Massenvergewaltigungen im Kongo

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Während des Konflikts haben rund 20 Kriegsparteien aus 4 Ländern Zehntausende von Frauen und Mädchen wie auch Männer systematisch und mit großer Brutalität vergewaltigt. Die sexuelle Gewalt diente vielfach als bewusste Kriegsstrategie. Die zahlreichen Gruppen- und Mehrfachvergewaltigungen zielten darauf ab, den Gegner zu destabilisieren, fundamentale Werte der Gemeinschaft zu zerstören, Vergeltung zu üben, die Opfer und Zeugen zu erniedrigen und sie einzuschüchtern. Pressemitteilung von ai
Das Gesundheitssystem bricht zusammen, ai fordert ein sofortgreifendes Programm der Regierung und der internationalen Gemeinschaft. Viele Vergewaltigungsopfer erliegen den eigenen Verletzungen, da eine medizinische Versorgung nicht gewährleistet werden kann. Wird die internationale Gemeinschaft sich bemühen?
 

Lunatic

Erleuchteter
Mitglied seit
4. Januar 2004
Beiträge
1.486
Ich bin immer schockiert wenn ich so was lese. Wie können Menschen anderen Menschen sowas nur antun. Kann mir sowas garnicht vorstellen. Habe mir den Artikel ganz durchgelesen und weiss garnicht was ich sagen soll. Ich kann sowas nicht fassen. Ja, vielleicht denke ich ein bisschen naiv was das angeht. Wie kalt muss man sein, anderen Lebewesen sowas anzutun. Und wenn ich dann noch von rostigen Nägeln oder Glasscherben lese, wird mir ganz anders.... :evil:
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Was für eine Hassmaschinerie dahinterstecken muss... Der Kongo gehört zu den sieben Staaten in dieser Region, deren Krisen miteinander verbunden sind, unter ihnen Ruanda und der Sudan. Dabei geht es, wie so oft, auch um Bodenschätze und es besteht weltweit Interesse.
Was ich mich frage: woher beziehen diese Staaten ihre Waffen - oder stellen sie sie selber her?
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
Was ich mich frage: woher beziehen diese Staaten ihre Waffen
such dir jemanden aus, streicher. irgendjemand wird schon gerne von diesem krieg profitieren. sei es deutschland, usa, die nato, oder was weis ich. so ist das eben und so wirds auch immer sein..
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
JimmyBond schrieb:
Was ich mich frage: woher beziehen diese Staaten ihre Waffen
such dir jemanden aus, streicher. irgendjemand wird schon gerne von diesem krieg profitieren. sei es deutschland, usa, die nato, oder was weis ich.
Sicher, einige Staaten werden dort ihre Interessen haben und aus der Situation profitieren. Interessant sind Rohstoffe wie Coltan (wird beispielsweise für Handys verwendet). Mich interessiert bezüglich der Waffen allerdings doch: Wer liefert Was an Wen? Sind Rüstungsrouten ans Tageslicht befördert worden?
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Da Kalschnikows und RPGs so verbreitet sind, drängen sich Rußland und China als Lieferanten auf. Die Elfenbeinküste hat bekanntlich Migs komplett mit Piloten angeschafft.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Aus China wurden auch Macheten nach Ruanda kurz vor dem Völkermord geliefert.

Interessanter Link:
Rohstoffausbeutung und Krieg in Afrika

»Sagen Sie dies den Menschen in Europa: Es sind vielleicht zehn Leute, wenn es hochkommt, die mit dem Coltan Profite machen. Und diese zehn Leute sollte man zum Teufel jagen.«
Vertreter von Nichtregierungsorganisationen in der Kivu-Provinz im Osten des Kongo. Was hat mein Handy mit dem Krieg im Kongo zu tun?
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Nicht nur Massenvergewaltigungen, es sind nun die im Visier der Ermittlungen, die im Kongo eingesetzt sind, um für Ordnung zu sorgen: UN-Blauhelme sollen Kinder im Kongo als Sexsklaven missbraucht haben.
Gegen Angehörige der UN-Friedenstruppe in der Demokratischen Republik Kongo (MONUC) werden schwere Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs erhoben. UN-Generalsekretär Kofi Annan teilte am Freitag in einer in Nairobi veröffentlichten Erklärung mit, es gebe klare Beweise, dass sich eine kleine Gruppe von zivilen Mitarbeitern und auch von Soldaten der MONUC der "sexuellen Ausbeutung" schuldig gemacht habe. "Dies ist eine beschämende Angelegenheit für die Vereinten Nationen", erklärte Annan.
Die Vorwürfe gegen die UN kommen für Annan zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da ihm ein Misstrauensvotum in den UN droht. Kongo: Kinder als Sexsklaven
 

Trial

Meister
Mitglied seit
10. März 2003
Beiträge
369
Das ist Krieg: Grausam? Vielleicht! Erschreckend? Sowieso!

