Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Sind Israelis Besatzer?

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von wintrow, 24. Februar 2010.

  1. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Klar ist die realisierbar. Die Palästinenser könnten morgen einen Staat ausrufen - was sollte man dagegen unternehmen? Nur würden dann wohl die Gebiete, auf denen sie die Staatsgewalt nicht ausüben, nicht dazugehören, also weder die Siedlungen noch Ostjerusalem.
     
  2. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Schauen wir doch mal, was ein echter Liberaler zu diesem Thema gesagt hatte, zu einer Zeit, wo die FDP noch FDP war..

    http://www.youtube.com/watch?v=tDrkFAcLUw8

    Ausserdem gehts den Zionisten nicht um Palästina. Die Randgebiete sind weniger von Bedeutung. Es geht um Zion und das ist Jerusalem und Jerusalem sollte denen nicht in die Hände fallen. Diese okkulten Spinner denken doch wirklich, dass sie dort ihren Tempel wieder aufrichten und Gott spielen können und berufen sich auf ihre Geschichte. Dabei war Jerusalem nie als jüdische Stadt gegründet worden. Sie wurde damals von David nur erobert.

    Und bevor hier wieder möchtegern Zionisten mit Antisemitismus kommen, hier der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus.

    http://www.youtube.com/watch?v=wz2t7ZOoVeg

    Denn die Zionisten sind alles andere als gottesfürchtig. Sie sind Gottesstreiter und daher kommt auch ihr Name: Israel.

    Der jüdische Gott hat den Juden Untersagt eine eigene Niederlassung oder Organisation zu gründen. Schon aus diesem religiösen Blickwinkel legt sich der Staat Israel mit Gott an. - Und wird sicherlich auch (so wenn man den religiös ist) von Gott seine gerechte Strafe bekommen. Also die, die hinter dem Zionismus stecken.
     
  3. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Wenn der Spinner ein "echter Liberaler" war, dann sind mir die falschen Liberalen lieber.

    Deine Gleichsetzung von jedem, der das Existenzrecht Israels nicht bestreitet mit einem Zionisten ist lächerlich und ein typische Argumentationslinie für einen Fanatiker. Insofern brauchst du dich auch nicht beschweren, wenn man dir das Label entsprechender Fanatiker anhängt. Du quakst wie eine Ente, du siehst aus wie eine und du watschelst wie eine, dann beschwer dich bitte auch nicht, wenn du Ente genannt wirst.
     
  4. jones

    jones Erleuchteter

    Beiträge:
    1.656
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ort:
    Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία
    Möllemann als Spinner zu bezeichnen finde ich jetzt nicht gut. Man sollte schließlich bedenken, daß er diese Äußerungen getätigt hat, als er
    1. seine Privatfehde mit der Koksnase Friedman ausfocht und
    2. die 2. Intifade gerade voll im Gange war.

    just my [​IMG]
     
  5. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich halte ihn auch nicht wegen dieser Äusserungen für einen Spinner. ;-)
     
  6. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Wenn ich den Unterschied zwischen Judentum und Zionismus nicht kennte - das wäre allerdings traurig. Fast so traurig, wie ernsthaft damit zu argumentieren, wer vor dreitausend Jahren was erobert und wie sein imaginärer Freund auf dem Olymp das gefunden hat. Fakt ist, daß es einen Staat namens Israel gibt, der bestimmte Gebiete beansprucht, und daß es ein Volk, genannt das palästinensische gibt, das dieselben Gebiete beansprucht. Dieses palästinensische Volk könnte jederzeit innerhalb der Grenzen der von ihm bereits verwalteten Gebiete einen Staat ausrufen, verzichtet aber darauf... In etwa so, als ob wir Deutschen darauf bestehen würden, solange besetzt und völkerrechtlich nicht voll souverän zu bleiben, bis wir Ostpreußen wiederkriegen und D in den Grenzen von 1937 wiedererrichten können.

    (Ich bin ja nach wie vor für die Grenzen von 1237, dann wären mit Zypern und Jerusalem gleich zwei Konfliktherde deutsch und hoffentlich befriedet.)
     
  7. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich bin mir nur nicht sicher, ob wir auf die schnelle einen Staatsmann vom Kaliber Friedrichs II von Hohenstaufen auftreiben, der genug Chuzpe, Charisma und Skrupellosigkeit besitzt das Ganze dann zusammenzuhalten. ;-)
     
  8. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Du meinst so wie sie nach Gewährung der Selbstverwaltung aufhörten? Soweit ich mich erinnere war das damals auch Teil des Deals.
     
