was die amerikanische regierung vom datenschutz haelt...

LevArris

Anwärter
Mitglied seit
10. September 2003
Beiträge
6
ich hab grad diesen netten, etwas ironisch am ende geschriebenen artikel gefunden und wuerde gern wissen was ihr darueber denkt:

zum klick0rn...

vll kennt de rein oder andere den artikel ja bereits. ich finde es ziemlich krass wie sich die amis mal wieder ueber solche abkommen inwegsetzen (koennen).

naja lesst erma :>

ciaoi,
lev
 

Jaguarrr

Lehrling
Mitglied seit
14. Februar 2003
Beiträge
40
Und Hand aufs Herz: Es ist ja auch kein großes Problem, sich beim Amazon-Buchkauf oder bei der eBay-Auktion (s.a. "Flexibler Datenschutz bei eBay") patriotisch zu verhalten. Wer in die USA einreisen will, sollte da schon ein wenig Verständnis zeigen.
<play=kotz.wav>

:x

Sowas läßt mir echt die Hutschnur hochgehen! :evil:
 

DrAbgah

Meister
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
317
klingt recht heftig, aber ähnliches hatte ich neulich schon mal in einer tv-reportage gesehen. da wurde den kunden in buchgeschäften nahe gelegt bestimmte bücher, die auf einer liste geführt werden (z.b. bücher von michael moore), lieber bar als mit kreditkarte zu bezahlen.
mich würde aber mal interessieren, was für bücher das waren (zweitsprachen?).
meint ihr, dass das nur in zusammenhang mit der pakistanischen herkunft zum tragen kommt? habe mir bei amazon auch Stupid white men und diverse bücher zu meskalin, psilocybin und cannabis bestellt. 8O
aber in die usa reisen möchte ich in absehbarer zukunkt ohnehin nicht.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Moin!
Nach dem Ermittlungsdesaster vor dem 11.09. sind die zuständigen Stellen (es sind nie DIE USA, die sowas machen...) hyper nervös.

Nehmen wir doch mal die Fakten:
Eine Person mit PAKISTANISCHER herkunft kauft bei amazon Bücher, die zweifelhatft sind. Außerdem steht sie im engen Kontakt zu einem hohen Militär (der vielleicht sogar Geheimnisträger ist). Jetzt will diese Person in die USA einreisen. Warum? Will sie Informationen Sammeln, oder nur ihren Partner besuchen?

Die zuständigen Stellen haben an dieser Stelle bestimmt überreagiert. Allerdings kennen sie die betreffende Person nicht und können nur aufgrund der Fakten handeln....

Zum Thema Sicherheit und persönlicher Freiheit habe ich folgende Theorie:

Sicherheit und Freiheit liegen auf einem Zahlenstrang gegenüber. Je weiter man sich in eine Richtung bewegt, desto weiter ist man von der anderen entfernt.

Absolute Sicherheit=keine persönliche Freiheit. (siehe 1984 oder die DDR)
absolute Freiheit=keine Sicherheit (siehe Anarchie o.ä.)

Nun muß jeder für sich entscheiden, wie weit er gehen möchte.

Ich bin z.B. für eine Überwachung des www bezüglich Kinderpornografie, Rechts- und Linksradikalismus usw.

gruß
winston
 

rayel

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
203
@Winston_Smith

Du meinst also, dass die PAKISTANISCHE Herkunft der Person Ausschlaggebend für eventuelle terroristische Aktivitäten sein könnte?
Dann sie dir mal die Liste der Personen an, die nicht mehr in die USA einreisen dürfen an, und du wirdt Feststellen, das es nicht so ist.
Journalisten, Nonnen, Professoren..es gibt inzwischen kene Personengruppe die nicht betroffen ist.
Zum Thema Überwachung: Dein Meinung dazu finde ich persönlich falsch und gefährlich. Überwachung hat bisher zu keinem Erfolg geführt. Rasterfandung, Überwachung der ISPs, Telefonüberwachung, Kameraüberwachung, Neighbourhoodwatch, TIA, Echelon, Europol und Enfopol haben nie etwas gebracht. Gegen die von dir genannten "Überwachungswerten" Elemente hat bisher die "V-Mann-Taktik" geholfen, nicht die Umfangreiche elektronische Überwachung.
"Wer die Freiheit für die Sicherheit aufgibt, wird beides Verlieren"
Lass dir diesen Satz mit einem Branndeisen auf deine Kopffront einbrennen.

