Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Spiegel: Die Seuche Cannabis!

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Magna, 28. Juni 2004.

  1. BesenWesen

    BesenWesen Meister

    Beiträge:
    160
    Registriert seit:
    18. September 2004
    Ort:
    Rümpelkammer
    ich find´s ein bisschen schade, dass in dieser diskussion völlig untergeht,
    dass drogen durchaus auch gute eigenschaften, wirkungen und folgen haben können. dazu möchte ich auch mal auf die studien des hier ja bereits zitierten, von den einen gehassten, von den anderen verehrten herrn leary verweisen.

    hab leider grad nicht soviel zeit, aber vielleicht fällt dem einen oder anderen ja auch etwas dazu ein...


    der besen
     
  2. FreeBird

    FreeBird Großmeister

    Beiträge:
    651
    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    +++ Topmeldung +++ Ruperts Informationsquellen entdeckt! +++ Topmeldung +++

    The Terrible Truth (1951)
    Reefer Madness (1938!)
    Mehr unterhaltsames zum Thema gibts z.B. hier

    Viel Spass! (Und Rupert, I´m just kiddin´, nicht böse sein) :wink:
     
  3. shikimate

    shikimate Geselle

    Beiträge:
    58
    Registriert seit:
    1. Dezember 2004
    Das zeigt ja wo das eigentliche Problem liegt. Nicht bei der Droge sondern bei der Suchtanfälligkeit der Bevölkerung und ihren Ursachen. Statt sich um dieser Ursachen zu kümmern, versucht man leider nur die Drogen zu verbieten. Das ist Pseudoprävention, Symptomkosmetik.

    Wenn hier einer sagen würde, er sei Genußrinker (von Bier !) und darauf dann keine Ächtung folgt, wäre das dann auch kurzsichtig bis rücksichtslos?

    @ Tarvoc:
    Du sprichst mir aus der Seele.

    mfg
     
  4. Tarvoc

    Tarvoc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.849
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Malkut
    :rofl: [​IMG]
     
  5. Lindwurm

    Lindwurm Großmeister

    Beiträge:
    546
    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Ort:
    Hamburg
    Naja kommt drauf an wieviel man gekifft hat..morgenbreitness gibt es aber aufjedenfall..ist nur halt sehr viel harmloser als ein Alkohol Kater. Also keine Kopfschmerzen..mehr eine schwere Wattebirne :wink:
     
  6. Rupert

    Rupert Meister

    Beiträge:
    241
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Da Lazarus ja geschimpft hat, weil ich so viel zitiere, und ich jetzt nicht jeden Post suchen und zerlegen möchte, versuche ich einfach, aus dem Stegreif auf die wichtigsten vorgebrachten Argumente einzugehen.

    Zum Thema Cannabis und Nervenkrankheiten. Also gut, es gibt Studien und Forscher, die herausgefunden zu haben meinen, dass Cannabis das Gehirn anregen KANN (oder habe ich das falsch verstanden?). Das ist ja schön und gut; Queen Mum hat auch jeden Abend ihr Gläschen Wein getrunken und wurde beträchtlich alt. Aber es kommt immer drauf an, in welchen Maßen das alles geschieht. Wann wurden diese Forschungen durchgeführt? In den 60ern? Heute ist 5-fach so viel THC in den Pflanzen enthalten als damals. Vielleicht würde es mit heutigen Maßstäben eher ein Fiasko geben als eine erkennbare Heilung. Wie gesagt, alles spekulativ.

    Natürlich beinhaltet der Begriff "bewusstseinserweiternde Substanz" auch einen bis zu einem gewissen Grad positiv zu beurteilenden Wortlaut; denn wer das Bewusstsein erweitert, erweitert auch automatisch seinen Horizont. ABER: wer zu oft in der Cannabisrealität "surft", verliert schnell den Bezug zum richtigen Leben. Und eben das ist das Problem, das auch schon vorher angesprochen wurde. Gibt es heute noch Genussraucher? Nein, größtenteils Suchtraucher. Ähnlich würde es sich wohl mit dem Cannabis verhalten, würde man es legalisieren. Da wir in einer noch recht finanzkräftigen Gesellschaft leben, könnte sich jeder das Zeug anschaffen - in Massen, da, wie einige Seiten vorher behauptet, die Samen heute so billig seien, dass sie sich jeder Penner leisten könne. Dem Missbrauch würde also Tür und Tor geöffnet, genau wie bei Zigaretten; immerhin zieht hier die Tabaksteuer zumindest in geringem Maße.

