So gehts im Irak weiter...

Jerry24

Meister
Mitglied seit
19. Dezember 2002
Beiträge
107
Hallo!

Hier nun die Prognose, wie es im Irak weitergehen wird:

Bush sieht, dass er nun dringend Atomwaffen entdecken muss. Er heckt einen Plan aus.

Ein Armee-Hubschrauber bringt amerikanische Atomwaffen in den Irak. Die Soldaten wissen nicht, was sie da transportieren. Die Soldaten sollen am Punkt XY die Kiste vergraben.

Als die Soldaten fertig sind, springen sie in den Hubschrauber und fliegen zurück zum Stützpunkt.

Auf dem Weg dorthin wartet eine zweite amerikanische Einheit. Der Befehl heisst, den Hubschrauber abzuschiessen.

Keiner in dem Hubschrauber überlebt. Die US-Regierung erklärt in einer Pressemitteilung, es sei ein tragischer Unfall, den man bedauert.
Bush sagt, er sei im Herzen bei den Familien der Getöteten.

14 Tage später macht die US-Army eine einmalige Entdeckung.
In der Wüste wird ein Ort entdeckt, in dem Grabspuren zu sehen sind.

Einen Tag später teilt die USA der Welt mit, dass man die lange gesuchten Atomwaffen nun sicherstellen konnte.

Es gibt keine Zeugen...

Heute kam die Nachricht, dass ein Hubschrauber abgestürzt sei...
Erfahren wir morgen, dass Atomwaffen gefunden wurden?

Was meint Ihr?
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
"Was meint Ihr?"

Nonsense! Amerikanische Atomwaffen sind technisch so hochentwickelt, daß der IRAK sie niemals herstellen könnte.

Es wäre so, als wenn man in einer ägyptischen Ausgrabungsstelle ein Handy findet und sagt: "Seht her, die Ägypter hatten schon Handys."

Abgesehn davon wird im IRAK nach MVW wie Giftgas usw. gesucht. Diese Waffen sind leichter herzustellen als Atomwaffen und damit auch erste Präferenz eines Saddam bei der Beschaffung.

Allerdings glaube ich, daß die MVW eher nicht gefunden werden. Man stelle sich nur mal die Größe des IRAK vor. Man kann die Größe fast mit der von Frankreich vergleichen. Nun versuche mal in Frankreich eine vergrabene Kiste (egal welcher Größe) zu finden.

winston
 

aton

Geselle
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
74
hallo,

also ich glaube, dass so etwas schon die ganze Zeit passiert bzw dass uns am laufenden Band was vorgekaukelt bzw verschwiegen wird.

ABER ist es mittlerweile nicht schon egal ob er Waffen findet oder nicht.Die Sache ist gelaufen,er hat was er wollte schon längts durchgesetzt. Ob er jetzt nun nachträglich Waffen für seine Rechtfertigung findet oder nicht ist wurscht. Er hat der welt und seinen Souveränitäten gezeigt dass ER KEINE RECHTFERTIGUNG BRAUCHT!!!! Weder seinem Volk, noch irgend jemand anderes gegenüber. Tja, das ist die traurige Wahrheit!
 

Melfer

Lehrling
Mitglied seit
11. August 2003
Beiträge
41
Wie kommst du auf diese Prognose?!? Versteh mich nicht falsch, aber für mich ist das doch ziemlich weit hergeholt. Wesshalb sollte die USA dieses Risiko eingehen! Stell dir mal vor was passieren würde wenn sowas auffliegt!!
Schlussentlich ist es für die USA nicht einmal wichtig ob es nun diese Waffen gibt oder nicht. Es war nichts weiter als ein erfundener Kriegsgrund...
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@aton

Also, ich halte die Unterdrückung/Ermordung/Verfolgung des Volkes im IRAK durch Saddam und seine Genossen für Begründung genug.

Oder reicht dir das nicht?

winston
 

aton

Geselle
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
74
Nein, das ist für mich kein Grund. Wenn man es genau nehmen würde,müsste man jedes Land befallen aus dem Grund der Befreiung(sei es aus finanzieller,sozialer oder sonst einer Unterdrückung).Warum befreit niemand die Somalier?Nur zum Beispiel???
Ein Volk muss sich selbst befreien,das klingt jetzt vieleicht ein bisschen hart, aber nur dann ist es wirklich befreit. Sonst fällt es nur in die Hände einer neuen Unterdrückung.Es gibt keine Einigkeit,wie du ja im Irak sehen kannst.
In meinen Augen diente der Krieg nicht primär zur Befreiung.Früher hat es die USA auch nicht gestört dass Sadam sein Unwesen an dem Armen Volk treibt. Aber sobald eigene Interessen ins Spiel kommen...

