US-Geheimdienst öffnet UFO-Akten

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Du willst mir also weißmachen, daß die Leute damals noch keine Spiegel kannten, wie?

Exodus 38 schrieb:
Und machte ein Handfaß von Erz und seinen Fuß auch von Erz aus Spiegeln der Weiber, die vor der Tür der Hütte des Stifts dienten.

Hallo! Die Jungs hatten an allen vier Seiten des Kopfes Gesichter, und zwar Menschengesicht, Löwengesicht, Stiergesicht und Adlergesicht, und konnten in alle vier Richtungen gehen, ohne sich umzuwenden. Und Flügel hatten sie auch.

Und nein, den Audruck Wagen oder Karren gebraucht Hesekiel nicht. Aber wozu sonst die Räder?
 

ObiWanKenobi

Meister
Registriert
28. Oktober 2002
Beiträge
457
Wie es schon im Bibel-Zitat drin steht, waren Spiegel vor 2000 Jahren schlicht glatt polierte Metall-Platten, soweit es das damalige Handwerk zulies.

Das verstand man damals unter einem "Spiegel"

So ein Spiegel hat nicht mal annährend die Qualität eines heutigen modernen Glas-Spiegels , der scheinbar einen "Doppelgänger" zum leben erwecken scheint. Haustiere und Kleinkinder fallen ja gerne drauf rein, weil das Bild so "gut" ist.

Ja, er spricht von Mensch, Löwen, Adler- und Stier-Gesicht. Was er da wohl gesehen hat?

Er sah Gestalten die sich vom Boden empor hoben, mit ihnen diese metallisch glänzenden Räder. Mitten in so einem Rad saß eine Gestalt mit metallisch glänzendem Anzug, die sich empor hoben vom Boden. Jedes der vier Räder hatte rings herum "Augen". Die Gestalten bewegten sich blitzartig.
 

Gaunab

Lehrling
Registriert
16. August 2006
Beiträge
28
Ich hätt da mal ne Frage... wenn manches, was in der Bibel steht, auf Ufos hinweist, glaubst du ja offensichtlich das, was du da liest oder zu lesen hoffst, richtig?
Dann wüsste ich nämlich ganz gerne, wann Gott eigentlich das Alien erschaffen hat... am 8. Tag? Oder wars erst das Alien und dann die Frau???
Oder ist Gott an sich der ganze Außerirdische? (Dann hätte er aber seinen Sohn nicht zu schicken brauchen, wenn er öfter als Zeus hier unten ist...)

Okok, nehmt mich nicht ernst, ich bin um die Zeit immer unglaublich...naja... und zudem noch ein "wenig" skeptisch...

und nochwas fiel mir auf; ob die Bibel jetzt altriechisch, aremäisch, chinesisch oder wie auch immer verfasst wurde, meines Erachtens auf jeden Fall nicht deutsch, oder?(Achtung, Ironie) Und die deutschen Übersetzungen stammen auch nicht direkt von denen, die in der Bibel angegeben sind oder? Kann man sie dann in der Hinsicht wörtlich nehmen, wenn z.B. im neuen Testament, zahlreiche Unstimmigkeiten in der bloßen Beschreibung gleicher Sachen auftreten??? Ich sehe die Bibel als Tatsachenbericht doch ein wenig skeptisch...eher als Werk zur Vermittlung dessen, was sie ausdrückt...nicht als Sci-Fi Roman, sorry : )

Und zum Schluss noch eine Frage: Wenn eine "Rasse" so intelligent ist, dass sie Flugobjekte baut, die offenbar äußerst schnell sind, bzw. seeehr lange unterwegs, warum sollte sie dann KUPFER verwenden??? Und wenn jetzt jemand kommt und mir sagt, ich solle es nicht wörtlich mit dem Kupfer nehmen, kann ich halt nur erwidern, dass man dann die Sci-Fi Elemente der Bibel auch nicht wörtlich nehmen darf... soweit meine Meinung, zu der Zeit
 
G

Guest

Guest
Oh jeh, die Übersetzung einer Übersetzung einer Übersetzung einer Überlieferung.