    Dann wurde das Argument vorgebracht, die Legalisierung von Cannabis würde einen Sumpf der Kriminalität austrocknen. Das halte ich so auch nicht für ganz richtig. Wenn es zu einer Legalisierung kommen sollte, muss wohl auch der THC-Grenzwert bestimmt werden, um sofortigen Schädigungen durch "Turbodröhnung" vorzubeugen. Dann wird es aber immer wieder Spezis geben, die den "Kick" suchen, indem sie sich besonders geladene Tütchen reinziehen, was wiederum einen illegalen Markt herbeizaubern könnte, was insgesamt die Legalisierung von Cannabis beinahe überflüssig machen könnte, da diejenigen, die man so aus dem Sumpf der Kriminalität rausholen wollte, die Grenzwerte überschreiten müssen, um kein Normalo zu sein. Versteht ihr, was ich meine? Wer jetzt kifft, macht das doch großteils aus Protest. Oder warum wird sonst gekifft? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendeinen angenehmen Effekt hat, wenn ich mir die Probleme wegnebele, dann kann ich mich auch gleich besaufen und zum Alkoholiker werden.

    Wenn mir das jemand widerlegen könnte, wäre ich schon recht erstaunt ... ach ja, und ein Zitat will ich dann doch noch einfügen:

    Kommt drauf an. Wenn jemand meint, er sei Genussraucher von Cannabis, aber das nicht ZU sehr beschönigt, dann kann ich es schon in gewisser Weise dulden. Wobei man sagen muss, dass der Konsum von Alkohol eine längere Tradition hat als das Canabisrauchen, zumindest nach meinen Informationen. Die Indiander haben ja auch Friedenspfeifchen geraucht, dafür aber nichts gesoffen - jedem das Seine ...

    Und mich als abstinenten Zeitgenossen tangiert das sowieso nicht unbedingt - ich hab mein Wasser, meinen Saft und meine Kekse und bin glücklich damit ... ;)
     
  7. Rupert

    Rupert Meister

    Beiträge:
    241
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Komisch? Jetzt habe ich dasselbe Problem wie Tarvoc, dass mein Post erst nach dem Hinzufügen eines zweiten Beitrags angezeigt wird !

    Liegt das am Firefox oder am Forum?
     
  8. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    am forum ;) .. das passiert in unregelmäßigen abständen und folgt einer... nun... mysteriösen regel ;)

    soweit eine stimme aus dem off ;)
     
  9. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    ist bei mir auch..
    ich hab auch den feuerfuchsi...
    :?

    das denke ich nicht..
    schau dir halt mal im vergleich alkohol an..
    das ist die menge auch festgelegt, und die leute importieren sich nicht schädlicheren oder härteren, nur weil sie damit provozieren wollen.

    ich glaube du verstehst das alles ziemlich falsch..
    :arrow:
    warum wird alk getrunken??

    cannabis ist meiner meinung nach schon lange keiner protestmittel mehr..
    die leute nehmen das um zu entspannen und, wie du das nennst, sich ihre probs wegzurauchen..
    genau der selbe grund weshalb alk getrunken wird..
    kiffen ist eine erfahrung für sich, wer sie noch nicht gemacht hat, ist wohl gut dran..
    aber: wer keine ahnung hat, einfach fresse halten..

    :wink:
    das war jetzt aber nicht böse gemeint oder auf dich bezogen..
     
  10. Sensoe

    Sensoe Großmeister

    Beiträge:
    672
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Ort:
    Baden-Württemberg - BC AltA!
    @Rupert

    noch ne kleine Info für Dich.
    Der Körper entwickelt keine Resistenz gegen Cannabis (THC).
    Weswegen Sorten mit extrem hohem Wirkstoffgehalt eher sinnlos sind.
    Man benötigt als Kiffer nicht irgendwann 5 Gramm von gentechnisch verändertem SuperStoner um breit zu werden.1 Tütchen gutes Weed reicht auch nach 10 Jahren Konsum noch.
     
