Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Yellowstone- Supervulkan

Dieses Thema im Forum "Krisen, Kriege und Sanktionen" wurde erstellt von BoaCImperator, 7. Mai 2004.

  1. saschay2k

    saschay2k Großmeister

    Beiträge:
    562
    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Ort:
    Hamburg
  2. :wink:
    InnerDatasun:

    ..leider (oder notwendigerweise, wer weiß..?) gibt es böse
    Menschen, die sich an der Verwüstung, die Yellowstone
    hinterlassen könnte, erfreuen würden, auch über das
    'Geschieht Euch recht, Amerika!' hinaus..(siehe z.B. auch
    den Treat über Graue Gestalten im Eso-Forum)

    ..nein, nein, auch wenn deren Denken sich immer mal wieder
    durch zu setzen scheint, Yellowstone beruhigt sich wieder, wenn
    wir es wollen...(und besser ist das..)
     
  3. KeepCool

    KeepCool Meister

    Beiträge:
    409
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Ort:
    Baden
    WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!!!!! ARG... :don:


    Also erstmal ist das nicht ganz so schlimm wie alle behaupten. Klar, wenn der YV ausbricht ist's aus mit Nord-Amerika aber was solls ich lebe im mittleren Mittel-Europa ;) .

    Die folgenden Erd- und Seebeben (=>Tsunamis) werden in der restlichen Welt auch nicht all zu viel schaden anrichten, da sie zwar gehäuft aber noch innerhalb normaler Parameter erfolgen. Und der vielgepriesene nukleare Winter wird mM auch nicht weltweit so einschlagen wie behauptet. Außerdem wird er nicht sehr lange dauern (nur so 2-5 Jahre) bis sich alles wieder Normalisiert.

    Zusammenfassend kann man behaupten das es die Menschheit (dank ihrer heutigen Anpassungsfähigkeit) definitiv überleben wird - Auch wenn diese Katastrophe wahrscheinlich mehr Menschenleben fordern wird als mir lieb ist.


    PS:
    Ich würde für die Ausschläge beim Madison River nicht unbedingt auf eine Geologische Aktivität schließen - Es könnte auch in der nähe schlicht eine Baustelle oder was ich eher glaube ein Feriencamp/Badeort oder ähnliches sein (oder einfach nur eine Straße).

    Betrachtet es doch noch einmal etwas genauer:
    http://www.seis.utah.edu/helicorder/heli/yellowstone/Uuss.YMR_SHZ_WY.2004080300.gif

    Gruß

    KC
     
  4. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
  5. innerdatasun

    innerdatasun Erleuchteter

    Beiträge:
    1.258
    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Ort:
    7.Hölle hinten links, fünfte tür
    Die ausschläge dort sind eigentlich fast nichts besonderes - das rumpelt da immer so. Zumindst die letzten 8-10 tage durchgehend.
    Ich denke aber das die vulkanologen/geologen ihre messstationen da so postieren das man fremdaktivität ausschließen kann.
     
  6. KoRnyRoach

    KoRnyRoach Großmeister

    Beiträge:
    548
    Registriert seit:
    4. November 2002
    Ort:
    Hell?
  7. InsularMind

    InsularMind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.086
    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Ort:
    Solar System, Terra,Europe, Germany, Kiel
    Hab nur mal mitgekriegt dass der Bereich um diesen heißen Tümpel , der mit den bunten Algenstufungen inzwischen ganz gesperrt worden sei.
    Vermutlich bewegt sich da schon was ins Kritischere.
    Andererseits sprechen die Zeiten, in denen es so stark ausschlägt irgendwie auch für KeepCool's Idee.
    Warum sollte sich das immer zur Hauptaktivitätszeit der Menschen so aufschaukeln?
    Zwischen 23:00 Uhr und früh 2:00 Uhr ist die Madison - River -Messstelle seltsamerweise oft recht ruhig, und das über mehrere Tage folgend.
    Die Seismographen sind heute so empfindlich, dass es angezeigt wird, wenn Jemand , der in die Luft springt und wieder auf dem Boden aufkommt, die Erschütterung hervorruft.
    Bzw. Steinschläge, die irgendwo abgehen, Sprengungen an Steinbrüchen und Ähnliches. In der Nähe des Parks wird sicher auch Holz geschlagen. Um etwa Wege zu erweitern, werden oft die verbliebenen Wurzelstöcke aus dem Boden gesprengt.

