Zypern

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
Das ist jetzt nicht ernst gemeint von Dir?

Im von der Türkei besetzten Teil Zyperns werden Kirchen gestürmt, und Du fragst was die Türkei damit zu tun hat?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Wo steht, dass in der von der Türkei eit 35 Jahren befriedeten Zone Kirchen gestürmt werden?
Ausserdem wohnen dort Zyprioten, mit einern nordzypriotischen Staatsbürgerschaft. Euch Realitätsverweigerern ist das natürlich nicht verständlich zu erklären...
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Winston_Smith schrieb:
mit einern nordzypriotischen Staatsbürgerschaft
Die aber nur von der Türkei anerkannt wird, oder? :gruebel:

ws
Das nicht anerkennen (Versagen der damaligen Diplomatie) ändert nichts an der Tatsache, dass seit 35 Jahren Frieden herrscht und sich ein Nordzypern herausgebildet hat, mit demokratischen Strukturen und staatlichen Institutionen.

Nordzypern ist ebenso türkisch wie Südzypern griechisch. Insofern hat dieser Beitrag nichts mit der Türkei zu tun, auch wenn diese als Schutzmacht auftritt. Auf weitere Dialoge werde ich mich daher nicht einlassen. Wer Interesse hat, kann über die Suchfunktion Gigabyte an Gilga-Texten zu Zypern nachschlagen. Ich habe alles gesagt, was zu diesem Thema zu sagen ist und wiederkäuen tue ich nicht....
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
Nordzypern ist ebenso türkisch wie Südzypern griechisch.
Außer für Türken und deren Freunde gibt es so etwas wie "Südzypern" bzw ein TRNZ nicht; weder für die EU noch für die UNO (es gibt nur die Republik Zypern und ein von der Tütkei seit über 36 Jahren besetztes Gebiet).

hört sich schon sehr zynisch an, wenn man sich mit der Materie auskennt. Oder wurde Tibet auch "befriedet"?

Zu deiner "Nordzypriotischen Staatsangehörigkeit: jeder gebürtige tr Zypriote hat Anspruch auf einen Pass der Republik Zypern, die illegalen Siedler aus Antatolien halt nicht (who cares).

Und zu der sogenannten Unabhängigkeit, kein Polizist nörlcih der green line geht aufs Klo wenn es Ankara nicht gefällt; die Hängen da so am Tropf aus Kleinasien wie es nur geht.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Also hier steht:

http://www.bugun.com.tr/haber-detay/135143-kibris-ta-rumlar-birbirine-girdi-haberi.aspx

Das die griechischen Zyprioten in den Kirchen neben religiösen Themen plötzlich anfingen Hassprädigen zu verbreiten und somit während einer religiösen Zeremonie in den Gotteshäuser Separationspolitik angingen, Unruhe verbreiteten und zu Gewaltaktionen anstachelten, also politisch und radikal wurden, anstelle Frieden und Liebe zu verbreiten, wie es sich für eine Weihnachtsmesse gehört!

Damit würde ich die Kirchen auch stürmen und sperren, wegen politischen Mißbrauch! Und den Hassprädiger seiner religiösen Symbole entledigen.

Keine Ahnung warum ihr euch künstlich aufregt. Die griechisch zypriotischen Spinner erzählen nur die Hälfte, um sich als Opfer darzustellen. Dabei sind das Hetzer, die ihre Kirchen für politische Ideen mißbrauchen!
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Gilga, alter Scherzkeks. Ist das dein Ernst?

Du kommst hier mit einer nationalistisch-konservativen sowie Regierungstreuen "Bildzeitung auf Türkisch" an um zu belegen, dass die Christen auf ihrer Weihnachtsmesse Hasspredigten abhielten, wodurch ein repressives Eingreifen der staatlichen Obrigkeit notwendig geworden wäre?

Das ist tiefstes 19. Jahrhundert. Metternich und Schwarzenberg lassen grüßen.