  11. Magna

    Magna Erleuchteter

    Beiträge:
    1.026
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    NRW
    Zum Thema Wirkungen und Nebenwirkungen von THC möchte ich gern nochmals auf den Thread verweisen: Lest ihn! Da steht inzwischen echt so viel dazu drin. Bevor ihr Zeug postet, dass Käse ist, lest halt die 20 Seiten, ihr sterbt nicht dran.

    Wie führt eine Droge zur nächsten? Hab ich mich oft gefragt.
    Zigaretten z.B. erhöhen meiner Meinung nach das Risiko an'nen Joint zu geraten, weil ein Nichtraucher da einfach die höhere Hemmschwelle hat.
    Jemand der häufig Tabletten gegen Schmerzen o.ä. schluckt, hat vielleicht auch weniger Probleme Extasy zu nehmen.
    Wie führt uns der Joint jetzt weiter?
    THC wirkt eher beruhigend als anregend (Sativa mal ausgenommen, das ist in Deutschland eh Mangelware), also fällt ein Umstieg auf Aufputschmittel jeder Art erstmal weg. Wir streichen also Pep, Kokain, Crack, Extasy usw. und überlegen weiter.
    Der Umstieg auf LSD oder Pilze ist zwar logischer, aber immernoch ein großer Schritt, schließlich wechselt man von (wenn überhaupt vorhandenen) nicht-realen Halluzinationen auf reale Halluzinationen. Ausserdem: Wer einfach nur 'n bissel entstresst sein will, den interessiert das ohnehin nicht.
    Was bleibt? Opium, Heroin, Morphium... Die Opiate halt. Und die wirken zwar wohl auch eher beruhigend, aber die Hemmschwelle von THC auf Opiate umzusteigen ist meiner Ansicht nach doch recht hoch.
    Ich denke um seinen Weg bis zum Junkie zu machen muß man sehr verzweifelt etwas suchen. Nähe, Anerkennung, Zuwendung, ... whatever. In jedem Fall mag es sein, dass THC vorher konsumiert wurde, auf die spätere Drogenkarriere hat es aber nur in sofern Auswirkung, als dass der Dealer halt nicht nur Gras hat, sondern dir auch mal'n Trip anbietet. Speziell dieses Problem mit einer eher weichen Droge würde sich zu großen Teilen durch Legalisierung lösen lassen.
    Ein Vergleich der Entzugserscheinungen von THC- und Heroinabhängigen ist jedenfalls eher sinnlos. (Heroin macht stark körperlich abhängig, während die schlimmsten Folgen bei THC-Entzug temporäre Schlafstörungen sind.)

    Bitte antwortet nicht direkt auf mich, wie viele Wissen bin ich eher selten da. Das hier ist eher ein Denkanstoss. Ich erhebe keinesfalls Anspruch darauf hier ausschliesslich die Wahrheit zu schreiben, ich hab mir nur mal so Gedanken gemacht.
    Liebe Grüße,
    Magna
     
  12. BesenWesen

    BesenWesen Meister

    Beiträge:
    160
    Registriert seit:
    18. September 2004
    Ort:
    Rümpelkammer
    so, jetzt hab ich ein bisschen mehr zeit...

    ich bin einfach mal so dreist und behaupte, dass die meisten hier genannten negativbeispiele wie junkies, penner etc ihre probleme nicht haben, weil sie drogen nehmen, sondern vielmehr weil sie versucht haben ihre probleme mit drogen/alkohol zu betäuben. das klappt sogar ausgezeichnet für die meisten probleme. und weil´s so gut funktioniert und man ja nicht dumm ist, macht man das auch weiter so... der haken dabei ist natürlich, dass auch betäubte probleme immernoch probleme sind. probleme, um die man sich nicht kümmert, verschlimmern sich in den meisten fällen - da geht der teufelskreis los. ob man jetzt säuft oder kifft um seine probleme zu ignorieren ist ja eigentlich egal...

    eigentlich ist das fast sogar so eine art spiegelbild der gesellschaft. wo probleme sind wird weggeschaut.

    würde man stattdessen mal den arsch hochbekommen oder zumindest schlau genug sein ahnen zu können, dass wenn man sein leben schon so nicht in den griff bekommt; es durch drogen nicht wesentlich besser werden wird, gäbe es viele solcher fälle mit sicherheit nicht.

