Erschütterndes Interview (mit Udo Voigt: NPD-Chef)

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Tz, tz,

der Apfel fällt nicht weit vom Voigt!

Hat jemand mal was Konkretes zu der Vita dieser Schwachkopfisten? Wäre doch mal interessant zu erfahren, woher diese Typen gekommen sind respektive wie sie das wurden, was sie heute sind. (Vielleicht findet sich ja auch ein längerer Aufenthalt in einem Landeskrankenhaus, geschlossene Abteilung)

So long Artaxerxes
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Wir brauchen keine Belehrung über Völkermord von denen, die zunächst sechzig Millionen Ureinwohner ausgerottet haben, um den eigenen Kontinent zu besiedeln.
Interessant. Leider lässt Herr Voigt aussen vor, daß meines Wissens Deutschland keine Truppen nach Amerika geschickt hat um den Ureinwohnern zu helfen, als wir hier eine menschenverachtende und völkermördende Diktatur hatten, waren diese allerdings sehr wohl bereit ihre Söhne auf europäischen Schlachtfeldern zu opfern um dieser ein Ende zu bereiten. Aber Nationalismus funktioniert halt nur wenn man ständig ein Auge geschlossen hält.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
und wir brauchen keine belehrung über völkermord von den amis, weil wir das schon selber können...
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Artaxerxes schrieb:
!

Hat jemand mal was Konkretes zu der Vita dieser Schwachkopfisten? Wäre doch mal interessant zu erfahren, woher diese Typen gekommen sind respektive wie sie das wurden, was sie heute sind. (Vielleicht findet sich ja auch ein längerer Aufenthalt in einem Landeskrankenhaus, geschlossene Abteilung)

So long Artaxerxes
Leider reagiert Artaxerxes wie die meisten. "Dumm" sind die bei der NPD garantiert nicht. Aber sie werden gerne als schwachköpfige Idioten hingestellt, damit man sich nicht mit Inhalten auseinandersetzen muss...
Wenn es nicht gelingt, der NPD sachlich Paroli zu bieten, haben die in 4 Jahren mehr als 20%...


Voigt, Udo
Jahrgang 1952, geb. in Viersen

Bundeswehrdienst bei der Luftwaffe 1972-1984, Bundeswehroffizier, Studium der Politikwissenschaft in München, Studienabschluss 1987.
http://lexikon.idgr.de/v/v_o/voigt-udo/voigt-udo.php
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
antimagnet schrieb:
und wir brauchen keine belehrung über völkermord von den amis, weil wir das schon selber können...
Das ist allerdings wahr....wir nicht , die Engländer nicht , die Spanier nicht , wohl nichtmal diejenigen ohne derartiges auf dem Kerbholz.

Ein Problem ist nur , daß die Rechten insgeheim glauben selbst die Opfer eines passiven Völkermordes zu sein....deswegen auch solche Reaktionen gegen Multikultur , Volksvermischung usw.
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Talpa,

Danke für die Info! Als "Dumm" im herkömmlichen Sinn betrachte ich diese Leute gar nicht - eher so ähnlich wie die Person eines "Hannibal Lector". Daher sagen wir mal besser "gefährlich-dumm". Und ja, gerade die platte Art dieser Leute bringt mich regelrecht auf die Palme.

Man darf aber nicht vergessen, das hinter Voigt und Co. ja noch andere Leute die Fäden ziehen. Daher auch meine Frage zur Vita dieser Leute, denn - in gewisser Weise - erinnert die heutige Situation schon etwas an die Weimarer Republik.

Es bleibt daher nur zu hoffen, dass die heutige Generation ein besseres Gedächtnis und Geschichtsverständnis zeigt.

So long - Artaxerxes 8)
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Man darf die Rechtsextremen nicht immer unterschätzen und als dumme und hirnlose Menschen abtun, da stimme ich Dir, Talpa, voll zu. Der kahlköpfige Schläger ist vielleicht nicht der klügste, aber sein Meister, der ihn dazu antreibt, Schwarze zu verprügeln, sehr wohl. Unterschätzung ist der erste Schritt zum Sieg genau dieser Grupierungen, denn mit dem Klischee der Dummheit können Sie unversehrt bleiben, da "die ja eh nichts schaffen und die xx% Hürde nie schaffen".

