Eskalation in Kongo

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Nun ist es wieder soweit. In Kongo, wo ein innerstaatlicher Krieg seit Jahren tobt, wenig beobachtet, droht die Eskalation. Die Erinnungen an ein verkorkstes politisches Handeln - oder Nichthandeln - in Ruanda werden wach. Das Wort 'Völkermord' schwirrt schon durch die Luft. Es wird an die an die internationale Staatengemeinschaft appelliert. Die Uno solle eine Eingreiftruppe entsenden. Die Regierung im Kongo zeigt sich machtlos. Und nun?
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
Welcher Kongo?

Normalerweise sind doch Namibia und so dorch recht schnell mit Entsenden von Schutztruppen auf dem Kontinent.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Coltan braucht man anscheinend u.a. auch für Mobiltelefonie. Neues schlechtes Licht auf einen Horrorkonflikt: sieht nach einem weiten Geflecht aus, was diesen Konflikt anheizt...
Was ist Coltan?
 
Mitglied seit
24. Dezember 2002
Beiträge
353
fuer unsere hurra-pazifisten

jaja, hier werden unsere hurra-pazifisten mal wieder ueberfuehrt! schreien am lautesten beim irak krieg, von wegen menschenrechte, voelkerechtsbruch etc. pp, aber im kongo wurden 3-5 millionen menschen umgebracht, das interessiert wieder mal keinen unserer herren hurra-pazifisten. zum kotzen ist das.
 

pinacolada

Geselle
Mitglied seit
22. Februar 2003
Beiträge
78
jaja, hier werden unsere hurra-pazifisten mal wieder ueberfuehrt! schreien am lautesten beim irak krieg, von wegen menschenrechte, voelkerechtsbruch etc. pp, aber im kongo wurden 3-5 millionen menschen umgebracht, das interessiert wieder mal keinen unserer herren hurra-pazifisten. zum kotzen ist das.
Tja-ha, so kann's einem gehen...ich muss ja auch jedesmal kotzen, wenn ich Deine wenig sinnvollen Hetzparolen und Polemik lesen muss.

Überführt wird hier allenfalls Deine beschränkte Auffassungsgabe oder Dein Unwillen, Deinen erklärten Lieblingsgegnern zuzuhören. (Das wirkt allmählich manisch, bist Du in Behandlung?)

Soll ich wirklich den Versuch starten, nochmal zu Deinem benebelten Hirn durchzudringen und zu erklären, was der Unterschied ist, zwischen einem innerstaatlichen Konflikt (Bürgerkrieg) und einem geführten Angriffskrieg im Namen Gottes und der Nächstenliebe auf eine souveräne Nation?

Nein, ich denke nicht...aber Du lieber JohnDoe könntest mich erleuchten, wieso der Irakkrieg rechtens war.

Ich gehe jetzt wieder kotzen.

@Mods: sorry, aber einmal musste das sein.
 

semball

Erleuchteter
Mitglied seit
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
Re: fuer unsere hurra-pazifisten

JohnDoe-therealone schrieb:
jaja, hier werden unsere hurra-pazifisten mal wieder ueberfuehrt! schreien am lautesten beim irak krieg, von wegen menschenrechte, voelkerechtsbruch etc. pp, aber im kongo wurden 3-5 millionen menschen umgebracht, das interessiert wieder mal keinen unserer herren hurra-pazifisten. zum kotzen ist das.
Überführt sind auch wieder einmal die USA. Wenn ihnen Freedom & Happiness sooo wichtig sind, dass sie dafür extra in den Irak touren, warum dann nicht in den Kongo?

und nochwas: Wir sind hier alle keine Hurra-pazifisten! Kriege sind oft notwendig und gerechtfertigt. Hier im Kongo auf jeden Fall (im gegensatz zum strategischen Einsatz im Irak!) Nur leider geht dieses Land am Ende der geopolitischen Welt derselbigen am Arsch vorbei. Traurig aber wahr.
 

semball

Erleuchteter
Mitglied seit
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
streicher schrieb:
In der 'Demokratischen Republik' Kongo gibt es im Südosten Kupfer, im Osten Gold und Coltan. Coltan ist in der Hightech- und Raumfahrtindustrie sehr gefragt. Hintergrund aus einem Bericht vom 2.4.02.
Und so ungefähr schauen die Beziehungen zwischen der BRD und der DRK aus: Auswärtiges Amt -> Länderinfos.
Es ist allerdings schwer Beziehungen mit einem Land zu haben, wo dutzende Konflikte toben und damit kein politisches machtzentrum gefestigt ist.
 