    zum thema einstiegsdroge kann ich mich magna nur anschliessen. mal davon abgesehen

    um mal aus einer der angesprochenen studien aus dem jahr 2002 zu zitieren.

    http://www.bmgs.bund.de/deu/txt/themen/praevention/drogen/2386_2389.cfm

    des weiteren steht da


    auch frau caspers-merk gibt sich besorgt...

    ui - beim rauchen hat man ein höheres risiko an lungenkrebs zu erkranken... gut, dass das mal jemand sagt. reicht ja nicht, dass es auf den kippen, mit denen man die tüten dreht eh schon draufsteht... und wenn man in den gefährlichen tabak auch noch andere pflanzen mit reinmischt erhöhen sich die werte der schädlichen substanzen wenn man das verbrennt und inhaliert!? wie ist das rein rechnerisch möglich!? :O_O:

    ich finde das sind alles sehr fadenscheinige gründe ein verbot von cannabis und die kriminalisierung dessen konsumenten aufrecht zu erhalten. vor allem, wenn man sich dazu mal überlegt, weshalb es eigentlich verboten ist und was ein gewisser mister harry anslinger damit zu tun hat...



    der besen
     
  13. SeRialMaSter

    SeRialMaSter Meister

    Beiträge:
    267
    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Ort:
    Jamaika
    Kann ich so leider nicht bestätigen :evil:
    Ich habe in den jahren eine schon ganz schön große toleranz entwickelt.
    Greetz SeRial (der die diskussion eifrig verfolgt)
     
  14. Don

    Don Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.108
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hier misch ich mich auch mal eben ein. Die Menge nimmt zu, je nach Gewöhnung - kenne das aus eigener Erfahrung (welche nun schon ein paar Jahre zurückliegt.....). Der "Stick" zwischendurch war zum "Schluß" eher Materialverschwendung, mußte schon was rein in die Tüte..... .

    In diesem Sinne
    Don
     
  15. Rupert

    Rupert Meister

    Beiträge:
    241
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Ort:
    Freistaat Bayern
    @Dark:

    Das ist wieder so eine Sache. Als Unter-Sechzehnjähriger kann man jede Limonade haben, die man will, findet es aber trotzdem viel "cooler", sich am Wochenende zu besaufen. Als Über-Sechzehnjähriger kann ich mich besaufen, so viel ich will, aber trotzdem ist es dann "cooler", sich seinen Joint reinzuziehen, man ist ja schließlich kein Alkoholiker. Als Unter-Achtzehnjähriger kann ich Roller, Moped und Mofa fahren, trotzdem gibt es immer wieder einige, die meinen, sie müssen sich hinters Steuer des elterlichen Autos klemmen und gegen den nächstbesten Baum fahren ...


    Ist das nicht eine Form von Protest ... ? Ich protestiere gegen die Gesamtsiutation, also gegen meine Probleme, indem ich sie "wegzaubere", zumindest für den Moment.


    Dann kann ich ja beruhigt sein ! :D


    Sensoe hat seine Gegenbeispiele ja schon bekommen, deswegen mache ich am besten mit dem BesenWesen weiter:

    Achso? Ein Arbeitsloser, der nachher auf der Straße liegt, weil er sich aus Frust besoffen hat, erfuhr keine Steigerung seiner Probleme aufgrund seines Drogenkonsums?


    Und genau hier setzt die Prävention ein. Es bringt nichts, wenn ich den Kindern erzähle, dass Joints jetzt nicht so gefährlich für ihre Gesundheit sind, wie man annehmen könnte, damit sie am Ende noch mit Rechtfertigung ihren Johnny reinziehen. Drogen sind NIE eine Lösung, sie führen eher zu noch mehr Problemen; wenn nicht die gesundheitlichen Schäden, dann das Verschieben von vorhandenen Übeln, die sich dadurch nur mehr aufbauschen. Natürlich wird das kein Jugendlicher akzeptieren, denn es weiß schließlich jeder dieser aufgeklärten Teenager, wann er aufhören muss :)roll:), deswegen muss auch mit voller Härte gegen jeglichen Drogenkonsum vorgegangen und nicht auf die Schmusetour noch beinahe Werbung gemacht werden. Das mag sich radikal anhören, ist aber für mich die einzig richtige Lösung.