Das AT ist Hebräisch geschrieben, leider ist diese Sprache so "sparsam" das einzelne Wörter x Bedeutungen haben können.

Beispiel gefällig:

...es kam ein ungestümer Wind von Norden her

Wind im original Roo-akh: Wirbelwind, Aufruhr, Wut, Hurrikan, Donnergrollen

Von Norden im original: tsaw-fone: au der Dunkelheit, aus dem Verborgenen, nördlich

wie blinkendes Kupfer, im original: khas-mal - poliertes Metall.

vier Angesichter, im original paw-neem - Vorderseite, Gesichter, Flächen, Kanten, Seiten, Auszeichnungen (wie Orden oder Medallien ), Abbildungen

Flügel im original kaw-nawf - eigentlich die Kante eines Flügels, aber auch ein (Bett) Laken oder eine Umhang

Und ihre Beine standen gerade - eigentlich: sie gingen aufrecht.

glattes Kupfer, im original nekh-o-sheth - wörtlich aus dem Material einer Münze

Löwe - ar-ee/ar-yay Gewalt, MAcht
Stier - shore - eigentlich Ochse aber auch Wand oder Rüstung/Schutzschild
Adler - neh-sher - das zerreißende oder aufschlitzende

voller Augen - ah-yin Weisheit, Wissen, Farben, Ahnlichkeit

so könnte ich noch ewig weiter machen.

Man muss sich also wohl oder übel erst mal mit den original Texte auseinander setzen sonst rennt man schnell in eine Sackgasse.
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Registriert
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo shechinah,

vollkommen richtig, leider wurde - in den Übersetzungen der Bibel - einiges "fehlinterpretiert", was erst durch das Studium anderer Quellen zum Vorschein kam.

Was mich an dem Thema "Aliens" allerdings umtreibt ist die Tatsache, dass irgendwelche Überlieferungen, Bilder und Skulpturen - die sich einer momentanen, rationalen Betrachtung verschließen - immer wieder mit der aktuell vorhandenen Technik verglichen worden sind.

Als wenn es Menschen möglich wäre, mit der vorhandenen Raumfahrt-Technologie intergalaktische Reisen zu unternehmen - die man hinter diversen Artefakten und Überlieferungen vermutet.

Gruss Artaxerxes
 

Gaunab

Lehrling
Registriert
16. August 2006
Beiträge
28
genau das meinte ich! Da kann mir keiner kommen und Vergleiche zwischen irgendwelchen Kupferraumschiffen ziehen... und immer wieder drauf herum bohren...finde ich und mit einhergehend, mit den Unklarheiten der einzelnen Wortbedeutungen, gehen ja wohl auch ganz sicher manche Sinne verloren bzw werden missverständlich... ich glaube nicht, dass in der Bibel Hinweise auf Gottes Alien zu finden sind...
 

ObiWanKenobi

Meister
Registriert
28. Oktober 2002
Beiträge
457
Gaunab schrieb:
Ich hätt da mal ne Frage... wenn manches, was in der Bibel steht, auf Ufos hinweist, glaubst du ja offensichtlich das, was du da liest oder zu lesen hoffst, richtig?
Dann wüsste ich nämlich ganz gerne, wann Gott eigentlich das Alien erschaffen hat... am 8. Tag? Oder wars erst das Alien und dann die Frau???
Oder ist Gott an sich der ganze Außerirdische? (Dann hätte er aber seinen Sohn nicht zu schicken brauchen, wenn er öfter als Zeus hier unten ist...)