Aber eins ist dieser Krieg wie jeder andere Krieg auch: Wahnsinn!

Wieso kommen Leute im Krieg auf solche Ideen? Vielleicht, weil sie damit andere Dinge kompensieren. Ein Leben zählt für dich da drausen nichts, ausser vielleicht dein eigenes! Warum sieht man in den Fernsehberichten in den Lagern Soldaten, die Witze reissen und alles gelassen nehmen? Weil sie keine andere Wahl haben! Wenn sie über das, was sie getan haben, sinieren und kritisch nachdenken würden, würden sie sofort durchdrehen. Also bleibt nur Zynismus.

Irgendein Kommandant da unten hatte wohl dann diesen menschenverachtenden Einfall, wohl um sein Machtgefühl zu steigern. Und die da unten machen bedingungslos mit, die meisten, weil sie keine Kritik wagen, andere um ihre Triebe zu befriedigen.

Eines fällt mir an jedem Krieg von den ich in den Medien höre auf: Nach einer Weile setzt bei den Soldaten vor Ort anscheinend jedes Nachdenken über die Taten aus. Die stellen keine Fragen, die wollen nichts von Gut und Böse wissen. Die denken nicht übers Töten und Morden nach. Die wollen nur überleben, das ist alles.

Darüber nachdenken, was sie da auf dem Schlachtfeld getan haben, tuen sie erst nach dem Krieg.
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
Luna schrieb:
Wie können Menschen anderen Menschen sowas nur antun.
sorry, aber das sind keine menschen, das sind nur wilde tiere, die jegliches mitgefühl oder sonstwas vergessen haben..
und wildgewordene tiere werden für gewöhnlich geschossen...

mit diesen sollte man nicht anders verfahren..


sorry, aber das musste sein... :?
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
Schließlich bietet ihnen eine global agierende Rüstungsindustrie ein unerschöpfliches Arsenal an Kleinwaffen, mit denen sich Kinder in Uniform vorzüglich ausrüsten lassen. Weltweit werden heute schätzungsweise eine Milliarde Kleinwaffen eingesetzt. Bei 50 Konflikten zwischen 1990 und 2000 waren in 46 Fällen Kleinwaffen wichtigster Ausrüstungsgegenstand. Es mag absurd klingen, aber die eigentlichen Massenvernichtungswaffen unserer Zeit sind Kleinwaffen, produziert größtenteils in den USA, West- und Osteuropa - vertrieben teils auf dem Schwarzen Markt teils legal als regulärer Waffentransfer auf zwischenstaatlicher Ebene. Die Bundesrepublik Deutschland rangiert dabei seit mehr als 20 Jahren stets unter den ersten fünf Exporteuren. Zwischen 1990 und 2000 wurden in Bonn beziehungsweise Berlin allein 680 Genehmigungen für Rüstungslieferungen nach Indonesien erteilt. Und 1999 hat die Bundesrepublik unter Rot-Grün sogar einen neuen Exportrekord aufgestellt. Ein Drittel der Ausfuhrgenehmigungen entfiel auf Handfeuerwaffen.
http://www.freitag.de/2001/38/01380801.php

was rüstungslieferungen angeht, will sich wohl keiner das blutige geschäft entgehen lassen- wenn etwas boomt, dann diese branche.

Kriegshandel blüht

Rüstungsexportbericht der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung
http://www.jungewelt.de/2003/12-16/001.php

das ganze betroffenheitsgeschwafel der politik ist nur makulatur, solange diese lieferungen nicht unterbunden werden.
nach vorne heult man krokodilstränen in die kameras und hintenherum hält man die konflikte mit waffenlieferungen am kochen.
 

