Software der Geheimdienste

squarecubic

Neuling
Mitglied seit
17. Dezember 2002
Beiträge
3
spionage

also, wenn ich mal meine meinung breittreten dürfte:

1. die nsa (national security agency) verfügt über die mittel zum professionellen und strategischen abhören...
ihr etat übersteigt um ein vielfaches das der cia (hab mal gehört 10 - 15 mrd. $, glaube aber, das ist übertrieben...)

2. es ist wie schondurch meine vorredner unbestritten, dass man die elektromagnetische strahlung eines monitors (pc, fernseher, etc...) mittels eines starken empfängers (die alten schwarz-weiss-fernseher aus russland sind schon ausreichend...) in einem umkreis von ca. 100m abzufangen.
natürlich funktioniert dass nur, wenn der monitor nicht durch soft-tempest, oder durch abschirmungen bzw. störquellen geschützt ist...

3. da die nsa eine regierungsbehörde ist, hat sie auf alle amerikanischen unternehmen einen grossen einfluss (z.b. micro$oft). deshalb ist es für diese institution einfacher, für ein bachdoor im betreffenden programm zu sorgen, anstatt sich aufwendig mit einem lieferwagen vor dein haus zu stellen...

4. naja und da wäre dann noch die frage, ob sich der aufwand einer solchen spionage überhaupt lohnt. für den bnd z.b. ist es doch viel einfacher, einen durchsuchungsbefehl zu beantragen und dann den ganzen rechner abzuschleppen, anstatt ein schlechtes bild in irgend einem kleinen, ungemütlichen lieferwagen zu empfangen...

ich hoffe ich konnte ein wenig zum thema beitragen... :lol:

p.s. für alle die betreffend der verräterischen strahlung sicher gehen wollen...
tapeziert eure zimmerwand mit kupferdraht, ist 99,9% sicher (oder nehmt die "staatsfeind nr. 1"-methode: baut euchen einen freitragenden hamsterkäfig mit selbstzerstörung, sollte will smith auftauchen :wink:
 

gunyahbuddha

Lehrling
Mitglied seit
3. Januar 2003
Beiträge
37
open-souce

ich glaube, daß man mit linux tatsächlich besser fährt da es ein open-source project is'. dann hab ich irgendwann mal was davon gehört, daß man irgendwen gekillt hat weil der mit der "tempest"-technologie aus den usa fliehen wollte und eben diese technologie hatte was mit bildschirmen zu tun, aber ich glaube es handelte sich hierbei um eine technologie die den bildschirm irgendwie in die luft gehen lässt. ich hab kein plan von technik kann mir aber ganz gut vorstellen, daß das funktioniert (notfalls machen die's über nen chip, der heimlich in jeden bildschirm integriert wird oder sie lassen es nur so aussehen, als sei es unmöglich). irgendwo hab ich mal 'ne anleitung gesehen mit der man aus 'nem alten fernseher mit etwas mühe tatsächlich ein andren-leuten-auf-den-monitor-guck-spielzeug machen könnte. das soll gar nich soo schwer sein, aber ich denke doch, daß die geheimdienste den backdoor- oder den hausdurchsuchungsweg gehen.
 

shadow

Anwärter
Mitglied seit
5. Januar 2003
Beiträge
18
DU kannst auch mit nem normalen windows sicher ins internet gehen. Allerdings ist das mühevoller alle ports (backdoors) zu schliessen und wenn man dann noch n proxi hat oder n router oder beides und ne firewall dann ist man so gut wie anonym im internet. Und hacker die nich grade dumm sind haben ihr system auch optimal optimiert. So ganz nebeibei such ich jemanden der was von hacken, scripten oder programmieren versteht :)
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
shadow schrieb:
DU kannst auch mit nem normalen windows sicher ins internet gehen. Allerdings ist das mühevoller alle ports (backdoors) zu schliessen und wenn man dann noch n proxi hat oder n router oder beides und ne firewall dann ist man so gut wie anonym im internet.
Nun, du kannst mit einem "normalen" Windows IMHO sogar sicherer in's Internet gehen als mit einem "normalen" Linux.

