Erschütterndes Interview (mit Udo Voigt: NPD-Chef)

indi-ffo

Meister
Mitglied seit
10. März 2004
Beiträge
260
_Dark_ schrieb:
SillyLilly schrieb:
Wo siehst du einen zusammenhang zwischen erpressbarkeit und Akademiker?
weil es früher bei einer geringeren zalh an akademikern auch eine gewisse sicherheit bei den arbeitplätzen und gehältern gab..
jetzt gibt es so viele, dass ein abi nichts mehr zählt, fast genauso wie ein universitätsabschluss..
na _Dark_, dann tue was für deine sicherheit und geh in die politik.
oder machen wir doch den politikern den vorschlag wieder volksschulen einzuführen die bis zur 6. klasse gehen. dann hat der pöbel schreiben, lesen und ein bißchen rechnen gelernt. dann kann die masse mit 14 wieder einen beruf erlernen und steht somit viel viel eher als arbeitssklaven zur verfügung. die lehrausbildung müssen natürlich die eltern des knaben oder der maid, dem ausbildenden betrieb bezahlen.
da die schulbildung nun nicht mehr so hoch ist, gibt es auch wieder eine geringere zahl an akademikern, bei denen es dann auch wieder eine gewisse sicherheit bei den arbeitsplätzen und gehältern gibt.

das wäre doch was _Dark, oder? sind das deine gedanken?
wenn ich deinen betrag lese, muß ich JA sagen.



nun kommt doch bestimmt wieder dein üblicher satz: "so habe ich das nicht gemeint".

denke dran, das was als fortschritt bezeichnet wird kann auch ein rückschritt sein.
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
_Dark_ schrieb:
SillyLilly schrieb:
Wo siehst du einen zusammenhang zwischen erpressbarkeit und Akademiker?
weil es früher bei einer geringeren zalh an akademikern auch eine gewisse sicherheit bei den arbeitplätzen und gehältern gab..
jetzt gibt es so viele, dass ein abi nichts mehr zählt, fast genauso wie ein universitätsabschluss..
Ich verstehe immer noch nicht, warum Erpressbarkeit damit gefördert wird.
Wie meinst du das?

Warum sollte eine Krankenschwester mit Abi erpressbarer sein, als eine Krankenschwester ohne Abi?

Eine geringe Anzahl an Akademikern war früher logisch, da es eine Frage des Geldes war, ob man studieren konnte oder nicht.
Heute kann jemand auch studieren, wenn die Eltern kein Geld haben.

Ein Abitur zählt übrigens sehr wohl etwas. Ein Realschulabschluß zählt heutzutage wenig ... und ein Hauptschulabschluß ist bei der Suche nach einer Lehrstelle mehr oder weniger nutzlos.

Namaste
Lilly
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
@sillylilly

ich denke dass durch die zunehmende akademisierung auch "einfacher" berufe der gehobene stand eines akademikers wegfällt..
dadurch werden auch diese teil einer masse, die insagesamt durch ihre schiere größe sehr leicht druch arbeitgeber-verbände und unternehmen erpressbarer gemacht wird..
je mehr abiturienten, desto mehr studenten, desto mehr abschlüsse..
aber gibt es dann auch mehr jobs??
nein..

so habe ich mir das irgendwie zusammengereimt..

SillyLilly schrieb:
Ein Abitur zählt übrigens sehr wohl etwas. Ein Realschulabschluß zählt heutzutage wenig ...
also das sehe ich anders..
wenn man heute ein 3,2 oder 3,4 abi hat und jemand anderes im gegensatz dazu einen guten realschulabschluss, dann hat der sicher bessere chancen im späteren berufsleben..
früher war das abi an sich noch etwas, das ist heute anders, weil es viel zu viele abiturienten gibt..

indi-ffo schrieb:
na _Dark_, dann tue was für deine sicherheit und geh in die politik.
das habe ich schon versucht, aber ohne erfolg..
die zustände in den parteien gleichen meinen erfahrungen nach eher ländlichen possenspielchen, anstatt ernsthafter politischer arbeit..


indi-ffo schrieb:
. dann hat der pöbel schreiben, lesen und ein bißchen rechnen gelernt. dann kann die masse mit 14 wieder einen beruf erlernen und steht somit viel viel eher als arbeitssklaven zur verfügung
das wäre natürlich was..
aber findest du nicht auch, dass 14 etwas spät ist??

nein: ich denke eben, dass man das schulsystem in den letzten jahren etwas nach unten gedrückt hat. wie man an den 30% studienabbrechern sieht, gibt es einfach viel zu viele leute, die ohne abi besser dran wären..
die sollten meiner meinung nach auch keines haben..
wieso auch??
man sollte die ausbildung am gymnasium wieder der eines gymnasiums würdig machen, die realschule ebenfalls schwerer, und die inzwischen katastrophal abgewerteten hauptschulen wieder aufwerten..
aber das gegenteil wird gemacht..
 
Oben