    Naja ich hab nicht alle Aufzeichnungen gesehen, wenn sich das zeitlich auch mal abwechselt, und manchmal nachts die selbe Aktivität vorfällt würde ich sagen es ist real die Vulkanische.Dass sich die Aktivitäten an die Tagesroutine halten kann ich irgendwie nicht so ganz glauben.
     
  8. KoRnyRoach

    KoRnyRoach Großmeister

    Beiträge:
    548
    Registriert seit:
    4. November 2002
    Ort:
    Hell?
    Könnt ihr euch noch an das experiment damals in england erinnern? Alle schulkinder sollten auf einmal hochspringen, und wissenschaftler versuchten per seismograph irgendwelche erschütterungen festzustellen ? --> es wurde nichts gemessen.
    Klar, wenn man gleich neben nem seismographen ( der auch auf so leichte stöße eingestellt ist ) hochspringt, dann zeigt er auch was an...aber so sind die gerät definitiv nicht eingestellt
     
  9. Munich

    Munich Erleuchteter

    Beiträge:
    1.299
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Wenn der Yellostone ausbricht, dann geht es uns sehr wohl was an, da es eine der gewaltigsten Vulkanausbrüche der letzten 10 000 Jahre sein wird,... Was auch uns hier in Europa sehr viel dunkle Wochen und Monate bescheren könnte.

    Vom wirtschaftlichen Schaden mal abgesehen!

    Der Yello wird ausbrechen, das steht schon sehr lange fest. Hab darüber 1998 mal ne reportage gesehen.

    Was ich aber noch viel bedrohlicher finde, ist das ein gewaltiges erdbeben im Bereich des San Andreas-Graben schon sehr lange überfällig ist.

    Da gibts u.a. Städte wie L.A. und San Fran., die betroffen wären. 8O

    Munich
    ^°~
     
  10. innerdatasun

    innerdatasun Erleuchteter

    Beiträge:
    1.258
    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Ort:
    7.Hölle hinten links, fünfte tür
    Schön das es nochmal erwähnt wird, denn ich kanns mir beim besten willen nicht vorstellen das die geräte so justiert werden das sie jeden "überflüssigen pups" registrieren. Welchen sinn hätte dann das aufstellen der seismographen dann. Die werden da stecken wo sie hingehören - irgendwo tief in der erdkruste
     
  11. KeepCool

    KeepCool Meister

    Beiträge:
    409
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Ort:
    Baden
    Mal zwei kurze Fragen:

    1.) Wie sensiebel war dieser Seismograph? Imerhin versucht man mit den Seismographen im YS-Park sehr schwache Tiefenbeben aufzuzeichen.

    2.) Warum reagieren die anderen Seismogaphen nicht auf solche heftigen stöße? (immerhin bis zu 750 microvolt)

    ...
     
  12. trashy

    trashy Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.087
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Ulm
    jetzt wirds irgendwie lustig, quasi n kleines kompetenzgerangel (aber ich glaub das ist hier mittlerweile normal geworden) ob n Seismograph auch kleinste Erschütterungen (von menschenhand oder anderes ausser Erdbeben) aufzeichnen kann:

    link: http://www.faust.fr.bw.schule.de/stu/hag/seismik9.htm

    oder das hier:


    hatten wir nichtmal mit DrJones nen Geologiestudenten?
     
  13. trashy

    trashy Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.087
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Ulm
    Geoscience-online.de hat zum Thema Supervulkane einige interessante Artikel:

    oder dieser hier:

    und zu den Folgen eines solchen Ausbruches:

     
  14. KoRnyRoach

    KoRnyRoach Großmeister

    Beiträge:
    548
    Registriert seit:
    4. November 2002
    Ort:
    Hell?
    Na ich mein, wir haben auch in unserer Firma ( in der ich gerade die letzten 2 tage meines ferienjobs ausübe ) auch nen seismographen an nem pfeiler hängen, der die erschütterungen der stanzmaschinen aufzeichnet, und selbst da kannst du dich daneben stellen un lustig rumhüpfen, den kümmert das kein stück...
     
