¿Gehirn = tot - Daten = Leben?

Godot

Meister
Mitglied seit
30. Juli 2003
Beiträge
268
was soll das für ne göttliche "Seelenenergie" sein, von der ihr da die ganze zeit sprecht? der mensch besteht aus vergänglichem Fleisch und Blut, und nur weil er anders als Tiere ein Bewusstsein hat, also nur weil er weiß, daß er existiert, hat er noch lange keine unsterbliche Seele. ich denke, nach dem tod ist man einfach weg! aus und vorbei!
 

Godot

Meister
Mitglied seit
30. Juli 2003
Beiträge
268
aber insgeheim wünsche ich mir sowas wie ein ewiges leben...
also glaube ich irgendwie doch...
 

Ihlenam

Meister
Mitglied seit
11. August 2003
Beiträge
204
Ich vermute, der Glaube an etwas Höheres entstand durch die Suche nach Erklärungen und der Glaube an das Leben nach dem Tod aus Hoffnung. Keiner will so recht wahrhaben, daß irgendwann alles aus ist. Vielleicht ist es so, aber wie der geschätzte Vorredner will ich es nicht so recht wahrhaben.
 

Moltair

Lehrling
Mitglied seit
12. Oktober 2002
Beiträge
29
Der Tod is wohl das letzte große Abenteuer, das unsereins erleben darf.

Ich glaube auch an eine ähnliche Theorie. Nämlich das man bewusst nie stirbt, weil man, aus verschiedenen Faktoren, bevor man biologisch stirbt in einen Traum fällt, der in der Realität nur wenige Sekunden aber in unserer geistiger Welt ewig dauert. Denn Träume verlaufen, meiner Erfahrung nach, ja nicht synchron zur echten Zeit.
 

Black-Jack-ME-

Großmeister
Mitglied seit
3. Mai 2002
Beiträge
500
Moltair, das mein ich ja, aber was oder wie sollst du träumen können (ewig) wenn dein körper tot ist. Da ich auch davon überzeugt bin, das es weitergeht, glaube ich auch, das die Seele unabhängig von der materie leben kann.
 

Moltair

Lehrling
Mitglied seit
12. Oktober 2002
Beiträge
29
Ich mein das so das der Traum so Zeitunabhängig ist dass du den Zeitpunkt, an dem dein Tod dann tatsächlich eintritt nicht erlebst, sondern ewig in diesem Traum 'gefangen' bist.
 

M-G-K

Meister
Mitglied seit
3. Oktober 2002
Beiträge
147
Ihr redet alle von diesem 'träumen' nach dem tod , aber soweit ich weiss entstehen träume im gehirn und nicht in der seele , also wie kann man ohne gehirn träumen ?
Vielleicht erleben wir nach dem tod etwas was wir uns nich vorstellen können , etwas was wir noch nie in unserem leben erlebt haben . Wie zB ein mensch der noch nie 'geträumt' hat , sind wir die menschen die noch 'gestorben' sind

Ahja und mir is gerade so der gedanken gekommen das die Menschen das 'Paradies' bzw den 'Himmel' vielleicht nnur erfunden haben damit man die frage ''Warum lässt gott zu das gute menschen sterben?'' endlich beantwortet hat...

(Ich glaube trotzdem das man nach dem tod in den himmel kommt , da ich an gott glaube , oder das man in diesem 'schlaf' zustand ist)
 

Isegrim

Lehrling
Mitglied seit
12. August 2002
Beiträge
38
Mich wundert das noch niemand Astralreisen etc eingebracht hat.

Gehen wir davon aus das Astralreisen existieren, zumindest ich tue es:
Basierend auf der Theorie könnte man eine Menge erklären.
Man stirbt, kehrt zurück in die Astralwelt - oder das was man Paradies nenen kann.
Vieleicht ist dann unsere Welt nur ein geringer Teil des ganzen - die äußere Kruste wenn man so will.
Oder undere Welt ist durch das "überscheiden" von verschiedenen möglcihen Dimensionen entstanden?
Warum das so ist wird man vieleicht nach dem Tod heraus finden - oder wie schon gesagt garnicht.

Ich stell mir das jedenfalls so ähnlich vor wie oben beschrieben.

Zum Gehirn:
Energie ist unsterblich. Ach Datenflüsse im Gehirn sind Energie.
Aber wie man aus der Physik weiß ändernt Energie Ihre Form. Bzw. sie hat keine Konkrete. Lageenergie kann zb zu Bewegungsenergie werden.

Jedenfalls denke ich das Energie im Körper nicht ihre Form beibehält.

Diese neue Form kennt man nicht, sie könnte praktisch alles und nichts sein. Oder etwas nicht?
 
Ähnliche Beiträge




Oben