Natürlich haben Völker das Recht in einem Staat zu leben, der ihnen die Freie Ausübung der Grund- und Menschenrechte garantiert (gemeinhin als Nationalstaat bekannt).
Natürlich stinkt es den griechischen Nordzyprioten in einem Land zu leben, das ihre Heimat gestohlen hat und sie in ihrem eigenen Haus zu fremden macht.
Und natürlich ist es ab einem gewissen Punkt auch die Rolle der Geistlichkeit, nicht nur auf das Jenseits zu vertrösten, sondern zum Konkreten Handeln in der irdischen, gegenwärtigen Welt anzuhalten.

Dir wärs natürlich viel lieber, die Griechen würden die Fresse halten und die große Türkische Nation bewundern, mitsamt der von dir erfundenen Cyborg-Jets.

Damit würde ich die Kirchen auch stürmen und sperren, wegen politischen Mißbrauch! Und den Hassprädiger seiner religiösen Symbole entledigen.
Okay, dann können wir ja auch hier gern jede Moschee stürmen, in der mal wieder gegen westliche Teufel, den großen Satan und Coca Cola gepredigt wird und in deren Koranschulen die Errichtung eines Kalifats in Deutschland gelehrt wird. Im vergleich dazu sind deine Zypriotischen Separatisten noch heilige Lämmer.

Ach, mir geht der Kack mit der Religionsfreiheit sowieso auf den Senkel.
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
Wobei ja bei der Besatzungsarmee eine sehr niedrigre Tolleranzgrenze ist, wenn es um das Thema Hasspredigt geht. Das die paar griechisch sprechenden Zyprioten, die es auf der Karpashalbinsel noch gibt nicht erfreut darüber sind, daß sie seit JAhrzehnten unter türkischer Fremdherrschaft leben, sollte selbst jemandem wie Dir klar sein.
Und das Flüchtliinge aus den Gebieten, die jetzt gerne in ihrer alten Heimat den Gottesdienst abhalten wollen nicht gut auf die Besatzer zu sprechen sind ist auch klar.

Und auf einmal wurden also Hasspredigten verbreitet, zuerst hieß es nämlich, daß diese Priester keine Offizielle Erlaubnis gehabt hätten, die Messen zu halten. Gilga vergiss es einfach, da hat die Türkei mal wieder bewiesen wie ihr wahres Gesicht ist.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Ich weiß nicht was dort in den Kirchen abgehalten wurde?! Ihr etwa? Ihr beruft euch auf eine pro-südzyprische Nachrichtenagentur, die ihrerseits sich auf einen Blogeintrag irgendeiner Frau beruft. Dabei verschmäht ihr die türkische Gegendarstellung, ohne auch nur in Betracht zu ziehen, dass die Wahrheit irgendwo dazwischen legen könnten.

Also..ich teile eure Meinung nicht und bilde meine Meinung noch weniger über radikale griechische Zyprioten.

Übrigens dürfen auch hier jede Art von Gotteshäuser geschlossen werden, sobald diese politisch werden!!! Politik hat in einem Gotteshaus nichts verloren! Die hätten mal ganz ruhig ihre Messe abhalten sollen und nicht gegen die Institutionen hetzen, auf deren Rechtsgebiet sie leben und wohnen. Dann wird alles jut!
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
Ich weiß nicht was dort in den Kirchen abgehalten wurde?!
Hört sich anders an als
Das die griechischen Zyprioten in den Kirchen neben religiösen Themen plötzlich anfingen Hassprädigen zu verbreiten und somit während einer religiösen Zeremonie in den Gotteshäuser Separationspolitik angingen, Unruhe verbreiteten und zu Gewaltaktionen anstachelten,
Ich beziehe meine Infos bestimmt nicht nur von irgend einem Ami-Blog.