PS: Die Kunstpiloten des 11.09 kammen aus Saudi-Arabien, einem befreundeten Handelspartner der USA, nicht aus Pakistan.
 

blur

Meister
Mitglied seit
1. September 2003
Beiträge
385
Ich finde eine derartige Überwachung ganz schön heftig. Das schränkt die persönliche Freiheit extrem ein. Ich habe mir vor einiger Zeit mal ein Buch über die RAF gekauft. Einfach nur so, weil mich die jüngere deutsche Geschichte interessiert und das in der Schule nicht drankam. Bin ich denn deswegen gleich potenziell gefährlich?
Wenn die USA bzw. die NSA im speziellen ihre eigenen Leute überwacht ist mir das relativ wurscht, aber das wir hier in Deutschland auch überwacht werden könnten finde ich unmöglich.

In Ordnung finde ich lediglich eine Überwachung was gesetzeswidrige Dinge angeht. Kinderpornographie, Volksverhetzung etc

MfG, blur
 

shamantu

Meister
Mitglied seit
23. Juli 2003
Beiträge
129
also ich find das nicht so toll. wo bleibt da privatsphäre?

d.h. also, wenn ich ein halbes jahr vor meinem urlaub bei amazon oder sonstigen bücher wie "wie baue ich eine atombome, zehn methoden einen menschen zu töten oder brauchen wir einen präsidenten wie bush?" kaufe, werde ich verhaftet, auf ungebührliche weise behandelt? oder werde ich gleich auf eine dieser inseln verschifft, auf der menschenrechte gar nichts bedeuten? all dass nur weil ich ein wissensbegieriger mensch bin?

das ist willkürliches handeln und gehört verboten.

wenn dem typen am flughafen also meine nase nicht passt, wird erst einmal im computer nachgeschaut, was ich so konsumiere. und wenn ich sachbücher wie oben lese, werde ich mit obiger methode bedacht und dass alles nur weil ich als hobby selbst bücher schreibe? und mir für meinen urlaub vorgenommen habe einen bestimmten schauplatz zu besuchen, der in meinem buch vorkommt?

ach nein, ich komme ja erst gar nicht ins ami-land rein. "wie schade, dann findet meine handlung halt im irak oder so statt."
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@rayel
www-Überwachung bringt nix? Soweit ich weiß, ist vor einiger Zeit ein Weltweiter Kinderpornoring nur durch die Mithilfe eines Providers gesprengt worden.

Im Übrigen werde ich mir GAR NICHTS auf meine Stirn einbrennen lassen. Nur weil irgendjemand mal diesen Satz gesagt hat, ist er noch lange nicht richtig.

Meinungen sind Arschlö***, jeder hat eins... :wink:
 

MrMister

Erleuchteter
Mitglied seit
13. April 2003
Beiträge
1.905
Die US-Behörden sind paranoid, dagegen sind wir ja noch normal :p

Also für die Suche nach Kinderpornos und rechtsextremem Müll sag ich mal spontan ja, aber die Lesegewohnheiten der Menschen, besonders im Ausland, geht die ja wohl mal überhaupt nix an... Ist doch klar das wenn man immer überall jeden als Feind sieht das es schiefgeht.
 

