Warum feiert man Weihnachten?

ammun

Meister
Registriert
17. Juli 2007
Beiträge
149
weil jesus da eben nicht geboren wurde, weil sosnt wären z.b. die schafe nicht draußen, sondern ims tall gewesen. aber auch sonst gibt es gründe, die dafür sprechen,d ass weihnachten ein fest darstellt,d ass verdummung und ignoranz fördert:
jesus wurde nicht in, sondern bei bethlehem geboren, also war er nicht der messias, also ist das gesamt christentum ein witz - uasgenommen der greul versteht sich.
außerdem soll selbst in bethlehem kein messias geboren werden, sondern im nordreich, was damals im gegensatz zu judäa nämlich israel hieß, wobei es da keine genauen ortsangaben gibt.
wenn man dann feststellt, dass beide königreich eigentlich nur die hälfte von dem vorweisen können, was für einen messias wichtig ist, da sag ich doch mal:
gut, dass es eine option für die zukunft gibt, die alles wichtige vorweisen kann.
aber das ist natürlich für gelehrte nicht akzeptabel, weil man sich mit armen nicht provilieren kann! und das obwohl selbst der talmud sagt, dass der messias arm sein muss!
 

Gammel

Großmeister
Registriert
20. März 2004
Beiträge
810
Warum feiert man Weihnachten?

Wegen dem Weihnachtsbaum, dem Weihnachtsmann und den Weihnachtsgeschenken! Warum der komische Herr namens "Jesus" etwas damit zu tun haben sollte ist mir schleierhaft. Schliesslich heisst es ja Weihnachten und nicht Jesusseinegeburtnachten ;)
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ist an einem symbolischen Datum die historische Genauigkeit nicht völlig egal?
Frohe (Rest-)Weihnachten! :xmasdancer:
 

ammun

Meister
Registriert
17. Juli 2007
Beiträge
149
Gammel schrieb:
Warum feiert man Weihnachten?

Wegen dem Weihnachtsbaum, dem Weihnachtsmann und den Weihnachtsgeschenken! Warum der komische Herr namens "Jesus" etwas damit zu tun haben sollte ist mir schleierhaft. Schliesslich heisst es ja Weihnachten und nicht Jesusseinegeburtnachten ;)

du bist auf dem richtigen pfad!

der weihnachtsbaum hat was mit dem baum aus daniel zu tun!

ansosnten hier noch was über weihnachten & christen:
http://glaubensfragen.info/center/dokumente/2007-12-26--christen-werden-nie-messias-haben.pdf
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Und ich dachte Weihnachten kann nur ne Auflage sein , weil die Germanen am 21.12. die Wintersonnenwende feierten.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
vielleicht auch nur eine mär der nazis:

[url=http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachten schrieb:
wiki[/url]]Das oft mit Weihnachten in Verbindung gebrachte germanische Julfest ist erst später belegt.

[url=http://de.wikipedia.org/wiki/Julfest schrieb:
wiki[/url]]Eine vor allem durch den Nationalsozialismus geprägte, weitverbreitete, aber wissenschaftlich nicht haltbare Ansicht ist es, dass es ein Vorläufer Weihnachtens sei, das im Zuge der Christianisierung übernommen wurde, und es dessen Termin (mit-)bestimmt habe. Denn der Termin für Weihnachten ist wesentlich älter als der Einfluss germanischen Brauchtums.
[...]
Während ihrer Herrschaft gab es Versuche der Nationalsozialisten, die christlichen Feste zu germanisieren und damit auch das christliche Weihnachtsfest durch das altgermanische Julfest zu ersetzen.
 

