen Schuhabsatz geschmuggelt werden?

Nein, hier werden ganze Flugzeugladungen verschoben, und die Geheimdienste merken genauso wenig wie bei den Anschlägen vom 11.9.

:wink:

dimbo.
 

LordGosar

Großmeister
Mitglied seit
29. März 2003
Beiträge
726
Ich denke aberauch, daß ein Grossteil der Gelder für Bestechungen draufgeht. Man bedenke doch nur einmal, daß die Polizei mehr weiss, als sie uns glauben machen will, und das Schweigen lassen sie sich bezahlen.
 

key

Lehrling
Mitglied seit
8. Juli 2002
Beiträge
25
dämliche frage würd ich einfach mal so sagen (SORRY) ohne irgent jemandem zu nahe treten zu wollen !! .. was meinst du über wie viele "vertriebswege" die milliarden gehen.. ein grosshändler zum grossdealer, der grossdealer zum kleineren grossdealer, der wiederum zu einem kleineren grossdealer.. und von daher ist es absolut kein problem, durch geldwäscherein und so das geld wieder, was wiederum wie du schon sagtest nich grade wenig ist wieder sauber zu machen und unter die leute zu bringen.. ich hoffe dir damit bissl klarheit geschafft zu haben :roll:
 

key

Lehrling
Mitglied seit
8. Juli 2002
Beiträge
25
upa ich seh grad...

=> wer Kokst oder Opium raucht , unterstützt den Terror.
ohwei sowas dämliches hab ich ja noch nie gelesen.. tschuldige bitte.. den einzigen den du damit unterstützt sind evtl. (unter anderem) die freier die billig ihr pferdchen auf der reperbahn bekommen huahahahaha sorry das musste auch noch raus :D
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
@key Kannst du das bitte einmal ein wenig ausformulieren? Erstens: Wenn ein Supergrossdealer sein Zeuch gewinnbringend an den Mittelsupergrossdealer weiterverkauft dann fällt Gewinn an. Und dieser Gewinn muss auch gewaschen werden.
Zweitens: Willst du damit ausdrücken, dass wenn ich mir was reinziehe und somit das Angebot verkleinere, die Prostituierte an der Ecke billiger zu haben ist?

Mit Drogengeldern wird tatsächlich Terror und Krieg unterstützt. Schon mal etwas von kolumbianischem Kokain gehört, oder von schwarzem Afghane, roter Libanese? Die grössten Drogenexportländer sind in Kriesengebieten. Ich denke du weist, dass der Drogenhandel der grösste illegale Markt auf dieser Welt ist? Grösser als der Waffen- und Kunstschwarzmarkt
 

key

Lehrling
Mitglied seit
8. Juli 2002
Beiträge
25
Ich denke du weist, dass der Drogenhandel der grösste illegale Markt auf dieser Welt ist? Grösser als der Waffen- und Kunstschwarzmarkt
jo weiss ich.. unter anderem der energiemarkt, der nicht zu vernachlässigen ist.. !!

[/quote]Wenn ein Supergrossdealer sein Zeuch gewinnbringend an den Mittelsupergrossdealer weiterverkauft dann fällt Gewinn an. Und dieser Gewinn muss auch gewaschen werden.
ich weiss ja nich was du für vorstellungen hast wie schwer das sein soll geld zu waschen.. aber wenn man schon so grosse kontakte hat, grosse mengen drogen zu kaufen und das sofort wieder zu verkaufen (und ich meine nich irgentwie ein gram dope hehe) dann ist es auch absolut kein thema leute zu kennen, die firmen haben die auch material in bar einkaufen können um es dann SAUBER weiter zu verarbeiten zu können..... <- nur ein beispiel..

Code:
Willst du damit ausdrücken, dass wenn ich mir was reinziehe und somit das Angebot verkleinere, die Prostituierte an der Ecke billiger zu haben ist?
hmm ziehst du dir etwa so viel rein, dass du das angebot verkleinerst ? ;-) ich denke nicht hehe.. ich wollte nur auf die frage antworten, dass man den terror unterstützt wenn man drogen kauft, wie das da eben wohl behauptet hat...

das meiste geld, was in terror investiert wird, kommt sicherlich aus legalen firmen die JA eventuel ein bißchen aus drogen finanziert werden..! aber welche firma profitiert nicht aus drogen ?
 

willi

Großmeister
Mitglied seit
21. April 2003
Beiträge
521
Hallo

@key

Ich denke mir Du machst Dir das ein bisschen einfach, wo kann man denn Deine Meinung nachlesen, bzw. auf was gründet Deine Meinung? 8O

Sicher ist das der CIA in der Iran Contra Affäre die illegalen Waffenlieferungen durch Kokain finanzierte.

u.a. kann man etwas dazu hier nachlesen: www.iran-affaere.de/

oder hier: www.solidaritaet.com/neuesol/aktuelle/krise/crack.htm

Ich bin mir bewusst, dass viel quatsch im Internet zu finden ist, aber andere ( mögliche) Seiten von einem Thema zu kennen ist immer gut, oder?