Mitglied seit
24. Dezember 2002
Beiträge
353
pinacolada schrieb:
jaja, hier werden unsere hurra-pazifisten mal wieder ueberfuehrt! schreien am lautesten beim irak krieg, von wegen menschenrechte, voelkerechtsbruch etc. pp, aber im kongo wurden 3-5 millionen menschen umgebracht, das interessiert wieder mal keinen unserer herren hurra-pazifisten. zum kotzen ist das.
Tja-ha, so kann's einem gehen...ich muss ja auch jedesmal kotzen, wenn ich Deine wenig sinnvollen Hetzparolen und Polemik lesen muss.

schade, dass du dir nie die muehe machst, auch einmal die andere seite zu verstehen, aber es ist natuerlich einfacher dem rattenfaengern nachzulaufen, als selbst zu denken, gell :D

Überführt wird hier allenfalls Deine beschränkte Auffassungsgabe oder Dein Unwillen, Deinen erklärten Lieblingsgegnern zuzuhören. (Das wirkt allmählich manisch, bist Du in Behandlung?)

das ist genau so wenig manisch, wie das restliche gefasel der leute, die die usa zu ihrem gegner und dem allschuldigen erklaert haben. vielleicht hast du das aber uebersehen und solltest dich in behandlung geben. ein besuch beim augenarzt waere ein anfang, selektives lesen und noch selektiveres verstehen, ist das eine krankheit?! vielleicht ahst du ja glueck.


Soll ich wirklich den Versuch starten, nochmal zu Deinem benebelten Hirn durchzudringen und zu erklären, was der Unterschied ist, zwischen einem innerstaatlichen Konflikt (Bürgerkrieg) und einem geführten Angriffskrieg im Namen Gottes und der Nächstenliebe auf eine souveräne Nation?

wie ich schon oft betonte, ist das motiv egal, so lange das ergebnis das gleich ist. ob unter dem augen der voelkerunion 3-5 millionen menschen umgebracht werden, schirmherr eure tolle uno, mal wieder, oder ein land von einem despoten befreit wird, der sein volk blutigst unterdrueckt hat. ja, da gibt es unterschiede, aber die scheinst du anscheinend nicht zu begreifen. im irak sind ein paar tausend menschen umgekommen, ein verhaeltnissmaessig geringer preis, fuer die freiheit. im kongo sind 3.000.000 - 5.000.000 menschen umgekommen. ein kleiner unterschied, wie ich meine. aber wahrscheinlich hast du es nicht so mit den zahlen.


Nein, ich denke nicht...aber Du lieber JohnDoe könntest mich erleuchten, wieso der Irakkrieg rechtens war.

egal was die motive der usa waren, der irak wurde von einem blutigen despoten befreit. aber wahrscheinlich haette nazi-deutschland deiner meinung nach auch nicht angegriffen werden sollen. "lasst sie das unter sich ausmachen" wie? lol trottel.


Ich gehe jetzt wieder kotzen.

das ist besser, denn dann kannst du keine sinnfreien beitraege schreiben.

@Mods: sorry, aber einmal musste das sein.

jo.
 

pinacolada

Geselle
Mitglied seit
22. Februar 2003
Beiträge
78
Code:
schade, dass du dir nie die muehe machst, auch einmal die andere seite zu verstehen, aber es ist natuerlich einfacher dem rattenfaengern nachzulaufen, als selbst zu denken, gell
Perfekt, das...

ja, da gibt es unterschiede, aber die scheinst du anscheinend nicht zu begreifen. im irak sind ein paar tausend menschen umgekommen, ein verhaeltnissmaessig geringer preis, fuer die freiheit. im kongo sind 3.000.000 - 5.000.000 menschen umgekommen. ein kleiner unterschied, wie ich meine. aber wahrscheinlich hast du es nicht so mit den zahlen.

...ist genau das, was...

aber wahrscheinlich haette nazi-deutschland deiner meinung nach auch nicht angegriffen werden sollen. "lasst sie das unter sich ausmachen" wie? lol trottel.
ich meinte. :lol:

Wildes Drauflosspekulieren ohne die geringste Ahnung, mit wem Du es zu tun hast oder wen Du so gerne beschimpfst.

solltest dich in behandlung geben. ein besuch beim augenarzt waere ein anfang, selektives lesen und noch selektiveres verstehen, ist das eine krankheit?!
Gähn, wie langweilig. "Nein, Du musst zum Arzt...*förmchenwerf*

Werde erwachsen, Kleiner.