  9. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    Abgesehen davon, dass ich dann nicht verstehe, warum sich Israel und die USA überhaupt die Mühe machen gegen die Aufnahme eines palästinensischen Staates in der UN vorzugehen, könnte man in der Tat so argumentieren - wenn denn dieses palästinensische Volk zuvor ebenfalls einen erbarmungslosen Vernichtungskrieg geführt hätte und eine Siegermacht daraufhin als Kriegsentschädigung und Wiedergutmachung mal eben so die Grenzen im nahen Osten verschoben hätte.

    Übrigens hat Abbas schon längst das Existenzrecht Israels anerkannt.
    Daraufhin hat sich doch erst die radikale Hamas gebildet, welche eine Zweistaatenlösung ablehnt und Israel gewaltsam bekämpft.


    Friedrich der II. war halb Sizilianer. Er sprach u.a. fliessend arabisch und sei Neuem und Fremdem gegenüber immer sehr aufgeschlossen und neugierig gewesen. Immerhin hatte er Jerusalem durch direkte Verhandlungen gewonnen und sei in seinen Urteilen stets sehr vernunftorientiert gewesen. Man sagt, dass er z.B. wohl nicht an göttliche Schicksalsfügungen glaubte, sondern stets den Menschen als Schmied seines eigenen Handelns ansah.

    Ein rationaler Kosmopolit und wohl eine äußerst charismatische Führungsperson. Zweifelsfrei eine besondere Gestalt der Geschichte, sowas gibt es momentan in Deutschland sicherlich nicht.
    Stattdessen kann man aber heute mit angstgeschwängertem Gekeife gegen alles Fremde und nicht verständliche Millionär werden, das ist doch auch was. :lol:

    Ist denn die Fatah noch mit irgendwelchen Märtyrer-Brigaden unterwegs? Hat da jemand vielleicht mal eine Quelle, die aufzeigt, ob die Fatah heute immer noch terroristische Gruppen gegen Israel unterhält?

    Und bei all den Scharfmachern auf beiden Seiten darf man auch nie die Barenboims und Saids auf beiden Seiten vergessen, die unentweg Brücken schlagen.
    http://www.youtube.com/watch?v=0tCV-VWPSt0&feature=fvst

    Ich versuche mich jetzt wieder vermehrt diese Leutenin mein Bewusstsein zu rücken, durch so Leute wie Avigdor Liebermann und az-Zahar kriegt man ja unweigerlich irgendwann noch einen Magenkrebs.
     
  10. erdal5

    erdal5 Meister

    Beiträge:
    339
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Ort:
    Parallelgesellschaft
    @liberaler: ah, "stupor mundi". was hälst du eigentlich von seinen menschenversuchen, z.B. das berühmt-berüchtigte mit den babys?
    ansonsten gebe ich dir recht, der stauffer war etwas ganz besonderes und wurde deshalb vom papst vernichtet. sorry für OT
    ich bin übrigends für die grenzen des osmanischen reichs, da war auch ruhe :mrgreen:
     
  11. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Innerhalb der Grenzen halbwegs, an den Grenzen nicht so...

    Ich nehme an, daß Israel fürchtet, die Palästineneser als gleichberechtigten Mitgliedstaat nicht mehr so rumschubsen zu können, aber was weiß ich?

    Wenn Du meinst, daß das viel damit zu tun hätte, dann stell Dir vor, Polen würde sich stur stellen und seine Wiedererrichtung seit '45 vor sich herschieben, weil es seine Ostgebiete nicht wiederbekommt.

    Die Palästinenser fordern die Rückkehr zu den Grenzen von 1967. Welche sind damit gemeint, die vor oder die nach dem Sechstagekrieg? Logischerweise wohl die vor dem Krieg. Sie fordern die Rückgabe der Siedlungen und Ostjerusalems. Ich halte diese Forderung für unrealistisch.

    Von irgendwelchen Garantien für die Juden hört man nichts, die eigentlichen Kernpunkte kommen in dieser verlogenen Debatte (und damit meine ich die auf internationaler politischer Ebene, nicht diese hier) überhaupt nicht zur Sprache.

    Das ist jetzt arg off topic, aber ich nehme an, ich bewege mich da im Mainstream: Im Rahmen der seinerzeitigen Grenzen und Prämissen fortschrittlich gedacht, aber skrupellos.
     
  12. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Das wäre mir allerdings neu.

    Habe ich das behauptet? Wer weiter bombt ist doch völlig egal: Fakt ist, dass derlei Verträge entgegen POWs leicht naiver Aussage eben keine Garantie für Frieden sind. Selbst wenn Israel einer Zweistaatenlösung zustimmen würde, würden die Spittergruppen weiterbomben, die den ganzen Kuchen haben wollen und solange lokale Mitspieler wie den Iran gibt, deren Präsident von einer unbedingten Vernichtung Israels schwadroniert, wird es solche Gruppen vermutlich auch weiter geben.
    Und ja: Scharfmacher und Idioten gibt es auch in Israel und auch die stehem den Frieden im Weg. Aber hier ging es ja um die Behauptung Israel müsste nur einlenken, dann wäre alles fein. Der übliche einseitige Blick halt.
     
