Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

EHEC gefährlicher als Schweinegrippe?

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von tweety, 24. Mai 2011.

  1. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Also so langsam nimmt das schon bedrohliche Formen an. Ich frage mich, was kann der Auslöser sein? Ungewaschenes Obst halte ich für ausgeschlossen, da diverse Menschen in verschiedenen Bundesländern erkrankt sind. Die müssten ja alle vom selben Obst/ Gemüse gegessen haben. Wenig wahrscheinlich, dass jemand in NRW sich ebenso damit ansteckt wie jemand in Meck-Pomm. Sehr mysteriös das Ganze . Jedenfalls ist der Verlauf wohl deutlich schwerer als bei der Schweingrippe.

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/f...eger-ehec-fordert-erstes-todesopfer-1.1100998
     
  2. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.492
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Naja, wenn man sich mal anguckt, dass Aldi bisweilen Kartoffeln aus Israel anbietet, warum sollen dann nicht zb. Salatköppe von ein und dem selben Hof in verschiedenen Filialen in verschiednen Bundesländern angeboten werden können?
     
  3. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Weil ich denke, dass gerade Obst und Gemüse doch gerade um dieses Jahreszeit von vielen regionalen BEtrieben kommen und wenn es wirklich Obst und /oder Gemüse einer bestimmten Kette wäre, dann hätte man das doch längst rausgefunden, vermute ich. Ausserdem hat Aldi ja auch Filialen im Ausland, aber dort ist z.Zt. wohl noch nichts aufgetreten. Da verwundert mich auch etwas.
     
  4. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.492
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Naja reden wir mal nicht von Aldi, das war ja nur ein Beispiel ;)

    Und es ist anzunehmen, dass die Discounterketten im Ausland nicht aus Norddeutschland beliefert werden, sondern ihrerseits relativ "lokale" Hersteller zum Vertragspartner haben. Lokal muss in dem Fall nicht "um die Ecke" heißen, sondern irgendwo im Umkreis von 2-3 Autostunden.

    Die Kantine in Frankfurt, wo sich mehrere Menschen infiziert hatte, wurde aus NOrddeutschland beliefert.

    Wer weiß welchen Weg eine Lieferung Gemüse vom Hof XYZ nimmt? Dazwischen sind ja bestimmt auch einige Depots ect. So ist es durchaus denkbar, dass eine einzige verseuchte Fuhre nachher in 20 verschiedenen Filialen in 4 Bundesländern landet.

    Aber warten wir mal ab, wie sich die Sache entwickelt.
     
  5. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Also Lupus ist es nicht ... :derweise:
     
  6. wintrow

    wintrow Erleuchteter

    Beiträge:
    1.057
    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Naja bisher sind ein paar hundert Menschen betroffen, von wieviel Millionen? An jeder Grippe sterben hundertmal mehr Menschen jedes Jahr. Bisher ist der einzigste bewiesene Todesfall eine 83 jährige Frau, die wahrscheinlich auch bei nen Heuschnupfen gestroben wäre. Insofern halte ich es für verfrüht von einer Epidemie oder gar Killervirus zu sprechen wie es derzeit gern in den medien verbreitet wird.

    Der Verlauf der Krankheit ist halt ernst, aber das ist er bei einer Lungenentzündung auch wenn man nicht rechtzeitig zum Arzt geht.
     
  7. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Klar, aber dafür das diese Erreger letzte Woche noch niemand kannte und jetzt schon bereits mehrere hundert Menschen infiziert sind, ist das schon ganz schön heftig. Wahrscheinlich sind es schon mehrere tausend Fälle. Weiss man doch, dass die Dunkelziffer immer höher ist, als die offiziellen Zahlen.
     
  8. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Bitte?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Enterohämorrhagische_Escherichia_coli


    Seit der Meldepflicht ´98 werden im Schnitt jährlich ca. 1000 EHEC Fälle gemeldet.

    Nichts neues also. Wirklich nichts neues.
     
  9. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Naja, nix neues stimmt doch aber auch nicht ... die Fallzahlen steigen afaik doch ungewöhnlich schnell an, das ist ja dann schon was "neues" ... ebenso die betroffenen Altersgruppen, die sonst nicht so häufig betroffen sind ... davon ab, gibt es eigentlich eine vermehrte Häufung von HUS?

    (EHEC ... HUS ... willkommen in der schönen Welt der Abkürzungen ... Neusprech, ick hör dir trapsen ...)
     