Er4z3r

Großmeister
Mitglied seit
23. Mai 2003
Beiträge
754
Wie können Menschen anderen Menschen sowas nur antun. Kann mir sowas garnicht vorstellen.
Die Soldaten werden wohl zu äußerster Grausamkeit "trainiert". Ich will nicht ausschließen, dass man jeden Menschen bis zu diesem Maße manipulieren kann. Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Sache mit den Blauhelmen... 8O
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
_Dark_ schrieb:
sorry, aber das sind keine menschen, das sind nur wilde tiere, die jegliches mitgefühl oder sonstwas vergessen haben..
Magst du dich noch an Lynndie England erinnern. Sie erinnert mich eher an ein doofes naives junges hinterwäldler Ding als an ein wildes Tier.



www.exile.ru schrieb:
being the soldier of a victorious empire means having a free pass to a giant rape-camp thousands of miles across, crammed with submissive, trembling victims of every age and shape
Gilt wohl auch für Blauhelme

Link zum Arikel (english)
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
Die UN suspendiert die Blauhelme, die nachgewiesenermassen an sexuellem Missbrauch beteiligt waren. Zu erwähnen ist da noch, dass die UN zivile Mitarbeiter bestrafen kann, nicht aber UN-Soldaten.
Sie kann lediglich das Entsendungsland auffordern, einen Soldaten abzuziehen und zu Hause vor Gericht zu stellen.
UN-Soldaten suspendiert
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Ich selber finde das Rüstungsgeschäft genauso pervers, wie viele andere auch, und finde, daß man es stark einschränken sollte.

Aber wer glaubt, daß man durch das Einstellen von Waffenlieferungen solch schwierigen Konflikte eindämmen könnte, in denen ethnische und ökonomischen Gründe Hand in Hand gehen, begleitet von extremster Korruption und Menschenverachtung - der ist ein noch naiverer Optimist, als ich.
Wenn die Menschen keine Kalaschnikows haben, dann nehmen sie letztendlich auch gerne Macheten und Sensen um sich gegenseitig zu zerhacken (gerade in afrikanischen Auseinandersetzungen bis in den heutigen Tag oft gesehen).
Auch wenn die Rüstungsindustrie ein heftiges Geld damit verdient, und zuweilen sogar Konflikte angeheizt werden. Den unterschwellig propagierten Umkehrschluss, daß ohne Rüstungsindustrie die Konflikte einzudämmen wären, halte ich für falsch.

Gerade die afrikanischen Konflikte werden erst in vielen Jahren/Jahrzehnten in grösserem Maßstab einzudämmen sein, da noch immer ein völlig anderes Wertesystem in Schwarzafrika herrscht (welches zu dezentralen unkolonisierten Zeiten sicher nicht schlecht funktionierte).
Durch die Kolonisierung wurden meiner Meinung nach soviel Fehler der Europäer da unten begangen, die heute durch die fortdauernden Bemühungen der Ressourcenausschlachtung noch verstärkt werden, daß die Entwicklungsstörungen noch lange währen.

Um ehrlich zu sein - ich habe zur Zeit wenig Ideen, was man an wirklich konstruktiver (und realistischer!) Hilfe tun kann, um Afrika langfristig (innerhalb eines halben bis ganzen Jahrhunderts?!) auf einen besseren Weg zu bringen. Jeder Link dazu wird von mir dankbar entgegengenommen :)

gruß
Booth
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
In einer Region, in der essenzielle Ressourcen knapp sind, wird der andere schnell zu einer Bedrohung. Das ist ein Fakt, der auch genutzt wurde, um den Völkermord in Ruanda zu zünden. Die Tutsi wurden als existenzielle Bedrohung aufgebauscht, das die ohnehin existierenden ethnischen Spannungen und ethnischen Hass nur schürte. Und da wären wir auch wieder bei dem Faktor Armut und Ungleichverteilung.
In der Bewältigung von Konflikten ist die große Herausforderung die, die Parteien an einen Tisch zu bringen und gewaltfrei zum kommunizieren zu bringen. "Gewaltfrei" heisst in dem Falle nicht nur, dass die Waffen schweigen, sondern dass die Konfliktparteien füreinander Verständnis und Akzeptanz entwickeln und nicht nur zu verträglichen Vereinbarungen kommen. Das ist allerdings ein großer Marathon, in dem man auch auf Diffusion setzen muss.
Was die ehemaligen Kolonialländer betrifft, sollte von ihnen mehr eindeutige humanitäre Hilfe erwartet werden. Man liest leider doch, dass internationale Interessen in Konflikte zumindest mal ihre Rolle spielen.
Der Völkermord in Ruanda kam ohne hoch technisierte Waffen aus. Eine grosse Machetenlieferung kam kurz vor Beginn noch aus China in Ruanda an. Just in time.

