Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Der Böse Schein (Gehirn & Geist 4/2004)

Dieses Thema im Forum "Lobbygruppen und geheime Seilschaften" wurde erstellt von Simonides, 4. September 2004.

  1. Simonides

    Simonides Meister

    Beiträge:
    167
    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Ort:
    Laudenbach/Bergstrasse
    In der neuesten Ausgabe von "Gehirn & Geist" ist auch ein Beitrag über Verschwörungstheorien von Thomas Grüter, aus dem ich einige Passagen zitieren möchte:


    " Der böse Schein
    ....Die meisten Verschwörungsgläubigen sind sicher geistig gesund, auch wenn die Grenzen zu einer so genannten Denkstörung fließend sein können. Als >>Wahn<< bezeichnen Psychater eine falsche Beurteilung der Realität, an der die Betroffenen mit subjektiver Gewissheit festhalten. Wahnideen sind unkorrigierbar, also durch Argumente und Augenschein nicht zu erschüttern, und können ganz unterschiedlicher Natur sein:
    ..... Beim Verfolgiungswahn fühlt sich der Patient belauscht, überwacht oder gejagt. Wer unter einem Bedeutungswahn leidet, weist zufälligen Ereignissen einen besonderen persönlichen Sinn zu. Gestaltet der Kranke seine Vorstellungen zu einer Weltanschauung aus, handelt es sich um einen systematischen Wahn. ......

    .......
    Verschwörungstheorien basieren also oft auf Vorurteilen und Aberglauben, die der Konspiration selbst wiederum ihre Glaubwürdigkeit verleihen. In diesem Teufelskreis geht schnell jeder Bezug zur Wirklichkeit verloren. .......
    Der Glaube an eine Verschwörung - einen geheimen Masterplan, ausgeheckt von einer mächtigen Organisation - beruht meist auf einer eindimensionalen Sichtweise: Ursachen und Wirkungen bilden eine lineare Kette von Folgen. Zufälle oder Mehrdeutigkeiten haben darin keinen Platz; die Pläne der Dunkelmänner gehen immer auf. .....

    .....
    Diese Verkehrung von Ursache und Wirkung ist ein typisches Kennzeichen des Verschwörungsdenkens: Die Folgen zeitgeschichtlicher Ereignisse - wie der >>Krieg gegen den Terror<< als Reaktion auf die Anschläge auf das World Trade Center - wird im Nachhinein zu einem von langer Hand geplanten Ziel erhoben. Das Abwägen der vielfältigen Faktoren, die solche Entwicklungen beeinflussen, ist nicht die Sache von Verschwörungstheoretikern. ...

    In ihrem Kokon von unterstellten Motiven und Machenschaften verbauen sich die Urheber von Verschwörungstheorien zugleich jeden Rückzug: Ihr Ansehen hängt davon ab, ob sie ihre Theorie verteidigen können, ganz gleich was dagegen sprechen mag. Nur so können sie ihre Deutungshoheit behaupten. .....

    Weil Verschwörungen definitionsgemäß im Dunkeln gedeihen, erkennt nur ein Eingeweihter ihr Wirken. Nur er verfügt über das Wissen, die subtilen Spuren unsichtbarer Konspiration scheinbar kompetent zu deuten. Das hebt ihn in die Position eines Propheten und befriedigt sein emotionales Bedürfnis nach Selbstüberhöhung. Er kann immer dann mit Zustimmung rechnen, wenn seine Deutungen die Vorurteile vieler Menschen bedienen.
    Verschwörungstheorien verraten viel über Feindbilder, über Ängste und Vorurteile ihrer Anhänger und können deshalb auch als Zeitdokumente gelesen werden. "
     
  2. HamsterofDeath

    HamsterofDeath Meister

    Beiträge:
    374
    Registriert seit:
    18. März 2003
    Ort:
    Timbuktu
    wer sagt mir, dass DIE dich nicht geschickt haben, um mir einzureden, ich wäre verrückt...?
     
  3. Er4z3r

    Er4z3r Großmeister

    Beiträge:
    754
    Registriert seit:
    23. Mai 2003
    Ort:
    Der rote Raum
    Naja, kommt ja auf die Theorien an, wer an reichsdeutsche Flugscheiben glaubt, ist vielleicht verrückt, aber Echelon, TPCA usw. zeigen doch, dass es ein gewisser Grad an "Verfolgungswahn" nicht unbedingt krankhaft ist...
     