Die aktuelle Politik"elite" hat zweifellos versagt. Dass extreme Parteien durch das Aufwind bekommen ist ebenfalls klar. Dagegen sollte man angehen. Denn die bisherigen Machtträger werden die Problematik nicht lösen.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Wahrig Deutsches Wörterbuch

Stolz <m.; -es; unz.>

1. Selbstbewusstsein, Selbstgefühl; große Befriedigung; Hochmut, Dünkel

2. jmds. Stolz brechen; dareinsetzen: er setzte seinen Stolz darein, als erster fertig zu werden er bemühte sich sehr; er hat keinen Stolz er demütigt sich ohne Scham; sein: seine Bibliothek ist sein ganzer Stolz; zulassen: den Freund um Geld zu bitten, lässt sein Stolz nicht zu

3. berechtigter, unberechtigter Stolz; falscher Stolz Stolz am falschen Platz; er blickte voller Stolz auf sein Werk, auf seine Tochter [→ stolz]
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Zerch schrieb:
Herr Voigt schrieb:
Als Befreiungsnationalisten lehnen wir die Unterwerfung fremder Völker ab. Wir bekennen uns zur einmaligen Besonderheit jedes Volkes, verurteilen aber eine Unterteilung in höher- oder minderwertig. Wir brauchen keine Belehrung über Völkermord von denen, die zunächst sechzig Millionen Ureinwohner ausgerottet haben, um den eigenen Kontinent zu besiedeln.
An diesem Aspekt gibt es aber nichts auszusetzen , wie ich finde.Die Frage ist nur wie ehrlich das gemeint war.
Wie ehrlich das gemeint ist, offenbart sich spätestens in der Bezeichnung der neuen Bundesländer als "Mitteldeutschland".

Hellas schrieb:
die cdu sind linke bazillen und ratten, die nur beissen können, aber selber zu viel dreck im pelz haben.
CDU und links? Wie weit rechts muss man stehen, um diesen Blickwinkel zu haben? (Nicht böse gemeint aber das verwirrt mich doch sehr)

Talpa schrieb:
Aber sie werden gerne als schwachköpfige Idioten hingestellt, damit man sich nicht mit Inhalten auseinandersetzen muss...
Wenn es nicht gelingt, der NPD sachlich Paroli zu bieten, haben die in 4 Jahren mehr als 20%...
Was bringt es, sich sachlich mit einer antidemokratischen Nazipartei auseinanderzusetzen, die als einziges Verbrechen Hitlers die Niederlage des zweiten Weltkrieges sieht und offen mit dem Nationalsozialismus sympathisiert?
Nicht mit diesen Schwachköpfen sollte man sich auseinandersetzen - ein Demagoge wird sich von einer ernsthaften Diskussion sowieso nicht beeindrucken lassen - sondern mit den gedankenlosen Rechtswählern. Die, die sich einlullen lassen von diesem braunen Mist und später -wenn es richtig dicke kommt- wieder einmal von nichts gewusst haben wollen.
 

Philipp

Meister
Mitglied seit
8. Januar 2003
Beiträge
346
Also ich finde das Interview schon hart aber was anderes hätte ich auch nicht erwartet.

Die wirkliche Gefahr sehe ich darin das die NDP, ähnlich der NSDAP, den rechten eine Haus bieten in denen sie alle unterkommen können.
Es gibt so viele nicht politisch organisierte Gruppen die zwar unangenehm sind aber ohne Organisation ohne nationale Größen.

Ich sehe in der NDP leider das potenzial diese Größen herauszubringen und diesen rechten Gruppen und Stammtisch Faschisten eine Alternative
anzuzeigen.

Der einzige Vorteil ist das die Wirtschaft bei weitem nicht mehr so national denkt und handelt wie noch am Anfang des letzten Jahrhunderts. Daher fehlt auf jeden fall eine wichtige Komponenten....

Aber es wird auf jeden fall noch eine gefährliche zeit für Deutschland.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Jetzt weiß man zumindest mal woran man ist bei dieser Partei. Man sollte mal die nächsten Landtagswahlen abwarten bevor man sich unnötig Angst macht. Für mich als Patriot wäre eine derartige Partei unwählbar, denn sie rüttelt genau an den Prinzipien die unsere Gesellschaft bzw. unsere Nation und unser Selbstverständnis ausmachen!
 

Elbee

Großmeister
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
798
Selten so einen abgezirkelten Text gelesen wie in diesem Interview. Es bleibt jetzt noch mehr die Frage zu klären, wer den Laden finanziert und welches Re-Investment für den oder die Betreffenden herausspringen soll. Der Polarisierungseffekt springt einem ja beinahe ins Gesicht und gleichzeitig wird das derzeit klassische Themenprozedere der Mainstream-Parteien konterkariert und obendrein in einer Direktheit ausgeklammert. Kennt jemand einen Link mit einer Bio zu diesem Voigt?

