Windows Vista - Erste Anzeichen eines Flops

TheFreeman

Großmeister
Mitglied seit
20. Juni 2003
Beiträge
542
Zu lesen auf www.20min.ch :

Windows Vista als Flop - Dell bietet wieder PCs mit Windows XP an

Der amerikanische Computerhersteller Dell bietet seinen Kunden ab sofort wieder Computer mit Windows XP als Alternative zum neuen Betriebssystem Windows Vista in seinem Sortiment an.
Nutzerwünsche auf der Dell-Webseite IdeaStorm zeigten, dass sich ein Großteil der Kunden eine Alternative zum neuen Betriebssystem von Microsoft wünscht.
Mehr als 10.000 Nutzer sprachen sich diesbezüglich für den Vorgänger Windows XP aus und setzten damit ein deutliches Zeichen für den Hersteller Dell.
Darauf hatte ich ehrlich gesagt gewartet, nicht nur angesichts der Hardwareanforderungen von Vista sondern auch wegen dem integrierten Spyware-Mist...


Gruß,
Freeman
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
Naja,

denke es liegt weniger an Spyware Mist und erst recht nicht an Hardwareanforderungen - denn wer einen neuen Rechner bei DELL kauft, der bekommt sicher genug Rechenpower.

Der eigentliche Grund dürfte sein, dass etliche Hardwarehersteller einfach keine Treiber für Vista zur Verfügung stellen. Bei mir ist es z.B. der Hersteller eines Diascanners, der Vista einfach boykottiert.

Gruß

Kai
 

TheFreeman

Großmeister
Mitglied seit
20. Juni 2003
Beiträge
542
Zu den Hardwareanforderungen: Wer bitte kauft sich einen neuen Rechner damit der dann die Hälfte seiner Kapazität für Vista braucht ? Unter einem Gigabyte Ram geht da garnichts und es braucht ja auch von Anfang an (Standardinstallation) über 7 Gig auf der Platte! Vergleich das mal mit Solaris oder Linux.

Ich glaube schon, dass sich Microsoft mit Vista ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Inzwischen werden Stimmen laut die behaupten, dass ein Betriebssystem eben nicht nur von der Grafik lebt. Und dieses dynamische Windowsmanagement was da so groß angepriesen wird halten viele für unnötig. Wir werden sehn was kommt. Ich gehöre jedenfalls zu denen, die Vista vermeiden werden - so lange irgend möglich.


Gruß,
Freeman
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ich finde allerdings in einer Zeit, wo manche Spiele mit 1G RAM schon nicht mehr flüssig laufen, 2G RAM schon für 80€ zu haben sind und in neuen Rechnern verbaute Festplatten beinahe schon standardmässig 300G+ haben die Anforderung 1G Speicher und 7G Plattenplatz durchaus tragbar.
 

TheFreeman

Großmeister
Mitglied seit
20. Juni 2003
Beiträge
542
Die Preise für gute neue Ramchips liegen wohl etwas höher als dargestellt. Vor einem halben Jahr waren wir in Deutschland bei etwa 100€ für 1 (!) Gigabyte. Aber darum geht es ja auch nicht. Trotzdem muss man zu den oft utopischen Anforderungen eines Spiels doch nicht nochmal 50% Anforderung für das Betiebssystem dazurechnen...oder?

Der wesentliche Nachteil bei Vista liegt bei der integrierten Spyware, eine äußerst bedenkliche Maßnahme vonseiten Microsofts, die ich nicht gutheißen kann. Ich will kein Programm installieren müssen damit mein Betriebssystem nicht ständig Daten an seinen Hesteller sendet, denn genau genommen geht es niemanden etwas an was ich auf meinem Heim-PC liegen habe und was ich damit mache...

Meiner Einschätzung nach ist das der Grund für die Ablehnung von Vista. Fast mein gesamter Freundeskreis sieht das genauso und im Web findet man ettliche ähnliche Meinungen.


Gruß,
Freeman
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
Na dann kosten 2 GB DDR2 Ram halt 90 Euro:
http://geizhals.at/deutschland/MDT_DIMM_Kit_2048MB_PC2-6400U_CL5_DDR2-800_M2GB-800K_a200563.html
oder hier von Crucial für 88 Euro:
http://www.alternate.de/html/productDetails.html?baseId=9238&artno=ibiec6

Und eine 500 GB Platte 96 Euro:
http://geizhals.at/deutschland/Samsung_SpinPoint_T166_500GB_SATA_II_HD501LJ_a224182.html

Vor 7 Jahren habe ich für 1 MB Ram mal 250 D-Mark bezahlt, mein erstes CD-Rom hat 700 Mark gekostet - die Erde dreht sich halt weiter.

Was ist denn das für eine abenteuerliche Spyware in Vista, die in XP nicht vorkommt? Ich bezweifel mal das MS übermittelt wird, wo welche Pornobildchen auf meiner Platte liegen.

Wie auch immer, wir wollen usn ja hier nicht gegenseitig bekehren. Ich mag schnelle Rechner, einen schönen Desktop und teste gerne alles neue aus.