Aber wenn man sich auf anderen Seiten umschaut und da Reaktionen von anatolischen Siedlern zu dieser Aktion liest, die vom Basketballspiel und den Aktionen gegen Rihanna oder J-Los Auftritte im besetzten Gebiet schwafeln, und sich dann darüber auslassen, daß die Griechen jetzt ihre Strafe für diese Aktionen erhalten haben und das sie doch schließlich nach Larnaka fahren könnten um einen Gottesdienst abzuhalten...
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Winston_Smith schrieb:
auch wenn diese als Schutzmacht auftritt
Schutzmacht... Schön gesagt. Wie so ein Schutz aussieht, kann man hier erleben:
Türkische Soldaten stürmen christliche Kirchen...

Es ist schon merkwürdig. Die USA schaffen es, den besetzten Irak zu verlassen. Sogar Israel zieht sich aus dem GAZA zurück. Aber die Türkei besetzt seit nun mehr 35 Jahren Nordzypern...

ws
Aus dem Impressum der "DEUTSCHLANDWOCHE"

Wir sind Transatlantiker und stehen zu Israel, der einzigen Demokratie des Nahen Ostens
Wie sich der Kreis hier immer wieder schließt... :rofl:

Was natürlich keine Herabwürdigung der Seite ist. Nur weht mir mal wieder der Ostwind ins Gesicht :mrgreen:
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
jones schrieb:
Ich weiß nicht was dort in den Kirchen abgehalten wurde?!
Hört sich anders an als
Das die griechischen Zyprioten in den Kirchen neben religiösen Themen plötzlich anfingen Hassprädigen zu verbreiten und somit während einer religiösen Zeremonie in den Gotteshäuser Separationspolitik angingen, Unruhe verbreiteten und zu Gewaltaktionen anstachelten,
Ich beziehe meine Infos bestimmt nicht nur von irgend einem Ami-Blog.

Aber wenn man sich auf anderen Seiten umschaut und da Reaktionen von anatolischen Siedlern zu dieser Aktion liest, die vom Basketballspiel und den Aktionen gegen Rihanna oder J-Los Auftritte im besetzten Gebiet schwafeln, und sich dann darüber auslassen, daß die Griechen jetzt ihre Strafe für diese Aktionen erhalten haben und das sie doch schließlich nach Larnaka fahren könnten um einen Gottesdienst abzuhalten...
Joneslein....die Bloggerin erzählt so, eine andere Seite was anderes. Also nach meinem Rechtsverständniß, können wir dich Sache gerne vor Gericht bringen und klären, was wirklich vorgefallen ist.

Und ich steh zu meiner Meinung: Sollten christliche Geistliche in den Kirchen politik betreiben, so sind sie ihres Amtes unwürdig und das Gotteshaus bleibt bis auf weiteres geschlossen und versiegelt! BASTA!
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
wo fängt denn für dich das "Politik betreiben" an?

Für den "Polizeichef" von Morphou fing die Politik schon dort an, wo der Pfarrer die GRIECHISCH orthodoxe Kirche lobte und dafür betete, daß alle Gläubigen wieder in ihre Heimat zurückkehren können...

Und Gilga: was irgendeine Ami-Bloggerin schreibt ist mir erstmal scheißegal.

Mir geht es nicht um Amerika oder Israel oder Griechenland oder die Türkei, mir geht es um Zypern und darum, daß sich dort diejenigen a r schlöcher wieder verziehen, die dort nichts verloren haben und versuchen einen Teil Zyperns zu einer türkische Provinz zu degradieren.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Jones, Ich stelle mir das so vor:
Die Christliche Gemeinde in Nordzypern ist teilweise unterwandert. Einige Patriarchen werden von Griechenland oder Südzypern ferngeseteuert und sollen die Gemeinde gegen die türkischen Mitbürger Nordzyperns aufbringen. Hier wird also Scheinheiligket betrieben und ich spreche diesen Leuten einen wahren Glauben ab. Ein Teil sind sicher auch Agenten Griechenlands...

Und weil es so schön ist, hier mal mein Impressum:

Ich bin Transasiat und stehe zu der Türkei, der einzigen wahren Demokratie in der Region


Ich werde gleich mal eine türkische Bloggerin bitten eine Märchengeschichte zu erfinden und diese dann verbreiten.. :lol: Oh mann...