  4. Zerch

    Zerch Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.935
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Und dennoch könnten die Verrückten die richtigliegenden sein.

    Gäbe es hauptsächlich verrückte , dann würde die Minderheit von den Verrückten als verrückt bezeichnet.
    "Normal" ist nur die am weitesten verbreitete Denkstruktur.
    Wir manipulieren unsere Gedanken gegenseitig und wollen uns immer an "normal" halten , wobei wirklich jeder unterschiedliche Gedankengänge hat.
    Kaum zu ermessen , wieviel Idee und Pioniergeist damit schon ausgemerzt wurde.
     
  5. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Zuerst mal danke fürs Abtippen!


    Mit der "falschen Beurteilung der Realität" ist es eben so eine Sache.
    Das Festhalten an Beurteilungen der Realität, das durch Argumente und Augenschein nicht gebrochen werden kann, zeichnet nicht zuletzt einige der größten Journalisten und Wissenschaftler aus... Allerdings kenne ich nur wenige VTler, deren Ideen wirklich "unkorrigierbar" sind.

    Und was will mir denn bitte ein Psychiater über die "falsche" und "richtige" Beurteilung von politischen Verbindungen und Machtkonstellationen erzählen? Er kann vielleicht erkennen, wie stark ich mich für eine Theorie ereifere, aber doch nicht deren Wahrheitsgehalt festsetzen...
    Vor sechzig Jahren konnten sie das: überzeugte Gegner des Regimes wurden als "psychisch krank" gebranntmarkt und der NS- Hygiene- Maschinerie übergeben...


    Ja, das ist mitunter der Fall.
    Welcher "Bezug zur Wirklichkeit" existiert denn im Gegenzug etwa bei Bild- und Spiegel- Lesern, die noch nie etwas von der P2 oder den Bilderbergern gehört haben?


    So argumentieren sicher viele VTler. Doch nicht mal in diesem "Verschwörungsforum" können sie sich auch nur ansatzweise behaupten.
    Andererseits werden auch in den Massenmedien neben Filtrierungen und Informationsselektion oft Kausalitäten erfunden oder umgedreht: Etwa nach dem Anschlag in Madrid, als es hieß, erst der Anschlag habe zum Wahlerfolg der Opposition geführt...

    Im nächsten nicht-zitierten Satz streitet der Autor wohl ab, dass es Pläne wie PNAC gab - und natürlich gehörte auch das Provozieren von verurteilungswürdigen Aktionen niemals zur Strategie von Militärs ;)


    Tja, geht das Politikern, Wissenschaftlern (in Anbetracht von Finanzierung und wissenschaftlichem Prestige) und diversen Enthüllungsjournalisten nicht ähnlich?
    Bleibt die Frage: Was spricht denn objektiv betrachtet wogegen und wofür?


    Das kann ich wiederum nur unterstreichen.



    mfg
     
  6. Elbee

    Elbee Großmeister

    Beiträge:
    798
    Registriert seit:
    28. September 2002
    Warum so kompliziert, wenn´s auch einfach geht: Der Verschwörungstheoretiker steht lediglich im beliebten Dialog mit dem Verschwörungspraktiker. Wenn auch nicht immer per Telefon oder gar persönlich, das wäre ja noch schöner.

    Aber Achtung: Nur weil außen Verschwörung drauf steht, muss noch lange keine drin sein. Und wenn das tatsächlich mal versehentlich doch drauf stehen sollte, dann kannst Du sicher sein, dass es sich um einen echten Scherzartikel handelt. Garantiert ;-)
     
  7. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Moin,
    ich werde durch meine Logenzugehörigkeit oft genau andersherum mit der Thematik konfrontiert. Ich treffe andauernd auf Mitmenschen für die Freimaurer Teil einer riesigen Weltverschwörung sind.