Okok, nehmt mich nicht ernst, ich bin um die Zeit immer unglaublich...naja... und zudem noch ein "wenig" skeptisch...

und nochwas fiel mir auf; ob die Bibel jetzt altriechisch, aremäisch, chinesisch oder wie auch immer verfasst wurde, meines Erachtens auf jeden Fall nicht deutsch, oder?(Achtung, Ironie) Und die deutschen Übersetzungen stammen auch nicht direkt von denen, die in der Bibel angegeben sind oder? Kann man sie dann in der Hinsicht wörtlich nehmen, wenn z.B. im neuen Testament, zahlreiche Unstimmigkeiten in der bloßen Beschreibung gleicher Sachen auftreten??? Ich sehe die Bibel als Tatsachenbericht doch ein wenig skeptisch...eher als Werk zur Vermittlung dessen, was sie ausdrückt...nicht als Sci-Fi Roman, sorry : )

Und zum Schluss noch eine Frage: Wenn eine "Rasse" so intelligent ist, dass sie Flugobjekte baut, die offenbar äußerst schnell sind, bzw. seeehr lange unterwegs, warum sollte sie dann KUPFER verwenden??? Und wenn jetzt jemand kommt und mir sagt, ich solle es nicht wörtlich mit dem Kupfer nehmen, kann ich halt nur erwidern, dass man dann die Sci-Fi Elemente der Bibel auch nicht wörtlich nehmen darf... soweit meine Meinung, zu der Zeit
Wer hat den gesagt, dass alles in der Bibel im Zusammenhang mit "Aliens" steht. Die Bibel ist ein Flickenteppich verschiedenster damaliger Aufzeichnungen, mitunter auch diese.
"Kupfrig" (dt. Bibel) - Das sind eben die Worte des Hesekiel, vor 2000 Jahren. Zeugenberichte sind eben subjektiv gefärbt.
 

ObiWanKenobi

Meister
Registriert
28. Oktober 2002
Beiträge
457
shechinah schrieb:
Oh jeh, die Übersetzung einer Übersetzung einer Übersetzung einer Überlieferung.

Das AT ist Hebräisch geschrieben, leider ist diese Sprache so "sparsam" das einzelne Wörter x Bedeutungen haben können.

Beispiel gefällig:

...es kam ein ungestümer Wind von Norden her

Wind im original Roo-akh: Wirbelwind, Aufruhr, Wut, Hurrikan, Donnergrollen

Von Norden im original: tsaw-fone: au der Dunkelheit, aus dem Verborgenen, nördlich

wie blinkendes Kupfer, im original: khas-mal - poliertes Metall.

vier Angesichter, im original paw-neem - Vorderseite, Gesichter, Flächen, Kanten, Seiten, Auszeichnungen (wie Orden oder Medallien ), Abbildungen

Flügel im original kaw-nawf - eigentlich die Kante eines Flügels, aber auch ein (Bett) Laken oder eine Umhang

Und ihre Beine standen gerade - eigentlich: sie gingen aufrecht.

glattes Kupfer, im original nekh-o-sheth - wörtlich aus dem Material einer Münze

Löwe - ar-ee/ar-yay Gewalt, MAcht
Stier - shore - eigentlich Ochse aber auch Wand oder Rüstung/Schutzschild
Adler - neh-sher - das zerreißende oder aufschlitzende

voller Augen - ah-yin Weisheit, Wissen, Farben, Ahnlichkeit

so könnte ich noch ewig weiter machen.

Man muss sich also wohl oder übel erst mal mit den original Texte auseinander setzen sonst rennt man schnell in eine Sackgasse.
Endlich mal etwas interessantes.

"poliertes Metall, "aus dem material einer Münze" - metallisch, glänzende Räder?

Augen oder Weisheit übersetzen?

Habe aber andere Bibel-Übersetzungen angeschaut, und da steht so ziemlich das selbe drin. Immer eindeutig:
Alle vier Räder hatten wohl "Augen" ringsherum gehabt.
ufo00360.jpg



P.S. Hast Du einen Link, der die Originalschrift der Bibel behandelt?
 

