US-Angriff auf Hochzeitsgesellschaft im Irak

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
@Gilgamesh
Und warum sollten die Amerikaner so was tun? Nützt doch nichts, Hochzeitsgesellschaften zu sprengen? Das war doch ein Versehen. Alliierte würden kaum auf Helikopter ballern, denn so hochgerüstet ist der Widerstand ja noch nicht. Ergo, der Schütze ist kein Alliierter, man muss auch nicht noch eine Streife hinschicken und den Body-Count erhöhen. Deshalb hat der Heli das Feuer "erwiedert".

Oder wars wieder mal die Tat eines kleinen bösen Offiziers? Der wird dann zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt und heult sich vor den Opfern aus.... :roll:

Gruss
G.
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Eure Verschwoerungstheorien zu Fälschung und Lüge mögen ja lle ehrenhaft sein, aber ist euch schonmal aufgegangen dass auch die "Gegenseite" möglicherweise Berichte beeinflußt und verfälscht.
Und nachdem das moralische Pendel gerade eh gegen die amerikanischen Besatzer ausschwingt, kommt dieser gemeine Überfall auf eine "Hochtzeitsgesellschaft" natürlich gerade recht.

Zumal die Militärsprecher offen sagen, dass es sich nicht um eine feiernde Gruppe gehandelt habe, wo ein paar geschossen haben, sondern um eine gezielte Aktion gegen ein terroristisches Lager.

Auf einer Pressekonferenz in Falludscha stellte Generalmajor James Mattis die Berichte über die Hochzeitsgesellschaft als völlig abwegig dar: «Eine Hochzeitsfeier 15 Kilometer von der syrischen Grenze, 130 Kilometer von der nächsten Stadt? Seien Sie nicht naiv», sagte er den Journalisten. «Außerdem hatten sie 30 Männer im waffenfähigen Alter dabei. Wie viele Leute fahren für eine Hochzeitsfeier mitten in die Wüste?»
http://de.news.yahoo.com/040521/12/41j3w.html

Ich weiß leider nicht was stimmt, weil ich weder in den angreifenden Kampfflugzeugen noch auf der Hochzeit anwesend war, insofern ein großes Fragezeichen :?: und ein dicker Hinweis auf beidseitige Kriegspropaganda :!:
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
@Gilgamesh
Und warum sollten die Amerikaner so was tun? Nützt doch nichts,
Es nützt schon was!!! Nachdem die Amis gezeigt haben, dass Sie wirklich keine Demokratie in diese Region bringen wollen, was wollen sie dann?

Öl? Öl ist auch nur die halbe Wahrheit. Das wenige ÖL haben die Konzerne bereits unter sich aufgeteilt und die Anlagen werden durch Privatarmeen (Man beachte, dass Privatarmeen in der Regel eingesetzt werden) geschützt.

Das Öl ist also auch schon untern dem Hammer, was bleibt also noch übrig?

Es die Region und die zukünftige Machtverteilung in dieser Region. In diesem Zusammenhang, sind die Vorgänge im Irak in Relation zu den Vorgängen in Palästina zu sehen. Ich sehe hinter beiden Greultaten die selben Hintermänner und die gleiche Machtstrukturen, die von oben her die diese Aktionen absegnen.

Was ich hier (gerichtet an die selbsternannte zivilisierte Welt) sehr gefährlich finde, ist der Umstand, dass mit aller Gewalt versucht wird, den Islam gegen das Christentum aufzubringen. Freuen tut sich hier wohl der Dritte im Bunde, ohnen den Teufel beim Namen zu nennen.

Den Christen werden die Moslem als Terroristen präsentiert, bei denen Folter doch "erlaubt sein müsse", gleichzeitig werden die Moslems (z.Zt. besonders die Araber) derart provoziert und gedehmütigt, dass ich mich wundere, dass diese Jungs sich noch zurückhalten können....


Ein großer Krieg ist gewollt und wird in dieser Region provoziert, gleichwohl ist ein weitere großer Krieg im globalen Maßstab gewollt und wird ebenso provoziert, ein Krieg der Kulturen und Religionen...., wenn nicht sogar ein Weltenbrand...

