Versuchter Terror-Anschlag am Times Square?

wintrow

Erleuchteter
Mitglied seit
11. Juli 2007
Beiträge
1.057
Hört sich ganz schön billig an, etwas zu billig. Al-Quaida wäre garantiert subtiler vorgegangen. Daher bezweifle ich etwas die Seriösität des Anschlags.
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
wintrow schrieb:
Hört sich ganz schön billig an, etwas zu billig. Al-Quaida wäre garantiert subtiler vorgegangen. Daher bezweifle ich etwas die Seriösität des Anschlags.
Ob die nach Jahren intensivem "War on Terror" noch die Fähigkeiten haben, was besseres auf die Beine zu stellen? Die anderen "Al-Quaida Attentate waren auch ermutigend planlos.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Die Bombe wurde entschärft, somit war der Anschlag erfolglos...
Kann man sich ein Urteil über die seriösität überhaupt erlauben?
Nur weil vielleicht kein militärischer Sprengstoff sondern
nur n paar Gasflaschen eingesetzt wurden?
Ist vielleicht leichter und unauffälliger zu beschaffen...


Vielleicht wurde das von der CIA auch nur gefaked, um zu demonstrieren
das nach wie vor Gefahr besteht und man auf keinen Fall
im 'Kampf gegen den Terror' nachlassen dürfe...
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Wer sagt denn überhaupt was von Al-Kaida?

"Wir haben keine Ahnung, wer oder warum er das getan hat", sagte Bloomberg weiter.
Gibt in den USA schließlich noch diverse andere Kandidaten, die in Frage kommen.
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
DrJones schrieb:
Vielleicht wurde das von der CIA auch nur gefaked
Wenn tatsächlich gefaked dann mache ich mir folgende Überlegungen:


Ich glaube nicht an einen TEArrorist - die sind zu doof und würden eher ein Regierungsgebäude sprengen wollen.

Viel eher glaube ich, dass man damit wunderbar von einem der grössten Umweltkatastrophen ablenken könnte welche sich derzeit vor den Küsten der USA anbahnt und für die "Drill baby Drill" Fraktion (der Obama ja nun auch angehört) ziemlich ungelegen kommt.

Ich glaube nicht an Al-Quaida - man hätte sonst zumindest einen Pass am Tatort gefunden.

Auf jeden Fall sollte es möglich sein mit all den Kameras die Bewegungen des Autos weit zurück zu verfolgen. Mal schauen was da noch so kommt.
 

erdal5

Meister
Mitglied seit
19. Dezember 2004
Beiträge
339
wieso muss es immer eine verschwörung der regierung sein? die polente sucht jetzt eine "weißen mann mitte 40".
es war imho einer von diesen verrrückten teabaggern. es gibt eine facebook seite von denen, auf der 1 mio !!!! darum beten, das obama stirbt.
was ist mit den hutaree-milizen? die wollen im namen jesus alles killen, was nicht ist wie sie und die apokalypse einleiten. einen anschlag hatten sie schon geplant, nämlich polizisten töten und dann auf der trauerfeier nochmal zuschlagen und ganz viele killen. alles im namen jesus'.
es gibt keinen unterschied zwischen denen und der alqaida.
obwohl, diese spinner wurden rechtzeitig gestoppt, die alqaida nicht...
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Ich stimme Eskapismus zu. Die kollektive Wahrnehmung der US-Bürger wurde hier von der Gefahr der Umweltkatastrophe wieder zurück zum Internationalen Terrorismus gelenkt.

Wenn jetzt noch ein paar richtige Nachahmungstäter folgen, darf sich die US-Elite freuen...
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Eskapismus schrieb:
Viel eher glaube ich, dass man damit wunderbar von einem der grössten Umweltkatastrophen ablenken könnte welche sich derzeit vor den Küsten der USA anbahnt und für die "Drill baby Drill" Fraktion (der Obama ja nun auch angehört) ziemlich ungelegen kommt.
Dann ist er aber ziemlich blöde.
Also zumindest würde ich wenn ich von der Katastrophe ablenken wollte
keine so großen Töne Spucke wie Obama
-> "Das mache ich zur Cheffsache".
-> "Ich warte das die Verursacher für die 14 Milliarden aufkommen die uns
das kostet."
Gerade weil das Thema ja bisher offenbar von den U.S. Medien ignoriert wurde oder nur ganz kurz auf Seite 8 oder so erwähnt wurde.
 