rayel

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
203
Winston_Smith schrieb:
@rayel
www-Überwachung bringt nix? Soweit ich weiß, ist vor einiger Zeit ein Weltweiter Kinderpornoring nur durch die Mithilfe eines Providers gesprengt worden.
Durch den Provider kommst d an die Adresse der User, Aber um herauszufinden wer KiPo tauscht, brauchst du immer noch Ermittler.
Da bringt Packetanalyse und Protokolierung keine Ergebnisse. Hat du die IP wendest du dich an den ISP und verhaftest Hernn xx aus yy.
Und wie sieht das mit derm "Kampf gegen den Terror" aus, der als Begründung für ein nationales Überwachungsprogramm dient? Wurde bereits ein internationaler Terroristenring mithilfe des Providers gesprengt?
Nennen mir einen Staat mit einem so regiden Sicherheitswahn wie USA, UK oder BRD, in dennen sich nicht ein menschenfeindliches Polizeiregiem gebildet hat. Kommunistenverfolgung in USA, Stasi in der DDR, KGB in UDSSR, GESTAPO im 3. Reich, Inquisition im Mittelalter...
Deutschland ist weltweit führend wenn es um das Abhören privater Kommunikation geht. Trotzdem kannst du jeden Tag in der Bild lesen, dass intenational Banden dies und jenes tun, nationale Extremisten dies oder das Taten, hier und dort wieder ein Kind missbraucht wurde. Überwachung hilft nicht. Sie schaft eine Atmosphere der Angst und des Verrats. Die Ursachen für die Steigende Kriminalität liegt in der Perspektivlosigkeit und der 'sozialen Kälte' die in diesem Land herrschen. Wer redet noch mit seinem Nachbarn? Nacher heißt es dann immer "Ja,das war so ein netter Mensch, hat immer gegrüßt wenn ich ihn im Flur gesehen habe, hätte nie gedacht das der Kinder misssbraucht."

Vor dem 11.09 hatten die USA/UKAS-Staaten bereits ein funktionierendes, weltweites Überwachunginstrument. Sie hatten Informationen über ein bevorstehenden Anschlag, sie hatten Informationen über die Einreise der Attentäter, drei Stunden nach dem Anschlag konnten sie dir die Leensläufe der Attentäter präsentieren, fischten sogar die Pässe aus den Trümenr des WTC, aber sie konnten den Anschlag nicht verhindern. Kriinalität, Leid und Tod gehören nun einmal zu dieser Welt, wir sollten die Ursachen bekämpfen und nicht versuchen sie zu regulieren. Sollange Menschen um sauberes Trinkwasser und eine Schüssel Reis kämpfen müssen werden sie bereit sein, ihr Leben für eine besser Zukunft zu Opfern, und so Opfer extrimistischer Gruppen werden. Sicherheit gewinnst du nur durch Freiheit, und solange Menschen nicht die Freiheit haben ein menschenwürdiges Leben zu führen wird es keine Sicherheit geben.
Lerne aus der Geschichte, sie wird deine Zukunft sein.
 

Azariel

Meister
Mitglied seit
23. August 2003
Beiträge
317
Noch vor 5Jahren haben mich alle für paranoid gehalten, weil ich mich geweigert habe gewisse Dinge (Bücher, Filme) im www zu kaufen. Welch eine Genugtuung (schreibt man das so?)!!!
 

DarkLight

Anwärter
Mitglied seit
16. Oktober 2003
Beiträge
9
Es geht noch weiter. Ein Artikel aus einer österreichischen Zeitung:


Artikel stammt von Hans Janitschek

Washington.
Ganz nach dem Muster von George Orwells Zukuntfroman "1984" wollen die amerikanischen Behörden jetzt über alle 6,3 mrd. Mensche detaillierte Angaben speichern um "die Welt sicherer zu machen".

