Barack Obama bekommt den Friedensnobelpreis

Barack Obama bekommt den Friedensnobelpreis 2009:

  • Sehr gute Entscheidung!

    Stimmen: 0 0,0%
  • Bitte wie? Wofür denn das?

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ist mir Jacke wie Hose ...

    Stimmen: 0 0,0%
  • Dieser Nobelpreis ist an sich völlig Quatsch!

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    0

Glaurung

Meister
Registriert
4. September 2002
Beiträge
405
Na ja, kann ich irgendwie nicht so ganz nachvollziehen. Vor allem nach den Entscheidungen noch mehr Soldaten nach Afghanistan zu schicken und das Foltergefängnis Bagram weiterzuführen.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Wofür soll Obama bitte den Nobelpreis bekommen? Nordkorea und der Iran tanzen der Welt weiterhin auf der Nase rum (EDIT: Israel baut fleißig Siedlungen) und Russland entscheidet über die US-Sicherheitspolitik. Und wäre es nach Obama gegangen, saße Saddam Hussein noch immer an den Hebeln der Macht im Irak.

ws
 
G

Guest

Guest
Al Gore hat für seinen Global Warming Bullshit auch einen bekommen, und ein gewisser Herr Hitler war 1939 für den Friedensnobelpreis zumindest offiziell nominiert (und hat ihn wohl nur nicht bekommen weil 1939 wegen Umschichtungen der Finanzen im Nobelpreis Komitee überhaupt keiner vergeben wurde.

Gandhi wurde im übrigen mehrmals nominiert, hat ihn jedoch nie bekommen.

Anscheinend ist man in Schweden relativ schmerzfrei, was die Auswahl betrifft.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
D.h. es hätte keinen Krieg gegeben. Scheint mir der Sinn des Friedensnobelpreises zu sein.

Anyway, was ist das überhaupt für ein Preis? Mutter Theresa hat ihn gekriegt, eine afrikanische Umweltministerin, Al Gore, der UN-Ausschuß für Deindustrialisierung (IPCC)... Ein US-Präsident hat wenigstens die realistische Möglichkeit, ihn sich noch zu verdienen. Und welche Rußlandpolitik die friedensförderndere ist, darüber kann man ja zumindest geteilter Meinung sein.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Registriert
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Das überrascht mich ebenfalls ein bißchen. Dass Obama bestimmte Ideen oder Visionen hat (oder: hatte?), ist ja eine Sache; aber was er bisher davon umgesetzt hat, ist eine andere.
Nunja, die Latte für diesen Preis würde ich persönlich jedenfalls ein bißchen höher hängen.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
trat Obama erst knapp zwei Wochen vor dem Ende der Nominierungsfrist am 1. Februar sein Amt an.
focus.de

Sauber! Es geht also nicht mal um die "Errungenschaften" in den letzten 10 Monaten, sondern um die ersten 14 Tage! Sagenhaft, was der Mann alles kann.

ws
 

Glaurung

Meister
Registriert
4. September 2002
Beiträge
405
Das Komitee begründet seine Entscheidung mit den diplomatischen Vorstößen, mit denen Obama ein neues internationales Klima geschaffen habe und nennt vor allem sein Eintreten für atomare Abrüstung und Klimaschutz.

Sowas ist doch spitze. Er bekommt den Preis für etwas was er bisher noch gar nicht getan hat.
Sollte man beibehalten. Sowas könnte man vielleicht ja auch bei den Olympischen Spielen oder der Fußball WM einführen. Spart eine Menge Arbeit und Zeit.
 

Bond

Meister
Registriert
16. September 2009
Beiträge
141
Winston_Smith schrieb:
Wofür soll Obama bitte den Nobelpreis bekommen? Nordkorea und der Iran tanzen der Welt weiterhin auf der Nase rum (EDIT: Israel baut fleißig Siedlungen) und Russland entscheidet über die US-Sicherheitspolitik. Und wäre es nach Obama gegangen, saße Saddam Hussein noch immer an den Hebeln der Macht im Irak.

ws

Aber Hundertausende Iraker könnten ohne den Krieg und Embargo noch leben, klar war der Saddam ein übler Typ. Aber mit den selben Agrumenten, hätte man auch das Ulbricht/Honecker Regime hinweg fegen müssen, aber die hatten ja kein Erdöl, sondern nur miese, stinkende Braunkohle und die Russen als "Schutzmacht".
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Für Redenschwingen gibts nen Nobelpelpreis, jetzt ist das also genau so ein Alibipreis wie der für Literatur.

Als Präsident ist Obama bis jetzt ne ziemliche Niete, sein Nimbus der Unfehlbarkeit ist wohl über alles erhaben.
 