Viele Grüsse Willi
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
@Eskapismus

Sorry dass ich mich melde , aber du hast da was in in falscher Relation miteinader verdreht.

quote:
"Mit Drogengeldern wird tatsächlich Terror und Krieg unterstützt. Schon mal etwas von kolumbianischem Kokain gehört, oder von schwarzem Afghane, roter Libanese? Die grössten Drogenexportländer sind in Kriesengebieten."
----------------
Als das mit den Drogengeldern ist richtig , aber schwarzer Afghane ist das Original Haschisch aus dem Harz einer Afghanischen Hanfpflanze und roter Libanese ist das gepresste , abgeschüttelte Harz der Spät geernteten Hanfpflanzen....es gibt noch grünen , und gelben Libanese , diese sind von früher geernteten Pflanzen.
Es war aber die Rede von Heroin , aus den Schlafmohn gewonnen.Aber vorerst noch was wichtiges zum Verständnis:
Hanf war Jahrhunderte lang die Hauptnutzpflanze Afghanistans (samen zum Ernähren , Haschisch zum rauchen und tauschen).Sie waren ein armes aber sich selbsständig zu ernähren fähiges Volk.
Doch die USA verbietet seit ihrer Präsenz in den 70ern den Anbau von Hanf und unterstützt den Anbau von Mohn in Form von $$$'s die sie für ihren Ertrag an Rohopium kassieren.Der Betrag den die Bauern für ihr Rohopium erhalten ist nicht nennenswert gegenüber dem was danach an geld gemacht wird .... mindestens das 500-Fache.
Das afghanische Haschisch dagegen ist in originaler Form sehr rar und viele alte , unersetzbare Pflanzengenerationen mussten aussterben.
Das was heute verkauft wird ist meistens aus Holland , bestenfalls von gezüchteten , afghanischen Hanfpflanzen , also genaugenommen ein fake , da nur Original wenn aus Afghanistan.Doch den gibts schon lange nicht mehr.Genausowenig wie Original Türken , wenn nur in gaanz kleinen Mengen exportiert.

Ich will damit nur richtig stellen , dass nicht wieder alles auf den scheinbar ewigen Sündenbock Cannabis geschoben wird.Es ist eine eigene Verschwörung ungeahnten ausmasses.
 

key

Lehrling
Mitglied seit
8. Juli 2002
Beiträge
25
Ich denke mir Du machst Dir das ein bisschen einfach, wo kann man denn Deine Meinung nachlesen, bzw. auf was gründet Deine Meinung?
eigene erfahrung.. hab zwar kaum noch was mit solchen leuten zu tun.. aber wie gesagt.. das geld wird schon umgesetzt.. ohne probleme.

UND die meisten waffen die für terror benutzt werden kommen immer noch aus good old germany ect.

und noch was, was viell. nich ganz zum thema gehört.. ein guter deutscher journalist sagte mal, dass die "amis" die gabe haben ihre frankensteins selber zu züchten, ala bin laden und unser freund hussein.. wie gesagt, alles hausgemacht. (was auch immer dahinter stecken mag)
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
sorry aber ich muss hier was loswerden

großdealer usw looool


liebe freunde der sonne...was glaubt ihr denn was ein herr der sich ne tonne besorgt dafür bezahlt?

sagens wir mal so da gibt auch nen tollen film drüber kenn den namen nur nicht.

nur so als beispiel .... 450 KG marihuana .....was zahlt er? ca. 20.000 €

was zahlt der kleine kiffer? sagen wir mal im durchschnitt für deutschland für 1g 6-8 euro?

das wären dann bei 420 kg = 3.600.000 euro

sooo das wäre dann das was groß in den medien kommt.....grass für 3.6 mio beschlagnahmt. (inoffiziell hat er ja nur 20.000 gezahlt)

dann

also 1g 6-8 € der konsument

der dealer kauft sagen wir mal 25g für 130 €

das wären für den dann ein gewinn von 50 euro ca.

der typ kauft bei dealer der immer 100g holt für 450,-

der macht also an seinen 25er kumpels gleich nen gewinn von 70 euro

der typ kriegts von dem der sich n kilo holt für sagen wir ma 2000 eier

und dann gehts so weiter


.... also die 500 milliarden drogen gelder werden auf sehr sehr viele leute verteilt

bedenkt man eine xtc pille kostet in der herstellung vielleicht 20 cent

aufm markt dann 7 euro ca.

und die 6,80 gewinn werden auf ca. ich denk mal bei dieser einen pille , 8 oder so leute verteilt.

also die einzigen die richtig kohle machen können sind die die große mengen kaufen und an den endverbraucher verkaufen...was das risikoreichste geschäft ist..

das wären dann z. b. gangs die 2 kilo kaufen und diese in 3-4g beuteln für 25,- euro verkaufen ...das sind die die dabei dann 10.000 und mehr verdiehnen.
 
Oben