Zu diesem Zweck kaufen private Datenverarbeitungsfirmen im Auftrag der US-Regierung bereits persön. Details von Hunderten Millionen Amerikanern und Ausländern ein. Insgesamt sollen der US-Regierung unter dem "Total Information Awareness Program" bereits Unterlagen über rund 2 mrd. Menschen vorliegen, darunter Angaben über Kreditkarten, Zeitungsabonnements, Kontobewegungen, Telefonanrufe, Versicherungen und ärztl. Behandlungen. Selbstredend wurden diese Einzelheiten ohne Wissen der Betroffenen eingesammelt und in einem riesigen Eletronengehirn gespeichert.
"Auf Grund der Verknüpfung sämtlicher personenbezogener Informationen werden wir imstande sein, die Zukunft vorherzusehen" , verkündete der Direktor des Arlington Instituts für Datenforschung John L. Peterson in Wahington etwas großspurig. [...] Konkret ist das totale Informationsprogramm auf den amerikanischen Flugplätzen bereits im Einsatz, wie das Beispiel des österreichischen Malers Dieter Schwertberger zeigt, der -wie berichtet- wegen einer vor 20 Jahren gerauchten Marihuranazigarette in NY festgenommen und doportiert wurde. [...]Und das ist durchaus legal, denn nach US - Gesetz ist zwar die Speicherung persönlicher Daten seitens der Behörden untersagt, aber nicht der Auftrag an Privatunternehmenm diese Aufgabe zu erledigen...
Wie die franz. "Le Monde" schon Ende August berichtete, müssen auch ausländische Fluggesellschaften auf Grund eines Abkommens zwischen USA und EU bestimmte persönliche Daten an amerikanischen Grenzbehörden übermitteln wie Name, Alter, Adresse, Pass und Kreditkartennummer, Gesundheitszustand, Ernähungspräferenzen (Moslems!) sowie Angaben über alle bisherigen reisen.
All diese Daten werden durch ein elektronisches Passagierüberprüfungssystem namens CAPPS geschick, um Verdachtspersonen herausfiltern zu können. Der jeweiliche Gefährlichkeitsgrad der Reisenden wird dann mit einer bestimmten Farbe kenntlich gemacht: Grün bedeutet harmlos, Gelb verdächtig, und wer Rot bekommt, wird sofort festgenommen.
[...]Auf diese Weise gelten Muslime von vornherein als verdächtig und werden mit der Farbe Gelb ausgestattet, was zur Abnahme von Fingerabdrücken führt.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
„Die von L. Ron Hubbard gegründete Bewegung wird sich immer stärker mit der Gestaltung einer neuen Welt befassen, die dem Zusammenbruch der Sowjetunion und des Kommunismus folgt. Spirituelle Kräfte erwachen wieder, und seine Vision wird dabei helfen, die Ereignisse zu formen."

Hans Janitschek
Präsident der Schriftstellervereinigung
der Vereinten Nationen

http://german.recognizedscientology.com/recognized-scientology.htm

Soviel zum Thema Hans Janitschek.... :roll:
 

Taschkar

Geselle
Mitglied seit
9. März 2003
Beiträge
64
mann ist das heftig, dann so glaube ich, kann ich nie mehr in die USA einreisen. 8O
Bestelle eigentlich viele Bücher im www (also Amazon, Bol, Conlibro, etc.)
:oops:

Aber Egal hab ehh kein Geld um Urlaub in den USA zu machen :wink:

cya Tasch

P.S.: Werde also kräftig weiter bestellen.........

:twisted:
 

DarkLight

Anwärter
Mitglied seit
16. Oktober 2003
Beiträge
9
naja... wer will das schon? ich meine urlaub in den usa machen...

aber da sieht man wieder von wo aus man überwacht wird...
dazu fällt mir die "theorie des gläsernen menschen" ein.
 

shevegen

Meister
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
128
Also ich will gerne in die USA, aber ich kann (oder eher - will nicht Geld in den USA ausgeben in diesem ZEITRUAM) - nicht solange der korrupte Bush Clan die Fäden dort zieht.

Eventuell mal nach Californien zum Terminator!

"absolute Freiheit=keine Sicherheit (siehe Anarchie o.ä.) "
Du vergisst das es keine absolute Freiheit in einem selbstregulierenden System geben kann. Anarchie ist NICHT Chaos!
Es heisst keine Vormundschaft durch andere Herrscher (bsp Feudalismus).
Wen ich jemanden verhaue, darf ich micht nicht wundern, das seine Familie sich die Freiheit herausnimmt mich ebenfalls zu verhauen.
Und nebenbei bin ich sowieso friedlich, das war nur ein Beispiel. ;)
Sicherheit wäre in einer absoluten Freiheit nicht mehr notwendig, denn wer bedroht mich denn in irgend einem Szenario?

Also wenn du willst.... erläuter das nochmals.
 
Oben