Disney mag kein Fahrenheit 9/11

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.818
Und Disney erteilt Michael Moore eine Absage. Der Filmemacher und Buchautor zeigt sich aber trotzdem zuversichtlich, dass der Film zu sehen sein wird. Thema zu heiss? Wohl ja. Disney will niemandes Namen zu Schaden kommen lassen. Hoffen wir mal, das Film und Produzent die Hürde nehmen. Das Gerangel mit Disney kommt gewiss in eines seiner nächsten Bücher.
 

Qrt

Meister
Registriert
28. März 2004
Beiträge
407
Michael Moore ist noch in Mode ?

Film schön und gut . Aber wer würde sich sowas ansehen wollen ??
( okok jeder *g*)

Moore tut mir ein bisschen Leid. Was macht der gute Mann wenn Bush abgewählt wird ??

gruss
 

forcemagick

Forenlegende
Registriert
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
ach ich denke doch mal dem guten alten michael moore gehen die gegner nicht aus ;) ... in den weiten usa findet sich sicherlich noch sehr viel....

immerhin hat der man auch schon vor bush kräftig um sich geballert und das wird er auch nach bush noch vorzüglich können ;)

ich bin mir ansonsten auch sicher, dass sein film zu sehen sein wird .... und ich bin schon gespannt drauf
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.818
Schliesse mich meinem Vorredner an: im Land der 'Unbegrenzten Möglichkeiten' gehen doch die Möglichkeiten für Enthüllungen und Demaskierungen nicht aus.
 

elvissa

Meister
Registriert
18. Juli 2003
Beiträge
183
hier der newsletter von moore zu dem thema:
Friends,

I would have hoped by now that I would be able to put my work out to the public without having to experience the profound censorship obstacles I often seem to encounter.

Yesterday I was told that Disney, the studio that owns Miramax, has officially decided to prohibit our producer, Miramax, from distributing my new film, "Fahrenheit 911." The reason? According to today's (May 5) New York Times, it might "endanger" millions of dollars of tax breaks Disney receives from the state of Florida because the film will "anger" the Governor of Florida, Jeb Bush. The story is on page one of the Times and you can read it here (Disney Forbidding Distribution of Film That Criticizes Bush).

The whole story behind this (and other attempts) to kill our movie will be told in more detail as the days and weeks go on. For nearly a year, this struggle has been a lesson in just how difficult it is in this country to create a piece of art that might upset those in charge (well, OK, sorry -- it WILL upset them...big time. Did I mention it's a comedy?). All I can say is, thank God for Harvey Weinstein and Miramax who have stood by me during the entire production of this movie.

There is much more to tell, but right now I am in the lab working on the print to take to the Cannes Film Festival next week (we have been chosen as one of the 18 films in competition). I will tell you this: Some people may be afraid of this movie because of what it will show. But there's nothing they can do about it now because it's done, it's awesome, and if I have anything to say about it, you'll see it this summer -- because, after all, it is a free country.

Yours,

Michael Moore
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Der Herr Moore wird sich einfach in seinem Loft in NY in einen großen Sessel setzen und seine Kohle zählen. (Er hat ja mehr als genug.)

Dann wird er seine Tochter aus der Privatschule abholen und dabei über all seine "Anhänger" lachen, die meinen, er sei der große Antikapitalist!!!

WS
 

Gorgona

Erleuchteter
Registriert
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Winston_Smith schrieb:
Der Herr Moore wird sich einfach in seinem Loft in NY in einen großen Sessel setzen und seine Kohle zählen. (Er hat ja mehr als genug.)

Dann wird er seine Tochter aus der Privatschule abholen und dabei über all seine "Anhänger" lachen, die meinen, er sei der große Antikapitalist!!!

WS

Ach Du kennst Herrn Moore persönlich?
 

forcemagick

Forenlegende
Registriert
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
ich bin mir sicher, dass er die früchte seiner arbeit genießt... das relativiert aber nicht das was er angeprangert hat oder das was er weiterhin anprangert...

seine genauen lebensumstände wird wohl kaum jemand von uns wirklich kennen, aber sicher ... in einem land wie den usa das eigene kind in einer privatschule unterzubringen wenn man es sich leisten kann ist wohl nur folgerichtig bescheiden wie das öffentliche us-schulsystem ist...
 