Ihlenam

Meister
Registriert
11. August 2003
Beiträge
204
Ich glaube nicht, dass Weihnachten am richtigen Geburtstag Jesu gefeiert wird, da ja nicht einmal das genaue Jahr bekannt ist (man geht von einem Zeitraum zw. 7v.Chr. und 4.v.Chr aus); wie soll da dann auch noch der genaue Tag stimmen? Ich glaube eher, es ist ein Fest, das die lange Dunkelheit im Winter aufhellen soll und nicht genau richtig berechnet worden ist.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
4.310
Is doch ganz klar, warum wir Weihnachten feiern, bzw. warum im Winter!!! Das wurde von Leuten erfunden, die im Sommer Geburtstag haben und die kalte Jahreszeit nicht ohne Geschenke und Liebe überstehen wollten!
;-)
 

ammun

Meister
Registriert
17. Juli 2007
Beiträge
149
Ihlenam schrieb:
...Ich glaube eher, es ist ein Fest, das die lange Dunkelheit im Winter aufhellen soll und nicht genau richtig berechnet worden ist.
das ist psychologie.
und da politik und releigion eng zusammen stehen, und bei beidem psychologie eine wichtige rolle spielt, hast du da vollkommen recht.
 
G

Guest

Guest
Wann und warum genau Weihnachten/Jesus Geburt auf den 24/25 gelegt worden ist, darüber streiten sich die Gelehrten noch.

Unstrittig ist, daß er nicht an Weihnachten geborn wurde, sondern erher mitte März (was dann auch ein Problem für ihn als Messias war - aber das ist eine andere Geschichte).

Es gab jede menge alter Religionen deren Hauptgott zur Wintersonnwende geboren wurde. Sol Invictus, Mithras, Helios-Aion usw.
(Die meisten wurden ebenfalls angeblich von Jungfrauen geboren ^^ )

Konstantin der seinen Sonnengot Sol mit dem neuen Christengott gleichsetzte, hat sicherlich das seine dazu beigetragen.
Zunächst hatte er den Shabbat schon 321 (also weit vor dem ersten Konzil von Nicäa) durch den Sonntag (dies solis) seines Gottes als allgemeinen Feiertag durchgesetzt. Auch sein Berater Ossius von Córdoba hatte da wohl die Finger mit im Spiel.

Jedenfalls scheint sich das mit der Geburt an Weihnachten im laufe des 3-4 Jahrhunderts gefestigt zu haben.

Tatsächlich ist es allerdings ein Blödsinn Weihnachten an Weihnachten zu feiern es sei denn man freut sich einfach wieder, daß die Tage länger werden. Aber das zeichnet Religionen ja gerade aus, das man wieder besseres Wissen am Blödsinn festhällt. :roll:
 
G

Guest

Guest
Ach ja, nochwas zu Beth-Lechem/Ephrata und Judäa.

Ich würde solche Prophezeihungen nicht allzuwörtlich nehmen, ohne daß Du die Bedeutungen der Worte verstehst oder wußtest du das "Die Armen" die Bezeichnung für mitglieder der Essener Sekte war?

Auch war "Jerusalm" die interne Bezeichnung für die Essenersiedlung.
Da die Jungs entsetzt waren von den lockeren Sitten in Jerusalem und ihre Siedlung deshalb als "das wahre" Jerusalem ansahen.

Das ganze ist komplizierter als es auf den ersten Blick aussieht.
 

IMplo

Großmeister
Registriert
22. August 2003
Beiträge
728
Ich feiere Weihnachten, weil ich im Verzichtsfall arbeiten müßte.
Wenn ich sage, Weihnachten feiern, meine ich im Grunde nur Urlaubstage ^^.

Greetz!
IMplo
 

ammun

Meister
Registriert
17. Juli 2007
Beiträge
149
shechinah schrieb:
Ach ja, nochwas zu Beth-Lechem/Ephrata und Judäa.

Ich würde solche Prophezeihungen nicht allzuwörtlich nehmen, ohne daß Du die Bedeutungen der Worte verstehst oder wußtest du das "Die Armen" die Bezeichnung für mitglieder der Essener Sekte war?

Auch war "Jerusalm" die interne Bezeichnung für die Essenersiedlung.
Da die Jungs entsetzt waren von den lockeren Sitten in Jerusalem und ihre Siedlung deshalb als "das wahre" Jerusalem ansahen.

Das ganze ist komplizierter als es auf den ersten Blick aussieht.
noch ein paar jahre, und man nennt die linkspartei "die armen".
 