    Leider hat sich bis jetzt immer herausgestellt das die betreffenden Personen überhaupt garkeine Ahnung haben wovon sie eigentlich reden. Meist kommt ihr gesammeltes Wissen aus Romanen oder wirklich dubiosen Quellen. So gut wie keiner hat sich mal die Mühe gemacht wirklich nachzuforschen, in Bibliotheken zu gehen, Zeitungen oder Zeitschriften zu lesen oder sontswie einigermaßen gesichertes Wissen anzusammeln.
    Der Bericht über die P2 auf dieser Homepage ist ein schönes Beispiel. Ohne Quellenangaben ist das einfach mal MÜLL auch wenn vieles darin tatsächlich so oder ähnlich zusammenhängt. Da wird man doch erst so richtig schön manipulierbar wenn Fakt und Fiktion geschickt zusammen präsentiert werden ohne das man das prüfen kann.

    Wenn ich dann bei den VTlern auch noch damit ankomme und erzähle was wir da in der Loge eigentlich treiben, also aus Erfahrungen berichte oder auf diverse gesicherte Quellen verweise bin ich sofort entweder Teil der- oder Opfer der Verschwörung. Eigentlich stellt sich immer heraus das Informationen garnicht erwünscht sind. Man möchte lieber weiter primaten-like an das große Alphamännchen glauben das die ganze Welt leitet und lenkt.

    Interessanterweise wird der oder die betreffende Person genau dadurch Opfer einer oder meherern Verschwörungen. Meist bekommt man Vorurteile aufgetischt die von den Nazis in die Welt gesetzt wurden oder der Katholischen Kirche oder auch mal von den Kommunisten ...

    Das es auf dieser Welt Verschwörungen gibt ist wohl gesichert. Schon alleine weil aus der Geschichte da einige bekannt sind. Bietet sich ja auch an. Aber von Romanen oder ungesichertem geschwafel im Internet (womit ich diese Seite nicht unbedingt meine :wink:) Rückschlüsse oder Interpretationen auf heutige Verschwörungen zu ziehen halte ich für .... sagen wir dumm und ungebildet.

    Übrigens finde ich gerade das angeführte Beispiel "Krieg gegen den Terror" vom schreiber des Artikels Thomas Grüter als extrem schlecht gewählt. Es gibt doch so einige Verschwörungstheorien die wirklich so blöde sind das auch dem letzte klar wird das es unfug ist.
     
  8. danny77

    danny77 Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    26. November 2002
    Ort:
    USA
    man könnte behaupten, wer an gott glaubt sei verrückt, schließlich gibt es ja keinerlei beweise, dennoch ist der glaube teilweise so stark, daß menschen im namen des glaubens schlimme dinge tun. ist teilweise auslegungssache, ob an etwas glauben, ohne wirklich überzeugende, unwiderlegbare beweise (und welche sind das schon?) zu haben, bedeutet, daß jemand "verrückt" ist.
     
  9. Gradualmesser

    Gradualmesser Meister

    Beiträge:
    155
    Registriert seit:
    10. September 2002
    War das nicht so das die Opposition durch ihre Ablehnung des Irakkrieges, nach dem Attentat einen enormen Zuwachs an Symphatie (und dann Wählerstimmen) empfangen hat, der vor dem Attentat so nicht vorhanden gewesen ist? Die Spanier hatten halt nicht damit gerechnet Opfer solch eines Anschlags zu werden und als das dann passierte kam das der Opposition zugute. Vielleicht hätte sie die Wahl auch ohne das Attentat gewonnen, aber er war für sie auf jeden Fall ein positiver Faktor.
     
  10. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Also zunächst mal wäre mir neu, dass Zeitungen oder Magazine für jede veröffentlichte Information eine Quellenangabe geben. Unter dem Artikel waren immerhin drei Bücher genannt, die als Quellen dienten - das ist nicht vorbildlich und das sind sicher keine wissenschaftlichen Standards, aber für tiefergehende Ausdeinandersetzungen und weitere Fragen gibt es schließlich auch das Forum.

    Wenn es inhaltliche Fehler gibt, oder Fiktionen als Fakten dargestellt wurden, bitte ich um konkrete Einwände und Korrektur!

