gibt es eine Evolution des Geistes?

Tigerspucke

Meister
Registriert
7. August 2004
Beiträge
241
Zunächst finde ich es gar nicht so leicht meine Frage einzuordnen..da sie in vielerlei Hinsicht in ganz unterschiedliche Kategorien passen würde.
Meine Frage ist:...

Befindet sich der geistige Mensch ebenfalls in einem Prozess der Evolution?

Ich meine damit, wenn wir den Menschen heute, mit dem aus der Vergangenheit , beispielsweise: 11. Jahrhundert, und gleichzeitig mit dem der Antike 500 v.Ch. vergleichen, findet eine Wandlung..eine Weiterentwicklung statt?
Oder tritt er wie seit eh und je auf der Stelle?
Ist technische Fortschritt eine Reflektion desen, oder wandelt sich der Geist unabhängig davon?
Wird der Mensch der Zukunft sich mehr an Technik klammern, oder wird er ( sollte es sowas wie eine Evolution geben )..keine Technik mehr nötig haben, weil er seine Umwelt und sein Fortkommen durch geistige Kräfte bewältigen kann?
Oder aber degenerieren seine geistigen Fähigkeiten zusehends?

ich weiß dies ist nicht nur eine Frage, sondern viele Fragen..


[/b]
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Ich denke , daß zu jeder Technologie eine gewisse geistige Reife , im Umgang mit ihr dazugehört.
 

Tigerspucke

Meister
Registriert
7. August 2004
Beiträge
241
Zerch schrieb:
Ich denke , daß zu jeder Technologie eine gewisse geistige Reife , im Umgang mit ihr dazugehört.

Ist Geistige gleich technische Reife?
Ich ging immer davon aus das geistige Reife auch eine ethisch/moralische Reife ist..bzw sein sollte
Aber macht ausgeklügelte Technologie..den Menschen "menschlicher"?
 

arius

Erleuchteter
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Auch der geistige Mensch entwickelt sich weiter !

Daher habe ich ja am Ende heute morgen woanders hier gesagt:

:? "Gell, aber das machen wir nie wieder ! ! :p (Es bezog sich auf das 'Ende der Welt', die Erfüllung des Heilsplans)

Nur hinkt die geistige Entwicklung auf Grund verkrusteter Strukturen der wissenschaftlichen hinterher, und für dieses Aufholen muss ein Kampf ausgefochten werden.

Aber bald werden wir, das ist von geistiger Seite prophezeit, in die Details der geistigen Zusammenhänge immer mehr Einblick gewinnen:
So werden wir bald einfache, ich wiederhole es, einfache Gegenstände auflösen und an einem anderen Ort wieder aufbauen können (sog. Beamen)

Gruss
Arius
 

Tigerspucke

Meister
Registriert
7. August 2004
Beiträge
241
Aber bald werden wir, das ist von geistiger Seite prophezeit, in die Details der geistigen Zusammenhänge immer mehr Einblick gewinnen:
So werden wir bald einfache, ich wiederhole es, einfache Gegenstände auflösen und an einem anderen Ort wieder aufbauen können (sog. Beamen)


Mittels Technik.. oder durch schlichte Geisteskraft? also psycho/telekinetische Fähigkeiten?
 

Hammerhand

Meister
Registriert
9. März 2003
Beiträge
290
Hmm ... soweit ich mich erinnere ist dieses "Beamen" schon heute Realität!

Man kann ein Atom - ich glaube es war ein Ion - verschwinden und an einem beliebigen Ort wieder auftauchen lassen. Dabei wird das eine zerstört und eine punktgenaue Abbildung des anderen neu erschaffen.

Im Bezug auf dieses Thema denke ich allerdings, dass sich die menschliche Evolution besonders auf sozialer Ebene abspielen wird. In den letzten 2 tausend Jahren hat sich der Mensch vom Gedankengut nicht sehr viel entwickelt. Seine soziale Kompetenz hingegen gewaltig! Dadurch, dass immer mehr Menschen auf immer engerem Raum leben (immernoch fortschreitende Urbanisierung) sind sie gezwungen sich mehrere Persönlichkeiten zuzulegen, die sich vor allem auf das private, berufliche und sonstige soziale Leben konzentrieren.
Mir ist dabei aufgefallen, dass viele Menschen, die man flüchtig kennenlernt bei genauerer Betrachtung weitaus vielschichtiger sind, als anfangs vermutet und sich völlig von anfänglicher Schudladenordnung differenzieren.