Und...In diesem Zusammenhang sehe ich auch die Aktionen der Besatzer im Irak und den Vorgängen in Palästina...

...es scheint mir so, als hätte Israel durch Lobbyarbeit seine eigenen Probleme und Interessen "globalisiert", um im Schatten der entfachten geistigen und materiellen Gefechte von seinen eigenen Vorhaben in dieser Region abzulenken. und wer weiss schon, welche Loyalität die verantwortlichen Generäle vertreten. Vertreten diese Leute wirklich die Interessen Amerikas und somit die Interessen des amerikanischen Volkes?

Bei Wolfowitz, Cheney und Co sehe ich persönlich keine Vertretung des amerikanischen Geistes. Sie vertreten schon einen Geist, aber bestimmt nicht den Amerikas..., so eben auch die verantworlichen Generäle, Geheimdienstabteilungen und co...


:arrow: Gilgamesh
 

Qrt

Meister
Mitglied seit
28. März 2004
Beiträge
407
@gilgamesch

es weiteren fallen in der Gegend soviel Schüsse überall und jederzeit, das diese "kleinen Kugeln" gar nicht ernstgenommen werden.
Wenn du deinen Kopf verteidigen müsstest , würdest du auch "kleine Kugelln" ernstnehmen . Was du schreibst kann man getrost unter der Rubrik " weltfremdes Gesülze" einordnen .

Siehe auch folgenden Satz :

Für mich ist es klar, das war ein gezielter Angriff, mit dem Wissen, das dort unten gefeiert wurde...
Du siehst es so , also ist es so . *Ohne Kommentar*

gruss
 

chaZ

Meister
Mitglied seit
3. Oktober 2002
Beiträge
224
forcemagick schrieb:
wenn ich in einem land bin in dem die leute wegen jedem mist in die luft zu ballern pflegen weil waffen so weit verbreitet sind würde ich mich schon erst mal fragen ob es auch was anderes sein kann....

man muss denke ich auch berücksichtigen, dass es sich ja in afghanistan nicht um einen leichtmetallsegler handelte, der da vermeintlich beschossen wurde sondern um ein gepanzertes kampfflugzeug... da muss man nicht ballern um sich zu verteidigen nur weil einem ein paar kugeln von kalaschnikovs verdächtig vorkommen....
Das sind Amerikaner. Die schießen wegen Autoradios auf Menschen. So gesehen müssten die Soldaten das doch eigentlich gewohnt sein ? Zumindest wenn es Schwarze waren... ^^ (die dürfen doch mittlerweile wieder fliegen oder ?)
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Die Grundinforamtion war doch die:

Die Iraker sagen:
Wir haben Hochzeit gefeiert und die haben Raketen auf uns abgefeuert.

Die Amis sagen:
Ja, haben wir doch nur gemacht, weil wir Schüsse gehört haben...!?!?!

Also haben die Amis doch indirekt zugegeben, dass sie nur Aufgrund von "gehörten Schüssen" Raketen in die Menge gefeuert haben.

Oder, mit anderen Worten:
Die Amis behaupten, dass sie einfach ohne Sicherheit,Rücksprache und Analyse, Raketen auf Bereiche Abfeuern, wo geschossen wird.
Zudem darf man nicht vergessen, was so eine Rakete kostet!
Mit dieser Einstellung würden die Amis nicht nur ihre eigenen Leute abknallen, sondern auch die Spanier, Italiener und Polen, die dort vielleicht zufällig auf leere Cola-Dosen schießen...

Ich bleibe dabei:
Die haben es bewust und in purer Absicht getan!
Zumal Hubschrauber in der Nacht mit Nachtsichtgeräten und Viedeoaufzeichung umherfliegen.

WO SIND DIESE BILDER, DIE DIE TEHESE DER AMIS BESTÄTIGEN!!!!! WO SIND DIE VIDEOS????

Nun soll keiner sagen, das nicht immer aufgezeichnet wird. Die Amis zeichnen wohl auf, zumal die aufgenommene Information (Viedeoaufnahmen) taktisch und strategisch analysiert und bewertet werden. Jeder Flug, jedes Kommando, wird aufgezeichnet und ausgewertet. Dort fliegen keine Cowboys durch die Luft, die unkontrolliert durch die Gegend schießen.

