Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Sind Verschwörungstheoretiker dümmer als Ameisen?

Dieses Thema im Forum "Lobbygruppen und geheime Seilschaften" wurde erstellt von Redaktion, 22. Januar 2009.

  1. Redaktion

    Redaktion Lehrling

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Diskussion zum Kommentar: Sind Verschwörungstheoretiker dümmer als Ameisen?


    [​IMG]
    Der Ameisenstaat - eine Dystopie, in der der Mensch Mittel ist, Punkt. Der Sozialismus - eine Wirtschaftsordnung, in der Chaos durch zentrale Planung ersetzt worden ist, zum Wohle aller. Verschwörungstheorien - Welterklärungsmodelle, die scheinbar zusammenhanglose Ereignisse auf die raffinierten, zielgerichteten Machenschaften von Geheimgesellschaften zurückführen. Kreationismus - die Weigerung, zu akzeptieren, daß sich das Auge und der Flügel "von allein", durch Versuch und Irrtum entwickelt haben.

    Vier Themen? Nein. Vier Äußerungsformen desselben Phänomens. Aber es ist nötig, weiter auszuholen.

    Der Mensch ist ein Wesen, das seine Handlungen, ja in gewissen Grenzen sein ganzes Leben vorausplanen kann. Er schließt von sich auf andere und vermutet überall, wo er ein funktionierendes System sieht, einen Plan; und er nimmt an, daß ein Plan immer nützlich ist. Und zwar genau ein Plan für jedes Projekt, gleichgültig wie groß und umfassend, nicht eine Vielzahl von unabhängigen Teilplänen.

    Bis heute können viele nicht akzeptieren, daß die staatenbildenden Insekten keinem Plan folgen, keinem Befehl gehorchen, nicht einmal ein Bewußtsein haben. Kann man Kindern noch naive Geschichten vom Freund der Biene Maja, dem Ameisensoldaten Paul erzählen, muß der erwachsene Esoteriker auf Ideen von einem Kollektivbewußtsein zurückgreifen, um sich die großartigen Leistungen von Ameisenvölkern zu erklären. Und doch ist selbst der grandioseste Ameisenbau spontan entstanden, aus einem selbstorganisierenden System heraus. Nach einfachen Regeln autonom handelnd haben Millionen von kleinen Insekten aus Chaos Ordnung erschaffen. Die Idee, daß so etwas ohne Plan und Organisation möglich ist, ist jung. Seit Jahrtausenden haben Planung und Organisation den Menschen auf der Hand liegende Vorteile gebracht. Die großen Denker haben sich um den Entwurf von Gesellschaftssystemen bemüht, in denen beides optimiert werden sollte, die Herrschenden haben Planung und Organisation praktisch zu vervollkommnen versucht, und wer etwas dagegen hatte, war offensichtlich ein Rebell, selbstsüchtig, asozial, später ein Konterrevolutionär. Die Vertreter einer wohltätigen Ordnung ordneten alles, bis hin zur Ehe, und gerne hätten sie auch die Auswahl der Ehegatten geordnet, wie im Sonnenstaat.

    Im 18. Jahrhundert dann stellte Adam Smith seine bekannte "Untersuchung über Natur und Ursachen des Volkswohlstands" an und kam zu überraschenden Ergebnissen, die nach einer Erklärung verlangten. Chaotische Märkte funktionierten besser als die gelenkte merkantilistische Wirtschaft. Der ratlose Smith prägte den Begriff von der Unsichtbaren Hand. Der Schotte hat vielleicht als erster ein selbstorganisierendes System als solches erkannt und beschrieben, ohne es wirklich zu verstehen, nämlich den Markt, auf dem viele hunderttausend Menschen unabhängig voneinander nach einfachen Regeln ihre ganz persönlichen Ziele verfolgen und dabei ein hochkomplexes System erzeugen, das zum Wohle aller wirkt.

    Bis heute ist Smith der Haßgegner einer unüberschaubaren Menge von Laienökonomen, die in der Freiheit Chaos (und mittlerweile notgedrungen im Wohlstand Verschwendung) sehen und den Ameisenstaat herbeisehnen, in dem der Einzelne für die Gemeinschaft da ist - den Ameisenstaat, den es so nur in der Fantasie der Menschen gibt.

    Die Wissenschaft dagegen ist seit einem halben Jahrhundert auf den Geschmack gekommen und findet selbstorganisierende Systme, wo immer sie nach ihnen sucht. Die Märkte, menschliche Gesellschaften, staatenbildende Insekten, die Evolution, ja, die ganze Entstehung des Universums.