MadCow

Großmeister
Registriert
2. Oktober 2002
Beiträge
512
naja der newsletter stimmt mich etwas kritisch

warum sollte disney moore sagen das der film den gouverneur verärgern würde ._.
allein diese aussage verärgert ihn doch auch schon
und disney sollte ja wissen das moore das was m,an ihm sagt veröffentlicht

ich glaub das wird nicht die ganze wahrheit sein
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
@gorgona

Würde ich Herrn Moore auch nur einmal persönlich treffen, würde ich ihn erst fragen, warum er in seinem Film so viele Lügen erzählt und warum er in "downsize this!" allen Amerikanern empfielt (als Strafe für WWII), deutsche Touristen zu ermorden!!

guckst Du: http://www.liberalismus.at/moore.html#waf

WS
 

deLaval

Erleuchteter
Registriert
13. März 2003
Beiträge
1.161
Winston_Smith schrieb:
Würde ich Herrn Moore auch nur einmal persönlich treffen, würde ich ihn erst fragen, warum er in seinem Film so viele Lügen erzählt und warum er in "downsize this!" allen Amerikanern empfielt (als Strafe für WWII), deutsche Touristen zu ermorden!!

guckst Du: http://www.liberalismus.at/moore.html#waf

Der Aufruf Touristen zu ermorden entbehrt denke ich einer gewissen Ironie durchaus nicht, was nicht heißt, daß ich die Aussage gutheiße!

Zu dem Link, den du gepostet hast: Da ist mir promt beim Überfliegen ein (wie ich finde) schwerer Fehler aufgefallen.

Der Umstand schließlich, dass die Schweiz das einzige Land Europas war und ist, wo Milizangehörige (36% der Gesamtvevölkerung!) ein Gewehr zuhause haben, mag eine wesentlicher Grund für die Schonung der Schweiz durch die Nazis gewesen sein. [20] Schließlich widerspricht die Schweiz auch der Grundthese von Moore, indem sie eine außergewöhnlich niedrige Rate an Schusswaffenvergehen aufweist. [9]
Moore stellt nicht die These auf, daß der hohe Satz an privaten Waffenbesitzen Grundsätzlich die hohe Rate an Schusswaffenvergehen bedingt, sondern sagt lediglich, daß es dem nicht entgegen wirkt, was sicher richtig ist.
Er stellt doch den Vergleich zu Kanada auf, wo es ähnlich viele Waffen aber vergleichsweise bedeutend weniger entsprechende Verbrechen gibt, woraus er den Schluß zieht, daß es eben nicht die Anzahl der privaten Waffen ist, als vielmehr die medienbeeinflußte Mentalität (Angst).
Auch da hat er sicher nicht unrecht.
Fazit: Sicher ist Mr Moore ein Polemiker, der es auch sicher nicht immer so 100% genau mit den Fakten nimmt, aber er erzählz sicher nicht mehr Lügen, als es andere Leute in den Medien (Politiker z.B.) tun, und um des geistigen Gegengewichtes, finde ich es schon nicht schlecht, daß es solche Leute gibt.
 

Tetsuo

Großmeister
Registriert
9. Juli 2003
Beiträge
910
Moore tut mir ein bisschen Leid. Was macht der gute Mann wenn Bush abgewählt wird ??

Hm mir Geld geben !?!

Ein Buch gegen Schröder schreiben?

Die Benzinpreise senken?

Den Weltfieden herstellen?

Ne mal im ernst es gibt noch genug Leute die nicht besser als Bush sind.
 

MeisterEder

Meister
Registriert
16. Februar 2004
Beiträge
112
hier noch nen paar infos zum thema:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/320/31289/


michael moore ist einfach ein sehr lauter mann ;)
...er passt perfekt in die amerikanische medienlandschaft. man sollte zwar nicht alles zu ernst nehmen was er sagt aber ich finde er trifft die sachen recht gut.

udn michale wird nach bush ganz sicher nicht aufhören . er war vor bush aktiv und danach wird er es genauso sein.
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.818
MeisterEder schrieb:
hier noch nen paar infos zum thema:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/320/31289/


michael moore ist einfach ein sehr lauter mann ;)
...er passt perfekt in die amerikanische medienlandschaft. man sollte zwar nicht alles zu ernst nehmen was er sagt aber ich finde er trifft die sachen recht gut.

udn michale wird nach bush ganz sicher nicht aufhören . er war vor bush aktiv und danach wird er es genauso sein.