Dein Lieblings-Pazifist
pinacolada

(Die Sig ist Leuten wie Dir gewidmet)
 
Mitglied seit
24. Dezember 2002
Beiträge
353
pinacolada schrieb:
Code:
schade, dass du dir nie die muehe machst, auch einmal die andere seite
Gähn, wie langweilig. "Nein, Du musst zum Arzt...*förmchenwerf*

Werde erwachsen, Kleiner.


(Die Sig ist Leuten wie Dir gewidmet)[/quote]

lol, das kann ich nur erwidern, denn du hast den kindischen vorwurf hast du naemlich aufgebracht. :roll: 
aber vielleicht hast du das schon wieder vergessen...macht ja nix kleener :wink:
 

Anemi

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
183
Tolle Diskussion hier.
Ihr tut ja wirklich alles, um dieses wichtige Thema in den Papierkorb zu manövrieren.
Na klasse.
 

Niks Te Maken

Großmeister
Mitglied seit
29. Juli 2002
Beiträge
657
Am beispiel des Kongo zeigt sich doch schlicht die wirklichen Einflüße der UNO. Keine der versch. in der UN einflussreichen Länder hat iorgendwelche Interessen an einem Einsatz, die Afrikaner wollen diesen Zustand anscheinend nicht beenden, also wird ein kleiner Scheintrupp von knapp über 600 Mann eingesetzt. Allerdings sind die Parallelen zu Ruanda wirklich pikant. Auch damals griff die UNO nicht ein. Auf der einen Seite die Lendu, die von Uganda und der Regierung der DR Kongo unterstützt werden und irgendwie mit den Hutu zu tun haben. Auf der anderen Seite die Hema, die mit der Regierung Ruandas und damit den Tutsis am Schaffen sind.
Falls hier wer etwas genauer Bescheid weiß: Was will eigentlich Uganda genau? Schließlich haben sie zuerst die Hema ausgerüstet, unterstützen jetzt aber die Lendu (oh, erinnert mich irgendwie an die Amis :lol: ). Wenn Uganda nämlich wirklich die rechen Bodenschätze wollte/will, ist doch mehr als dämlich, der von der kongolesischen Regierung unterstützte Seite zu helfen.

Wie wäre es bei diese Thema mal einfach den Irak-Krieg zu vergessen, denn ob der Krieg dort gerechtfertigt war oder nicht, spielt doch überhaupt keine Rolle! Während dort über Diktatur, Terrorismus, MV-Waffen, Imperialismus und Öl diskutiert wurde, wäre es doch zur Abwehslung garnicht mal so übel, den Versuch zu unternehmen, zu zeigen, dass die UNO doch nicht so hilflos ist, wie es scheint und ganz nebenbei einen gerade begonnen Völkermord noch einigermaßen rechtzeitig zu beenden!! Ob Pazifist oder eiskalter US-Befürworter...irgendwo wäre ein massiver UNO-Einsatz doch gerechtfertigt um ein zweites Ruanda zu verhindern (zur Erinerung damals sind 800.000 Menschen gestorben).
Die IMHO beste Möglichket wäre, dass eine schwer ausgerüstete UNO-Einsatztruppe in der Ituri-Region einmarschiert, Hema und Lendu notfalls mit Gewalt entwaffnet, einen erneuten Einmarsch Ugandas verhindert, deren und Ruandas Einfluss eindämmt und langsam der kongolesischen Regierung eine geordnete Kontrolle über die Region ermöglicht.

Vielleicht hört der Kindergarten hier ja jetzt mal auf es kommt eine konstruktive Diskussion zustande...
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
diese seiten der uni hamburg scheinen doch ziemlich informativ und kompakt zu sein, muß mich aber erstmal durcharbeiten:

>>Zum Völkermord bieten wir Materialien zur Geschichte Rwandas, in denen die Vorgeschichte des Völkermordes erkennbar wird: zur vorkolonialen Zeit, zu den Einflüssen der Kolonialmächte und der christlichen Mission. Auch zu den politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Rwanda seit der Unabhängigkeit werden Materialien geboten. Ebenso zu den internationalen Beziehungen Rwandas. Andere Schwerpunkte sind: der Völker- mord und seine Folgen.
In ähnlicher Weise bieten wir Materialien zur Geschichte des Kongo, zur Herrschaft von Präsident Mobutu, zur wirtschaftlichen Entwicklung, zu den internationalen Beziehungen und Interessen, zum Marsch von Laurent Désiré Kabila auf die kongolesische Hauptstadt und zum Krieg gegen Präsident Kabila.


