CDU will "Einwanderungsland" Deutschland ?

Axelay

Geselle
Mitglied seit
18. November 2002
Beiträge
89
Angesichts der Zustände in französischen Vorstädten ist es eigentlich unfassbar. Die CDU scheint für ein Einwanderungsgesetz stimmen zu wollen, das zusätzlich zum Pseudoasyl, "humanitäre Gründe" als Begründung für den Aufenthalt (und soziale Transferleistungen als Anreiz?) von Ausländern in Deutschland anerkennt. Also faktisch Alles. Die "humanitäre" Familienzusammenführung sei nur noch am Rande erwähnt.

Welche Interessen vertreten Stoiber, Beckstein, Merkel & Co da eigentlich?
Und warum ist Innenminister Schilly so heiß auf ein "Zuwanderungsgesetz". Er war wohl vor 1,5 Jahren derjenige, der die Süßmuth-Weizäcker?-Komission ins Leben gerufen hat. Was war eigentlich der Anlass dazu?. Der Schrei von IBM nach der Greencard, während der vorletzten C-Bit?
Wieso dieses Schillysche Schweinsgalopp?

Hier die Meldung dazu:
Grüne und CSU mehrheitlich für Zuwanderungsgesetz
- Grünen-Fraktionschefin: Schritt nach vorne
[..]Stimmen, wonach jemand nicht zustimmen könne, habe es nicht gegeben. Göring-Eckardt verwies besonders auf Verbesserungen im humanitären Bereich, zum Beispiel die Anerkennung nichtstaatlicher und geschlechtsspezifischer Verfolgung. Die Grünen hätten hier " viel erreicht" . Auch gebe es erstmals ein parteiübergreifendes Bekenntnis dazu, " dass Deutschland ein Einwanderungsland ist" .[..]

Was soll man dazu sagen?
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
wo ist das problem?

zu viel fremdes blut auf deutschem boden?


und: "pseudoasyl" wird jetzt also anerkannt, ja?
 

Axelay

Geselle
Mitglied seit
18. November 2002
Beiträge
89
Das Problem ist, dass das nicht gut geht.
Ich könnt jetzt Ereignisse des Bürgerkrieges zwischen Jugoslaven und Serben schildern, oder Geschichten aus französischen Vorstädten erzählen...
Ich sehe, wie deutsche Politiker systematisch den Bürgerkrieg vorbereiten, indem sie hier feindliche Ausländer installieren.
Wie gesagt, ein Blick nach Ex-Jugoslavien sollte da einiges erhellen. Der Kosovo war vor 50 Jahren urserbisches Gebiet, bis dort angefangen wurde, Albaner als "Gastarbeiter" anzuheuern (vielleicht mit den selben Argumenten wie jetzt hier: "Wir "brauchen" ausländische Arbeitskräfte") . Aktuell leben im Kosovo praktisch keine Serben mehr, und den paar wenigen, die noch dort aushalten, werden von den moslemischen Albanern die Häuser angesteckt.

Irgendwie kann ich diese Überfremdungspolitik (gerade von der CDU, was mich doch einigermaßen erschüttert hat) nicht einordnen.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Axelay schrieb:
Irgendwie kann ich diese Überfremdungspolitik (gerade von der CDU, was mich doch einigermaßen erschüttert hat) nicht einordnen.
Am besten du liest dir mal die jetzige Gesetzeslage der Einwanderungspolitik durch und beachtest deren Folgen, und dann das neue Gesetz, welche Folgen du dir allerdings vorstellen muß. Und wenn selbst die CDU (samt Stoiber!) zustimmt, wird bestimmt nicht Tür und Tor in Deutschland geöffnet, gelle. :p
Also keine Panik!



LG


AoS
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
@axelay:

asylanten, die einen bürgerkrieg anzetteln... du hast ja ängste... :roll:


@aos:

da haben wir ja noch mal richtig glück gehabt... :wink:
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Das dauert nicht mehr lange bis zu den ersten Ethnischen Unruhen.
Da kommen Menschen ins Land, welche ihre eigene Kultur und Mentalität mitbringen und sich nicht den dort herschenden anpassen.