Unser technisches Verständnis hingegen fußt auf einer völlig anderen Ebend, wie ich finde. Je mehr Zusammenhänge wir meinen zu verstehen, je mehr Fragen werden aufgeworfen mit der wir versuchen die Dinge zu beschreiben, zu erläutern und für uns widerum zu nutzen.

Was ist "unsere" eigene Evolution?
 

Zottelfritz

Großmeister
Registriert
27. November 2002
Beiträge
788
Waaa!

Da denkt man sich beim Lesen des Thread-titels: "huch, eine erfrischend einfache und dennoch interessante Fragestellung, da ergibt sich sicherlich eine interessante Diskussion"

Und, was is?

Wieder mal versandet ein spannendes Thema im Profanen, Halbzuendegedachten und Oberflächlichen Blabla.

Doch bevor ich selbst auch nicht mehr zurücklasse als leere Phrasen, gebe ich wenigstens einen inhaltlichen Anstoß:
Das Thema "geistige bzw. intellektuelle Evolution des Menschen" wird und wurde, wie man sich denken kann bereits von Horden von Wissenschaftlern, Psychologen und ähnlichem Gesindel behandelt, es gibt also schon ne ganze Reihe von Theorien dazu, wir unbedeutenden Laien hier brauchen das Rad zum Glück nicht neu zu erfinden, sondern können uns eins aus der langen Reihe der bereits Erfundenen aussuchen oder zumindest zum Vorbild nehmen.

Um in dem Bild zu bleiben: Das Rad, welches meiner Ansicht nach bisher am besten rollt, ist dasjenige, welches einst der werte Herr Leary, anderen Leuten eher durch seine LSD-Befürwortung bekannt, erfand.

Er teilt die geistige, intellektuelle Entwicklung des Menschen in mehrere "neuronale Schaltkreise", die man, wenn man seine Entwicklung vorantreibt, nach und nach aktiviert und deren genaue Anzahl nicht genannt werden kann, da die Menschheit an sich erst einige wenige dieser Schaltkreise "aktiviert" hat. In der Regel wird die bisher bekannte, bzw. vermutete Anzahl auf 7 oder 8 beschränkt. Ich kann seine Schaltkreis-Theorie hier natürlich nicht in wenigen Sätzen referieren, wens interessiert, der frage Agent Google oder besser einen Buchhändler oder Bibliothekar seines Vertrauens.

Ich weiss, es ist heikel, sich auf Timothy Leary zu berufen, schliesslich hat er selbst gesagt:
Glauben Sie nichts von dem was ich sage, ich bin auch bloß neugierig.
Und, wie sollte es anders sein, ein anderes Enfant Terrible der Psychologie hat sich die Leary'sche Schaltkreistheorie auch gleich ans Herz gerissen: Robert Anton Wilson. Das macht es zugleich interessanter und für neophobe Menschen unglaubwürdiger.

Wilson schrieb nämlich sein bemerkenswertes kleines Buch "Der Neue Prometheus - Die Evolution unserer Intelligenz " auf der Basis der Theorie der neuronalen Schaltkreise. Exakt dieses Buch, welches ihr über diesen Link findet, empfehle ich auch zum Thema dieses Threads, ich weiss zwar dass keine Sau es aufgrund dieser Empfehlung lesen wird aber schaden kanns ja nicht, es mal gesagt zu haben. Ich denk jedenfalls dass man, wenn man hier konstruktiv weiterdiskutieren und nicht bloß Blabla produzieren möchte, zumindest die Basics der Wissenschaft und Geisteswissenschaft zu diesem Thema kennen sollte. Ich könnt jetz noch aus Geisteswissenschaftlicher Sicht n paar inhaltliche Anstöße geben, die das ganze nochmal aus ner anderen Perspektive beleuchten, aber irgendwie bezweifle ich dass es jemanden wirklich interessiert.
 