Die Tonalität und Stimmigkeit in sich des Textes erinnert mich sehr an die Machenschaften von Shandwick, ich hatte diese PR Agentur hier schon mal erwähnt. Eine Kurz-Info über die hier www.disinfopedia.org/wiki.phtml?title=Weber_Shandwick
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Zerch,

Zerch schrieb:
Herr Voigt schrieb:
Als Befreiungsnationalisten lehnen wir die Unterwerfung fremder Völker ab. Wir bekennen uns zur einmaligen Besonderheit jedes Volkes, verurteilen aber eine Unterteilung in höher- oder minderwertig. Wir brauchen keine Belehrung über Völkermord von denen, die zunächst sechzig Millionen Ureinwohner ausgerottet haben, um den eigenen Kontinent zu besiedeln.
An diesem Aspekt gibt es aber nichts auszusetzen , wie ich finde.Die Frage ist nur wie ehrlich das gemeint war.
die Gefahr bei solchen Aussagen ist immer deren zwiespältige Bedeutung.
Ich frage Dich, was - in aller Welt - sind denn Befreiungsnationalisten? Was wollen die denn von wem befreien?

Schön, Unterwerfung fremder Völker wird abgelehnt, zu einmaligen Besonderheiten wird sich bekannt und die Unterteilung in höher- und minderwertig verurteilt.

Aber Hallo! was ist mit denn mit der Unterwerfung des eigenen Volkes? Was ist mit den ganz normalen Völkern? Höher- und minderwertig? = überflüssig wie ein Kropf! Ich sage ja auch nicht immerfort, dass gegen Abend mit Dunkelheit gerechnet werden muss.

Alle Aussagen sind ebenso überflüssig wie die ganze NPD. Sie dienten nur dem einen Ziel, nämlich diesen Kernsatz zu installieren:

Wir brauchen keine Belehrung über Völkermord von denen, die zunächst sechzig Millionen Ureinwohner ausgerottet haben, um den eigenen Kontinent zu besiedeln

Hiermit impliziert dieses verkommene Subjekt (sorry für den Ausdruck, aber das musste sein) ja schon, dass unser Völkermord nicht so schlimm war wie der, den die Amis "angeblich" inszeniert haben! Man beachte die Zahlen: 6 zu 60 also 10 x mehr!

Wenn Du Dir dieses mal zu Gemüte führst, wirst Du zweifelsohne auch an dieser Aussage etwas auszusetzen haben!

So long Artaxerxes
 

indi-ffo

Meister
Mitglied seit
10. März 2004
Beiträge
260
ich glaube, das hier der "Jungen Freiheit" das erste mal Beifall gezollt wurde.
wie kommte es denn zu solch einem sinnes wandel, bisher hieß es doch immer es ist ein "Nazi-Blatt".
oder sollte es daran liegen, das dem beifall geklatscht wird, der sagt bzw. schreibt was gerade gehört werden will?

und wenn es leute gibt die meinen deutschland verlassen zu müssen, kann man sie nicht daran hindern zu gehen. sie tun dann aber genau das was die politiker getan haben und tun wenn jemand spricht, dessen parteizugehörigkeit den herrschaften nicht gefällt - sie verlassen den saal. sie tun das angeblich aus protest, ich glaube aber eher aus der feigheit und angst heraus, sich mit dem was da gesagt wird auseinanderzusetzen.
 

Godot

Meister
Mitglied seit
30. Juli 2003
Beiträge
268
O ja, das fällt mir jetzt erst auf: Her Voigt bezeichnet die DDR als einen Vasallenstaat in Mitteldeutschland...
also sind die Gebiete östlich der Oder seines Erachtens deutsch?
Ist ein politisches Ziel der NPD die Rückeroberung Schlesiens und Ostpreußens?!? Arrgh!
und was soll dieser Ausdruck "Vasallenstaat"?!? soll er irgendwelche mittelalterlichen teutschen Einheitsgefühle in den Eingeweiden hervorrufen?!?

ich kann nicht glauben, daß rechte Parteien in Zukunft mehr Zulauf kriegen... Rechte wirds immer geben, mal mehr, mal weniger, aber niemehr werden sie eine Führungsrolle übernehmen. Jedenfalls hoffe ich das.
und falls sie doch an die Macht kommen, dann zuerst im Osten, und bis dahin ist die die Mauer eh wieder oben. :wink:
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
ich glaube, das hier der "Jungen Freiheit" das erste mal Beifall gezollt wurde.
wie kommte es denn zu solch einem sinnes wandel, bisher hieß es doch immer es ist ein "Nazi-Blatt".
oder sollte es daran liegen, das dem beifall geklatscht wird, der sagt bzw. schreibt was gerade gehört werden will?
Wer hat genau wo der "Jungen Freiheit" Beifall gezollt / geklatscht ?
 

deffel

Meister
Mitglied seit
8. September 2003
Beiträge
386
Gilgamesh schrieb:
Ein paar sehr interessante Ansichten. Und obwohl ich ein Nichdeutscher bin (Nach dem Pass schon ein Deutscher, aber kein echter), denke ich, dass es Deutschland nicht schaden könnte, etwas mehr "Nationalistisch" zu werden.
Wenn sich der Russe russisch, der Türke türkisch, der Israelie jüdisch und der Amerikaner amerikanisch präsentieren darf, dann sollte es allmählich auch Deutschland gleich tun.