Mal ehrlich, Linux alleine (womöglich noch 'ne schöne SUSE-Distribution) mit was weiss ich für Diensten installiert, ist ungepatcht weitaus offener als Windows, da muss ich Webserver, Mailserver etc. gezielt nachinstallieren.

Wo man bei einem Windows 2000 / XP grossartig Ports schliessen muss, erschliesst sich mir nicht. Solange du nicht auf die glorreiche Idee kommst, Datei- und Druckerfreigaben auf deine externe Schnittstelle zu binden (standardmässig deaktiviert), gibt's keine offenen Anwendungsports. Die Ports, die für etablierte Verbindungen als Antwortport geöffnet sind, akzeptieren keine eingehenden SYN-Verbindungen, also ist da auch keine Sicherheitslücke.

So lange du auf deinem Windows keine Serverdienste installierst, kann dir nur was passieren, wenn aktive Inhalte mit Backdoorfunktion auf deinem Rechner ausgeführt werden. D.H. entweder als Browser und Mailproggi keinen OE / IE verwenden, sondern z.B. Mozilla, wo du aktive Inhalte gezielt einschränken kannst. Oder aber lokale HTTP- und POP3-Proxies, die schadhafte Inhalte rausfiltern.

Meiner Meinung nach deutlich besser, als ein Linux mit standardmässig installiertem X, Sendmail und Apache mit einem Patchlevel von > 6 Monaten...und dann noch die Firewall wieder abschalten, weil Netmeeting nicht mehr geht ;-)
 

fumarat

Erleuchteter
Mitglied seit
21. Januar 2003
Beiträge
1.168
Hallo Leute!
Baut euch einen Faraday´schen Käfig um euern Computer. (Einfach ein altes Gitternetz und dann noch erden oder so). Da kommt dann keine EM-Welle mehr durch. Dann kriegen die vorm Haus im Lieferwagen höchstens noch das Fernsehprogramm deines Nachbarn mit.

Grüße fumarat
 

MrDuke

Anwärter
Mitglied seit
25. Oktober 2002
Beiträge
5
hallo leute.
hat einer von euch schonmal darüber nachgedacht, dass auch andere geräte in eurer wohnung strahlung abgeben. die elektromagnetischen wellen überlagern sich und aus diesem verschwommenen signal bildschirm informationen zu erhalten halte ich für sehr fragwürdig. man müßte schon einen monitor in einen absolut emp freien raum stellen und dann könnte man die informationen evtl. auswerten. dadurch müßte man aber die informationen bzw. die spannung der kathodenstrahlröhre des jeweiligen geräts kennen um dann diese spannungen bzw wellen interpretieren zu können. da aber der impuls sehr hoch ist und die spannung ebenfalls sehr hoch ist halte ich dieses verfahren für sehr schwachsinnig. nehmt es mir nicht übel aber es gibt andere methoden um die informationen auf euren monitoren zu übermitteln.
 

science

Meister
Mitglied seit
28. November 2002
Beiträge
150
MrDuke schrieb:
hallo leute.
hat einer von euch schonmal darüber nachgedacht, dass auch andere geräte in eurer wohnung strahlung abgeben. die elektromagnetischen wellen überlagern sich und aus diesem verschwommenen signal
Ich kann dir versichern das es geht ich habe es schon gesehn
der Monitor der sichtbar wurde war 70 meter entfernt und stand
in einem Büro. Die NSA verfügt sogar über spez. entwickelte
Geräte für diesen Zweck. Und andere GD ebenso...

Schau mal hier ein alter Heise Artikel about Tempest:
http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/5451/1.html

oder schau mal hier:
http://www.compsecinc.com/
Die entwicklen doch tatsächlich Tempest Computer
für *.gov *.mil usw :)

"Wenn du nicht paranoid bist heisst das noch lange nicht das Sie nicht
hinter dir her sind" :)


Viele Grüße,

Science 8)
 
Ähnliche Beiträge




Oben