Gaunab

Lehrling
Registriert
16. August 2006
Beiträge
28
eine Frage, ObiWan... du zitierst hier allen Anschein nach Sachen, die du selbst nicht gelesen hast, oder? Hast du mal auch nur das 1. Kapitel in den Zusammenhang der 1. Zeile des 2. Kapitel gestellt... ich versuche mal deins zu interpretierren...

im 30. Jahr blablabla kamen die Außerirdischen mit ihren Raumschiffen auf die Erde, zufällig zur gleichen Zeit, als auch Gott grad dabei war, sich zu zeigen...
Sicher, die deutsche Fassung kann man mit Außerirdischen Raumschiffen interpretieren... aber nenn mir einen Grund, was di da zu suchen haben sollen?
Die Beschreibung dessen, was du als Raumschiffe bzw. Außerirdische nimmst, trifft wohl eher auf "gottes Diener" zu...

Aber über den Häuptern der Gestalten war es wie eine Himmelsfeste, wie ein Kristall, unheimlich anzusehen, oben über ihren Häuptern ausgebreitet[...]nd über der Feste, die über ihrem Haupt war, sah es aus wie ein Saphir, einem Thron gleich, und auf dem Thron saß einer, der aussah wie ein Mensch[...]. So war die Herrlichkeit des HERRN anzusehen. Und als ich sie gesehen hatte, fiel ich auf mein Angesicht und hörte einen reden.


Denn der Anfang von 2. Kapitel
Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, tritt auf deine Füße, so will ich mit dir reden. 2Und als er so mit mir redete, kam Leben in mich und stellte mich auf meine Füße, und ich hörte dem zu, der mit mir redete.
redet der HERR ja mit ihm... bloß wo bleiebn die Außerirdischen???

Und jetzt sag mir, wo die Alien einen Sinn machen sollten? Und klar kann man interpretieren, dass die fliegen können... aber wenn der HERR aus dem Himmel herabsteigt, muss er ja auch irgendwie in der Vorstellung fliegen, da er ja nicht "erscheint"... Ich finde es ein bisschen sehr weit hergeholt, zu argumentieren, das sein auch nru ein Indiz...
 
G

Guest

Guest
ObiWanKenobi schrieb:
P.S. Hast Du einen Link, der die Originalschrift der Bibel behandelt?

Google mal nach "linear Übersetzung" ist anfangs etwas komisch zu lesen, man bekommt aber mit der Zeit ein gutes Gefühl für die Hebräische Syntax.

Ansonsten rate ich dir e-sword runterzuladen. Da ist die King James Bibel mit den Strong numbers schon drin (Clarks und andere Kommentare kann man auch downloaden). Immer wenn du über ein Wort mit der Maus gehst wird das original und eine Erklärung dazu angezeigt.

Viel Spass
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Registriert
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo ObiWan,

ObiWanKenobi schrieb:
Hier die konservative Interpretation dieser Bibelstelle.

0-Ezekiel.gif


Eindeutig vom Himmel bezogen.

man muss die Überlieferungen immer auch im Kontext zu dem damals geltenden Weltbild sehen.

Nach dem Weltbild im Mittelalter war die Erde eine begrenzte ebene Fläche im Mittelpunkt des Alls.
Ptolemäus erschien sie - um 170 - erstmals rund.
Nicolaus von Kues behauptet um 1400, dass der Kosmos unendlich sei.
Kopernikus stellt um 1500 die Sonne in den Mittelpunkt.
Galilei bewies diese Theorie um 1600.


Und klare Vorstellungen zum "unendlichen Kosmos" gab es auch.



Auch hier finden sich Attribute, die man - ohne weiteres - als "ausserirdisch" deuten könnte, würden sie nicht - wie andere Beispiele auch - ungefähr in die "künstlerische" Vorstellung der betreffenden Epoche passen (z. B. die Räderkreuze) .

Gruss Artaxerxes
 

Gaunab

Lehrling
Registriert
16. August 2006
Beiträge
28
mal ganz abgesehen davon, finde ich es seltsam, dass der Autor selber im Thema "US-Geheimdienst öffnet UFO-Akten" anstelle die glaubhaftigkeit dieser tollen und mir sehr einleuchtenden Dokumente (Vorsicht, Ironie) zu bauen, die Bibel anführt..........
 