Da wird alles zusammengeworfen und raus kommt ein dummer brei der alles mit sich machen lässt was von oben herkommt. Da es volkommen entwurzelt ist ohne Bindungen zur Vergangenheit des Volkes, Werte werden nur noch von den Medien vermittelt.
Wer Familie will wird benachteiligt.
Alles sei dank des Neoliberalen Kapitalsystems welches nur Wert auf das übersteigerte Ego legt.
Jeder ist sich selbst der nächste. Alles muss zerschlagen werden damit sich niemand mehr am Ausländer stört.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
antimagnet schrieb:
@aos:

da haben wir ja noch mal richtig glück gehabt... :wink:
Jau :lol:
Dabei war der Vorschlag der Grünen mal wieder der effektivste, Sprach/Eingliederungskurse werden Pflicht, sonst Entzug der Aufenthaltsgenehmigung. Wurde natürlich abgelehnt und steht nicht im neuen Gesetz.


LG

AoS
 

newknow

Meister
Mitglied seit
3. April 2003
Beiträge
195
ich glaube mitbekommen zu haben, das es hier wohl eher um Fachkräfte geht, da "ihr" ja nicht arbeiten wollt, zu teuer seit, ständig geld haben wollt
und was auch immer.

grß
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
OTO schrieb:
Das dauert nicht mehr lange bis zu den ersten Ethnischen Unruhen.
Da kommen Menschen ins Land, welche ihre eigene Kultur und Mentalität mitbringen und sich nicht den dort herschenden anpassen.

Warum sollten sie das tun?
Ist die deutsche Mentalität denn schon perfekt?
Wenn ich Ausländer wär, würde ich mich diesen "Zwang" auch nicht "unterwerfen". :8:

LG


AoS
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Die deutschen sind ja anscheinend zu blöd die eigenen Leute auszubilden.

Bei dem Schulsystem kein Wunder. Kommen nicht einmal mit den grundlegensden Kenntnissen raus.
Lieber dort Geld sparen und anderen Ländern ihre geistigen Köpfe wegnehmen.
Das ist der Traum der Multikulti Geselschaft. Der Deutsche sitzt vorm TV, die Arbeitsplätze sind in Polen usw.
Was hier noch ist wird von Türkischen Hilfsarbeitern erledigt und von Computerindern.
Wenn deutsche eine Familie gründen wollen werden sie kräftig verarscht das es sich nicht mehr rentiert.
Bis wir alle weg sind und schupps ist die Invasion perfekt.
Ein schleichender Prozess.
Wehret den Anfängen.

Edit:

@ Angel of Seven

Warum auch?
Wenn ich nach Frankreich ziehe sollen die Franzosen gefälligst deutsch mit mir reden. Und ich will frei haben wenn in Deutschland Feiertag ist und natürlich auch wenn ich Frankreich Feiertag ist.
Ihr essen müssen die auch umstellen weil meine Religion mir es verbietet so zu essen.

Nur wem sollen sich die Einheimischen Anpassen? Den Türken, Russen, Polen etc.
Wenn ich Gast in einem Haus bin kann ich mich doch nicht aufführen wie ich will, über den inhalt des Kühlschrankes mekern, die Bilder an der Wand. Die Möbel, und den Gastgeber beleidigen und mich auch noch im rechte wiegen.
Aber anscheinend sehen manche Menschen einfach keinen Grund sich den gepflogenheiten eines anderen Landes anszupassen wenn sie dort leben oder auch nur Urlaub machen.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
äääh... nee. in ausländerfeindlichkeit könnt ihr euch in anderen foren üben.

*closed*


wer`n thread darüber aufmacht, kann was erleben. :motz:
pn an mich ist das mittel der wahl.



nachtrag:

auf wunsch wieder geöffnet...




ihr wisst, wann ich ihn wieder schließe.


@oto:







denke, du weißt, was das bedeutet.
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
OTO schrieb:
Die deutschen sind ja anscheinend zu blöd die eigenen Leute auszubilden.

Bei dem Schulsystem kein Wunder. Kommen nicht einmal mit den grundlegensden Kenntnissen raus.
Lieber dort Geld sparen und anderen Ländern ihre geistigen Köpfe wegnehmen.
Das ist der Traum der Multikulti Geselschaft. Der Deutsche sitzt vorm TV, die Arbeitsplätze sind in Polen usw.
Was hier noch ist wird von Türkischen Hilfsarbeitern erledigt und von Computerindern.
Wenn deutsche eine Familie gründen wollen werden sie kräftig verarscht das es sich nicht mehr rentiert.
Bis wir alle weg sind und schupps ist die Invasion perfekt.
Ein schleichender Prozess.
Wehret den Anfängen.

