Guantanamo-Verhöhnte Menschenrechte

Eskapismus

Ehrenmitglied
Registriert
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
Neues US-Lager in Afghanistan entdeckt
Washington (rpo). Einem Bericht der "New York Times" zufolge soll es im afghanischen Bagram in der Nähe von Kabul ein Gefängnis geben, in dem Gefangene noch schlimmer behandelt werden als in Guantánamo auf Kuba. Angeblich hält die US-Armee in dem Lager rund 500 Menschen fest.

http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/politik/ausland/244088

Habt ihr von Rummy Fernsehansprache gehört? Er rügt darin die Medien, weil sie sich nicht Amerikatreu aufführen. Anstatt über Saddams Terroregime zu berichten kämen nur Beiträge zu amerikanischen Menschenrechtsverletzungen. Beispielsweise beklagt er sich die Medien haben die Amerikanischen Versuche bekannt gemacht, Irakische Journalisten zu schmieren um amerikafreundliche Propaganda in irakiesche Medien zu bringen. Ausserdem beschuldigt er die Medien, dass die Terroristen durch Zeitungsberichte erfahren haben könnten, dass ihre Telefone abgehört werden. :don:

Er will jetzt noch mehr Medientraining für Militärpersonen 24 Stunden Media operating centers usw.

Zusammengefasst bedeutet dies also, dass er überzeugt ist, dass man den Krieg um die Meinungen mit Propaganda und nicht durch Taten gewinnt. Dies bedeutet aber, dass Amerika mit einem milliardenschweren Propaganda Budget nicht gegen einige wenige Terroristen ankommt, welche in irgendwelchen Höhlen wohnen.

Sogar der recht amerikafreundliche Economist schreibt in der aktuellen Ausgabe
His speech in New York was an attempt to flesh out his strategy. Yet it ende up illustrating how copletely the defence secretary still fails to "get it"

Harte Worte für ein Blatt wie The Economist
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Registriert
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
WASHINGTON - Military interrogators posing as FBI agents at the U.S. detention center at Guantanamo Bay, Cuba, wrapped terrorism suspects in an Israeli flag and forced them to watch homosexual pornography under strobe lights during interrogation sessions that lasted as long as 18 hours, according to one of a batch of FBI memos released Thursday.

http://www.realcities.com/mld/krwashington/13945827.htm

Fast schon täglich kommen neue Meldungen über Folterungen. Mal sind es Kinder, mal ein neues Gefängnis, mal sind es Selbtsmorde, dann wieder ein par Bilder heute neue Foltermethoden.

Die oben drin wissen ganz genau, dass Informationen über terroristische Aktivitäten welche man aus einem unschuldigen Zivilisten herausfoltert nichts wert sind. Fragwürdig.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Registriert
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Pentagon will Erniedrigungsverbot für Gefangene streichen
In der Tat. Irgendwie muss man den ungesetzlichen Kämpfern und Suspected Terrorists schließlich Respekt einflößen.
Gerade jetzt, wo es die drei Fälle brutalster Kriegführung gegen die Freiheit gegeben hat, müssen endlich Maßnahmen ergriffen werden, um diesen verkommenen Individuen, die sich in den Lagern herumtreiben, erstmal ordentlich die Grundwerte der Zivilisation einzuprügeln.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
"Weil wir Amerikaner sind, achten wir das Leben, sogar das Leben gewalttätiger Terroristen, die im Krieg gegen unser Land gefangen genommen wurden", sagte Stimson.

Bei zehn hat es bisher zu einer Anklage gereicht. Das Verfahren spricht jeder Rechsstaatlichkeit Hohn, unter anderem müssen den Verteidigern entlastende Erkenntnisse nicht zugänglich gemacht werden, wenn sie der geheimhaltung unterliegen.
 

jayden

Meister
Registriert
10. August 2005
Beiträge
108
Mich würde eines nicht wundern,

(auch wenn ich damit auf harte Kritik treffen werde)
Nach dem manch Gefangener entlassen worden ist verwundert mich doch sehr das die jenigen nicht Amok gelaufen sind und die Familien der Wärter und verantwortlich sowie die Personen nach und nach selbst getötet haben. In meinen Augen wäre das sogar eine Verständlich Konsequenz, auch wenn sie scheisse ist, die aus so einer entwürdigen Hafthaltung, enstehenwürde.

Was ich noch weniger Verstehe ist das es noch kein "Terrornetzwerk" gewagt hat einfach mal ne Bombe auf Guant. zu feuern. Bum ruhe.

Wenn die ach so bösen Terroristen es schaffen den 11.09 hin zu bekommen warum dann nicht das...

Auch wenn viele Staaten sagen böse amis böse böse böse so macht doch keiner mal was ernsthaftes was nen bissel mum benötigen würde. Warum kann man bsw. nicht geschlossen die USA Sanktionieren?

lg
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.651
jayden schrieb:
Warum kann man bsw. nicht geschlossen die USA Sanktionieren?

Über die UNO, die auf US- Gelder angewiesen ist?
Einzelne Staaten oder "Koalitionen der Willigen" könnten das rein theoretisch bspw. über Import-/ Exportverbote ansatzweise machen, würden sich jedoch erhebliche "Probleme" (wirtschaftlich wie politisch) einhandeln...
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Registriert
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
jayden schrieb:
Was ich noch weniger Verstehe ist das es noch kein "Terrornetzwerk" gewagt hat einfach mal ne Bombe auf Guant. zu feuern. Bum ruhe.