Das wissen die Europäer auch. Ihr "relatives" Stillschweigen über solche Tatsache zeigt, in wiefern man auch hier stillhällt und somit diese Sache tolleriert...!!!!!!

:arrow: Gilgamesh
 

Axelay

Geselle
Mitglied seit
18. November 2002
Beiträge
89
Ich kann mich daran erinnernn, dass z.B. die Nationalsozialisten auf den Vorwurf ein "Kriegsverbrechen" (per Definition der Ankläger) begangen zu haben, immer eine unabhängige Untersuchung durchführen ließen. So hat beispielsweise auf den Kathyn-Vorwurf eine Untersuchung des internationalen Roten Kreuzes stattgefunden, die dann auch eine sowietische Täterschaft nachweisen konnte, (was dann aber doch nicht verhinderte, dass die Anklage bei den nünberger Prozessen wiederholt wurde).

Die USA waltenhingegen bei ihrem Irakkrieg ziemlich selbstherrlich. Weder die Verseuchung durch DU-Geschosse, die Vorgänge in Abu Graib, gezielte Zivilistenmassaker usw. werden von unabhängigen Institutionen untersucht.
Ich kann daraus nur schließen, dass die USA gar nicht mehr an ihrem guten Ruf interessiert sind. Im Gegenteil, die "Folterbilder" (über die ich eigentlich nur lachen kann) sind ja von Amerikanern selbst gemacht worden. Wie kann der US-Gefängnissaufseher es zulassen, dass da auch nur einer mit einem Photoapparat reingeht? Wenn ich zulasse, dass die Soldaten da photographieren, dann muss ich doch damit rechnen, dass die Photos auch irgendwann an die Presse wandern. Genauso die Brutkastenbabygeschichte, die mitsamt dem Presseauftritt der heulenden "Krankenschwester" von einer PublicRelationFirma gemacht wurde. Ja, das muss doch rauskommen. Sowas macht man, wenn überhaupt mit dem Geheimdienst, aber doch nicht mit einer Privatfirma!
Neben dem InformationWarfare stellt sich noch die Frage nach dem wirtschaftlichen Nutzen des Krieges. Ich sehe jedenfalls nicht, dass die Kriegskosten durch die Ölförderung wieder reinkommen, zumal die ausgeboteten Länder wie China, Russland und Frankreich sich sicher noch was überlegen werden. An solchen Nadelstichen ist übrigens das Spanische Imperium untergegangen.
All das ist schon ziemlich komisch und legt für mich auch den Schluss nahe, dass die USA zur Zeit nicht von sich selbst regiert werden. Irgendene dritte Macht, vesucht objektiv, Amerika zu schaden.
Vielleicht, weil man weiß, dass die USA wirtschaftlich (Überschuldung der Industrie und Privathaushalte, Hypothekenrefinanzierungsblase...) am Ende sind, und ein wuchtiger Untergang mit zum großen Meisterplan gehört?
 

spriessling

Großmeister
Mitglied seit
11. April 2002
Beiträge
963
_Dark_ schrieb:
bleiben wird doch bei den tatsachen
keiner hat ein dorf plattgemacht
Hallo? Gibt's bei euch schon TV? Also die Bilder, die z.B. die Tagesschau gerade gebracht hat zeigt ein gänzlich zerstörtes Dorf, kein Stein ist mehr auf dem anderen. Kein Wunder, laut Augenzeugen wurden hundert Raketen auf das Dorf geschossen. Ca 50 Menschen sind tot. Sprechen wir von dem gleichen 'Vorfall'?
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
UMSTRITTENER ANGRIFF IM WESTIRAK

"Ihr Sohn lag in der Nähe - ohne Kopf"