Und nur mal ein anderer Aspekt: Sadam wollte einen Staudamm bauen der der gesamten irakischen Bevölkerung Nahrung gebracht hätte. Ausgewogene und Ausreichende Nahrung. Doch die USA hat sich dagegen gestellt (Sadam brauchte Geld von den Amis) und das Projekt verhindert um seine Exporte zu sichern...
 

v3da

Meister
Mitglied seit
15. Dezember 2003
Beiträge
466
@aton

Meine Zustimmung. So weit ist es leider schon gekommen, das wird ja schon von Teilen der amer. Reg. behauptet (siehe O'Neill)
 

aton

Geselle
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
74
Und rechnet man die Toten und Gefangenen zusammen, die Bush in seiner kurzen Amtszeit schon provoziert hat überragen sie schon lange die Zahl von Sadam ...
 

v3da

Meister
Mitglied seit
15. Dezember 2003
Beiträge
466
Wenn man das Volk befreien will dann sollte man nicht täglich Zivillisten ermorden und desweiteren sollte das Volk gefragt werden ob es überhaupt eine "Befreiung" wünscht.

Ich glaube kaum dass die Mehrheit in Irak die Präsenz amer. Truppen wünscht. Und das ist der entscheidende Punkt. Fragt jemand das irakische Volk was es will?
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Tja, für mich ist das Grund genug. Ich sehe es nämlich ungern, wenn ein Volk unterdrückt und gemordet wird.


Warum Somalia nicht befreit wird? Glaube mir, die USA sind auch da an einem Regimwechsel interessiert. Ebenso in Nordkorea. (Dort ist die Menschenrechtslage noch schlimmer.)

Es ist aber nicht so, wie Du (und andere) glaubst/glauben, daß die USA nur durch Waffengewalt diese Wechsel herbei führen wollen. Lies Dir mal die "Nationale Sicherheitsstrategie der USA" dort sind alle Wege beschrieben, welche die USA zukünftig nutzen werden um solche Regime abzusetzen.

In wie weit ein Staudamm für Nahrung sorgt, kann ich nicht nachvollziehen. Außerdem kenne ich die Geschichte nicht. Hast Du da ne Quelle?
Abgesehen davon hätte Saddam keinen Staudamm bauen müssen. Durch "Foot for Oil" wäre (und ist) genug Geld ins Land gekommen, um das Volk zu ernähren. (Schau Dir nur mal die ganzen Paläste an. Geld war also da.)


winston
 

aton

Geselle
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
74
Ich meine,also tschuldigung,aber der Titel "Nationale Sicherheits...
" sagt ja eigentlich schon alles!! Man kann dann wieder was nettes inszenieren und sagen dass das Land eine Bedrohung ist und die nationale Sicherheitsstrategie tritt zum Vorschein. Also Bitte.

Staudamm=>Bewässerung=>Anbau
Staudamm=>Energie=>Essen
Staudamm=>Wasser=>Wasserwirtschaft=>Industrie

Das mit dem Staudamm hab ich einer Information Geschichte & Politik (diese schwarze Hefte,die die Professoren immer bekommen) gelesen, hab ich jetzt aber leider nicht parat.

Und warum Somalia nicht befreit wird. Ja,NOCH nicht.Damit hast du recht. ABER ist doch viel rentabler erstmal weiterhin beide Seite zu finanzieren und ihnen Waffen zu geben. Der Rest kommt dann bei passender Gelegenheit.

Eigentlich bewundere ich dich um dein positives Weltbild, aber nicht um deine Meinung über die Amis.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@aton

"Ich meine,also tschuldigung,aber der Titel "Nationale Sicherheits...
" sagt ja eigentlich schon alles!!"

HAST DU JEMALS AUCH NUR EINEN EINZIGEN SATZ AUS DER STRATEGIE GELESEN? (nicht geschrien, nur groß geschrieben)

Wenn nicht: Findest Du nicht etwas Öberflächlich, etwas zu kritisieren, was Du üüüberhaupt nicht kennst?!

Solltest Du dich nicht besser informieren, wenn Du glaubhaft über die Außenpolitik der USA reden willst?

Hast Du diesen Anspruch nicht?


"...aber nicht um deine Meinung über die Amis."

Ich habe niemals meine Meinung über die Amis beschrieben. Nur meine Meinung über die Amerikanische Außenpolitik.

winston
 

osiris1806

Meister
Mitglied seit
20. August 2002
Beiträge
280
sorry, aber mit verlaub gesagt,

die amerikanische außenpolitik ist "scheiße"
die innenpolitik ebenso

und was für eine dämliche Strategie fahren die? es wird auf Deibel raus vergewaltigt, geplündert und anschließend gebrandschatzt *symbolisch* ,mehr nicht.

