Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Spiegel: Die Seuche Cannabis!

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Magna, 28. Juni 2004.

  1. Salomon

    Salomon Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    10. April 2002
  2. Draghkar

    Draghkar Meister

    Beiträge:
    279
    Registriert seit:
    29. September 2002
    Ort:
    L2-colony
    jetzt weiss ich warum ich nur noch selten ins WV komme :\
     
  3. Duftbaum

    Duftbaum Großmeister

    Beiträge:
    567
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich erzaehl jetzt einfach mal von meinem Schulalltag ..

    Wenn man etwas frueher in der Schule ist, Lust auf einen lustigen Tag und weed hat, dann geht man eben erstmal einen rauchen. Kommt bei mir nicht so oft vor, aber bei 5 von 50 Leuten aus meiner Jahrgangsstufe [12] schon. Dann sind da natuerlich die 5 Minuten Pausen und die 15 Minuten Pausen, gerade jetzt zum Schuljahresende wo es um nichts mehr geht sind das die besten Zeiten fuer 'uns'.

    Bis vor einem Jahr habe ich gar nicht geraucht, vor 6 Monaten hat meine Hochzeit angefangen. Wir sind 2 mal in die Niederlande gefahren, haben uns dort so uebermaeßig gegeben, dann fings zu Hause an. Jeden Abend, direkt nach der Schule, vor Klausuren, naja.
    Parallel zu der Hochphase des Drogenkonsums lief [und laeuft] der persoenliche Abstieg: ich merke es an mir, das ist wohl bei jedem etwas anders, dass ich mich immer mehr abkapsel, zu manchen Leuten kein Verhaeltnis aufbauen kann, mich richtig veraendere usw.

    Naja, wir alle dachten bislang, dass unser Treiben unbemerkt geblieben sei. Als ich vor 4 Wochen mal bei einer Diskussion im Bundestag eine Politikerin davon reden gehoert habe, dass " die Jugendlichen in den 15-Minuten Pausen kiffen" dachte ich mir schon ... wenigstens eine die es anscheinend halbwegs mitkriegt.

    Kiffen und Schule ist bei vielen Leuten schon zusammen gewachsen. Dass jetzt erst etwas darueber in der Zeitung steht ist eigentlich eine Schande.

    Und das Marihuana legalisiert werden soll, das kann selbst ich als [Noch-]Kiffer nicht mit vollem Herzen unterstuetzen. Ich sehe an mir und an anderen, dass Marihuana (und da kann man mir noch so oft sagen "keine Pflanze ist illegal") Menschen veraendert. Manche mehr, manche weniger, aber fast alle im negativen Sinne.

    Wenn Weed in Dland legalisiert wird, dann wird das ganz sicher andere Folgen als in Holland haben.
     
  4. sechsplusneungleichacht

    sechsplusneungleichacht Meister

    Beiträge:
    354
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Ort:
    Auf dem Pilz
    Also .........

    Früher habe ich auch nach Legalisierung geschrien ,da war das Zeug aber noch ein anderes (kein Witz !!!!) irgendetwas stimmt mit dem Dope von heute nicht ,der "Turn" ist anders ,"es" haut Dich einfach nur um ohne ein "High" zu hinterlassen und es verwandelt Dich in der Art und Weise die LUISZ hier sehr eindrucksvoll beschrieben hat (mein bester Freund hat bis vor drei Monden so gelebt) .

    Ich glaube wenn es wieder natürlich gewachsenes Grass (Sonne ,echte Erde etc. ) geben würde, könnte man wieder von einer "weichen Droge" sprechen , aber das Holland Mutanten Zeug ist ein waschechtes Psychopharmakum im Sinne der Mächtigen . Früher war das Härteste was es gab Nepal Hochland mit 5-8% THC , heute gibt es "Spitzensorten " mit bis zu 18% THC . Und ob zu nem guten "Turn" nur das THC gehört lasse ich mal dahin gestellt . (Als Beispiel ein Peyotetrip unterscheidet sich gewaltig von ´ner Mescalin-Pille )
     
  5. Stormbringer

    Stormbringer Geselle

    Beiträge:
    54
    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Ort:
    Timbuktu
    Ich hab noch nie Deutsches zeug geraucht. Also was ist das fuer ein Hollaendisches mutanten zeug? Und wie lange ist frueher fuer dich her? Als das zeug noch anders war?
     