Lucius_Sinclair

Lehrling
Registriert
2. Juni 2009
Beiträge
40
Ich hätte mir auch gewunschen, dass wenigstens noch Nobelpreise vor diesem plumpen und offensichtlich substanzlosen Obama-Wahn halt machen.
Sehr enttäuschende Entscheidung und in gewisser Weise ein Schlag ins Gesicht für all die Preisträger, die den Friedensnobelpreis ihrerzeit wirklich verdient hatten
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.832
Immerhin gibt Obama selbst zu: Das habe ich nicht verdient. So demütig ist noch kein Nobelpreisträger gewesen.

Auf mich wirkt das Ganze eher so, als ob die Wahl auf ihn fiel, weil es keinen anderen geeigneten Kandidaten gab. Wem sonst hätte man diesen Preis geben sollen ? Spontan fällt mir nur ein (auch alles "schwache Kandidaten"): Karl-Heinz Böhm für sein Engagement in Äthopien, Chirac, Schröder, wegen ihrer Weigerung der Beteilung am dritten Golfkrieg ?
 

Lucius_Sinclair

Lehrling
Registriert
2. Juni 2009
Beiträge
40
Naja, bei den heftigen schnellen Reaktionen blieb Obama aber keine Alternative zur Demut, insofern rechtfertigt das gar nix.

Der Mangel an geeigneten Kandidaten scheint wohl wirklich den Ausschlag gegeben zu haben.
 

Bond

Meister
Registriert
16. September 2009
Beiträge
141
Damit sind dem Obama und den USA die Hände gebunden, in ihrem Untergang die Welt in Brand zu schießen, der Preis war eine deutliche Ansage, dass die Welt keinen Krieg mehr will.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Schröder, wegen ihrer Weigerung der Beteilung am dritten Golfkrieg ?

Und jetzt stellen wir uns vor, die USA hätten jemals um eine Beteiligung der Bundesrepublik gebeten. Stellen wir uns vor, es hätte eine Anfrage um Deutsche Truppen gebeten. DANN wäre Schröders Wahlkapfgetöse sinnvoll gewesen. Aber es gab zu KEINEM ZEITPUNKT eine Anfrage nach Deutscher Beteiligung am 3. Golfkrieg.

Im Gegenteil. Die USA waren damit zufrieden, dass wir mehr Truppen nach Afghanisten geschickt haben, damit die USA Truppen in den Irak verlegen konnten. Auch Deutsche Awacs und Überflugrechte waren genug Unterstützung.

Also bitte stell Schröder nicht als "Friedenskanzler" dar!

ws

P.S. Wenn jemand den Friedensnobelpreis verdient hätte, dann die "Montagsdemos" die zum Sturz der SED geführt haben.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.832
Winston_Smith schrieb:
P.S. Wenn jemand den Friedensnobelpreis verdient hätte, dann die "Montagsdemos" die zum Sturz der SED geführt haben.

Menschen, aber auch Organisationen können den Nobelpreis erhalten.
Veranstaltungen und Demonstrationen nicht.

Edit: Aber wir können gern Neue Forum, die Initiative Frieden und Menschenrechte (IFM) und Demokratie Jetzt vorschlagen.
Oder deren Rechtsnachfolger: Bündnis 90 / Die Grünen. :wink:
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Winston_Smith schrieb:
Sagenhaft, was der Mann alles kann.
Diese Häme gegenüber Herrn Obama, die hier bei Winston Smith anklingt und die auch bei vielen konservativen Kommentatoren aus den USA zu finden ist, ist für mich schlicht nicht nachvollziehbar. Ob er den Preis nun verdient hat oder nicht: was kann denn Barack Obama dafür, dass er den Preis bekommen hat? Bewirbt man sich darum? Ich glaube nicht ... insofern kann man die Entscheidung für ihn schlicht nicht ihm "ankreiden" - Häme oder Spott sollte es dann ja eher für das Komitee geben. Nur könnte man dann ja nicht auf Herrn Obama rumhacken, um von den eigenen Problemen abzulenken bzw. die immer noch nicht verwundenen Niederlage bei den Wahlen durch Schadenfreude zu kompensieren versuchen ... :roll:
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.832
Simple Man schrieb:
Ob er den Preis nun verdient hat oder nicht: was kann denn Barack Obama dafür, dass er den Preis bekommen hat? Bewirbt man sich darum? Ich glaube nicht ...

Stimmt auch wieder.
Meine amerikanischen Foren-Freunde meinten daher auch eher: Too much, too fast.
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
Kurz nach Bekanntgabe habe ich einen treffende Bemerkung im Netz gelesen:
Der Friedensnobelpreis für Obama ist so, als bekäme ein Koch eine Auszeichnung dafür, dass er nicht wie sein Vorgänger in die Suppe pisst.
 

Ähnliche Beiträge

Oben