ObiWanKenobi

Meister
Registriert
28. Oktober 2002
Beiträge
457
shechinah schrieb:
ObiWanKenobi schrieb:
P.S. Hast Du einen Link, der die Originalschrift der Bibel behandelt?

Google mal nach "linear Übersetzung" ist anfangs etwas komisch zu lesen, man bekommt aber mit der Zeit ein gutes Gefühl für die Hebräische Syntax.

Ansonsten rate ich dir e-sword runterzuladen. Da ist die King James Bibel mit den Strong numbers schon drin (Clarks und andere Kommentare kann man auch downloaden). Immer wenn du über ein Wort mit der Maus gehst wird das original und eine Erklärung dazu angezeigt.

Viel Spass
Cool, danke!
 

ObiWanKenobi

Meister
Registriert
28. Oktober 2002
Beiträge
457
Gaunab schrieb:
mal ganz abgesehen davon, finde ich es seltsam, dass der Autor selber im Thema "US-Geheimdienst öffnet UFO-Akten" anstelle die glaubhaftigkeit dieser tollen und mir sehr einleuchtenden Dokumente (Vorsicht, Ironie) zu bauen, die Bibel anführt..........
Wieso? Die NSA hat sich eben so frei gefühlt und hat uns ein paar ihrer UFO-Akten (entschärfte Version vorerst einmal für die Massen und das Fussvolk)freigegeben, und sie sagt, das sie diese Objekte als potentielle Gefahr für die Ntion ansieht (bezogen zu den nicht herkömmlich erklärbaren). Desweiteren outen sich hunderte hohe Militär-Offiziere (samt Radar-Aufzeichnungen, und tonbandaufzeichnungen, etc.) und Regierungs-Beamte zu diesem Thema, und sagen selber sie würden vor Gericht und unter Eid dies bezeugen.
Dann hätten wir mindestens 3 Astronauten, die sagen sie hätten mehrmals UFOs gesehen und denken dass sie ausserirdischer Herkunft wären. Alle 3 sagen aus, dass ihr ehemaliger Arbeitgeber - die NASA - ihre UFO-Sichtungen bewusst vertuscht habe. Einer sagt z.B. dass unsere Militärs schon längst ausserirdische Technologien nutzen. Bin also in bester Gesellschaft. :wink:



@Artaxerxes

Kann es sein dass wir erst heute diese Sache richtig entschlüsseln können? Weil ansonten hat diese Bibel-Stelle null Bedeutung und Sinn für mich, my opinion.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
Artaxerxes schrieb:
Nach dem Weltbild im Mittelalter war die Erde eine begrenzte ebene Fläche im Mittelpunkt des Alls.


hi artaxerxes,

hast du dafür eine quelle?
ich hab mich bislang nämlich immer daran gehalten:

[url=http://www.zeit.de/2003/08/Stimmts_flache_Erde schrieb:
zeit[/url]]Dass die Erde (annähernd) eine Kugel ist, war schon den alten Griechen bekannt – Eratosthenes hat ja sogar den Erdumfang erstaunlich genau berechnet, indem er den Schatten der Sonne an unerschiedlichen Orten verglich. Auch die Beobachtung, dass ein wegfahrendes Schiff langsam am Horizont „versinkt“, ist seit Jahrtausenden bekannt. Das Mittelalter mag dann eine dunkle Phase des Rückschritts gewesen sein, aber dass die Menschen wieder zur Vorstellung der Scheibenwelt zurückkehrten, bezeichnet der Bonner Skandinavist Rudolf Simek in der Januarausgabe der Zeitschrift Geo als Mär.
 
G

Guest

Guest
Kein kirchlicher oder weltlicher Gelehrter in Spätantike und Mittelalter glaubte, die Erde sei eine Scheibe. So konstatierte bereits Augustinus um 400 unmissverständlich, die Erde sei eine Kugel und stehe als "moles globosa" im Zentrum des Weltalls.