  6. Tetsuo

    Tetsuo Großmeister

    Beiträge:
    910
    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Ort:
    Neo Tokyo
    Mit dem Kiffen ist es wie mit allem anderen im Leben.
    Man muss damit umgehen können. Natürlich ist es schwerer mit Weed umzugehen als mit Nutella aber man muss ja wohl selbst wissen was man verträgt.
    Und wenn ich höre das der THC Gehalt 5 mal höher ist wie früher...
    Ist doch super dann muss ich nicht so viel rauchen. Man passt doch den Konsum an.
    Zum Thema Tierversuche...Wenn man einem Hund oder einer Katze Aspirin gibt wird das Tier Vergiftungserscheinungen bekommen und wahrscheinlich sterben.
     
  7. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004
    irgendwann toleriert dein körper aber auch potenteres grass und du brauchst mehr , immer mehr.. is doch bei allen drogen, du passt nich den konsum an, der konsum passt dich an
     
  8. FreeBird

    FreeBird Großmeister

    Beiträge:
    651
    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    100% Zustimmung! So vor 10-15 Jahren da gabs noch echtes Gras: braun weil fermentiert, Duft wie auf nem Heuboden, oft mit Samen weil halt irgendwo in der afrikanischen Pampa und ohne Sinsemilla-Hype aufgewachsen und ein Super HIGH.

    Und heute gehts halt bei den Kids ums maximale Wegdröhnen mit total überzüchtetem SuperSkunk und Konsorten, alleine diese widerliche Bongrauchen-Unkultur spricht Bände. Und darauf noch eine Palette Alcopos, und fertig ist der tolle Abend. Schon klar, dass die Industrie das nur zu gerne liefert...

    MfG
    Bird
     
  9. FreeBird

    FreeBird Großmeister

    Beiträge:
    651
    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Junge, das ist das, was Du als Gras/Marijuana/Cannabis kennst, Du Witzbold!

    MfG
    Bird

    Edit: Sollte ich Dich wirklich falsch verstanden haben, und Du Gras rauchst, dass NICHT aus Holland (oder derartigen Abaumethoden) stammt, würde ich mich auf eine PN freuen. Ich bezweifle allerdings, dass Du jemals richtiges Gras gesehen, geschweige denn geraucht hast :p
     
  10. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Womit rauchte man denn, bevor es, äh, Bongs gab? Ich habe da eine Bildungslücke.
     
  11. FreeBird

    FreeBird Großmeister

    Beiträge:
    651
    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Chillum? Pfeife? Tabakblatt? Ins Lagerfeuer schmeissen :) ?

    Schon klar, Herr Westerwelle. Ich meine damit keine geschnitzte Holz-Bong in den Händen eines Indischen Yogis irgendwo im Himalaya, der sein Gras aus dem Vorgarten raucht. Ich meine diese Glas-Blubber-Bongs aus dem Head-Shop (die Paraphernalia-Industrie verdient da richtig gut), mit denen sich die jungen Wirrköpfe dutzende Töpfe am Abend reinziehen, und zwar gefüllt mit hochpotenten Killergräsern, die nix mehr mit ursprünglichem Hanf zu tun haben. Es geht halt um möglichst effektive Plättung und das meinte ich mit Bong-Unkultur.

    MfG
    Bird
     
  12. Elbee

    Elbee Großmeister

    Beiträge:
    798
    Registriert seit:
    28. September 2002
    Stutzig machen müsste zuerst, dass eine Thematisierung mit Zielrichtung großes Publikum seitens des Spiegel ausgeht. Doch es gab ja schon Anzeichen für diese Massenmanipulation, denn seit geraumer Zeit werden die neuen THC-Detektoren im echten Leben getestet, mit Vorliebe in Diskonähe freitagssamstagsnachts. Die Dinger haben feines Steuergeld gekostet, da wäre es zu schade, die auf der Hutablage des Polizeiautos verschimmeln zu lassen.

    Man sollte meinen, dass spätestens seit den 70ern bekannt ist, welche Schäden überdimensionales Kiffen anrichtet. Für wen das im Vergleich mit anderen Lustigmachern kein Problem ist, so what, ist ja eines jeden Entscheidung selber. Ich bin froh, wenn die Teenies kiffen, ist jedenfalls mit weniger schlimmen Nebenwirkungen verbunden als Extasy oder Suff oder Dauereinnahme von Beruhigungsmitteln.

    Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses dank Joint? Logo, ist das nicht der Sinn der Sache? Und ist das schlimm und wenn ja, für wen? Mein Kurzzeitgedächtnis wird beeinträchtigt, wenn mich meine Frau bittet, endlich den Grill zu putzen.

    Schönes Sommerlochthema auch, erinnert daran, mal wieder einen Kurzurlaub bei Grasshopper einzulegen, und so ein eiskaltes Heineken am Strand dazu ist ja auch nicht wirklich übel.
     
  13. Salomon

    Salomon Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    10. April 2002
    1. Mal ne Frage was stellt ihr euch eigentlich unter "Gentechnik" Gras vor :?:

    "Gentechnik" im Sinne von Züchtung (dadurch genetische Lenkung) ist wie bei allen angebauten Pflanzen auch bei Hanf üblich.

    Technische genetische Veränderungen durch das Manipulieren der Gensequenzen gibt es aber sicherlich nicht. Das wäre viel zu teuer und ist auch nicht notwendig, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten.

    Auch das sog. "Klonen" von Pflanzen ist nichts anderes als die Produktion von Stecklingen von einer Mutterpflanze (also gleiches Genmaterial). Von Gen"technik" im engeren Sinne kann also nicht die Rede sein.

    Die Medien gehen hier grob fahrlässig mit dem Schlagwort "Gentechnik" um, nur um möglichst sensationelle Nachrichten zu erzeugen. Was soll da noch die ganze Debatte um die Deklaration von gentechnisch veränderten Lebensmitteln, wenn jetzt schon Marijuana mit Gentechnik gewonnen wird, mag sich so mancher fragen...

    Es mag sein, dass insbesondere in Marijuana-Sorten der Wirkstoffgehalt steigt (insbesondere in Haschisch gab es schon früher hohe THC-Konzentrationen). Ein hoher Wirkstoffgehalt ist an sich erstmal kein großes Problem, außer wenn der Konsument nicht damit rechnet und sich unbeabsichtigt überdosiert. Das ist im Übrigen vor allem ein Problem der Kriminalisierung, in einem legalen Markt wäre die Ware entsprechend deklariert. Für die Lunge ist eine hohe Wirkstoffkonzentration sogar gut, es muss weniger Rauch eingeatmet werden, um den gleichen Effekt zu erzielen. Umgekehrt kann man sich auch mit schwächerem Cannabis sehr stark berauschen, man muss nur mehr davon konsumieren. Insofern ist auch der hohe Wirkstoffgehalt ein Schreckgespenst, mit dem in den letzten Monaten die Öffentlichkeit verunsichert wird. (Quelle: http://www.hanfverband.de/aktuell/content.html#43

    2.Für die These des "Killer-Krauts" gibt es auch keine Beweise.
    ich darf zitieren (
    "Nach den jüngsten verfügbaren Zahlen vom Bundeskriminalamt (BKA) übertraf der Wirkstoffgehalt von Cannabisharz (Haschisch) in Deutschland nur in 14 Prozent der untersuchten Proben einen Wert von 14 Prozent THC, in 86 Prozent der Fälle lag er also bei weniger als der Hälfte des im Bericht genannten Wertes. 46 Prozent der Analysen, also rund die Hälfte, ergaben einen Wirkstoffgehalt zwischen 6 und 9 Prozent THC, mit 7 bis 8 Prozent (ein Viertel der im Bericht genannten Stärke) als häufigstem Wert. In 92 Prozent aller untersuchten Cannabiskrautproben (Marihuana) wurde ein Wirkstoffgehalt von 14 Prozent THC nicht überschritten. Sieht man von jenem Viertel der Proben ab, in dem der Wirkstoffgehalt sogar nur höchstens 2 Prozent erreichte, dann lag der am häufigsten ermittelte Wirkstoffgehalt bei Marihuana laut BKA bei 5 bis 6 Prozent, also genauso hoch wie laut Tagesthemen "früher üblich". "(Quelle: http://www.cannabislegal.de/neu/2004-04.htm#2004-04-16-dhv


    Die Angst vor Cannabis ist auch die Angst vor der unabhängigen Jugendkultur, vor sich ändernden Wertvorstellungen.Bei der Cannabisdebatte geht es nicht nur um Gesundheit, sondern auch um Verständigungsprobleme und Misstrauen zwischen den Generationen. :!:



    just my 2 cents
    suerte

    ...so is besser :oops:
     
  14. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Du darfst natürlich zitiere, aber bitte richtig und das heisst mit Angabe der Quelle. Ansonsten verlinke den Text.

