Ein "Muss": ´Erst Manhattan - dann Berlin´

Salina

Meister
Mitglied seit
12. April 2002
Beiträge
182
Gerade bekommen - ein Hammer:

Buch "Erst Manhattan - dann Berlin", von Wolfgang Eggert - Ergebnis 15jähriger Forschungsarbeit (s. auch "Texteinblicke" mit Leseprobe auf

www.chronos-medien.de

Vom Buchumschlag:

"Eine messianische Sekte, die sich als Vollstrecker Gottes versteht, unterwandert das Mainstreamjudentum sowie Schlüsselpositionen internationaler Macht. Unterstützt von christlichen Eiferern findet sie Zugang zu den Präsidentenpalästen in Amerika, Rußland und Israel. Von hier aus suchen beide Lager das Weltgeschehen in Einklang mit der biblischen Prophetie zu bringen - ein Geschehen, das bis zum Ende beschritten werden muß: Denn erst, wenn sich die letzte Offenbarung erfüllt hat, kann der ersehnte Messias zur Erde herabsteigen.

Doch genau diese Vision verheißt der Erde das Armageddon... Was sich wie das Drehbuch für einen James-Bond-Streifen liest, könnte abseits der Medienaufmerksamkeit schon heute ernste Wirklichkeit geworden sein. Denn die pseudojüdische Chabad-Sekte ist ebenso wenig Fiktion wie das hochpolitische Treiben ihrer allgegenwärtigen Netzwerker; führende israelische Politiker wie Benjamin Netanjahu konsultieren vor schwerwiegenden Entscheidungen ihren Rat. In Amerika, wo Bücher über das Weltenende seit Jahren die Bestsellerlisten anführen, haben derweil im Gefolge von George W. Bush bekennende „christliche" Fundamentalisten das Weiße Haus erobert.

Wöchentlich werden endzeitliche Schriftgelehrte hierher und ins Pentagon geladen, um in gespenstischen Bibelsitzungen Politiker und Militärs für das Tagesgeschäft zu briefen. Eine beunruhigende Klientel prägt die Politik der letzten Supermacht, die nur mehr einen Schritt weit von einem nuklearen Schlagabtausch mit dem Iran entfernt scheint. Was alleine noch fehlt, ist der Anlaß. Wird morgen der Jüngste Tag eingeläutet? Mit Beiworten von Israel Shamir und Allan C. Brownfeld"

Referenzen:

(Aus der Danksagung)

"Speziell mit Blick auf die vorliegende Veröffentlichung ist der Dialog mit zahlreichen Vertretern des israelischen und amerikanischen Judentums, den die Recherche mit sich brachte, als besonders erfreulicher Umstand herauszustellen.

Trotz oder vielleicht sogar gerade wegen der thematischen Sensibilität, ergaben sich von dieser Seite die fruchtbarsten Korrespondenzen: Der trotzkistische Bürgerrechtler Lennie Brenner durchforstete sein gewiß nicht armes Lebenswerk nach „hilfreichen" Artikeln. Der „Russe" Israel Shamir stellte aus Jaffa seine Studien zur Kabbala zur Verfügung. Allan C. Brownfeld, Direktor des engagierten „American Council for Judaism", spendete ein Essay über den Religiösen Zionismus. Professor Saul Landau von der California State Universität studierte das Buch kurz vor der Fertigstellung und retournierte seine schriftliche Empfehlung.

Zustimmung allgemeinerer Art und Bestärkung wurde von verschiedener Seite ausgesprochen. So schrieb der Historiker und Prof. em. der Boston University Howard Zinn, mit Noam Chomsky einer der bedeutendsten Streiter gegen Bushs amerikanisches Jahr-hundert: „In Zeiten, da imperialen Fanatikern, die das amerikanische Volk von einem Krieg in den nächsten stürzen, die Obhut über dje US-Regierung übertragen ist, ist es sehr wichtig, den ideologischen und religiösen Extremismus aufzudecken, der diesen Fanatismus speist."

Poste das hier, weil es um die Verbreitung obigen Textes, nicht um eine versteckte Buchempfehlung geht!

Absolut aktuell!

Gruß,

Salina
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
ich halte dies eher fuer ne verschwoerungstheorie, mehr nicht. reine zeitverschendung..
 

Salina

Meister
Mitglied seit
12. April 2002
Beiträge
182
Nein, es handelt sich hier um Ergebnisse von Recherchen - keine Thesen/keine Theorie. Darum poste ich es hier!

Gruß,

S.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Wenn George W. Bush ernsthaft Armageddon herbeiführen wollte, könnte er dies durchaus, bzw hätte dies vor ein/zwei Jahren gekonnt, als er eine unglaubliche Unterstützung von weit über 80% der amerikanischen Bevölkerung genoß.

Er hätte nur neben Afghanistan und Irak vor allem kritischere Gegner angreifen müssen - vor allem Nordkorea. Doch das tat er nicht. Er hatte nicht einmal auch nur für eine Schrecksekunde das Ansinnen gezeigt, Nordkorea oder auch den Iran anzugreifen.

Daß die Situation im Moment hinsichtlich Iran kritischer geworden ist, liegt eindeutig an dessen etwas schmerzfreien "Präsidenten". Oder ist der etwa auch Mitglied dieser Gruppierung? Irgendwie unwahrscheinlich, oder?