1.) wozu das? dort befinden sich doch ihre verbuendeten, wieso sollten die das also machen?
2.) wuerde es eh nix bringen, da solche gefangenlager ueberall auf der welt scheinbar verstreut sind.

Auch wenn viele Staaten sagen böse amis böse böse böse so macht doch keiner mal was ernsthaftes was nen bissel mum benötigen würde. Warum kann man bsw. nicht geschlossen die USA Sanktionieren?

ich denke mal, weil die staaten letztendlich wissen, dass die vorgehensweise der usa richtig ist, somit dem nicht im wege stehen werden.
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.651
Family of Gitmo Inmate Wants Own Autopsy


British justice minister says Guantanamo Bay is placing people beyond rule of law, should be closed.
[...]
"We live by the rule of law. What Guantanamo Bay is doing is placing people beyond the rule of law which I think is intolerable and wrong. It should never have been opened and it should be closed," he said.
[...]
Attorney General Lord Peter Goldsmith, the British government's top legal advisor, said last month it was time for the United States to close the camp as it undermined the US tradition as a "beacon" of freedom and justice.
"The existence of Guantanamo Bay remains unacceptable," Goldsmith said.
Blair has been more muted, simply calling it an "anomaly"
Falconer: Guantanamo 'recruiting agent' for terror


Noch ein Artikel zu der bereits erwähnten Ausweisung von Journalisten:
Pentagon expels journalists from Guantanamo

Hier ein paar Photos, die angefertigt wurden, bevor die Journalisten gehen mussten:
http://villagevoice.com/gallery/0624,gitmo,73548,30.html


Und ein Artikel der Netzeitung:
Noch in diesem Monat soll der Oberste Gerichtshofs in Washington darüber urteilen, ob die Militärgerichtsbarkeit für die Guantánamo-Häftlinge zuständig ist. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen sie vor ordentliche Gerichte gestellt werden. Damit wäre der Fortbestand des Lagers kaum mehr zu legitimieren.
Bush tritt bei Guantánamo Flucht nach vorn an
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.831
Negativnachricht:
Das amerikanische Repräsentantenhaus hat ein umstrittenes Gesetz gebilligt, das die Behandlung mutmaßlicher Terroristen durch die US-Behörden auf eine neue Grundlage stellt.
Gefangene aus dem Krieg kommen vor Militärtribunale. 34 Demokraten waren dafür. Ein Filibuster wird es nicht geben.
USA lockern Folterverbot
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
:cry:
"Es ist unamerikanisch, verfassungswidrig und läuft den Interessen des Landes zuwider", wetterte der altgediente Senator Patrick Leahy.
Bleibt nur zu hoffen, dass sich Leute wie Leahy irgendwann wieder durchsetzen in der amerikanischen Politik.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Registriert
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
dass das Gesetz unter Folter gemachte Aussagen zulässt, dass die Inhaftierten kein Anrecht auf rechtliches Gehör haben
Könnte es sein, dass dies einen Algorithmus zulässt, mit dem man jeden Prozess gegen einen mutmaßlichen Terroristen gewinnen kann?
 

Hawkeye

Meister
Registriert
12. April 2003
Beiträge
276
Ach ja die lieben Amerikaner ... Manchmal frage ich mich wirklich ob die sich eigentlich selbst zuhören. Auf der einen Seite fordern sie von Ländern wie China die Einhaltung der Menschenrechte und auf der anderen Seite treten sie genau diese Menschenrechte mit Füssen. Ich kann da echt nur den Kopf schütteln und den Worten von agentP anschliessen.
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich langsam anhöre wie eine zerkratzte Schallplatte: Oben genannter Senator gehört auch zu "Die lieben Amerikaner" , ebenso wie all die anderen dort, die gegen dieses Gesetz und den generellen Ausverkauf von freiheitlichen Grundrechten protestieren.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Registriert
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Schwarmel schrieb:
Ach ja die lieben Amerikaner ... Manchmal frage ich mich wirklich ob die sich eigentlich selbst zuhören. Auf der einen Seite fordern sie von Ländern wie China die Einhaltung der Menschenrechte und auf der anderen Seite treten sie genau diese Menschenrechte mit Füssen.

Ist jetzt nicht unedingt auf dich persönlich bezogen, aber sei es drum:

Ach ja, die lieben Anti-Amerikaner. Manchmal frage ich mich wirklich, ob die sich eigentlich selbst zuhören. Auf der einen Seite kritisieren sie jede noch so kleine Fragwürdigkeit amerikanischer Politik, auf der anderen Seite sind sie gerne mal über den "nachvollziehbaren Verdruß der gedehmütigten Araber und Muslime" besorgt, wenn in Berlin eine Oper sich selbst aus dem Programm zensiert, obwohl die armen, beleidigten Muslime gerne Mal Freitags nach dem Gebet Massenhinrichtungen veranstalten (Saudi-Arabien), Leute wegen dem Übertritt zum Christentum zum Tode verurteilen (Afghanistan heute) und Frauen gemeinhin unabhängig von deren Willen verheiraten (gesamte muslimische Welt).

Amerika, dich hasst es schöner!
 
Oben