  10. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Naja, "ungewöhnlich schnell" ist zwar schön gesagt, nur ist es trotzdem noch keine "Epidemie".

    Das da irgendwas schief gelaufen ist und aufgrund mangelnder Hygiene jetzt zu einer Häufung der Erkrankungen kommt ist richtig, ohne Frage, und das der Grund herausgefunden - und weitere Erkrankungsfälle in der Richtung somit ausgeschlossen - werden sollte versteht sich von selbst. Nur ändert das überhaupt nichts daran das diese Erreger nichts neues sind und das der Krankheitsverlauf auch überhaupt nichts ungewöhnliches ist. Und um solche Häufungen der Krankheit festzustellen haben wir ja die Meldepflicht, und die funktioniert ja auch super...sonst wär es ja garnicht aufgefallen ;)

    Ums kurz zusammenzufassen: Eine Krankheit tritt in kurzer Zeit vermehrt auf, es fällt statistisch auf, es wird etwas dagegen unternommen. Genau so wie es im Moment passiert. Also nichts über das man sich aufregen bzw. nichts was man hochstilisieren muss.
    Wenn an einer Strasse vermehrt Unfälle auftreten wird dagegen auch etwas unternommen, sei es Begrenzungen (Geschwindikeit), sei es Änderung des Verkehrsflusses, was auch immer. Im Prinzip das gleiche, das System funktioniert.

    Was (zum Teil) in den Medien passiert ist, imho, wieder nur ein wenig Panikmache. Ich würde mir einfach mehr Aufklärung in der Richtung wünschen.
     
  11. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Klar, war der Erreger bekannt, aber davon hat bis zum letzte WE niemand Notiz genommen. Ausserdem reden wir von 1000 Fällen jährlich. Wir reden jetzt von mehreren hundert Fällen allein in dieser Woche. Das das ungewöhnlich ist, kann man ja wohl nicht bestreiten.


    Man kann ja gar nichts unternehmen, weil man ja völlig im Dunkeln tappt. Zwar wird jetzt mit Hochdruck alles getestet, aber das kann noch Tage, wenn nicht Wochen, dauern bis man der Ursache auf die Spur kommt. Bis dahin könnten sich weitere tausende Menschen angesteckt haben.
     
  12. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Les doch bitte meinen Post nochmal, vorallem diesen Absatz:

    ...und du wirst feststellen das ich weder irgendetwas kleinreden noch irgendetwas runterspielen will. Ich bleibe lediglich realistisch.

    ist doch nicht wahr. Der Erreger ist nicht umsonst meldepflichtig. Und er wird ja auch gemeldet, jedes Jahr ca 1000 mal. Nur die Medien ham sich dafür bis jetzt nicht interessiert...Merkst du was?

    Ja, und? Was sollen "sie" denn anderes machen? Pendeln? Gott fragen?
    Und "völlig im Dunkeln tappen" ist ja auch garnicht wahr. Ich bin froh das wir in einem Land leben wo solche Sachen nachvollziehbar und prüfbar sind. Es dauert halt seine Zeit. Und EHEC ist keine tödlich verlaufende Krankheit wenn sie diagnostiziert und behandelt wird.

    Es wird im Moment alles menschenmögliche getan. Und das ist auch gut so. Und sei dir versichert, sobald die Ursache gefunden ist werden Konsequenzen gezogen. Allein schon aus marktwirtschaflicher Sicht. (ich weiss, du wirst das falsch verstehen)
     
  13. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Ja, und? Was sollen "sie" denn anderes machen? Pendeln? Gott fragen?
    Und "völlig im Dunkeln tappen" ist ja auch garnicht wahr. Ich bin froh das wir in einem Land leben wo solche Sachen nachvollziehbar und prüfbar sind. Es dauert halt seine Zeit. Und EHEC ist keine tödlich verlaufende Krankheit wenn sie diagnostiziert und behandelt wird.

    [/quote]

    Aber es ist schon etwas besorgniserregend. Bisher sind es ja noch keine Fakten die präsentiert werden. Es handelt sich lediglich um Vermutugnen, was es sein könnte.

    Wer sagt eigentlich, dass es unbedingt vom Gemüse/ Obst kommen muss? Kann es nicht auch im Wasser vorhanden sein, oder vielleicht auch was ganz anderes. :?!?:
     
  14. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Ja...und das ist genau die Panikmache die ich verurteile. Nichts genaues weiss man nicht, man ist mitten in den Ermittlungen, aber es wird schon wieder von, überspitzt gesprochen, Terrorgemüse und Epidemie gesprochen.