In diesem Zusammenhang werden auch die beteiligten Nachbarstaaten vorgestellt, die eigene Interessen im Kongo verfolgen und Truppen entsandt haben: Angola, Uganda, Rwanda, Zimbabwe und Namibia. Auch die Rebellenbewegungen, die im Kongo mit ausländischer Unterstützung operieren, werden präsentiert. Schließlich sind Materialien zur Ausbeutung der Bodenschätze Kongos durch international operierende Gruppen und durch die Militärs und die Regierungen der Nachbarstaaten enthalten. Hinzu kommen Darstellungen und Dokumente zu den internationalen Interessen im Kongo, zu Friedensinitiativen durch die OAU oder durch Südafrika.

Damit ist nicht der gesamte Konflikt in Zentralafrika dokumentiert. Vor allem die menschliche Dimension kommt zu kurz; man kann sie nur über einzelne Zeugnisse Betroffener sichtbar machen. Das haben wir durch die Aufnahme von Augenzeugenberichten versucht. Dennoch wird insgesamt ein breites Feld von Problemen, Er-eignissen und Interessen vorgestellt. Mit dieser Fülle von Informationen kann man sich ein Bild des Krieges erarbeiten.<<

http://www.rrz.uni-hamburg.de/Konflikt-Afrika/index.html

die entsendung von un-truppen kann nur ein erster schritt sein.

solange die wurzel des übels, geschacher um macht, einfluss und bodenschätze nicht beseitigt wird, wird die normale bevölkerung weiterhin im wahrsten sinne des wortes auf der strecke bleiben.
 

MrMister

Erleuchteter
Mitglied seit
13. April 2003
Beiträge
1.905
Auf der einen Seite die Lendu, die von Uganda und der Regierung der DR Kongo unterstützt werden und irgendwie mit den Hutu zu tun haben. Auf der anderen Seite die Hema, die mit der Regierung Ruandas und damit den Tutsis am Schaffen sind.
Falls hier wer etwas genauer Bescheid weiß: Was will eigentlich Uganda genau? Schließlich haben sie zuerst die Hema ausgerüstet, unterstützen jetzt aber die Lendu (oh, erinnert mich irgendwie an die Amis ). Wenn Uganda nämlich wirklich die rechen Bodenschätze wollte/will, ist doch mehr als dämlich, der von der kongolesischen Regierung unterstützte Seite zu helfen.
Ähhm, ja, hä? *hüstel* Ich blicks nicht mehr :oops: :D
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Nennen wir es den Kongo-Krieg? Mit dem Gemetzel dort kann ja kein Konflikt auf der Welt mithalten, die Auseinandersetzungen hat Millionen Todesopfer gefordert (die Angaben variieren...). Nun wird eine Eingreiftruppe geschickt. Magere 1.400 Mann von den Blauhelmen unter der Hand Frankreichs. Da haben wir schon andere Entschlossenheiten in den letzten zwei Jahren gesehen. Berlin will keine Soldaten schicken. Die UN unter Aktionszwang, damit sie nicht völlig machtlos erscheint? Der Schalthebel von damals gegen einen eingreifenden Einsatz in Ruanda wird diesmal anscheinend nicht getätigt. Können so die schon sprühenden Zündfunken im Pulverfass gelöscht werden?
UN-Mission gegen den Massenmord
 
Mitglied seit
24. Dezember 2002
Beiträge
353
endlich, dann kann den ganzen worten endlich einmal taten folgen...allerdings ist es dafuer schon etwas zu spaet...
 

nicolecarina

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
semball bringts für mich auf den punkt

außerdem eine gute möglichkeit, stimmung zu machen (bundeswehr darf auch mit!) und ganz schnell ganz nachhaltig einfluss zu bekommen. wer weiß wozu´s gut sein wird denkt sich da der herr chirac möglicherweise im hinterstübchen
 
Oben