Ausnahmen waren Kosmas Indikopleustes sowie Laktantius und Severianus von Gabala. Deren Weltsicht galt jedoch stets als abseitig und wurde im Mittelalter nicht gelehrt - bis neuzeitliche Gelehrte Dokumente von Laktantius und Indikopleustes fanden, ihnen zu unverdienter Aufmerksamkeit verhalfen und so den Mythos vom scheibengläubigen Mittelalter schufen.

Altnordische Schriften des 11. Jahrhunderts beschreiben die Erde ganz selbstverständlich als Kugel, und die Kölner Historikerin Anna-Dorothee von den Brincken bewies unlängst, dass mittelalterliche Karten keine Erdscheibe, sondern didaktische Vereinfachungen der Kugel darstellen.

Bereits im 5. Jahrhundert waren Platons "Timaios" und die Geographie des Ptolemäus, der die Erde als Zentrum des Universums angesehen hatte, ins Lateinische und im 6. Jahrhundert in die Sprachen der Europäischen Stämme übersetzt worden.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.832
Artaxerxes schrieb:


Auch hier finden sich Attribute, die man - ohne weiteres - als "ausserirdisch" deuten könnte, würden sie nicht - wie andere Beispiele auch - ungefähr in die "künstlerische" Vorstellung der betreffenden Epoche passen (z. B. die Räderkreuze) .

Gruss Artaxerxes

Dieses Bild, Artaxerxes, wird immer wieder als mittelalterlich bezeichnet, ist aber meines Wissens eine auf mittelalterlich gemachte Fälschung aus dem 19. Jh.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Das Bild ist doch gerade eine Allegorie auf die Aufgabe des Flacherd-Weltbildes - der Mensch durchbricht die Feste des Himmels.

ObiWanKenobi schrieb:
Ja, er spricht von Mensch, Löwen, Adler- und Stier-Gesicht. Was er da wohl gesehen hat?

Mythologische Wesen. Der Gott Janus war ja auch kein Alien, und die Sphingen auch nicht.

Er sah Gestalten die sich vom Boden empor hoben, mit ihnen diese metallisch glänzenden Räder. Mitten in so einem Rad saß eine Gestalt mit metallisch glänzendem Anzug, die sich empor hoben vom Boden.

Wo steht das denn? Zitat bitte!

Jedes der vier Räder hatte rings herum "Augen".

Und wo steht, daß die Räder nicht senkrecht standen? Wo steht, daß sie riesengroß waren? Wo steht, daß sie keine Speichen hatten, sondern Vollräder waren? Was, wenn sie am Rand mit breiten Eisennieten beschlagen waren, weil man noch keine eisernen Radreifen herstellen konnte?

Die Gestalten bewegten sich blitzartig.

Wo steht das?
 

ObiWanKenobi

Meister
Registriert
28. Oktober 2002
Beiträge
457
Ein_Liberaler schrieb:
Mythologische Wesen. Der Gott Janus war ja auch kein Alien, und die Sphingen auch nicht.
Wen hat man wohl damals angebetet "als Gott". Komischerweise kamen sie immer vom Himmel herab. Verkehrten "geschlechtlich" mit Erdenbewohnern (Meinten wohl die Kreuzung zwischen Priamten und "Aliens") und "erschufen" so den Menschen...

Ein_Liberaler schrieb:
...vier Gestalten; die waren anzusehen wie Menschen ... Und die Gestalten liefen hin und her, daß es aussah wie Blitze.

http://www.bibel-online.net/buch/26.hesekiel/1.html#1,14
Ein_Liberaler schrieb:
Wo steht das denn? Zitat bitte!
Und wenn die Gestalten gingen, so gingen auch die Räder mit, und wenn die Gestalten sich von der Erde emporhoben, so hoben die Räder sich auch empor. ... und wenn sie [die Gestalten] sich emporhoben von der Erde, so hoben sich auch die Räder mit ihnen empor; denn es war der Geist der Gestalten in den Rädern.

http://www.bibel-online.net/buch/26.hesekiel/1.html#1,19
 

Ähnliche Beiträge

Oben