Edit:

@ Angel of Seven

Warum auch?
Wenn ich nach Frankreich ziehe sollen die Franzosen gefälligst deutsch mit mir reden. Und ich will frei haben wenn in Deutschland Feiertag ist und natürlich auch wenn ich Frankreich Feiertag ist.
Ihr essen müssen die auch umstellen weil meine Religion mir es verbietet so zu essen.

Nur wem sollen sich die Einheimischen Anpassen? Den Türken, Russen, Polen etc.
Wenn ich Gast in einem Haus bin kann ich mich doch nicht aufführen wie ich will, über den inhalt des Kühlschrankes mekern, die Bilder an der Wand. Die Möbel, und den Gastgeber beleidigen und mich auch noch im rechte wiegen.
Aber anscheinend sehen manche Menschen einfach keinen Grund sich den gepflogenheiten eines anderen Landes anszupassen wenn sie dort leben oder auch nur Urlaub machen.
eine frage an den admin!:

warum wird so "zeitgeselle" nicht sofort gesperrt?

zuviel toleranz für die falsche seite ,will ich doch nicht annehmen 8O :x
 

Alien

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
281
Axelay schrieb:
Angesichts der Zustände in französischen Vorstädten ist es eigentlich unfassbar. Die CDU scheint für ein Einwanderungsgesetz stimmen zu wollen, das zusätzlich zum Pseudoasyl, "humanitäre Gründe" als Begründung für den Aufenthalt (und soziale Transferleistungen als Anreiz?) von Ausländern in Deutschland anerkennt. Also faktisch Alles. Die "humanitäre" Familienzusammenführung sei nur noch am Rande erwähnt.

Welche Interessen vertreten Stoiber, Beckstein, Merkel & Co da eigentlich?
Und warum ist Innenminister Schilly so heiß auf ein "Zuwanderungsgesetz". Er war wohl vor 1,5 Jahren derjenige, der die Süßmuth-Weizäcker?-Komission ins Leben gerufen hat. Was war eigentlich der Anlass dazu?. Der Schrei von IBM nach der Greencard, während der vorletzten C-Bit?
Wieso dieses Schillysche Schweinsgalopp?

Hier die Meldung dazu:
Grüne und CSU mehrheitlich für Zuwanderungsgesetz
- Grünen-Fraktionschefin: Schritt nach vorne
[..]Stimmen, wonach jemand nicht zustimmen könne, habe es nicht gegeben. Göring-Eckardt verwies besonders auf Verbesserungen im humanitären Bereich, zum Beispiel die Anerkennung nichtstaatlicher und geschlechtsspezifischer Verfolgung. Die Grünen hätten hier " viel erreicht" . Auch gebe es erstmals ein parteiübergreifendes Bekenntnis dazu, " dass Deutschland ein Einwanderungsland ist" .[..]

Was soll man dazu sagen?
tja, das ist nix für "zarte gemüter"..
wie wär es mit auswandern?
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Ich sage ja nur das wir da eine härtere Schiene fahren sollten, ähnlich wie in Frankreich.
Dort herscht striktes Kopftuchverbot, in der Türkei auch. Aber bei uns?

Ich finde es auch gut das die Franzosen so ein Gesetzt haben was Englisch etc. unterbindet.
Nunja manchmal ist es schwer weil die einfach nicht Englisch oder Deutsch reden wollen, da ist man manchmal sehr aufgeschmissen. :wink:


@ Alien

Warum sollte man mich sperren?
Nur weil ich eine andere Sichtweiße habe?
Ich versuche sachlich zu bleiben und meine Sichtweiße zu erklären.
Mir ist kein Fall bekannt wo ich beleidigend gegen andere Teilnehmer werde.

Auch habe ich nie irgendwelche Ausländerfeindlichen Parolen von mir gelassen oder ähnliches.
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
ich denke deutschland ist ein einwanderungsland... das mag manchem nicht passen, das ändert aber nichts daran, dass viele menschen hier einwandern wollen und es tun... was uns fehlt ist ein der situation angemessenes gesetz...

ja sicher ist nichtstaatliche verfolgung ein grund sich zu verdrücken... ein land in dem z.b. militante nationalisten jagd auf gewisse bevölkerungsgruppen machen während die staatlichen kräfte machtlos zushehen müssen ist wohl schon ein grund sich zu verdrücken.. auch eine geschlechtsspezfische verfolgung ist für mich durchaus ein grund den berechtigten wunsch zu haben sich aus dem entsprechenden land davon machen zu wollen..