Das was da momentan läuft ist reines Hegomonialstreben und sonst nichts... es gibt für ca. 10 bis max. 20 Jahre Oel, Shell, Texaco und s.w. haben Ihre Erdölreserven vor 2 Tagen um einige Prozentpunkte nach unten korrigiert....

die Bush - Bin Laden Oil Connection ist offenkundig, Googlen ist angesagt !

außerdem haben die USA, Staaten wie den Irak, Iran, etc...bzw. Diktatoren wie Saddam Hussain, etc unterstützt...., der Shah war sogar schlimmer...
Und wie war das nochmal mit der Iran - Contra Affäre, etc...??
es gibt eine Homepage mit all den Kriegsverbrechen der USA, bzw.
deren Verwicklungen, *bitte hier auch Googlen..

also bitte nicht mit so einem Stuss wie "außenpolitische Strategie" kommen...alles Bullshit, die Amis nehmen sich das was denen beliebt und mehr nicht. Die pfeiffen auf alle, sei es EU, China, Russland, etc..
Die ziehen Ihr Ding durch, das grosse amerikanisch - römische Reich....
ist das Endziel des weißen Gotteskrieger George Dubbelju Bush j.

zurück zum Thread, das mit den gefunden Atomwaffen finde ich ziemlich suspekt, allerdings kann mich mir die Theorie von MVW eher vorstellen die von einem Spezialkommado in einer Nacht und Nebelaktion durchgezogen wird, irgendwo werden einige Kisten mit Giftgaselementen
verbuddelt, Zyanith und Senf Gas, VX, etc....
sie jetzt zu "finden" ist zu früh.

Vor kurzem wurde doch ein Waffenlager von nicht amerikanischen Truppen entdeckt, dort fand man granaten die man mit giftgas köpfen versehen konnte, das wäre doch schon mal was fürs aufwärmen....
niemand schöpft verdacht, da das Lager von (Dänischen Sodalten????) gefunden worden ist...

und anschließend finden die Amis die "gut versteckten" passenden Giftgas Gefechtsköpfe dazu....

oder?
 

v3da

Meister
Mitglied seit
15. Dezember 2003
Beiträge
466
Wer der amerikanischen Regierung auch nur ein einziges Wort glaubt, der muss wohl ein grosser Fan sein oder sein Urteilsvermögen hat womöglich in irgendeiner Form Schaden erlitten.
 

Technoir

Erleuchteter
Mitglied seit
29. April 2002
Beiträge
1.697
@ Winston

Vergiss es einfach! Mit den verwöhnten "Die Amis sind alles Schuld" Kiddies hier vernünftig über Politik zu diskutieren, kannst du völlig knicken.
Für die war Saddam einfach der nette Onkel von Nebenan und "die Amis" sind grunsdätzlich für alles verantwortlich...Erdbeben, schlechtes Wetter und Schweissfüße. :roll:
 

v3da

Meister
Mitglied seit
15. Dezember 2003
Beiträge
466
Vergiss es einfach! Mit den verwöhnten "Die Amis sind alles Schuld" Kiddies hier vernünftig über Politik zu diskutieren, kannst du völlig knicken.
Für die war Saddam einfach der nette Onkel von Nebenan und "die Amis" sind grunsdätzlich für alles verantwortlich...Erdbeben, schlechtes Wetter und Schweissfüße.
So so. Also Menschen die es wagen die amerik. Politik zu kritisieren sind also verwöhnte Kiddies. Demnach besteht der grösste Teil des Planeten aus verwöhnten kiddies die Sadam für den Onkel von nebenan halten. Sehr qualifizierte Aussage die keines weiteren Kommentars bedarf.
 

Technoir

Erleuchteter
Mitglied seit
29. April 2002
Beiträge
1.697
So so. Also Menschen die es wagen die amerik. Politik zu kritisieren sind also verwöhnte Kiddies.
Es geht um die Art der Kritik.

"Alles Bullshit"
"Alles Gefaked"
"Alles ...."

DAS zeugt wirklich von fundierter Bildung und politischer Weitsicht.
 

v3da

Meister
Mitglied seit
15. Dezember 2003
Beiträge
466
Vergiss es einfach! Mit den verwöhnten "Die Amis sind alles Schuld" Kiddies hier vernünftig über Politik zu diskutieren, kannst du völlig knicken.
Für die war Saddam einfach der nette Onkel von Nebenan und "die Amis" sind grunsdätzlich für alles verantwortlich...Erdbeben, schlechtes Wetter und Schweissfüße.
DAS zeugt wirklich von fundierter Bildung und politischer Weitsicht.
 
Ähnliche Beiträge




Oben