  15. KeepCool

    KeepCool Meister

    Beiträge:
    409
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Ort:
    Baden
    Und?

    Es gibt so viele Arten von Seismogaphen.

    Aber ... du hast recht und ich meine ruhe...
     
  16. trashy

    trashy Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.087
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Ulm
    ich glaub das rätsel wird nur gelöst wenn man weiß wie diese Seismographen im Yellowstone-Park justiert sind und das können wir nur anhand einer email an die zuständige Behörde/Uni erfahren ... also, wessen Englisch ist tauglich genug dazu?!
     
  17. trashy

    trashy Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.087
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Ulm
    sicherlich habt ihrs mitgekriegt, der Mount St. Helens ist nach seinem verherrenden Ausbruch im Jahre 1980 wieder aktiv.

    in einem anderen wv-thread wurde bereits darüber berichtet ein Beben in Alaska (Vorbote der Aktivitäten am Mount St. Helens) auch Auswirkungen auf die Geysire im Yellowstone-Nationalparkt hat(te) (siehe: Alaskabeben veränderte Yellowstone-Geysire)

    Nun meine Sorge/These, wenn ein Beben auswirkungen auf Geysire in einem Nationalpark 1000te kilometer entfernt hat, was für Auswirkungen hat dann dieser vermeintliche Ausbruch am Mount St. Helens auf den gesamten Vulkan im Yellowstone?

    Wie wird sich der St. Andreas-Graben in Kalifornien verhalten und falls sich hier n Erdbeben ereignet?

    ich mal mir grad den Worst Case aus:
    Der Vulkan Mount St. Helens bricht wieder aus, dieses hat Auswirkungen auf den Yellowstone, welche ebenfalls ausbricht. Aufgrund dieser beiden Vulkanausbrüche kommt es im St. Andreas-Graben zu einem Erdbeben was zum einen die Städe Los Angeles und SanFrancisco vernichtet und noch einen Tsunami auslöst, dieser vernichtet den gesamten Pazifikraum.

    mh ... :roll:
     
  18. general

    general Erleuchteter

    Beiträge:
    1.164
    Registriert seit:
    30. März 2004
    Ort:
    CH
    Möglich ist alles. Wahrscheinlicher sehe ich aber das Szenario, dass es im St. Andreas Graben rumpelt, und dieses Beben den Yellowstone auslöst. Natürlich könnte der Mt. St. Helens Auswirkungen auf Yellowstone haben, aber so "krachig" wie vor Jahren, als der ganze obere Teil weggesprengt wurde, wird der St. Helens ja voraussichtlich nicht ausbrechen.
    Geologisch gesehen sind das Beben von SF und der Ausbruch des Supervulkans überfällig. Geologisch heisst +/- n paar 1000 Jahre. Also Morgen oder 3089.

    Abwarten und Tee trinken, was bleibt auch anderes übrig... :wink:
     
  19. deffel

    deffel Meister

    Beiträge:
    386
    Registriert seit:
    8. September 2003
    Ort:
    falscher zur falschen zeit
    Ich habe darüber schon vor ca 1- 1 1/2 Jahren ein interessante Doku
    gesehen. Der Typ hielt einen kleinen Würfel in der hand und sagte:
    "Wenn dies der Masseausstoss bei der Explosion von Mount St.Helens ist,
    dann ist dies der Masseausstoss der Explosion einer Magmakammer"
    und zeigt dabei nen Würfel der so groß ist wie er selber!
    (hatten die aus geologischen Daten einer Explosion in grauer Vorzeit
    errechnet).

    Aprospros Mount St. Helens der grummelt auch schon wieder gewaltig

    Gruß der Deffel
     
  20. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004
    es ist aber doch beruhigend zu wissen, das die welt auch anders vernichtet werden kann, ohne das jemand den roten knopf drückt