Moore on stage, nicht schlecht...
Aus dem Artikel der sueddeutschen seien ein paar Zeilen hervorgehoben:
Moore scheint ein Faible zu haben für merkwürdige Allianzen. So gesehen ist es nur natürlich, dass es in „Fahrenheit 911“, unter anderem, um die Beziehung zwischen der Familie Bush und einflussreichen Saudis bis hin zum Clan von Osama bin Laden geht – eine Enthüllung ist das nicht, die Verbindungen sind bekannt, aber Moore sagt, er habe gründlich recherchiert.
Wiederhole nur das Wort bekannt...
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.818
Moore trommelt ganz kräftig in Cannes, und zwar die Abwahlwerbetrommel. Manch Pressespezialist hätte bestimmt mehr Dokumentation gesehen. Weinstein, Chef von Miramax, gab zu Erkennen, dass ein Kinostart von Fahrenheit 9/11 in US-Kinos im Sommer mehr als nur eine vage Möglichkeit ist. Wahlkampf an der Croisette
 

truth-searcher

Großmeister
Registriert
17. April 2002
Beiträge
591

deffel

Meister
Registriert
8. September 2003
Beiträge
386
Ich freue mich schon auf den Film.

Michael Moore hat nie behauptet Antikapitalist zu sein...
Er greift auch keine Menschen an, welche sich ein "solides" Auskommen
geschaffen haben -> es sei denn Sie haben andere Leichen im Keller.

Auch hat Michael Moore schon hervorragende Filme über die
Um(Zu)stände in den USA gemacht bevor Bush an die Macht gekommen
ist. Siehe Roger & Me von 1989.

Und in dem Aufruf Deutsche Touristen zu ermorden bitteren Ernst zu sehen,
kann doch nicht dein selbiger sein oder Winston?

Gruß der Deffel
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
@deffel

Warum soll Moore den Aufruf nicht ernst gemeint haben? Immerhin ist doch auch alles andere, was er sagt/schreibt ernst gemeinet und die Wahrheit?!

Oder ist dieses Kapitel wirklich das einzige, was Satiere ist?

Aber eigentlich ist es auch wurscht. M.M. ist ein typischer Vertreter der "Ich predige Wasser und saufe Wein." Gutmenschen.

Da gibt es z.B. eine Filmszene in der er sich tierisch darüber aufregt, daß eine US-AIRLINE Knastinsassen zur Ticketbestellung beschäftigt. Und nur eine Szene später fliegt M.M. mit genau dieser AIRLINE!!!

Eine andere Szene (die ich übrigends am widerlichsten finde) trifft M.M. (der Messias) eine Frau, die gerade entlassen wurde. Und um sein "Mitgefühl" auszudrücken, gibt er ihr eine ganz dolle feste Umarmung und signiert ihr sogar noch ihr, gerade gekauftes Buch! Wieso hat M.M. nicht die Idee, ihr dieses Buch einfach mal zu schenken? Immerhin hat sie doch gerade ihren Job verloren und wird doch von der achso bösen Wirtschaft ausgenutzt!

Wer übrigends dauernt "billig-caps" trägt, die in Fernost Produziert werden, hat für MICH keine Legetimation, über NIKE-SWEATSHOPS zu reden!

Wer seine Bücher von riesigen Verlagen drucken und vertreiben lässt, die auch nur die billigsten Anbieter berücksichtigen und dadurch im Ausland produzieren, hat für MICH keine Legetimation, sich über Firmen zu äußern, die Produktionsstätten ins Ausland verlegen.

Wer seine Kinder auf Privatschulen schickt, hat für MICH kein Recht, sich zum amerikanschen Schulsystem zu äußern.


Und nun steinigt mich oder nennt mich einen Troll!


WS
 

deffel

Meister
Registriert
8. September 2003
Beiträge
386
Sehr vieles was Michael Moore schreibt und von sich gibt ist in der Tat
Ironie oder satirische Übertreibung.

Das er sein Kind auf eine Privatschule schickt bestätigt nur den desolanten
Zustand des amerikanischen Schulsystems (Ich würde mein Kind dort
auch nicht hinschicken wollen)

Auch herrschen dort andere Vorstellungen von Geld und Verdienst etc.
Eine ganz normale Frage ist dort wieviel man verdient...
Bei uns wäre das indiskret dort ist das ganz normal und wenn man dann
eine Summe nennt kann kriegt man als Antwort:
"Ohh that's fine, I hope you'll earn more"
(Das Wort even wird man in dem Satz nicht finden und sei die
Summe noch so hoch)
Es ist schwierig das zu erklären wenn man das nicht selbst erlebt hat.

Ich würde auch niemandem mein geistiges Eigentum/Produkt schenken
nur weil derjenige seinen Job verloren hat. Wenn jemand aus anderen
Gründen mittellos ist vielleicht. Aber darüber haben wir kein Urteil
abzugeben es sei denn wir wären die letzten Samariter.
-> Ich bin keiner und du?

Wie mans dreht und wendet ich versteh das der Mann polarisiert.
Also nix für ungut Winston.

Gruß der Deffel
 

Ähnliche Beiträge

Oben