    Und so bleiben zwei Gruppen, die mit dem Konzept nichts anfangen können, die Interessierten und die Dummen. Die Interessierten finden sich in erster Linie in der Politik, wo sie immer noch die geplante Gesellschaft zu errichten und einen Posten möglichst weit oben in der Pyramide zu ergattern versuchen. Die Dummen, und das können hochintelligente Menschen sein, die sich freilich verrannt haben, findet man überall in den Randbereichen, am Fringe. Da wird dann das Kollektivbewußtsein vom Ameisenvolk auf die ganze Erde übertragen - Gaia-Hypothese. Da wird Gott nach und nach notgedrungen seiner Macht beraubt, aber der Designer muß am Ende übrigbleiben. Während die Interessierten den Plan vielleicht nur für überlegen halten, halten die dummen den Plan für einzig wirksam und einzig vorstellbar. Wie vor tausend Jahren vermuten sie einen planende Intelligenz hinter allem, was funktioniert, und weil der menschliche Geist überall Muster sucht, erkennen sie zu allem Unglück auch noch funktionierende Systeme in Ereignissen, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben - und das ist der Boden, auf dem Verschwörungstheorien wachsen. Es ist etwas passiert, also muß es geplant gewesen sein. Es war geplant, also muß es einen Sinn haben.

    Hinter dem Sozialismus, hinter dem Kreationismus, hinter den diversen Verschwörungstheorien steckt ein einziges Phänomen - die Unfähigkeit oder der Unwille, selbstorganisierende System als existent oder als effizient anzuerkennen. Wozu sie in Wirklichkeit fähig sind, zeigt ein Gang in den nächsten Supermarkt oder dieser Film.

    Sind Verschwörungstheoretiker dümmer als Ameisen? Wenn dumm ist, wer dummes, und klug, wer kluges tut, ja, mit Sicherheit. Vielleicht liefert aber die Erkenntnis des gemeinsamen, grundlegenden Irrtums hinter diesen scheinbar unabhängigen Irrlehren den Schlüssel zu ihrer Bekämpfung, denn intelligenter als Ameisen sollten Menschen allemal sein....


    Sind Verschwörungstheoretiker dümmer als Ameisen?
     
  2. benicio

    benicio Erleuchteter

    Beiträge:
    1.119
    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    „dumm ist auch wer dummes schreibt“

    Ich meine, du kannst jede Ansicht vertreten die du magst, aber muss dann so ein offensiver, süffisanter Text unbedingt sein?
    Wen willst du damit aufrütteln oder läutern?

    Das „wahre“ Übel ist vielleicht nicht unbedingt das was du hier etwas wirr thematisierst, ich persönlich empfinde das z.b. nicht so wie du.

    Vielmehr ist die Unfähigkeit des Menschen seine eigenen Überzeugungen kritisch zu hinterfragen, das was uns zu dem Übel macht welches wir traurigerweise sind.
    Ich Empfehle dir einen Selbsttest.
     
  3. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
  4. Rivale-von-Nogar

    Rivale-von-Nogar Meister

    Beiträge:
    466
    Registriert seit:
    26. April 2006
    Sind Verschwörungstheoretiker dümmer als Ameisen?

    nein, aber Paranoider :D
     
  5. benicio

    benicio Erleuchteter

    Beiträge:
    1.119
    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    verschwörungen existieren nun mal...
    dass es dann menschen gibt die sich damit beschäftigen und auch versuchen dahinter zu steigen ist auch logisch...deshalb ist jetzt nicht jeder gleich "dumm".
    aus den überlegungen und recherchen resultieren dann mal vernünfig klingende oder weniger vernünftig klingende theorien.
    dass es kaum eine 100%ig stimmige theorie geben kann ist wahrscheinlich...
    aber nicht jede theorie ist grundsätzlich völlig daneben.

    dumm ist derjenige der glaubt das weltgeschehen auch nur ansatzweise nachvollziehen zu können.
     
  6. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.422
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Dumm ist wer nicht hinterfragt...

    Dumm ist wer sich neuem verschließt...

    Dumm ist wer Naturgesetze in frage stellt...

    Dumm ist wer nicht in der Lage ist Quellen zu verifizieren...

    Dumm ist wer nur die Teile des ganzen betrachtet, welche ihm recht sind....

    Dumm ist wer meint man kann sich Fachwissen mal eben anlesen....