Tarvoc

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.849
Zottelfritz schrieb:
Wilson schrieb nämlich sein bemerkenswertes kleines Buch "Der Neue Prometheus - Die Evolution unserer Intelligenz " auf der Basis der Theorie der neuronalen Schaltkreise. Exakt dieses Buch, welches ihr über diesen Link findet, empfehle ich auch zum Thema dieses Threads, ich weiss zwar dass keine Sau es aufgrund dieser Empfehlung lesen wird aber schaden kanns ja nicht, es mal gesagt zu haben.

Wollte ich auch gerade empfehlen. :D

Wilson ist ein Genie - vielleicht das größte heute lebende Genie...
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
vielleicht auch nicht...


wieso soll das eine evolution sein und nicht einfach eine entwicklung?

was kennzeichnet den mechanismus der geistigen evolution? ebenfalls anpassung? überleben nur die geistig angepassten? wie vollzieht sich geistige anpassung? über generationen hinweg oder innerhalb einer generation?

:gruebel:
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
naja, abwickeln...

http://de.wikipedia.org/wiki/Evolution


lass es mich so ausdrücken:

man muss schon die mechanismen, wie sich was evolviert, genau definieren, um sie zu diskutieren. dass sich da was entwickelt, ist ja keine große erkenntnis...


und bevor hier einer wieder darauf aufmerksam machen will, dass die evolutionstheorie bloß eine theorie ist: alles andere ist das auch!
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Tigerspucke schrieb:
Zerch schrieb:
Ich denke , daß zu jeder Technologie eine gewisse geistige Reife , im Umgang mit ihr dazugehört.

Ist Geistige gleich technische Reife?
Ich ging immer davon aus das geistige Reife auch eine ethisch/moralische Reife ist..bzw sein sollte
Aber macht ausgeklügelte Technologie..den Menschen "menschlicher"?

Ein Missverständnis.Ich meinte genau das Gegenteil.Geistige Reife ist eben nicht gleich technische Reife.
Ausgeklügelte Technologie benötigt einen Geist der sie sinnvoll einsetzt. Voraussetzung ist , ob sie sinnvoll eingesetzt werden kann. Eine Atombombe hat keinen sinnvollen Nutzen , nichtmal der Wert der Abschreckung ist im Angesicht der Unfallmöglichkeiten sinnvoll , wenn ihn sowieso jeder nutzt. Unser Geist missbraucht ausgeklügelte Technologie für niedere Zwecke , es fehlt an Reife und Einsicht.
 

Benkei

Großmeister
Registriert
10. September 2004
Beiträge
535
Bomben-Poker, oder "der Einsatz war hoch"

Zerch schrieb:
Eine Atombombe hat keinen sinnvollen Nutzen , nichtmal der Wert der Abschreckung ist im Angesicht der Unfallmöglichkeiten sinnvoll , wenn ihn sowieso jeder nutzt. Unser Geist missbraucht ausgeklügelte Technologie für niedere Zwecke , es fehlt an Reife und Einsicht.
Ein sehr gutes Beispiel, dass zeigt, dass geistige Reife wohl eher ein persönlicher, individueller Prozess ist als ein allgemein um sich greifender, der alle Menschen berührt.

Als ich vor einigen Tagen auf arte die Doku "Die Erben von Los Alamos" (oder so ähnlich) gesehen habe war ich doch recht schockiert. Da wurde berichtet, dass einige beteiligte Wissenschaftler damals damit rechneten, dass durch die Explosion der ersten A-Bombe die Atmosphäre selbst entzündet werden könnte. Sie taten es trotzdem und waren wohl mehr als erleichtert, als sich ihre Befürchtungen nicht bewahrheiteten.

So ein Handeln zeigt allerdings, dass wir von allgemeiner geistiger Reife noch weit entfernt sind, obwohl Ereignisse wie die Hilfs-/Spendenbereitschaft bei der Fluttkatastrophe ein Indikator dafür sind, dass Besserung möglich ist.
 

ChuLail

Lehrling
Registriert
22. Januar 2005
Beiträge
41
... :)

... Das Gehirn entwickelt sich ständig weiter und somit auch der Geist. Was nun aber in welche Richtung ausschlaggebend ist, darüber mag ich nicht streiten. Entwickelt sich das Gehirn aufgrund einer mentalen Evolution oder ist es umgekehrt und unser "Geist" entwickelt sich wegen der neurologischen Evolution?
Tatsache ist, dass in einem Gehirn, dass zB nach 1980 geboren wurde, schon sehr vieles anders ist als in einem, das vor 1950 geboren wurde. Dazu gibts genügend wissenschaftliche Literatur.

