Terror in Bombay/Mumbai

Semiramis

Großmeister
Registriert
21. August 2005
Beiträge
653
Naja, um sedge ein bisschen zu entschuldigen: die Bilder sind ja fast untergegangen in der allgemeinen ... ähm diksussion der letzten Seiten über Umgang mit Terrorristen (eine Diksussion, die imho in JEDEM beliebigen Thema zu Terrorismus ebenso geführt werden kann, und wahrscheinlich wird *seufz*)

auch ganz interessant: mal eine Analyse der Anschläge von den Politikwissenschaftlern:
http://www.uni-heidelberg.de/presse/news08/pm281127-8mumbai.html

greetz,
Semis
 

Sentinel

Erleuchteter
Registriert
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
Semiramis schrieb:
mal eine Analyse der Anschläge von den Politikwissenschaftlern

Das verbitte ich mir. Eine transnational angelegte, diachrone historisch/ soziologische Betrachtung des "informal empires" und seiner Geheimdienste enttarnt diesen "Experten" als Trittbrettfahrer des false- flag- al- qaida Gefährts.
Gääääähhhhnn. Was will man von jemandem erwarten, der POLITISCHE WISSENSCHAFT betreibt. Synonym für angewandte Propaganda. Wie passen Interessen und Gehaltsschecks zusammen?
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.812
Ein_Liberaler schrieb:
So viele waren das nicht, oder? Moslemische Aufstände gab es auch nicht so viele.

Doch, innerislamische.
Bis auf die ersten 4 Kalifen kam jeder Kalif entweder durch Erbschaft oder durch Staatstsreich an die Macht. Jeder größere Volksaufstand wurde dadurch legitimiert, den "wahren" Islam wiederherzustellen.
 

Sentinel

Erleuchteter
Registriert
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
Brauchst Dich für Deine Meinung nicht entschuldigen, die ist sicherlich reiflich überlegt und mit Fakten untermauert und schon gar nicht ideologisch gefärbt.

Würdest Du Dich mit der Geschichte der "Politikwissenschaft" auskennen, wüßtest Du, daß es keiner ist.

Ebenso die systematische Befangenheit der Politikwissenschaft im Bezug auf unser politisches System. Freie politikwissenschaftliche Forschung wirst Du an keiner staatlichen Universität finden. Von Studenten wird erwartet, die Veröffentlichungen der bpb herunterzubeten ...
Konsequent werden jegliche außersystemische Einflüsse ausgeblendet, oder als "intransparente Kanäle" abgetan, damit der Schein vom Pluralismus gewahrt werden kann. Bilderberg, Trilaterale Kommission, Council On Foreign Relations als maßgebliche Globalisierungskräfte exisitieren defacto nicht. Die Soziologie und KoWi sind da ein paar tausend Schritte weiter, was Propaganda, Herrschaft und Eliten angeht.
Und selbst da kannst Du die kritischen Profs mit der Lupe suchen.

Wollte eigentlich nur das loswerden:

[url=http://www.dailystar.co.uk/news/view/60507/Brit-terror-nuts-shoot-girl-I3-dead/ schrieb:
A senior security official said: “There is mounting concern about the extent of British involvement in the attacks.[/url]]Police from the UK and India are probing claims that up to seven of the assassins, whose victims included a 13-year-old girl, travelled from the UK.

Indian security forces said at least two of the captured terrorists were British-born Pakistanis, while the total number could be as many as seven. In a sick twist, they are thought to have possible links to Yorkshire towns where the 7/7 outrages were plotted.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Giacomo_S schrieb:
Ein_Liberaler schrieb:
So viele waren das nicht, oder? Moslemische Aufstände gab es auch nicht so viele.

Doch, innerislamische.
Bis auf die ersten 4 Kalifen kam jeder Kalif entweder durch Erbschaft oder durch Staatstsreich an die Macht. Jeder größere Volksaufstand wurde dadurch legitimiert, den "wahren" Islam wiederherzustellen.

Ja gut, aber es ging um Aufstände/Befreiungskriege gegen die westlichen Imperialisten.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Brauchst Dich für Deine Meinung nicht entschuldigen, die ist sicherlich reiflich überlegt und mit Fakten untermauert und schon gar nicht ideologisch gefärbt.

Mehr noch: Durch persönliche Erfahrungen belegt.

Würdest Du Dich mit der Geschichte der "Politikwissenschaft" auskennen, wüßtest Du, daß es keiner ist.

Das ist doch Blödsinn, hier die "Geschichte" einzubringen. Nur weil im 3. Reich Ärzte Versuche an Häftlingen gemacht haben, ist der gesamte Forschungszweig abzulehnen?

Von Studenten wird erwartet, die Veröffentlichungen der bpb herunterzubeten ...

An wievielen Kursen und Vorlesungen hast Du denn schon teilgenommen? Und an welcher Hochschule?

Ebenso die systematische Befangenheit der Politikwissenschaft im Bezug auf unser politisches System.

Welches System? Das der Bundesrepublik? Der USA? Frankreich? Japan?
Iran?

Hast Du dich eigentlich schon mal mit den Forschungsinhalten der Politikwissenschaft auseinander gesetzt?

ws
 

Ähnliche Beiträge

Oben