    Das Ganze als "MÜLL" zu bezeichnen - offenbar weil es nicht für jeden Satz eine Fußnote gibt - ohne auch nur eine zweifelhafte Aussage zu benennen, ist irgendwie wenig hilfreich ;)


    Ja, seltsam, nicht? ;)






    Wichtige Faktoren waren die Reaktionen und Informationspolitik der alten Regierung. Man schob den Anschlag der ETA unter und wollte einen USA- treuen Hardliner-Kurs fahren.
    Somit lieferte der Anschlag natürlich das Szenario für Wahl und Wahlkampf - die Kausalität "Anschlag -> Regierungswechsel", existiert in dieser Form jedoch nicht. Von welchen Medien sie vor allem aufgestellt und popularisiert wurde, wäre sicher eine interessante Frage.


    Siehe auch:
    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/16976/1.html
     
  11. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Hmm ... ich habe mich falsch ausgedrückt. Der Artikel hier über die P2 ist an Quellenangaben nur dünn. Das fand ich schade, denn man könnte zu diesem Thema noch einige Quellen finden und nennen denke ich. Ausserdem sollten (finde ich) die Quellenangaben an den Stellen erfolgen wo sie relevant sind, es gibt da zitier Vorschriften nach Harvard oder nach DIN, aber eigentlich reicht es auch wenn am entsprechenden Abschnitt in Klammern eine Quelle steht. Einfach zwei Bücher nennen ist sehr dünn.

    Ich persönlich konnte die Verbindung des Silvio Berlusconi mit der P2 in keiner seriösen Quelle finden aber ich habe auch nicht wirklich viel Zeit mit suchen verbracht.

    Fakt und Fiktion mischt sich i.a. gerne bei der Diskussion um die Illuminaten/Freimaurer etc. da die meisten ihr wissen aus Romanen beziehen und sich nicht die Mühe machen da mal was nachzulesen. Der Kommentar war NICHT auf den P2 Artikel bezogen.

    Als "Müll" würde ich Artikel ohne Quellen Angaben auch ausserhalb dieses Themas bezeichnen ... vermutlich wurde mir das so in der Uni per Hirnwäsche eingeimpft und ich muß es mir abgewöhnen ;)
    Zeitungen und Zeitschriften nutzen als Quellenangabe oft den Reporter der Zeugen befragt hat oder haben will. Aber wie alle wissen wird da auch viel Schindluder getrieben und viele Zeitungsartikel erweisen sich als Ente.

    )+(
    Malakim
     
  12. Talpa

    Talpa Großmeister

    Beiträge:
    822
    Registriert seit:
    15. März 2004
    [​IMG]
    http://www.berlusconisilvio.com/ElencoP2.gif

    http://lexikon.idgr.de/b/b_e/berlusconi-silvio/berlusconi-silvio.php

    960 Mitglieder der P2:
    http://www.reseauvoltaire.net/article8612.html
    http://www.berlusconisilvio.com/p2.htm
     
  13. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    cool 8O

    Ich verbringe zuwenig Zeit mit Google !!!
     
  14. Tetsuo

    Tetsuo Großmeister

    Beiträge:
    910
    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Ort:
    Neo Tokyo
    Nein nein ihr versteht das falsch! "Gehirn & Geist" ist auch Teil des Plans! Es soll uns von den Verschwörungstheorienb abbringen :D Alles ein ausgekartertes Spiel.
     
  15. InsularMind

    InsularMind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.084
    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Ort:
    Solar System, Terra,Europe, Germany, Kiel
    Psychiater leiden gern an Typisierungswahn :lol:

    Nun, ist ganz interessant diese Darstellung, doch die Befähigung zur Feststellung der absoluten Richtigkeit ihrer Ansichten müssen sie sich ebenso verschwommen geben wie der Rest der Menschheit sich die Fakten aus dem Informationswirrwarr klauben muss.

    Viele Verschwörungen mögen getränkt mit Nonsense sein, oder sind überbacken mit gedankenlos dazu erfundenen Vermutungen.
    Manche sind gequirlter Blödsinn in Reinkultur und als Thema in endlosen Variationen unterwegs durch die Jahrhunderte, aber aus dieser Beobachtung her anzunehmen, das Weltgeschehen würde sich immer genau so abspielen wie der gesundvernünftige Durchschnitt einer kühlen Durchsicht der Dinge, ist wohl ebenso nutzlos wie das permanente Überdramatisieren und das Erschaffen von verzerrter Wirklichkeitswiedergabe bei manchem VT'ler.

