Yellowstone- Supervulkan

BoaCImperator

Anwärter
Mitglied seit
7. Mai 2004
Beiträge
10
Ich nehme einfach mal an, dass sich der Eine oder Andere hier schon kräftig Gedanken über Yellowstone gemacht- und was passiert, wenn er ausbricht. Ich habe mal bei google nachgeschaut und einen ganzen Haufen mehr oder weniger beunruhigendes Material gefunden. Inzwischen bin ich mir recht sicher, dass dieser Supervulkan mehr oder weniger bald (für einen Vulkan bald- nicht für einen Menschen!) ausbrechen wird. Der Gedanke ist richtig beunruhigend für mich. Was sagt ihr dazu?
 

Inuyasha

Meister
Mitglied seit
3. Dezember 2003
Beiträge
228
Ich habe mich mit dem Thema noch nicht näher beschäftigt, wenn Du links hättest, die über die Problematik einen kurzen, möglichst deutschsprachigen, Überblick geben können, dann her damit :wink:

Hört sich auf jeden Fall interessant an!
 

Salomon

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
213
hab das mal im i-net gefunden,also...
:arrow: http://www.seis.utah.edu/ynpreg.shtml Dat ist der Vulkan ist scho groß!!!
:arrow: http://www.lonlygunmen.de/natur/erde/supervulkan/yellowstone.htm
kleine geschichte zu...

:arrow: http://www.armageddononline.org/forums/showthread.php?t=1751 mal was auf englisch mit ein paar links

:arrow: http://www.clausschekonstanten.de/Supervulkan/redorblue.htm
Hier ist ne Seite von dem Vulkan....

Auch von deiser Seite,die News!!!Sieht net so gut aus.....

http://www.clausschekonstanten.de/Supervulkan/news.htm

bissl was zum lesen,hatt net viel Zeit....

suerte
 

Bernie

Meister
Mitglied seit
8. April 2004
Beiträge
249
Ich sah mir die Seismographenaufzeichnungen der letzten Woche an. Wenn sich nicht mehr tut, würde ich dort Urlaub machen. Wenn allerdings häufig größere Ausschläge kommen, fällt eine Reise dort hin aus.
 

BoaCImperator

Anwärter
Mitglied seit
7. Mai 2004
Beiträge
10
Na ja, hört sich doch momentan alles andere als beruhigend an? Ich meine ziemlich weite Teile sind ja immernoch gesperrt, weil die Wege dort "kochen"! Und die Decke über der Magmakammer hat sich um über 30m gehoben. Wenn das kein ernsthaftes Signal ist...
Okay, ich muss zugeben, dass ich momentan nicht so 100% auf dem neusten Stand bin. Muss mich mal noch näher mit dem Thema befassen!
 

BoaCImperator

Anwärter
Mitglied seit
7. Mai 2004
Beiträge
10
Korrigiere mich: die Seismographenaufzeichnungen sehen MISERABEL aus! Mein gott, habt ihr das gesehen? Erst heute war ja beim Madison River ein echt übles Beben! Das hat ja echt ewig gedauert und war ziemlich heftig. Oh, oh, oh ich hoffe das packt die Erdkruste zu mindest noch eine Zeit. Aber das waren ja über zwei Stunden am Stück so heftige Stöße- und davor und danach auch: kurz aber knackig.

´tschuldigung, Bernie, aber ich würde dir eine Reise dorthin nicht unbedingt empfehlen. Das sieht echt übel aus.
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
Mein gott, habt ihr das gesehen? Erst heute war ja beim Madison River ein echt übles Beben! Das hat ja echt ewig gedauert und war ziemlich heftig
Vor allen dingen, vom 4.und vom 5. mai, da hats auch ganz schön gewackelt.
Ich schau mir nun die aufzeichnungen schon eine ganze weile an, aber so heftig sah das noch nie aus.
 

Kendrior

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Februar 2003
Beiträge
1.152
Merkt ihr was? Eine neue Katastrophe könnte die ganze Menschheit auslöschen... und wir sind dank dem Internet LIVE DABEI! :D
 

BoaCImperator

Anwärter
Mitglied seit
7. Mai 2004
Beiträge
10
Lang lang ist´s her... Gestern gab´s einen ziemlich heftigen Ruckler, warscheinlich unter dem Madison River. Aber das Erdbeben war fast im ganzen Park zu spüren- sogar ziemlich.
Inzwischen gibt´s Wissenschaftler die glauben, dass die Erdkruste über dem hot spot höchstens noch zwei solcher Dinger aushält- und dann aufbricht.
Okay, so weit... Ich beobachte die Sache weiter, auch heute war wieder ein Erdbeben, wenn auch viel weniger Heftig. Ich denke, das waren die Nachbeben.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Stellt euch net so an ihr Pussies :lol: ...
Ich fahr Ende August in die Gegend, wird sicher lustig,
und wenn das Ding ausbricht, dann war ich wenigstens dabei
und kann einen würdigen Geologentod sterben,
naja...
Aber mal Spaß beiseite, ich dachte
das diese Caldera so etwas wie einen Zyklus hat, indem sie sich ab und
zu etwas hebt und wieder senkt. Momentan hebt sich
das Din eben wieder (mit all den dazugehrigen Effekten...)
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Ich habe keine Ahnung, aber da müssten doch die halben Rocky-Mountains in die Atmosphäre geschleudert werden, dass uns das stört? Ein Ausbruch würde doch die Gegend verwüsten, die Asche und der Rauch Nordamerika betreffen, aber uns?