dass man besonders bei der industrie lieber ausländische spitzenkräfte hätte, die irgendwer anders auf seine kosten ausgebildet hat anstatt selbst auszubilden ist tatsächlich ein witz und ich könnte ebenfalls die wand hoch, wenn ich als ausgebildeter it-spezialist mit einer halbselbstständigkeit ( weil ich einfach keinen job bekomm ) mir anhören muss wir bräuchten dringen it-spezialsisten aus dem ausland.. wenn ich mir dann meine arbeitslosen kumpels ansehe, die häufig eben auch it-spezialisten sind ( mit zertifikat von der ihk :twisted: ) dann könnt ich wirklich beißen..

allerdings glaube ich weniger dass dahinter ein größerer plan steckt.... das ist kapitalismus und man kann ja so super toll geld sparen weil man eben die ausbildungsleistungen aus anderen ländern abschöpft während man selbst hier spart ( dass unser schulsystem ansonsten zu starr ist und zu veraltet ist ist natürlich ein punkt der hier mit reinspielt ) .... da dummerweise die wirtschaft der politik den irrsten dünnpfiff ins ohr brabbeln kann ohne, dass in der politik jemand ernsthaft willens ist zu widersprechen weil ja schließlich all die netten gelder dran hängen ( bzw. weil man ja man ja jederzeit mit arbeitsplätzen bedroht werden kann "wir schließen ein werk" wenn ihr nicht macht was wir wollen ) ... tja..

hier sollte ein einwanderungsgesetz auch klar definieren wer aus wirtschaftlichen gründen einwandern darf und wer nicht... vielleicht ähnlich wie in australien...

allerdings sollte es vielleicht eine gesamteuropäische einwanderungspolitik geben so dass zuwandernde nicht europäer nicht in scharen durch europa wandern von einer ablehnung zur anderen nur um land mit der liberalsten regelung zu stranden ( vielleicht wollten die leute dort ursprünglich gar nicht hin... ) ...
 

semball

Erleuchteter
Mitglied seit
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
Niemand will Deutschland zu einem Einwanderungsland machen, es ist nämlich längst eins.
Da kommen die völkischen Überfremdungsängste etwas zu spät.
Und die Regierung ist ja auch bereit 100 Millionen für Eindeutschungskurse zu blechen, also getan wird schon etwas um die Integration zu fördern.

Sehr schön, dass auch die Union die Realität endlich mal akzeptiert und es vermeidet, weiter im braunen Sumpf (à la "Gute Heimreise"-Plakate der NPD) zu fischen, so wie damals bei der unsäglichen populistisch-ausländerfeindlichen Unterschriftenaktion von Roland "Der Schlumpf mit dem Herpes" Koch.
(Zitatquelle: Der Wixxer ;) )
Und das der Threaderöffner auch noch gegen das Asylrecht an sich hetzt ist für ihn auch noch bezeichnend.
Generell finde ich auch, das die Assimilierung der Ausländer in Deutschland natürlich wichtig ist und bleibt.

gruss semball
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
hi semball,

integration oder assimilierung?


assimilierung hört sich schwer nach borg an... :wink:
 

k_c

Meister
Mitglied seit
1. Februar 2004
Beiträge
154
OTO schrieb:
Ich sage ja nur das wir da eine härtere Schiene fahren sollten, ähnlich wie in Frankreich.
Dort herscht striktes Kopftuchverbot, in der Türkei auch. Aber bei uns?
ja. und nebenbei werden einheimische kulturen auch gleich mitunterdrückt, ganz toll. bis heute negiert das französische gesetz die existenz des bretonischen oder korsischen auf französischem staatsgebiet.
was soll diese erzwungene assimilierung? wenn fremde menschen in unser land kommen haben sie das recht ihre eigenarten beizubehalten, genau so wie wir es wollten, wenn wir gast in ihrem land wären.
mit der zeit werden sie sich schon an uns anpassen, bzw. WIR werden uns auch an sie anpassen.

Ich finde es auch gut das die Franzosen so ein Gesetzt haben was Englisch etc. unterbindet.
es ist ein riesenschwachsinn, zu glauben man könne eine sprache oder ein volk durch so ein kleines gesetz beeinflussen. seit jahren gelingt es der académie francaise nicht anglizismen im französischen zu unterbinden.
wieso sollte sich ein verkäufer auf dem markt, ein busfahrer oder ein kind seine sprachwahl vorschreiben lassen, nur weil irgendso ein litterarisch renommierter tattergreis in paris der meinung ist, dass diese wörter ein unding sind??
 
Ähnliche Beiträge




Oben