    Unter überrational festgegurteten Sichtweisen hätten auch Geschehnisabfolgen, die wirklich vorkamen, und ihre Anfänge in Verschwörerei und Verdächtigungen nahmen, eigentlich nicht wirklich sein können.
    Ich schätze auch ein gewisser Anteil von Verschwörungs -Wahn, wenn man's so nennen will, bleibt einem Jeden von uns erhalten, selbst wenn er davon überzeugt wäre, die echte Wirklichkeit zu kennen.
    Denn kein Mensch auf der Welt weiß jederzeit, wass jeder andere Mensch gerade treibt, was Gruppen von Menschen denken oder planen mögen, oder was organisierte Menschen anderen organisierten Menschen vorenthalten mögen.
    Uns bleiben nur Hinweise, Annahmen und der große Regen verschiedenster Informationsquellen, und daraus den Teil zu seihen, der uns echt erscheint, das ist Jedermanns und -fraus eigenes Los.
     
  16. Centauri

    Centauri Erleuchteter

    Beiträge:
    1.023
    Registriert seit:
    30. Juli 2004
    Ort:
    Nrw
    Simonides schrieb :
    du schreibst , in diesem Kreis geht schnell der bezug zur Wirklichkeit verloren .
    Das finde ich nicht .
    Solange das alles noch im Rahmen bleibt .
    Klar müssen sich Menschen mit wriklichen Wahnvostellungen einer Therapie unterziehen , oder sollten sich ihr unterziehen , zu ihrem eigenem Schutz .
    Denn Menschen mit Wahnvorstellungen leiden auch oft darunter , sie merken schon das irgendetwas mit ihenen nicht stimmt .
    Schlimmer finde ich Menschen mit Shizophrenie .
    In ihnen sind zwei Persönlichkeiten beinhaltet .
    Einmal sind sie so , und 10 minuten später ganz anders .
    Meinstens müssen sie dann auch in die geschlossene Klinik , weil sie sich damit selbstgefährden .
     
  17. Cruiser

    Cruiser Lehrling

    Beiträge:
    34
    Registriert seit:
    21. September 2004
    Ort:
    Mulholland Drive
    dabei handelt es sich um eine persönlichkeitsspaltung, nicht um schizophrenie.

    aber ich denke, ca. 90% der verschwörungstheorien gehen bei genauerer prüfung in die hose.

    die restlichen 10%, an denen was dran ist, die haben`s dann wohl in sich...

    aber natürlich handelt es sich bei meiner stellungnahme um reine spekulation, wie bei dem thema üblich. :idea:
     
  18. Dionysos

    Dionysos Anwärter

    Beiträge:
    17
    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Ort:
    Random Variable
    10.10.2004 , Arte TV

    Ein Bericht das die italienische Freimaurer von der Mafia unterwandert, bzw. mit ihnen gekoppelt ist, und Silvio Berlusconie in ihrer Hand haben.
    Bitte erkläreb Sie mir diesen Bericht.

    Wenn dies nicht der Wahrheit entspricht wünsche ich eine Gegendarstellung ihrer Organisation auf Arte TV.

    Danke.
     
  19. Dionysos

    Dionysos Anwärter

    Beiträge:
    17
    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Ort:
    Random Variable
    aquote="Centauri"]
    Schlimmer finde ich Menschen mit Shizophrenie .
    In ihnen sind zwei Persönlichkeiten beinhaltet .
    Einmal sind sie so , und 10 minuten später ganz anders .
    Meinstens müssen sie dann auch in die geschlossene Klinik , weil sie sich damit selbstgefährden .[/quote]

    Ich möchte dich nicht angreifen und das gleich vorweg nehmen.
    Aber....Shizophrenie kann ein sehr sinnvoller Mechanismus sein um z.B. Vergewaltigungsopfer zu schützen in dem sie sich eine STARKE Persönlichkeit erschaffen, die jene Angriffe abzuwehren weiß.

    Ein richtiger Therapeut kann einem "Kranken" helfen diese Personen zu kontrollieren und somit "heilen", und es gibt Menschen mit mehr als 2 Persönlichkeiten.

    Und Illuminatus hast du auch nicht gelesen. Schade.
     
  20. Sentinel

    Sentinel Erleuchteter

    Beiträge:
    1.624
    Registriert seit:
    31. Januar 2003