    Das ließe sich noch weiter führen - interessanter Weise trifft all dieses auf fanatische Art und Weise auf fast 95% der "Mainstream-Verschwörer" zu...
    Man hat bei diesen 95% den Eindruck, sie bestünden nur aus geistig zurück gebliebenen Erwachsenen oder Teenies die meinen, wer mal auf Malle war kennt die Welt...
    Die restlichen 5% - die durchaus interessante Erkenntnisse hervorbringen werden jedoch von der 95% Toastbrot-Fraktion dermaßen in in Misskredit gebracht, dass ihnen eh kaum einer Gehör schenkt...
    Schau dir die 95% doch einfach mal auf www.weltverschwoerung.de oder www.infokrieg.tv an und versuch mal jemand der 5% zu finden... die meiden solchen Klamauk schon lange...
    Wie soll man "Experten" ernst nehmen die zB Satelitenfotos als Beweise deklarieren ohne selbst den Hauch einer Ahnung zu haben wie es entstanden ist - und somit zu bemerken was für ein Mist man verzapft hat?

    Von mir also ein dickes :top: für diesen Kommentar der Redaktion!
     
  7. holo

    holo Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.877
    Registriert seit:
    27. August 2005
    Ja ... nö.

    Wer nicht hinterfragt wird nicht dazu lernen.
    Wer sich Neuem verschließt, der ist nicht dumm. Er handelt eher fahrlässig oder aber es interessiert ihn eh nicht viel von dem, das um ihn herum passiert.
    Wer Naturgesetze in Frage stellt, der handelt wie ein Wissenschaftler ... auch er hinterfragt, was allerdings nicht zwingend Interesse beweist.
    Dann wäre es anderenfalls Arglist und/oder Spieltrieb.


    ... das halte ich für einen Lernprozess.

    ... tja ... ja ... oder aber "er" betrachtet vorrangig die Bereiche, in denen er sich sicher wähnt.

    Gruß
    Holo
     
  8. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.422
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Ja .. doch!

    Ich denke es gibt einen dezenten Unterschied zwischen "in Frage stellen" und "hinterfragen"... ^^ Ich halte eine so große Population von Trollen, wie es der Fall "anderenfalls" bedeuten würde, für eher unwahrscheinlich....

    Welcher logischer Weise vor einer großartigen Theorie erfolgen sollte - zudem würde es die Bereitschaft dazu voraus setzten... Ich bleibe dabei: der Großteil ist schlicht zu dumm die Systematik auch nur zu begreifen...

    Oder aber was? Das "oder aber" sagt nichts anderes aus: Eine Bestätigung penetranter Ignoranz unliebsamer Informationen bei den Mainstream-Verschwörern.
     
  9. benicio

    benicio Erleuchteter

    Beiträge:
    1.119
    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    hm... so funktioniert aber 95-100% der bevölkerung.
    ich würde sagen, dass dieses verhalten nicht dumm ist, sondern angeboren.
    wir sind so beschaffen, information die wir aufnehmen, soweit zu filtern und zu interpretieren - kurzum so zu verarbeiten dass sie nicht zu dem im widerspruch steht was in unserem hirn an prägungen und konditionierungen gegeben ist.
    sicher dass ihr in der redaktion anders seid?

    das ist wohl wahr...gell redaktion?
    dennoch rechtfertigt das nicht so einen text in dem so verallgemeinernd - diskreditierend über bestimmte gruppen geschrieben wird.
    damit übersieht man teile des ganzen und das finde ich nicht klug.
     
  10. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.422
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Differenzierung ist etwas ganz entscheidendes beim Thema VT! Wenn du 95% der Vtler mit 95% der Weltbevölkerung gleich setzt, beweist du genau die fachliche und mediale Inkompetenz die diesen 95% mit genau diesem Mittel vor Augen geführt werden soll.... ;)

    Filtern und interpretieren ist ok - aber wo ist das Problem, wenn es mit etwas im Widerspruch steht, was meine Umwelt mir vorgibt? Genau das ist der Punkt an dem eine VT doch anfängt Spaß zu machen? Man muss nicht gleich einen Gott erfinden wenn man etwas nicht begreift! Das sollte religiösen [Eigenzensur] vorbehalten sein..... Auch wenn die meisten Wissenschaftler Flaschenzähler und Knöpfesortierer sind - das die Natur bzw unser Universum keine individuell handelnde Persönlichkeit ist, da sind sich die meisten einig....
    Soso - "Wir" von der Redaktion.... Das nette an unserer Redaktion ist: Es gibt keine wirkliche Richtlinie oder Vorgabe... JEDER - auch nicht Redakteur - kann mit wirken!

    Ich weiß nicht, wie andere aus der Redaktion das sehen und kann da nur für mich persönlich sprechen: Ich persönlich bemühe mich wenigstens permanent neue Erkenntnisse in meine Überlegung einfließen zu lassen und scheue nicht davor, dadurch auch meinen Sichtpunkt zu ändern.... diese 95% der Vtler sind nicht mal in der Lage zu bestimmen wann eine "Verschwörung" zB ihren Ursprung hatt(e) und reiben sich in kindlich-lächerlicher Manier an den Auswirkungen auf....