Die Bundesregierung setzt auf "Zivile Krisenprävention", auch interessant zu lesen.

Für Verweise auf realistische Lösungen und Umsetzungen wäre ich ebenso dankbar.

Vielleicht kennt sich jemand mit der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit gut aus.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.771
UN-Generalsekretär Annan verhängt Sexverbot für UN-Soldaten im Kongo. Was mit den zahlreichen Tätern geschieht, steht in den Sternen. Die Soldaten dürfen das UN-Gelände in ihrer Freizeit nicht mehr verlassen. Die UN selbst kann keine Klage erheben.
Bislang aber hat lediglich Südafrika zwei Soldaten wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt. Hinzu kommt der Fall eines Franzosen, der als ziviler Mitarbeiter für die UN in Kongo war und Kinderpornos gedreht hat.

Er sitzt in seiner Heimat in Haft. Welche Dimensionen der Skandal hat, zeigt auch die Tatsache, dass im Bürgerkriegsland Kongo Vergewaltigung als Kriegswaffe eingesetzt wird, von allen Milizen und Armeen.

Amnesty International geht von 40.000 Fällen aus, oft wurden Kinder und Frauen dabei schwer verletzt und verstümmelt. Das jüngste bekannte Opfer ist 18 Monate alt, das älteste 84 Jahre.
Sexverbot für UN-Soldaten verhängt
 

Seth2188

Anwärter
Mitglied seit
20. Januar 2005
Beiträge
22
das kann man nicht unbedingt sagen, dass die menschen dort wie wilde tiere sind. menschen sind generell nicht besser als tiere oder hast du schon einmal zwei tiere von der gleichen art gesehen die sich gegenseitig umbringen wegen nichts und wieder nichts? wenn sich tiere bekämpfen, geht es ums essen oder um die fortpflanzung und bei wenigen tierarten enden solche kämpfen tödlich d.h. durch den willen den anderen zu töten. wir menschen haben schon wegen weitaus banaleren sachen getötet, nehmt nur mal den zweiten wk.
zudem gabs da auch vergewaltigungen usw.
klar das ganze ist schon ziemlich scheiße aber dieser ganze scheiß wird schon seit es menschen gibt praktiziert.
 
G

Guest

Guest
Wenn ich das Lese, stellt sich mir die frage, was ist der Mensch!?

Einem Tier kann man nicht vorwerfen das es das tut was es tut, es sind Reizketten, Instinkt handeln.

Aber das lest mich einfach erschaudern, diese wissen was sie tun.
Wegen WAS.

Das sich z.B. 2 Löwen rudeln wegen jagt reviere bis zum tot bekämpfen, mag wenn man drüber nachdenkt nicht alszu sinvol sein. Wenn man es von standpunkt des Löwen überträgt. Denn man vernichtet somit seine eigene art und versucht keine alternativen zu finden, auswandern !
Aber der Löwe weiss das nicht.....

Der Mensch dagegen schlägt sich um die selben dinge, obwohl er weiss das es auch anderes geht....
Und es gibt wesen die sich scheinbar dem was man als Menschlichen Wert empfindet, einfach entrückt zu haben und definieren sich selbst neu.

Aber so etwas gab es und wenn der Mensch nicht lernt mit dem inhalt seines Kopfes zu arbeiten, dann wird dies wieder geschehen.

Soetwas kann einen depresiv machen, immer die selbe scheise alles immer wider von vorne und keiner lernt es.

Die Menschheit wurde in einem Antiken Steine Schupser Personifiziert.

Ich denke für meinen teil denke und versuche andern einen anstoss zu geben, und hoffe eine grundstein dafür zu legen das so etwas (vieleicht in tausend jahren, endlich) nicht mehr geschieht.

wie auch immer

gehabt euch wohl
 
Ähnliche Beiträge




Oben