Möglich?

Edit: Habe mich informiert, falls er losgeht, ist mit Klimaerwärmung auf jeden Fall nicht mehr zu rechnen, wenigstens das. Machen kann man ja nichts gegen...

Gruss
G.
 

BoaCImperator

Anwärter
Mitglied seit
7. Mai 2004
Beiträge
10
Nein, so gewaltige Auswirkungen hätte noch nicht einmal dieser Ausbruch. Aber es reicht doch schon, wenn Yellowstone an sich in die Athmosphäre geschleudert wird, oder nicht?
Uns würde der Ausbruch betreffen, da sich die Aschewolken über (im schlimmsten Fall) dem ganzen Globus verteilen und die Sonnenstrahlen abblocken, sprich es würde überall kalt werden.

Von Yellowstone an sich würde nichts weiter als ein Krater übrig bleiben.

Wenn Yellowstone gerade seine "Tage" hat, dann mache ich mir wirklich sorgen.
Das ist mit einem Luftballon zu vergleichen:
Man pustet bis er voll ist, etwas Luft entweicht wieder, also pustet man noch etwas mehr und der Ballon platzt.
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
Der ausbruch selbst müßte ja noch nicht mal global besondere auswirkungen haben. Reicht ja schon das die u.s.a., und sei es nur lokal begrenzt, sich damit herumschlagen müßten. Was das gerade weltpolitisch bedeutet kann man sich ja wohl an fünf fingern ausrechnen.
 

BoaCImperator

Anwärter
Mitglied seit
7. Mai 2004
Beiträge
10
Sehr richtig. Da gibt es genug, die auf eine solche Chance nur gewartet haben.
Und was dann passiert, will ich mir nich ausmalen.
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
Hallo leute,
will euch ja nicht endlos mit dem yellowstoneweltuntergangsszenario nerven. Ich weiß amerika ist weit weg und "scheiß auf die amis", aber die daten im park sind speziell am madison river (nr.6 von oben) letzte woche durchgehend hoch gewesen.

http://www.seis.utah.edu/helicorder/heli/yellowstone/

Außerdem gibts ne hohe erdbebenwahrscheinlichtkeit vom USGS, für kalifornien. Zwar bis 2032 beschrieben - aber was ist schon zeit.
Und wenns da rumst, geht dort im park der deckel gleich mit hoch.
Außerdem haben die den gesamten östlichen park schon geschlossen - angeblich wegen straßenbauarbeiten - lächerlich.

http://quake.wr.usgs.gov/research/seismology/wg02/

Außerdem möchte ich nochmal an die hochexplosive astrologische konstellation vom august erinnern die auch im "esoterik ?!"- thread angesprochen wurden.

http://www.weltverschwoerung.org/mo...pic&t=13978&postdays=0&postorder=asc&start=30

Ich wollts nur mal zwischendurch erwähnt haben. Und bitte nicht schimpfen!
Besser einmal zuviel gerufen als gar nicht !
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
:wink:
..na, InnerDatsun, wenn Du denn schon lieber einmal zuviel darauf
aufmerksam machst, was hier droht, was, steht Dir der Sinn, sollen
wir jetzt tun?

Daran glauben, was unsere Altvorderen ja eh geglaubt haben,
nämlich, dass dieser Planet ein äußerst sensibler Organismus
ist, auf den Wir (als Ebenbilder Gottes) einwirken können,
es daher nicht verwundert, dass, wo überall die Sch****
gerade am Kochen ist, dies Reaktionen an den Nervenenden
des Planeten zeitigt, wir aber trotzdem alles gut machen können,
in dem wir uns einfach wieder beruhigen?

:wink:
Okay, ich bin dabei....
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
..na, InnerDatsun, wenn Du denn schon lieber einmal zuviel darauf
aufmerksam machst, was hier droht, was, steht Dir der Sinn, sollen
wir jetzt tun?
Hah. hah olli - gute frage :lol: Mit der frage könnte man ja fast jeden thread begleiten.


Nein, es geht hier nicht um angstmache. Ich find das thema nur sehr interessant. Weil es auch die schizophrenie amerikas sehr gut widerspiegelt. Da haben die im eigenen land einen gefahrenherd der so groß ist da er statistisch jeden asteroideneinschlag und lottogewinn um längen schlägt. Stattdessen verpulvern sie ihre technologische entwicklung im ausland und bekämpfen dort feinde und gefahrenherde.
Also olli, wenn du mich fragst. Wenn ich ein böser mensch wäre und ich wollte amerika richtig doll wehtun, dann bräuchte man gar nicht auf natürliche prozesse warten, sondern müßte einfach nur mein bömbchen da rein werfen.
 
Autor Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
A Alaska-Beben verändert Yellowstone-Geysire Technik, Forschung und Entwicklung 4
Ähnliche Beiträge

Oben