Wenn den Rechten schon die Vaterlandsliebe antreibt, dann sollten Sie auch endlich was für ihr Vaterland tun. Einen zweiten Hitler mit Großmachtsstreben möchte ich hier weniger sehen, vielmehr jedoch ein starkes Deutschland, welches auf der Welt wieder etwas zu sagen hat und sich nach 50 Jahren nicht weiter stetig in den Hintern treten läßt.

Die anderen Nationen tuen es ja auch! Obwohl ein gemeinsames Europa mit gemeinsamen Idealen, möchte der Franzose französich bleiben und der Türke türkisch und das mit stolz. Diesen Stolz sollte sich allmählich auch wieder Deutschland erkämpfen, ohne dabei vom "Rechten" Weg abzuweichen.

Oder anders formuliert:
Ich hätte lieber ein starkes Deutschland, als ein starkes Israel oder Russland!

Und wie ich das so sehe, werden bis 2010 die Rechten Parteien gut heranreifen und sich als deomokratische Vertretung etablieren.

:arrow: Gilgamesh
Was hat das mit der NPD zu tun? Die rücken uns doch wieder in schlechtes
Licht in der Welt...oder glaubst du ernsthaft das die *****-Nazis uns zu
irgendwelchem Ansehen in der Welt verhelfen werden???

Wir SIND ein starkes Land -> Amiland will in den Krieg die halbe Welt
wetzt schon die Messer...Deutschland sagt "Nö machen wir nicht"....
und auf einmal Frankreich auch etc. und dann standen die Amis nur noch
mit den Engländern und anderen "Entwicklungsländern" da.

Der gesamte Östliche Raum bis Fernost hinein hält ziehmlich viel von den
Deutschen...

Also Deutschland ist nur in den Ländern nicht so beliebt und angesehen
wo wir damals eingefallen sind -> und das lässt auch nach bzw. lässt sich
eigentlich nur bei den alten feststellen.

Gruß der Deffel
 

indi-ffo

Meister
Mitglied seit
10. März 2004
Beiträge
260
Artaxerxes schrieb:
Alle Aussagen sind ebenso überflüssig wie die ganze NPD. Sie dienten nur dem einen Ziel, nämlich diesen Kernsatz zu installieren:

Wir brauchen keine Belehrung über Völkermord von denen, die zunächst sechzig Millionen Ureinwohner ausgerottet haben, um den eigenen Kontinent zu besiedeln

Hiermit impliziert dieses verkommene Subjekt (sorry für den Ausdruck, aber das musste sein) ja schon, dass unser Völkermord nicht so schlimm war wie der, den die Amis "angeblich" inszeniert haben! Man beachte die Zahlen: 6 zu 60 also 10 x mehr!
natürlich kann man das so sehen wie du es siehst, aber ich weiß nicht ob der Herr Voigt (dieses "verkommene Subjekt" wie du schreibst, hat einen namen; und ich nehme an das du die nicht mit dieser titulierung von ihm, auf eine stufe mit mitgliedern der partei der er angehört stellen möchtest) es so gemeint hat wie du es jetzt darstellst.
eigentlich heißt doch das was er sagte, daß die Amis sich gefälligst an ihre eigene nase zufassen haben. Amerika überfällt heute noch selbstständige Staaten, um "die Interessessphäre der USA", also ihren Machtbereich zu sichern oder zu erweitern. wer redert heute noch von z.B. dem, von den USA angezettelten Vietnamkrieg, der 2,5 Millionen Menschen das Leben kostete; von denen 90 Prozent Zivilisten waren? keiner.
 

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
Trasher schrieb:
Hellas schrieb:
die cdu sind linke bazillen und ratten, die nur beissen können, aber selber zu viel dreck im pelz haben.
CDU und links? Wie weit rechts muss man stehen, um diesen Blickwinkel zu haben? (Nicht böse gemeint aber das verwirrt mich doch sehr)
hellas benutzte das wort "link" wohl im sinne von "hinterhältig" und/oder "verlogen".
ich musste den satz auch zweimal lesen, bevor ich ihn verstanden hab.
 
Oben