    Wenn Leute regelmässig Drogen irgendwelcher Art zu sich nehmen, die die Wahrnehmung verändern und die Wahrnehmung der Input für bestimmte Entwicklungen im Gehirn bzw. der Persönlichkeit sind, dann kann man wohl schon vermuten, daß diese Drogen die diese Entwicklungen verändern. Daß während der Pubertät besonders viel Entwicklung stattfindet dürfte auch ausser Frage stehen. Mir persönlich wäre es in jedem Fall sehr unheimlich in meine Entwicklung auf diese Art einzugreifen.
    Ich bin der Meinung, daß Drogen in den Händen von Kindern und Jugendlichen nichts zu suchen haben. Was mich an dem Spiegel-Artikel viel mehr stört ist allerdings, der allgemeine Hohn der über die Legalisierungsbefürworter ausgeschüttet wird. Zum Teil ist natürlich richtig, daß da verharmlost wird, aber man sollte nicht vergessen, daß man unter Umständen dadurch eventuell viel ausgeprägtere Kontrolle erlangen kann, zB in dem man Cannabis in kleinen Mengen in bestimmten Läden zwar legal verkauft, dafür aber illegales Handeln vor allem an Kinder und Jugendliche empfindlich hart bestraft. Natürlich funktioniert das beim Alkohol auch nicht perfekt, aber vielleicht zumindest besser, als bei einer Droge, die sowieso im Verborgenen zuhause ist, weil sie illegal ist.
     
  15. SentByGod

    SentByGod Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.189
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Duisburg
    Reines MDMA ist so gut wie nicht erhältlich. Daher ist die Behauptung, Extasy würde in hohen Dosen Halluzinationen hervorrufen, falsch. Es wirkt auf die Serotoninausschuettung im Körper und nicht die Audio/Visuellen-Systeme.

    Serotonin kann man sich übrigens auch durch Erdbeeren und Tomaten zuführen. Extasy light spürt man schon nach 2 bis drei Schalen Frischer erdbeeren ;)
     
  16. NiE

    NiE Geselle

    Beiträge:
    58
    Registriert seit:
    21. April 2004
    Ort:
    ELbenWald
    hi leute. ich bin 16 jahre alt und gehe auf ein gymnasium.
    alles begann mit 14. ich war noch jung und unberührt. alle träume und vortellungen ware noch vorhanden und ich spürte wie mich das leben langsam richtig erfasste.

    ich hatte einen guten freundeskreis mit denen ich immer unterwegs war. geraucht haben wir alle. es war lustig und es war verboten. ja, es war einfach ´´cool´´ zu rauchen. so zog sich das hin bis ungefähr 14 ein halb.
    an einem vormittag lauschte ich dann in der schule einem klassenkammeraden, der in eifer meinen kollegen über sein erstes kiffererlebniss plauderte. er beschrieb es als absolut genial und meinte er würde es immer wieder zun. in der zeit hatte ich keine ahnung was der wirkstoff thc überhaupt ist. ich hatte nur n paar mal von cannabis in den medien gehört und wie gefährlich es sei. ich tat das erlauschte gespräch ab und fragte mich nur ob der junge verrückt sei....

    einses nachmittags war ich dann in der stadt unterwegs und traf 2 meiner kollegen. sie hatten beide komisch leuchtende augen und grinsten vor sich hin. ich gesellte mich zu ihnen und fragte ob alles klar sei. sie lachten sich nur den arsch ab. als sie sich beruhigt hatten, fingen sie mir an zu erzählen was passiert war. beide waren mit dem jungen dem ich gelauscht hatte, nennen wir ihn olaf, unterwegs und sie haben sich eine haschischzigarette geraucht. sie beschrieben es als tolle erfahrung und meinten, dass sie die halus schlechthin hatten. die beide warn auch erst 14.