Komplize

Meister
Registriert
25. April 2007
Beiträge
186
am 24.6. ist der johannestag, ein festtag der freimaurer und am 24.12. ist weihnachten. beides also im rhythmus der sonnenwenden.
ich denke, es sind heidnische symboltage (vielleicht auch energiefelder), die sich die christliche kirche zu eigen macht, um über ihre schäfchen zu herrschen.

würde mich nicht wundern, wenn geheime logen im vatikan alle 18 jahre die mondwende mit viel mehr einsatz begehen würden als weihnachten. das war schon in stonehenge für die priester der höhepunkt ihrer tätigkeit.
 

IMplo

Großmeister
Registriert
22. August 2003
Beiträge
728
@Komplize: hilf mir mal bitte: wie kann ein Datum ein Energiefeld sein, daß man sich zunutze macht? Und was überhaupt ist in diesem Zusammenhang ein Energiefeld?

Für mich ist das Ganze einfach eine alte Tradition, im Winter wird ein Fest gefeiert, im Namen irgendeiner Religion. Welche Religion da auf welche Vorgängerreligion zugreift und deren Festtage "konvertiert", ist dabei im Grunde zweitrangig. Tatsache ist, daß gefeiert wird, es genügend traditionelle wie auch wirtschaftliche Interessen daran gibt und es überhaupt niemanden interessiert, ob die Leute nun wirklich glauben oder bloß Urlaub im Namen eines fremden (entfremdeten) Gottes machen ;)

Greetz!
IMplo
 

InsularMind

Erleuchteter
Registriert
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Auf das Moderne bezogene Annahmen zur Eingangsfrage : Um dem Geldscheingott zu huldigen, und Erwartungen aneinander zustellen, die komplett überhöht sind. Damit Menschen lernen, dass Zwangsvergesellschaftung mit Familienmitgliedern, die man eigentlich nicht mag, auch dann nervig sein kann, wenn sie nur einmal im Jahr noch praktiziert wird.
Um Hektik, Stress zu fördern und durch den Umtausch der unpassenden Geschenke hinterher den Second-Hand-Umsatz anzukurbeln. Um die Einsamen symbolisch zu bedauern und um den Waffenhandel in sogenannten Dritte-Welt-Ländern über caritative Spenden zu versorgen, bzw. Betrüger zu sättigen, die mit solchen Aufforderungen und Druck auf die Mitleidssynapsen auf Geldjagd sind. Um die Armen und Bedauernswerten einmal im Jahr dadurch zu bedauern, indem man sie zum Fressgelage einlädt, anstatt achtlos vorbei zu gehen. Um den Erwerb der professionell Armen abzusichern...

Frech : Um zu beweisen, dass es eine Art Weihnachtsdepression geben kann, damit die Pharmazie wieder was hat um ein Medikament zu konstruieren...in Nikolaus-Form gepresste Pillen.
Hierzu ein Artikel von Prof Dr. med V. Faust, falls wen interessiert:
http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychohygiene/weihnachtsdepression.html

Sekundär vielleicht um bestimmten Religionen oder durcheinandergebrachten Anteilen diverser Mythen und Legenden 3 Tage lang zu gedenken.

Einige mögliche Gründe. Dachte immer, die Christen unter den Römern hätten mit der Installation von Weihnachten einen der wichtigsten keltisch-germanisch-alemannischen Feiertage quasi verdrängt oder "überpflastert". Wintersonnenwende und noch was anderes. Leider kenne ich die Details nicht mehr.
 

ammun

Meister
Registriert
17. Juli 2007
Beiträge
149
InsularMind schrieb:
...
Einige mögliche Gründe. Dachte immer, die Christen unter den Römern hätten mit der Installation von Weihnachten einen der wichtigsten keltisch-germanisch-alemannischen Feiertage quasi verdrängt oder "überpflastert". Winteronnenwende und noch was anderes. ...
klar war das so, denn ohne die jeweilige angleichung wäre das christentum nie so groß geworden!
so gesehen hat das christentum auf seine weisung zur erlösung der welt beigetragen:
"Erlösung ist ein permanentes Bestreben zum optimieren der aktuellen Lage." http://erloesung.net/
allerdings ist diese erlösung des christentums vorrangig zum machtgewinn gedacht gewesen, und nicht, wei bei 99% der interneterlösersucher, um gedankenaustausch zu betreiben.
 

Ähnliche Beiträge

Oben