    Kannst du dir vorstellen, dass nicht jeder so aufgeklärt ist wie du?


    Das mit dem offensichtlichen Aufzeigen der Konsequenzen ist ein guter Ansatz, aber nicht jedem ist die Stoffkonzentration in einer Cannabispflanze bekannt. Das kann auch niemand auf die Packung schreiben, weil's die leider nicht gibt, und der Dealer wird sicherlich keine Informationen drüber ausgeben. Wenn ich nun Cannabis legalisiere und auf die Packungen schreibe, dass der Konsum schädlicher ist als irgendein Wert an Zigaretten, dann erreiche ich zwar das Ziel des Gesetzgebers, ein Alibi für spätere Krankheitsfälle zu haben, aber öffne dem Missbrauch durch die Legalität Tür und Tor. Oder hat von euch jemand mit dem Rauchen aufgehört, weil jetzt auf der Packung steht, dass man davon sterben kann? Wohl eher nicht ...
     
  16. BesenWesen

    BesenWesen Meister

    Beiträge:
    160
    Registriert seit:
    18. September 2004
    Ort:
    Rümpelkammer
    mal abgesehen davon, dass das fast schon ein wenig überheblich klingt, hast du mit dem, was du im folgenden geschrieben hast genau gar nichts von dem widerlegt, was ich geschrieben habe. stattdessen fängst du wieder an, mit den armen kindern und jugendlichen zu argumentieren.

    dazu hatte ich aber eingangs meiner beteiligung an dieser diskussion schon ziemlich klar stellung bezogen als ich schrieb:

    blödsinn - genau das ist deine forderung nach einem härteren vorgehen gegen jeglichen drogenkonsum.

    - härtere strafen schrecken nicht ab, das lehrt die praxis
    - härte strafen erschweren nicht die beschaffung
    - härtere strafen rechtfertigen höhere preise bei den dealern
    - evtl. steigt dadurch dann natürlich auch die beschaffungskriminalität
    - durch härtere strafen werden harmlose normalbürger, die gerne mal
    gelegentlich gras rauchen oder einen kakao damit schlürfen, ansonsten
    aber einem geregeltem leben nachgehen zu kriminellen abgestempelt
    und vieleicht ins finanzielle - bestimmt aber ins soziale abseits gedrängt.


    nein, das ist kein protest - dummheit heisst das. drogen sind einfach der absolut falsche ansatz zu einer problemlösung. daran sind aber nicht die drogen schuld.

    nein, wenn es darum geht, dass das rauchen ungesund ist kann ich mir das nur schwer vorstellen. ich weiss nicht, in was für kreisen du so verkehrst, aber mir fällt spontan niemand ein, der überrascht wäre das zu hören.


    der besen
     
  17. shikimate

    shikimate Geselle

    Beiträge:
    58
    Registriert seit:
    1. Dezember 2004
    Dafür gibts eine ganz einfache Lösung: Öfters mal Pause machen.
    Empfielt sich sowieso.

    mfg
     
  18. Sensoe

    Sensoe Großmeister

    Beiträge:
    672
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Ort:
    Baden-Württemberg - BC AltA!
    @SerialMaster,Don und auch Rupert

    NIEMAND..ja NIEMAND kann mir erzählen dass ihn ne GUT gebaute Tüte mit feinstem White Widow nicht breit macht.
    Auch nach 30 Jahren Hardcore-1MeterStandBongKiffen wird sie stonen...da brauchen wir nicht zu diskutieren... 8)

    dass natürlich nen Fitzel homegrown weniger breit mach ist klar...ist aber bei nem "Anfänger" genauso.
     
  19. gloeckle

    gloeckle Erleuchteter

    Beiträge:
    1.018
    Registriert seit:
    20. Oktober 2002
    Ort:
    Tübingen
    Dieses immer wieder angeführte "Argument" ist schlichtweg gelogen.
    Lese dazu bitte mal folgende Seite:
    http://www.cannabislegal.de/cannabisinfo/wirkstoffgehalt.htm
     
  20. derhirtee

    derhirtee Lehrling

    Beiträge:
    26
    Registriert seit:
    20. September 2004
    Ort:
    Dort oben! siehst du mich nicht?
    Dope ist scheiße !