Goatboy

Erleuchteter
Mitglied seit
18. November 2009
Beiträge
1.319
Gilgamesh schrieb:
Die kollektive Wahrnehmung der US-Bürger wurde hier von der Gefahr der Umweltkatastrophe wieder zurück zum Internationalen Terrorismus gelenkt
Und warum ist der Ölteppich dann trotzdem auf den Startseiten der Internetpräsenzen von CNN, MSNBC und Fox News zu finden? Die Bombe ist zwar auch drauf, aber wenn schon ablenken, dann doch richtig, oder? Und wenn die Medien ja eh alle durch die Regierung kontrolliert werden, warum wird dann immer noch über das Öl berichtet?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Goatboy schrieb:
Gilgamesh schrieb:
Die kollektive Wahrnehmung der US-Bürger wurde hier von der Gefahr der Umweltkatastrophe wieder zurück zum Internationalen Terrorismus gelenkt
Und warum ist der Ölteppich dann trotzdem auf den Startseiten der Internetpräsenzen von CNN, MSNBC und Fox News zu finden? Die Bombe ist zwar auch drauf, aber wenn schon ablenken, dann doch richtig, oder? Und wenn die Medien ja eh alle durch die Regierung kontrolliert werden, warum wird dann immer noch über das Öl berichtet?
Berichte interessieren mich wenig Goatboy, auf die Wirkung kommt es an und diese Wirkung ist nun eine andere, als vor dem Fake-Anschlag! Top-Thema ist und soll der Internationale Terrorismus "in den Köpfen" der Bürger bleiben. Die Angst vor der Umweltkatastrophe wurde nun durch Angst um Leib und Leben überlagert und schon kann das Puppentheater weiter gehen..

Und ganz ehrlich: Solche Methoden würde ich in den richtigen Positionen auch anwenden, nicht gerade mit Angst und für Krieg, aber dennoch, um die Schafe äähm Bürger in die richtige Richtung zu lenken...

Naja..und für die aktuelle US-Interessenlage ist eben Krieg die wichtige und richtige Richtung.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Ach, ihr habt doch alle keine Ahnung ... die US-Geheimdienste haben die blöde Plattform gesprengt, um künstlich den Ölpreis hochzuhalten (die Ölquellen im Irak müssen sich ja lohnen), die Ölförderung gleichzeitig zu diskreditieren (so kann man langsam auf Alternativen umschwenken) und die Bevölkerung vor Ort, ob der Angst um ihre Jobs, in Unruhe zu versetzen, damit nach Washington gerufen wird und der Zentralstaat auch in den USA stärkeren Einfluss bekommt ...

Ist doch ganz offensichtlich, ich meine, so ne Ölplattform, die geht nicht von alleine unter ... die sind konstruiert, um Meterhohe Wellen auszuhalten ... mir macht keiner was vor ... :illu:
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Die Angst vor der Umweltkatastrophe
Oh ja, die aufkommende Angst war schon erschreckend. Von Washington bis Main leben die Menschen in Angst und Schrecken. Besonders schlimm war es in Utah und Ohio. ^^

ws
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Gilgamesh schrieb:
Berichte interessieren mich wenig Goatboy, auf die Wirkung kommt es an und diese Wirkung ist nun eine andere, als vor dem Fake-Anschlag!
Ist das wieder eine deiner Ferndiagnosen, unbeeinflußt von jeglichen anderen Berichten?
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
Also wenn das Teil hochgegangen wäre, dann wäre der Ölfleck wohl nicht mehr auf den Titelseiten.

Aber es kann durchaus auch ein waschechter Versuch gewesen sein (von wem auch immer). Gerade in Zeiten wie diesen drehen viele Leute durch.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Vielen Dank für die schöne Geschichte. Allerdings bedauernswert daß J.P Morgan nicht unter den Toten war. Mario Budas Bestürzung ist nachvollziehbar , so viele unbeabsichtigte Tote und die Zielperson ist nicht darunter. -Womöglich wäre uns heute einiges erspart geblieben und hätten obendrein noch freie Tesla-Energie , hätte er Erfolg gehabt.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Sehe ich das richtig, dass die Nicht-Ermordung einer Person bedauert wird? Falls ja, kann ich gerade nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte ... :roll:

(Und ja, mir ist durchaus bewusst, dass es Fälle geben kann, in denen die gezielte Ermordung Einzelner für die Gesamtheit wünschenswert oder sogar besser wäre - bin Laden oder Hitler wären da ja so die Klassiker - nur finde ich es dennoch widerlich, zu bedauern, dass Leute nicht ermordert wurden ...)
 

Zerch

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.936
Sehe ich das richtig , daß Du mehr kotzen willst als Du zu dir nehmen kannst ? Bedauernswert überhaupt kotzen zu wollen.

Ich will zwar nicht kotzen , aber ich könnte durchaus über dieses Bild kotzen und finde es numal schade daß Mario Buda anstelle der vielen Toten nicht den Richtigen erwischt hatte.
 
Ähnliche Beiträge




Oben