Und Jones, für mich sind die Bürger Südzyperns keine Arschlöcher. Nur arme Kreaturen, die wie Vieh auf und abgetrieben werden, je nach politischer Wetterlage.

Übrigens: Aber wann gilt man denn als Zypriot? Ist der süden genetisch anders wie der norden? Oder geht es darum, dass derjenige, der zuerst ansiedelte mehr Bürgerrechte haben sollte, als derjenige, der später kam. Wenn so, was sind dann die Neusiedler auf beiden Seiten? Haben die auch weniger Bürgerrechte? Oder geht es hier um Rassismus, also darum, einer bestimmten Ethnie Zuzugrecht und Bleiberecht zu verwehren, es sei denn, er ist ein christ ??

Irgendwie würde ich gerne Gedankenstrukturen verstehen, aber mein Unvermögen hält mich davon ab.
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
Gilga, ich stelle mir nichts vor, ich weiß wovon ich schreibe!

Festlandspopen gibt es auf Zypern zu 99% nicht, da die Kirche von Zypern autokephal ist. Es soll dort niemand gegen die Mitbürger Nordzyperns aufgeschaukelt werden. Und gegen die Siedler aus Anatolien und gegen die "Befreiungstruppen" muß niemand mehr aufgebracht werden, die sind auch bei den türkischen Zyprioten nicht sonderlich beliebt.

Als Zypriot wird im allgemeinen angesehen, wer Anspruch auf einen Paß der Republik Zypern hat, es geht also nicht darum ob der Norden anders ist als der Süden, sondern ob man seine Wurzeln auf der Insel oder auf dem Festland hat (egal ob Tr oder Gr). Bestimmt ist man kein Zypriot, wenn man Mustafa Kemal als gottgleiches Wesen ansieht.

Ja die Neusiedler haben weniger Rechte zum Beispiel hat ein türkisch sprechender Zypriot Anspruch auf freie Heilfürsorge in den staatlichen Krankenhäusern Zyperns, ein Siedler aus Anatolien oder aus Türkeli nicht.
Stell dir vor selbst ich habe Anspruch darauf; und das hat nichts mit Rassismus zu tun.

Im übrigen habe ich nirgends geschrieben, daß ich die türkischen Zyprioten für arschlöcher halte, mein netter Titel bezog sich auf z.B. solche Typen wie den, der gerade unser Hotel leitet.

Die Gedankenstruktur ist einfach: in besetzten Gebiet Zyperns leben ca 220000 türkisch sprechende Menschen, davon ca 40000 - 50000 Tr Soldaten u. Polizisten sowie ca 80000 - 90000 Siedler vom Festland bleiben also großzügig gerechnet 100000 türkische Zyprioten genauso viele leben übrigens auch im Großraum London.

Es geht nicht darum einer bestimmten Ethnie den Zuzug von vorneherein zu verwehren, sondern eine ethnische Verschiebung zu korrigieren.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Dann fang mit der Korrektur in Israel/Palästina an, danach kannst du auf Zypern Wünsche äußern.

Der Norden ist und bleibt türkisch-zypriotisch. Eine Änderung dieser Zustände wird nur über eine Wiedervereinigung möglich sein oder den Beitritt in die EU. Eine ethnische Korrektur oder Bereinigung ist nicht verhandelbar!

Ist die Wiedervereinigung vollzogen, verschwinden auch die Soldaten, die seit 35 Jahren für Frieden und Sicherheit sorgen. Ich wiederhole, die seit 35 Jahren für Frieden und Sicherheit sorgen. Und nochmal: DIE SEIT 35 JAHREN FÜR FRIEDEN UND SICHERHEIT SORGEN.

Also lieber Jones: Wir können uns hier die Köpfe einschlagen! Es nützt aber nichts. Früher oder Später wird meine Version der Lösung den Fall Zypern abschließen. Da bin ich von überzeugt und mehr als sicher. Um deine oder eure Version zu vollenden, müßt ihr schon Krieg führen!
 
Ähnliche Beiträge




Oben