    Nicht schön, garnicht schön.

    Krankheiten sind scheisse, wenn sie unter gewissen Umständen zum tode führen sowieso, aber trotzdem sollte man halt auf dem Boden bleiben.

    Und wenn wir uns die Tatsachen ansehen, die Kantine in Frankfurt, von der das ganze in der Region scheinbar ausging, ist zu. Die Zulieferer werden geprüft. "Sie" tun ihr bestes, und werden den Verursacher schon rausfinden. Aber es geht halt nicht schneller als schnell. Da bringt es auch nichts wenn (gewisse) Medien sich überschlagen mit Hiobsbotschaften...
     
  15. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.492
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Doch, man kennt bereits den Erreger. Und zwar seit Jahrzehnten. Was etwas seltsam ist, ist die Virulenz. Aber da ja die Tröpfcheninfektion als Übertragungsweg ausscheidet und eine indirekte Kontaktinfektion als Übertragungsweg wahrscheinlich ist, kann man wohl mit einer ausreichenden Vorsicht und Hygiene das Risiko einer Infektion senken.

    Und was soll denn sonst erzählt werden? Bezüglich dieser "Welle" stehen den Forschungen halt was spezifische Charakteristika anbelangt noch am Anfang.

    Dennoch tappt man nicht so völlig im Dunkeln wie zb. bei der "Spanischen" Grippe 1918/1919, wo man überhaupt erst nach Monaten dem Erreger (H1N1) auf die Spur kam.
     
  16. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Da die Sache in Hamburg ihren Anfang nahm, wäre doch auch eine Einschleppung aus dem Ausland denkbar. Schliesslich ist Hamburg die grösste dt. Hafenstadt. Ebenso hat Frankfurt den grössten Flughafen. Es ist also längst nicht gesagt, dass der Erreger aus Deutschland kommt.
     
  17. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.492
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Dann müsste aber auch an anderen Orten der Welt, die einen Hafen und einen Flughafen besitzen die Morbitidätsrate in die Höhe schießen. Dies ist aber nach dem derzeitigen Wissensstand nicht der Fall (wobei natürlich das Nichtvorhandensein einer Meldepflicht in anderen Ländern da das Bild verzerren kann)
    Und wieso erkranken viele Menschen fast zeitgleich an verschiedenen Punkten? Auch solchen, die nicht über einen Hafen oder Flughafen verfügen? Ich glaube nicht, da der sich Erreger einerseits so schnell und dabei gleichzeitig so "selektiv" "ausgebreitet" hat, dass ein Herd, wie zb. eine Hafenstadt als Ursprung dafür in Betracht kommen kann. Vielmehr spricht das dafür, dass der Erreger schon vorher an den entsprechenden Orten vorhanden war - und sich die Leute dort dann infizierten.

    Und in welchem Zusammenhang steht denn die Kantine in Frankfurt mit dem Frankfurter Flughafen?

    Ich finde die Tasache, dass die Kantine aus Norddeutschland beliefert wurde (wo bisher - außer Frankfurt- alle Fälle aufgetreten sind) viel wichtiger.
     
  18. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Nicht unbedingt. Es kann sich ja vielleicht nur um eine "verseuchte" Fuhre gehandelt haben. Daher ist vielleicht in anderen Städten nix angekommen oder aber doch, aber es besteht eben keine Meldepflicht. Wirklich komisch das Ganze.
     
  19. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.492
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Der Erreger ist ja nicht neu hier in Deutschland. Neu ist lediglich die Virulenz und das hohe Verhältnis von Mortalitätsrate zu Morbiditätsrate.

    Es ist also gut möglich, dass der Erreger irgendwo einen Drift erfahren hat. Dass er allerdings von Außerhalb importiert sein soll, erhöht die Komplexität der Theorie nur um eine Stufe, ohne wesentlich zur Erklärung des Phänomens beizutragen.
     
  20. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Natürlich, aber man muss ja erstmal alle Möglichkeiten in Betracht ziehen. Grundsätzlich würde ich es auch nicht ausschliessen, dass die Keime vielleicht sogar mit Absicht in Umlauf gebracht wurde. Bis wir genaueres wissen, darf man keine Theorie ausschiessen.