Und hinsichtlich der Tatsache, daß George nicht mehr allzu lange im Amt verweilen kann, müsste er ziemlich reinhauen, damit er noch schnell nen kleines nukleares Inferno weltweit auslösen kann. Im Moment werden gegenüber dem Iran eher sanfte Töne an den Tag gelegt, was ebenfalls dieser Theorie widerspricht. Im Prinzip wäre der momentane Streit, den die iranische Führung förmlich provoziert die vermutliche letzte realistische Chance auf ein Armageddon durch Bush. Doch Onkel George ist geradezu lammfromm, im Gegensatz zu vor einigen Jahren.

Und bei der nächsten Wahl droht wieder ein Clinton anzutreten und evtl sogar zu gewinnen - und diesmal könnte es Hillary sein. Da müsste es jedem christlichen Dogmatiker vor Panik den Puls auf 180 treiben.

Wenn es diesen Armageddon-Verein tatsächlich gibt, scheint er es soooo eilig dann doch nicht zu haben.

gruß
Booth
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Oder die Typen haben einfach versagt. (Daß es solche Narren gibt, ist doch bekannt. Ob sie sich organisiert haben, wer weiß?)
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
Booth schrieb:
Wenn George W. Bush ernsthaft Armageddon herbeiführen wollte, könnte er dies durchaus, bzw hätte dies vor ein/zwei Jahren gekonnt, als er eine unglaubliche Unterstützung von weit über 80% der amerikanischen Bevölkerung genoß.

Er hätte nur neben Afghanistan und Irak vor allem kritischere Gegner angreifen müssen - vor allem Nordkorea. Doch das tat er nicht. Er hatte nicht einmal auch nur für eine Schrecksekunde das Ansinnen gezeigt, Nordkorea oder auch den Iran anzugreifen.

Daß die Situation im Moment hinsichtlich Iran kritischer geworden ist, liegt eindeutig an dessen etwas schmerzfreien "Präsidenten". Oder ist der etwa auch Mitglied dieser Gruppierung? Irgendwie unwahrscheinlich, oder?

Und hinsichtlich der Tatsache, daß George nicht mehr allzu lange im Amt verweilen kann, müsste er ziemlich reinhauen, damit er noch schnell nen kleines nukleares Inferno weltweit auslösen kann. Im Moment werden gegenüber dem Iran eher sanfte Töne an den Tag gelegt, was ebenfalls dieser Theorie widerspricht. Im Prinzip wäre der momentane Streit, den die iranische Führung förmlich provoziert die vermutliche letzte realistische Chance auf ein Armageddon durch Bush. Doch Onkel George ist geradezu lammfromm, im Gegensatz zu vor einigen Jahren.

Und bei der nächsten Wahl droht wieder ein Clinton anzutreten und evtl sogar zu gewinnen - und diesmal könnte es Hillary sein. Da müsste es jedem christlichen Dogmatiker vor Panik den Puls auf 180 treiben.

Wenn es diesen Armageddon-Verein tatsächlich gibt, scheint er es soooo eilig dann doch nicht zu haben.

gruß
Booth
ehm ich bin in diesem gebiet nicht sehr bewandert, aber soweit ich weiss muss das heilige volk (israel) an seinen ursprungsort zurück gekehrt sein bevor es in die armageddon phase gehen kann, darüber war sogar mal ein halbseitiger artikel in der SZ vor knapp 1 1/2 jahren..
das wäre damit ein groß israelischer staat, problem sind da nur die palästinenser, korrigiert mich wenn ich im detail falsch liegen, aber grob gesehen müsste es so sein, daher kann bush nicht einfach die finale phase einleiten (falls man davon ausgeht das er und seine verbündeten es wirklich vorhaben) .. wie gesagt alles reine spekulationen, aber es beantworten oder widerlegt deine frage/these.
gruß
 

Salina

Meister
Mitglied seit
12. April 2002
Beiträge
182
Lesen, einfach lesen ..

wenn man die Eggert- Bücher liest ... sie glänzen halt durch Quellen und Fakten .. er ist nicht aus der Spekualativen- und Gerüchteküche. Wir reden hier nicht über Vermutungen.

hier ein link zu einem artikel mit trauriger aktualität (irankrieg). autor ist laut eggert "einer der zentralsten und wichtigsten europ. power-manager":

"Welt"-Artikel mit Weltkriegs-Rechtfertigung und -hetze

hier der Originalartikel "Die Welt" vom 25.01.06

@Booth: P.S.: In seinem Hauptwerk (8 Jahre Recherche, 3 Bände: "Israels Geheimvatikan - als Vollstrecker biblischer Prophetie") geht er intensiv auf diesen Aspekt (wie @luisz sagt), den "Zeitplan" ein. Alles soll nach einem bestimmten Plan (eng an den "Bibelcode" gebunden, nach dem angeblich die Bibel entschlüssellt wurde) verlaufen.

Der Höhepunkt soll dann das Erscheinen des "Messias" (2012), auf den man schon seit fast 3000 Jahren wartet sein. Dem voran soll das "Armaggedon" gehen. Man selbst sieht sich als Opfer, das gebracht werden muß, damit dieser Messias erscheinen kann. Eine höchst geisteskranke Einstellung. Nur leider nicht von Spinnern, die keiner beachtet.

Kein schönes Szenario und erschreckend, wenn man schaut, wie die Dinge eintreten (Aus meiner Erinnerung: z. B. Ausgangsort soll das ehemalige Babylon - heutiger Irak glaub ich - soweit ich mich erinner sein. "Gog und Magog" sollen gegeneinander antreten in einer Weltenschlacht, wobei einer der beiden mit dem Islam identifiziert wird).

Aber für hier mengenmäßig zu komplex. sehr lesenswert! Mein Topautor was diese Dinge betrifft - nicht nur in deutscher Sprache!

S.
 
Oben