Ukraine – braune Revolution?

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
DIE WELT berichtet auch davon:
Einst kämpften sie gemeinsam gegen den moskautreuen Präsidenten Viktor Janukowitsch. Doch nun hat sich der radikale Rechte Sektor gegen die Regierung Poroschenko gestellt. Es gibt Kämpfe und Tote.
Ukrainische Rechtsradikale stellen sich gegen Kiew

Indes ist der vermutlich kremlnahen Presse in Russland keine Meldung zu dreist und verlogen: Prorussische Propaganda im Netz: Der Mord, der nie geschah:
Moskauer Medien melden den Mord an einer prorussischen Reporterin, verübt von ukrainischen Nationalisten. Vom Opfer aber fehlt jede Spur, ihr vermeintlicher Arbeitgeber hat nie von ihr gehört.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.804
Semiramis schrieb:
Och nööö, net scho wieder so a Troll :-/
Sehr richtig.
Es täte der russischen Regierung sehr gut, anstatt ihr Geld für anti-ukrainische Propaganda auszugeben, sich um ihr eigenes Prekariat zu kümmern. Denn das verrottet - im wahren Sinne des Wortes - bei lebendigem Leibe:

Vice presents: Krokodil: Russia's Deadliest Drug (NSFW)
Diese sehenswerte Dokumentation berichtet über Heroinabhängigkeit in heruntergekommenen und vergessenen sibirischen Trabantenstädten. Es gibt Orte, wo 20% der Bevölkerung (!) als drogenabhängig gelten. Der Staat lässt die Menschen weitestgehend im Stich, völlige Verelendung ist die Folge. Wer sich das Heroin nicht mehr leisten kann, der steigt auf die Schrottdroge "Krokodil" um. Wer damit einmal anfängt, hat eine Lebenserwartung von 1 Jahr und verfault buchstäblich bei lebendigem Leibe.

Warnung: Der Film ist nichts für schwache Gemüter. Man muss es allerdings Vice zugute halten, dass sie uns die - für "Krokodil" typischen - Ekelbilder ersparen. Auch ich möchte zu Filmen dieser Art keine Links posten. Wer sich dies aber anschauen will, wird unter Youtube mit der Suche nach "Krokodil" schnell einschlägige Filme finden.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
Gerade haben wir wohl wieder eine Schwemme von Trollen.

Mich wundert auch diese Gleichgültigkeit der Regierung gegenüber den den Armen in Russland, die in die Drogensucht fallen. Überhaupt ist der Drogenmissbrauch in Russland erschreckend. Allein der unkontrollierte Wodkakonsum scheint die Regierung dazu zu zwingen zu reagieren.

Ein anderes Thema gerät auch immer wieder ins Licht der Presse: in der russischen Armee werden immer wieder junge Rekruten von den Vorgesetzten in der Armee gedemütigt, gefoltert und sogar getötet. Viele junge Rekruten beenden ihr Leben selbst. Für die jungen Soldaten setzen setzt sich die Union der Komitees der Soldatenmütter Russlands ein.

Ebenfalls brisant: Soldatenmütter fordern Aufklärung über den Verbleib ihrer Kinder und Ehemänner. Den Aktivistinnen der Soldatenmütter kann dann auch mal der Vorwurf vorgehalten werden, dass sie Agenten für das Ausland seien.

Wie war das noch mit Geheimnisverrat?
 
Oben