    meine wenigkeit dachte natürlich nicht viel darüber nach und ich nahm es hin als ob nichts gewesen wär. als ich un meine kollegen 2 wochen später nach der schule auf einer bank saßen und ich fragte was wir heute mittag tun könnten, meinte dre eine, dass wir ja zum olaf gehen könnten und uns da einen rauchen . ich schaute sie stutzig an und nickte einfach mal. warum wollen sie rauche gehen. warum kein fussbal spielen oder am pc spielen. naja, egal dachte ich mir. wenn die alle rauchen kann ich das ja auch mal ausprobieren. ich also mit den jungs zu olaf und erstmal über den merkwürdigen geruch in der luft gewundert. er lag da in seinem zimmer , in boxershorts, total verwirrt und begrüßte mich. ich nahm die erste tüte entgegen und dann wars passiert. mein erster joint. ich hatte nicht viel gemerkt. mir war nur ein bisschen schwindlig. nach weiteren 2 stunden und ein paar joints fing dann die wirkung an, die ich jetzt ncht beschreiben werde, da sie ja sowieso bei jedem anders ist.

    ich kiffte bis kurz vor 16 fast jeden tag. man traf sich im park oder am baggerseee und rauchte halt. es war cool. wir unterhielten uns ueber die verwirrendsten sachen und machten soviel scheiss. in dieser zeit verschlechterten sich meine noten von ca 2.0 auf 4.0 in allen fächern.

    in der schule sehen ich heute in der grossen pause mind. 5 leute die sich ganz dreist vor dem schulhof auf der bushaltestelle einen rauchen. einfach weil sie sonst mit dem stress von der schule nichtmehr klarkommen.
    auf partys wird gekifft. im tv wird zb. von steffan raab zelebriert das kiffen gut ist. im tv laufen die rapstarts mit einem hanf umhänger rum. das hanfblatt wird ein merchandiese artikel und gute freund evon mir fallen in den sumpf ab. bleiben ocken, machen nichtsmehr ausser rumsitzen, chilen, fernsehschaun und kiffen. sie waren alle so fröhlich. man konnte alles mit ihnen machen. vom schwimmen bis einfach nur sich zu unterhalten. mitlerweile sind sie grösstenteils verkiffte penner geworden die für nichts anderes mehr zeit haben als zum rauchen. UND ICH FÜHLE MICH MITSCHULDIG. ka. warum.......

    ich habe vor 2 monaten die notbremse gezogen und komplett aufgehört. ich war kurz davor in ein tiefes loch zu fallen, da ich sogar vor der schule gekifft hatte. NEIN hatte ich mir gesagt. lass den scheiss. und ich habs geschaft. meinen stress bau ich nun im fittnesstudio ab. und siehe da. ich hab kollegen gefunden die nicht kiffen. was früher undenkbar gewesen wäre. ich hab wieder mein leben entdeckt. ich hab zu mir selbst gefunden und bin seit einem monat mit nem netten mädel zusammen.

    Vorher in meinen schlimmen zeiten war ich natürlich auch für die legalisierung, aber ich habe gemert dass die scheiss kifferei einen dermaßen verändert. ich muss zugeben, dass ich auch ab und an, so ca. 2 mal im monat noch n joint rauch. dies aber auch nur wenn die situation passt, so zb. auf ner party oder auf nem jam.

    ich bekomm das gefühl nicht los irgendwas verpasst zu haben. bin aber froh, dass es bei mir vorbei ist und ich nun in zuversicht weitermachen kann, mit dem ich bei 14 aufgehört hatte.

    ich will cannabis nicht schlecht machen, aber es kann euch richtig derb am arsch machen leute. passt auf. solange es noch was besonderes ist zu kiffen macht es ruhig, aber die gewohnheit holt euch schnelll ein.

    in diesem sinne, euer NiE

    ps. sorry für rechtschreibfehler. bin grad in eile.
     
  17. sechsplusneungleichacht

    sechsplusneungleichacht Meister

    Beiträge:
    354
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Ort:
    Auf dem Pilz
    @stormbringer

    Es geht mehr um die Sorten ,die Herkunft ist egal, die hauptsächlich aus Holland stammen . Ob der Samen jetzt in nem Deutschen Blumentopf wächst oder in nem Holländischen Gewächshaus ist ziemlich egal.

    Mit früher meine ich das vor ca. 10-15 Jahren sowohl Holländische Sorten als auch echtes Afrikanisches , Südamerikanisches oder (selten) Nepal im Angebot war (deutscher Markt ) ,ist heute kaum noch zu bekommen .