    ..ich bin übrigens momentan der einzig verbliebene Pro-Verschwörungsteil in der Redaktion... Und genau aus diesem Grund unterschreibe ich diesen Kommentar: Ich bin es Leid meine Energie zwangsweise mit solchen Hirnis verschwenden zu müssen.... Ich persönlich hätte es jedoch deutlicher und abwertender formuliert als der Kollege der hier am Werk war.... Es gibt in der Vergangenheit und der Gegenwart so viel an "echten" Verschwörungen mit denen man sich Auseinandersetzen könnte...

    Und wieder verfällst du in das Schema dieser 95%: Du folgerst einfach - warum auch immer - das ich der Autor dieses Kommentars bin. Somit ist deine ganze Basis schon einmal für die Katz. Übrigens ist genau das der Hintergedanke bei Anonymen Veröffentlichen: Eine Diskussion ohne Personifizierung zu ermöglichen! Aber das würde den 95% ja fast jegliche Basis ihrer Argumente nehmen! :lol:

    Fazit: Dummheit ist also wahrlich keine schlechte Beschreibung...

    Leider hebeln die sozialen Netze unserer Gesellschaft diese Mechanismen der Natur aus - somit müssen wir uns halt mit den dahinvegitierenden Abfallprodukten rumschlagen..... :-/
     
  11. pierremoose

    pierremoose Meister

    Beiträge:
    161
    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    im gunde muss man ihm recht geben, das aus willkürlichen ereignissen teilweise gigantische verschwörungstheorien die runde machen.. aber auf der anderen seite ist es nunmal wirklich so, das es diverse verschwörungen gab, die grund zum anlass geben, besondere ereignisse genaustens unter die lupe zu nehmen.
     
  12. benicio

    benicio Erleuchteter

    Beiträge:
    1.119
    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    hallo lazarus

    das hatte ich nicht damit ausdrücken wollen. tut mir leid, dass du das so verstanden hast.
    aber ich mach dir keinen vorwurf. du interpretierst meine worte in deinem sinne, das ist natürlich... aber in diesem fall nicht richtig.

    zur erklärung:
    du hast behauptet "dumm sei derjenige welcher nur die teile des ganzen betrachtet die ihm passen"... ich versuchte deutlich zu machen, dass das grundsätlich jedes individuum tut... so sehr er sich auch die mühe macht zu differenzieren und objektiv zu sein - so bleibt es doch subjektiv.
    du hast hiermit genau das belegt was ich zu erklären versuchte...

    ich hab dich keinesfalls zum verfasser des artikels erklärt.
    ich war mir über die richtlinien eurer "redaktion" nicht im klaren.
    ich bin nicht mehr so oft auf dieser seite unterwegs aber ich glaube mich erinnern zu können dass du hier das sagen hast ;)
    also habe ich dich mitverantwortlich für das gemacht was hier von "der redaktion" veröffentlicht wird.
    es war keinesfalls persönlich.
    ich verstehe was du meinst und teile deine ansicht.
    die 95% schwachfug machen die 5% zunichte welche es verdient hätten gehör zu finden.
    aber gerade deshalb, weil auch dir etwas daran liegt die spreu vom weizen zu trennen, hätte ich einen etwas differenzierteren artikel begrüßt...

    denn nicht ALLE Verschwörungen und Verschwörungstheoretiker sind "dumm"...

    echt? ...mir ist nicht bekannt, dass bisher auch nur ein einziger dem tod entronnen ist...
    ...schei*e wer seid ihr?!!!!
     
  13. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.422
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Nein - ich habe versucht dir zu erklären das die 95% es a) nicht einmal versuchen oder b) einfach zu blöd dazu sind! ^^

    Du hast mich zitiert und die Redaktion angesprochen! Genau das ist der Grund warum ich alle offiziellen Ämter niedergelegt habe: Wenn ein User ein Problem mit mir hatte, hat er es gleich auf das gesammte Ask1-Projekt übertragen! Ich bin eigentlich nur noch so etwas wie der "Zeugwart"... wenn dir also eine Farbe oder ein Bildchen im Theme nicht gefällt kannst mich dafür verantwortlich machen - alles andere wäre eine Verschwörungstheorie! ;)

    Sicherlich wird die Redaktion nie einen "Pro-Reichsregierungsanhänger" oder "Hitler kehrt 2012 mit einer Raumstreitmacht fliegender Untertassen von Andromeda zurück" Artikel veröffentlichen... dafür gibt es Seiten wie www.weltverschwoerung.de ^^

    Es darf ja ruhig persönlich sein solange es auch persönlich zu zu ordnen ist! ;) Ich bin selber ein sehr starrsinniger Mensch.. aber ich weiss das und beziehe das früher oder später in meine Überlegungen mit ein.. :lol:

    Dieser Artikel steht auch nicht umsonst in der Rubrik: Kommentar/Essay/Glossen

    Er soll ein Thema ansprechen - nicht darüber referieren.....