Mehr als 40 Menschen, darunter Frauen und Kinder, sind beim Beschuss durch amerikanische Truppen auf ein Dorf im Irak getötet worden. War es ein Angriff auf eine Rebellengruppe, wie die US-Armee angab, oder der auf eine Hochzeitsgesellschaft, wie irakische Quellen berichten. Ein Überlebender erzählt von dem Feuerüberfall.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,300831,00.html

wenn man sich vorkommnisse aus vietnam ins gedächnis ruft, dann ist es nicht verwunderlich, was jetzt geschah und es ist auch nicht verwunderlich das es UNSCHULDIGE traf.

hat es alles bereits gegeben. die rechtfertigungen für solche aktionen sind immer die gleichen.

mit dem hinweis auf "terror(isten)" kann man sich alles erlauben.
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
vielleicht hat ja der eine oder andere schon die bilder des hochzeitsvideos in den nachrichten gesehen:

Fünf Tage nach dem umstrittenen US- Luftangriff auf ein irakisches Dorf haben Überlebende der Nachrichtenagentur AP neue Beweise dafür vorgelegt, dass die über 40 Opfer einer Hochzeitsgesellschaft angehörten. Die Fernseh- Nachrichtenagentur APTN erhielt am Sonntag ein Video einer Hochzeit, auf dem AP-Mitarbeiter mehrere Zeugen wiedererkannten, die sie einen Tag nach dem Angriff interviewt hatten. Die US-Streitkräfte hatten zuvor erklärt, sie hätten in dem Dorf Mogr el Dib keine Hinweise auf eine Hochzeit gefunden.

... "Es mag eine Art von Fest gegeben haben. Auch schlechte Leute feiern. Auch schlechte Leute machen Partys", sagte Kimmitt.
http://www.stern.de/politik/ausland/index.html?id=524411&nv=cp_L1_tt

zynismus hoch 10 :evil:
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
tja was ist jetzt wahr und was nicht?!

einige hier im board sind so sehr darauf bedacht die vorgehensweise der amis so sehr zu verurteilen wie es einem nur moeglich ist und vernachlaessigen dadurch die objektivitaet. genau wie ich nur das ich auf der seite der amis stehe.

um ehrlich zu sein ist mir das leben der iraker dort vollkommen egal.

sind wir denn wirklich besser als die anderen? als die terroristen, die unsere kinder toeten? oder die soldaten die das gleiche unheil anstellen?
wehrend unschuldige sterben, disskutieren wir ueber moegliche schuldige. und scherren uns einen dreck ueber die angehoerigen.

bestes beispiel. das WTC stuerzt ein. 3000 menschen sterben und selbst ernannte verschoerungstheoretiker bringen mehrere buecher die "wahren geschehnisse" des 11.09.2001. sie (wir) behaupten das die eigene regierung was damit zu tun hat und die angehoerigen der toten muessen solche geschichten erfahren.

was bei dieser hochzeit geschah war wohl fuer einige leute hier sehr furchtbar. doch es ist geschehen.

bei den K1 - nachrichten kam grad das ein tornado 4 menschen getoetet hat. mal ganz ehrlich.....interessiert das einen von euch auch nur in geringsten?

fuer einige unklarheiten muss ich mich entschuldigen, bin tod muede. :oops:

naja tschö bö dö mit ö
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Ganz aktuell:

Das Foltergefängnis soll abgerissen werden und das Pentagon hat Digitalkameras und Fotohandys in Gefängnissen verboten...

:arrow: Gilgamesh
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Jaja

Nun stellen sie ein neues auf. Wo nicht mehr gefilmt wird. Und niemand wird es je mit Folter in verbindung bringen.

Denn die Mauern werden dick sein. Und es werden keine Leute entlassen...

Gruss
G.
 

TheUnknown

Großmeister
Mitglied seit
24. März 2003
Beiträge
768
Alles Neu ....macht der Mai!

Jimmy hat recht ....ich sag jetzt mal was positives über meine Landsleute, die Bushianer.

Ihr seit so grosszügig! Endlich bekommt Bagdad ein richtig hübsches Gefängnis nach westlichen Standards. Einen Ort an dem demokratie und Menschenrechte zuhause sind und endlich jeder Iraker einen Platz hat wo er hingehn kann wenn ihm die Armee das Haus untern hintern zerschossen hat.
 
Oben