    Und mit den holländischen Sorten ist es in etwa mit den Tomaten (groß rot und kein Geschmack)
     
  18. glurp

    glurp Meister

    Beiträge:
    138
    Registriert seit:
    6. Februar 2003
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin moin ...


    hmmm ich schliesse mich den Ausführungen von NiE an .....

    ich selebr rauche auch seit 6 Jahren fast täglich .. war auch auf enm Gymnasium hatte bis zu 10ten Klasse nen Schnitt von 2,2 .... naja mein abi hab ich dann mit 3.4 gemacht -- aber ich hab es gemacht ...

    Und ich war von der 11ten bis zur mündlichen Abiklausur ... fast jeden Schultag breit .... hammer breit ... früher vor 3 - 4 Jahren hatten wir sogar ne Bong in der Schule im Büro der Schültervertretung ....

    das war krass ... mal ebend in ner Freistunde oder in der Pause nen Köpfchen zischen ... was solls ?

    Ich kann bestätigen das sich die schulischen Leistungen durch das kiffen verschlechtert haben -- was ich aber nicht daruaf zurückführe das man DUmm wird oder sich Sachen nicht gut merken kann .... nein man verliert den Antrieb ... man will nur mit Kollegen rumsitzen und chillen ....

    ich war sogar bei meiner mündlichen ABitur Prüfung breit .. genauso wie bei allen Klasssenarbeiten .. ka beeinflusst hat es mich nicht negativ ...

    ich hab nen coolen Job, hab nie jmd. vergewaltigt ermordet oder mich geschlagen, geschweige denn zu anderen Drogen gegriffen ..... ich bin imer als friedlicher Mensch durch das Leben gegangen ...

    Die einizigen Menschen die mir es schwer gemacht haben waren meine Eltern ... sie kamen NIE damit kalr das ich kiffe .... und haben mir immer die schlimmsten Sachen an den Kopp geworfen ...

    Ich sage CAnnabis ist ZU LEGALISIEREN .....

    weil es dann viel weniger Konsumenten im jungen Alter gebe ...
    (denke ich jedenfalls)

    weil damit die Beschaffungskriminalität enfällt und der Staatsapperat nicht mehr jeden Tag 10000 Strafverfahren fallen lassen muss ....

    ICH SELBER hingegen wurde mal wegen 0.4 gramm Weed zu 20 Sozialstunden verdonnert .... wurde von nem Zivi auf nem konzert ertappt als ich IHM die Tüte reichen wollte :oops: :oops: :oops:

    naja so ist es halt ....


    Also Leude ... raucht net ZUVIEL .... respekt an NiE der es geschafft hat seinen Konsum so in dn Griff zu bekommen ;)
     
  19. NiE

    NiE Geselle

    Beiträge:
    58
    Registriert seit:
    21. April 2004
    Ort:
    ELbenWald
    lol, ne bong in der schule, was geht denn bei euch?

    ne, das mit der legalisierung is n strittiges thema. aber mit der antriebslosigkeit und dem damit verbundenem abfall muss man spätestens merken, dass etwas nicht stimmt...
     
  20. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004

    he NIE und GLURP,
    willkommen im Club.
    bei mir hats halt auch alles gepasst..
    zu dir nie wollt ich sagen, du denkst du hast etwas verpasst, ok , hier meine meinung aus meiner position:
    ich war auf jeder party, hab soviel spass gehabt in der ganzen zeit, ich hab gedaddelt, am rechner gesessen, den ganzen tag mit freunden abgehangen, ich war fett im urlaub (da nie geraucht) etc.etc.
    so nun zu den anderen in der schule(sicherlich vernünftiger):
    die haben den ganzen tag gearbeitet oder gelernt, wenn sie auf party waren -> dann war ich da auch.ich habe aber auch freunde da trifft das gegenteil zu..die ham alles verpasst, weil se NUR zu hause waren.
    du musst nur den zeitpunkt erkennen und das neue ergreifen wenn es sich anbietet und diesen moment , den darfst du nicht verkiffen..lol naja nimms dir echt nicht so zu herzen, du hast bis jetzt nicht viel verpasst nur weil du dauerbreit warst -> die anderen haben sich nur sinnvoller beschäftigt, gelernt und gearbeitet

    ..ich bin heute noch der meinung dass das sicherlich nichts ist worauf ich mich mein leben lang gefreut habe(arbeiten und lernen in der jugend) und ich nun dran vorbei bin.mein abi könnte natürlich auch n besseren schnitt haben, aber merk dir eins, du hast den höchsten schulabschluss in D..und frag ma nach wie viele den nicht haben