    Du bist aber bestimmt auch herzlich mit eingeladen ebenfalls Kommentare oder auch Artikel zu verfassen! Für solch kleine Werke gibts immerhin nen Batzen Premium-Zeit und für nen richtigen Artikel ist zur Zeit noch ein Membershirt im Pott!

    Glaub mir.... du willst es nicht wissen! :anonymous:
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Selten so einen dämlich-dreisten Artikel gelesen - sogar hier im Forum muss man lange suchen um "ebenbürtiges" zu finden.

    Abgesehen von der laxen Wortwahl und dem Mangel an begründeten und passenden Beispielen, fehlt es überall an Stringenz und auch begriffliche Schärfe sucht man hier vergebens. Kein Begriff wird hinreichend definiert. Das einzig gute daran: Der Titel verrät sofort, was der Text bietet: Einen Stammtisch-Kommentar, über dessen Autor man nur müde lächeln - oder ihn bemitleiden - kann.

    Z
     
  15. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Seltsam, ich dachte du liest regelmäßig auf Infokrieg mit ...
     
  16. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Vielleicht auch einfach ein Beispiel für getroffene Hunde, die bekanntlich bellen.
     
  17. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.422
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65

    :lol:


    :superlol:


    :extremlol:


    Stimme zu 95% zu!


    :-%:
     
  18. Guest

    Guest Guest

    1. Wie definieren wir eigentlich eine VT?

    Ich würde sagen, eine VT liegt vor, wenn etwas passiert und der Verdacht naheliegt, daß es kein Zufall war, sondern ein Plan.

    Zusatz: Konträr zu Ockhams Razor wird von den Massenmedien eher der Zufall als der Plan favorisiert.


    2. Was wird aus einer VT, wenn sich herausstellt, daß sie nicht nur eine Theorie war sondern, das es tatsächlich einen Plan gab?

    Aus VTlern werden (kurzzeitig) Experten (bis zur nächsten VT) - aus Experten werden inkompetente Idioten und Lügner, wahlweise Mitverschwörer bis zur nächsten VT).

    3. Die Aufklärung einer VT hat normalerweise keinerlei Folgen.

    A - Die Massen bekommen gar nix mit, weil die Aufklärung auf Seite 8 links unten steht.

    B - Selbst wenn sich in hundert Fällen herausstellt, daß es einen Plan gab, wird beim Nächsten mal zunächst an den Zufall geglaubt.

    C - Die Vorstellung, die Regierung/Industrie/Pharmakonzerne/irgendwelche Gruppen könnten nicht im besten Interesse des Bürges arbeiten oder gar zusamenarbeiten wird weiterhin als abwegig und absurd zurückgewiesen

    D - Die Beteiligten gehen meistens völlig straffrei aus.

    E- Die ganze Sache ist sowieso schon wieder vergessen, weil eben die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird.
     
  19. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    1. Wieso der Zufall? Es behauptet doch niemand in den Massenmedien die Flugzeuge wären zufällig in das WTC geflogen oder Apollo 11 wäre zufällig auf dem Mond gelandet.

    2. Was ist daran konträr zu Ockham?
    Ein komplexer Plan, der noch dazu mit viel Aufwand und trotz zig Unwägbarkeiten geheim gehalten werden muss, ist in den seltensten Fällen die einfachste Erklärung.
     
  20. Guest

    Guest Guest

    "Zufall" war ein Begriff den ich zur Verallgemeinerung meiner Theorie benutzt habe. Ich kann ja nicht alle VTs der Welt da einfließen lassen.

    Ich dachte das wäre ersichtlich.

    P:S: Im übrigen halte ich den Stunt mit Osama und den 14 Räubern die aus einer Höhle in Afghanistan heraus es schaffen, mit mehreren gekaperten (Teppichmesser!) Flugzeugen, in die - am besten überwachten und gesichertsten - NO-FLY Zonen der Welt einztuschlagen, halte ich für die absonderlichste VT überhaupt...

    Wenn Du das für die naheliegendste Erklärung hällst, fällt mir nix mehr dazu ein.