Wer mit einem Linux wirklich zu 100% alles abdecken kann - na wunderbar. Für mich ist und bleibt es vorerst erstmal ein OS für bestimmte Einsatzgebiete.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ich muss allerdings zugeben, wenn World Of Warcraft mal für Sun Solaris rauskommt steige ich sofort um. :)
 

TheUnknown

Großmeister
Mitglied seit
24. März 2003
Beiträge
768
agentP schrieb:
Ich finde allerdings in einer Zeit, wo manche Spiele mit 1G RAM schon nicht mehr flüssig laufen, 2G RAM schon für 80€ zu haben sind und in neuen Rechnern verbaute Festplatten beinahe schon standardmässig 300G+ haben die Anforderung 1G Speicher und 7G Plattenplatz durchaus tragbar.
Ja sicher.. ertragbar istes... nur absolut unnötig.

Wenn ich grafische spielereien haben will dann installier ich mir das lieber extra dazu anstatt von vornhinein ein dafür geeignetes system kaufen zu müssen.
Ein Betriebssystem hat ja schliesslich die Aufgabe die Hardware in Rechner nutzbar zu machen und zuverlässig zu laufen und nicht durch mgöichst viele effekte zu glänzen und wie aus einem Sci-Fi Film auszusehn.

Warum den verkorksten umstieg von XP auf vista kein Softwarehersteller dazu veranlasst hat mal die eigenen Programme auch für Linux zu programmieren?
Ob es an der fehlenden Bereitschaft der open source gemeinde liegt sich in kartellmässigen absprachen mit den SW-Herstellern zu involvieren?
Denk da an die ganzen games... wann war das letzte mal das es ein Spiel auch für Linux gegeben hat?... das letzte kommerzielle das ich kenne is Quake3 Arena... es gibt sicher noch welche ... aber verdammt wenig.

So wie es den anschein hat werden wir Vista auch irgendwann schlucken müssen ... selbst wenns verdammt weh tut.
 

zerocoolcat

Forenlegende
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
6.004
...im Lokal neben unserem ist so ein Computergeschäft/Reperatur-Service.
Da steht das neue Microsoft Office-Paket im Schaufenster...das Einzige, was da an Features auf dem Karton steht, ist "Tolle Grafikeffekte".
Ja genau, denn das ist meine Hauptanforderung an ein Office-Paket... :roll:
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
TheFreeman schrieb:
Zu den Hardwareanforderungen: Wer bitte kauft sich einen neuen Rechner damit der dann die Hälfte seiner Kapazität für Vista braucht ?
Ich.
Aber ich müsste das umformulieren:
Ich habe Workbench 1.3, Workbench 2.0, Win 3.11/95/NT 4.0/98/2000/XP mitgemacht.
Die letzten drei PCs sollten bei der Zusammenstellung auch in 2 Jahren noch die möglichen Anforderungen zukünftiger Applikationen meistern können.
Auf dem ersten der drei Rechner läuft das XP wunderbar, auf dem zweiten will ich es demnächst mit Vista probieren ... und der zuletzt angeschaffte Rechner soll das BS nach Vista verkraften können.
Nun gibt es aber einen feinen Unterschied: Für mich ist ein PC keine Daddelkiste. Entsprechend arbeite ich mit weniger hungrigen Applikationen, womit Vista z. B. mit dem Gigabyte locker leben kann.
Ich müsste mal aus Spaß NFS3 einlegen, das staubt hier noch irgendwo herum. Das auf diesem Rechner installiert bringt unter Garantie eine bessere Grafik, als es sich die Programmierer von EA damals hätten träumen lassen.
Das Programm lief auf dem viert letzten Rechner schon ganz gut und hatte auf dem vorletzten Rechner so richtig was herausreißen können.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Spiele sind für mich vorrangig der indirekte Zwang, sein Arbeitsgerät mit teuer Kohle aufrüsten zu müssen und meine Rechner hatten immer so viel Arbeitsspeicher, als dass das jeweils aktuelle System möglichst nicht mehr als die Hälfte des Verfügbaren benutzt.
Übrigens: XP lagert doch mit der Standardeinstellung mehr aus, als dass es das RAM benutzt, oder irre ich mich gerade?
Wenn sämtliche Programmbibliotheken im Arbeitsspeicher landen, dürfte es im RAM unter XP auch enger werden.
Ich habe mich inzwischen von XP verabschiedet. Meine Hardware läuft, wobei ich die vielen Hürden, die ich nehmen musste, nicht so schnell vergessen werde. Die Treiberprobleme hatte ich auch ... aber ein bisschen unter der Haube geschraubt und mit Kreativität ans Werk und es gab keine nennenswerten Probleme mehr.
Der blöde AVM-Stick läuft, die Telefonanlage nimmt meine Faxe entgegen; mein Scanner arbeitet nicht mehr mit der mitgelieferten Software, wohl aber mit der Windows-eigenen Applikation.
Für die Grafikkarte von ATI gibt es den Treiber zu Vista und auch meine alte Fast/Dazzle dvd.master funktioniert wunderbar (einzig der Austausch gegen den Treiberpatch in der Systemhierarchie war hinderlich, da ich mir als angemeldeter User kurzzeitig Vollzugriff genehmigen musste).
Zumindest kann ich sagen, dass ich Vista besser im Griff habe als Linux.

Gruß
Holo
 
Autor Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
Boardadmin Windows Vista Sammelthread Hard- und Software 119
Boardadmin Windows Vista Pre-RC1 zum Download Hard- und Software 30
streicher Windows 10 Internet 1
Lazarus Windows Gehhilfen Hard- und Software 4
Ähnliche Beiträge




Oben