Ein ziemlich bekanntest Beispiel ist die Entwicklung des Corpus Calossum, den ich gerade im Artikel "Ist Glaubensfähigkeit eine Begabung" http://www.weltverschwoerung.de/postt15797.html angeführt habe. Dieser beide Gehirnhälften verbindende Nervenstrang hinter der Stirn war laut Neurologen nicht immer so stark entwickelt. Man geht davon aus, dass in früheren Zeiten Ergebnisse der rechtsproduzierten Intuition nicht als solche in die vorherrschenden Sprachzentren der Linken vermittelt werden konnten und diese sich daher in "Stimmen" und "Erscheinungen" und ähnliches verkleidet haben. Etwas detaillierter hab ich es im angeführten Thread erklärt. Und wie gesagt, es gibt etliche Bücher zur Evolution des Gehirns. Streng wissenschaftliche wie auch eher intuitive, wie das nun bereits mehrfach vorgeschlagene Werk von R.A. Wilson.
Dieser Wilson ist übrigens schuld daran, dass ich seit mehr als zehn Jahren immer mehr neurologische Literatur verschlinge :) Ich kann ihn als Einstieg sehr empfehlen.
 

Zottelfritz

Großmeister
Registriert
27. November 2002
Beiträge
788
Re: ... :)

ChuLail schrieb:
Dieser Wilson ist übrigens schuld daran, dass ich seit mehr als zehn Jahren immer mehr neurologische Literatur verschlinge :) Ich kann ihn als Einstieg sehr empfehlen.

jau, geht mir auch so. Ich sehe bei Leuten wie Wilson aber auch die Gefahr der Phantasterei, er ist doch sehr intuitiv, wenn auch ein extrem wacher Geist. Das soll nicht heissen dass seine Thesen durch diese Art des Denkens weniger Hand und Fuß haben als die der konventionellen Methoden des "Wiegens und Messens" der Wissenschaft, aber sollte seine Augen auf mehrere Perspektiven halten, sonst wird man immer nur eine halbe Wahrheit sehen.

Vorbehalte gegen die "Wieger und Messer", d.h. die materialistischen Naturwissenschaften (zu denen ich die Psychologie / Neurologie jetzt einfach mal dreist dazurechne), kann man sich also nicht erlauben, genausowenig wie man intuitive, experimentelle, esoterische oder phantasiebegabte Denker wie Wilson oder Leary abfällig beiseite stoßen darf, will man wirklich ein komplettes Bild erhalten. Die Wahrheit muss irgendwo in der Nähe der Summe aller Theorien zu finden sein.

Ups, ich schweife ab.

Pardon.
 

Lightning-Angel

Großmeister
Registriert
16. Mai 2002
Beiträge
582
Arius schrieb:
Aber bald werden wir, das ist von geistiger Seite prophezeit

Liebster Arius, bitte sag mir doch wie du oder irgend jemand anderes diese Botschaften empfangen.

Ach so ich würde gern deine persönliche Einstufung für den begriff "bald" hören, wäre das möglich?
 

Tenshin

Großmeister
Registriert
13. Juli 2002
Beiträge
693
Konnichiwa allerseits :D

Ob eine "historische Evolution" stattgefunden hat bzw. stattfindet ist die eine Frage - ob sich das Individuum bzw. ob dessen Bewusstein einer Entwicklung unterliegt ist eine weitere interessante Frage.

So gibt es immerhin einige Philosophien und Weltanschauungen, welche der Ansicht sind, dass sich das Bewusstsein des Einzelnen bereits auf einem "Urzustand höchster Entwicklung" befindet und die persönliche Entwicklung nur die bewusstwerdung dieses Potientials beschreibt
(Prozess der Individuation des Einzelnen als Part der historischen Evolution als Kollektiv)

Das nur mal als bescheidene Anregung meinerseits

mit freundlichen Grüßen

<gassho>

Hona Sainara

Tenshin
 

Ähnliche Beiträge

Oben