  13. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Das Heilige Land gehört nicht Israel, Jerusalem schon gar nicht.
    Man sollte die Orthodoxen Juden fördern und das nationalistische Bestreben der Zionisten einschränken. Der Familienstamm um David sollte sich mal nicht so aufspielen. Und ihre Helfershelfer auch nicht.

    Der Gott Israels will nicht, dass die Juden sich in einem Staat organisieren und schon gar nicht, dass sie einen Tempel bauen. Fordern Araber die Umsetzung, so bringen sie den Juden ihren Gott näher. Mir hingegen ist es egal. Wenn ich aber sehe, wie sich die Europäischen Grenzen in den letzten 30 Jahren entwickelt haben, so kann niemand sicher sein, dass der Nahe Osten in 30 Jahren unverändert bleibt. Jedes Aufbäumen gegen eine natürliche Entwicklung ist kontraproduktiv und wider der Natur. Entweder folgt ein natürlicher Übergang zu mehr Gleichgewicht und es wird dort noch einmal ordentlich rumpsen!

    Alle Siedlungen ausserhalb der Staatsgrenzen Israels gehören niedergerissen. Die Eindringlinge sollten nach Israel oder in ihre Heimatländer abgeschoben werden. Sie haben dort nichts verloren, es sei denn, sie passen sich der Palästinensischen Leitkultur an und werden Palästinenser. Genetisch sind sie sich ja nicht fern.

    Wenn Israel Land braucht, sollte es zum Meer hinaus bauen. Unter der Erde ist auch noch genug Platz. Und nach obenhin genauso. Nichts rechtfertig Landraub und Vertreibung und die Opferrolle ist heuchlerisch. Mir kommen immer die Kullertränchen, wenn ich Netanjahu oder Avigdor rumheulen sehen. Diese beiden Politiker vergewaltigen ihre eigene Geschichte und führen ihr Volk ins nächste Unheil. Das sind geisteskranke Gestalten, die ihre Menschlichkeit verloren haben.

    Die natürlichste aller Lösungen ist, und dazu stehe ich, eine soziopolitische Vereinigung mit den Palästinensern. Ein vereintes Land Israel-Palästina. Alles andere ist unnatürlich. Und Jerusalem gehört allen drei Weltreligionen. Und der Tempelberg bleibt wie er ist. Da wird kein Götezendienst betrieben.

    Aber davon sind wir weit weg. Wenn ich sehe, was für Gesetze in Israel herrschen, z.B. Eherecht, so erscheint es mir paradox, dass gerade Israel die "Reinhaltung der Rasse" und "des Blutes" aus Hitlers "Mein Kampf" direkt umsetzt. Das ist ebenso krank wie widernatürlich und mir ist sonst kein anderer Staat bekannt, der nach dieser Ideologie lebt und strebt.

    Selam, Shalom, Amen und Cheers.
     
  14. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ja, sehen Sie, davon träumen die Gegner Israels jetzt schon länger, aber bisher hat sich der Judenstaat recht erfolgreich verteidigt. Ihre Fantasien über Götter und deren Absichten sind übrigens albern.
     
  15. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Ich glaube an ausgleichende Gerechtigkeit und dass die Dinge in Nah-Ost widernatürlich sind und sich diese Dinge früher oder später zurück in eine natürlich Form schwingen werden. Und aus dieser Sicht ist ein Staat Israel (oder überhaupt irgendwelche künstlichen Grenzen dort) unbedeutend.

    Mir bedeutet es nichts, der Natur bedeutet es nichts, und dem Kosmos bedeutet es noch weniger. Und wer religiös ist: Gott wird als letztes richten.
     
  16. wintrow

    wintrow Erleuchteter

    Beiträge:
    1.057
    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Ich würde vorschlagen die Menschen richten es selber!
     
  17. vonderOder

    vonderOder Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.425
    Registriert seit:
    24. November 2004
    Ort:
    im Osten von Deutschland
    aber eines ist doch Fakt: wenn es eine zwei Staatenloesung gibt, dann kann man dem Staate Israel fuer den Landraub, sprich seiner Siedlungspolitik, kraeftig auf die Finger klopfen.
     
  18. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
  19. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Wie dumm diese israelischen Soldaten oder? Man richtet sich ein hübsches weibliches Fakeprofil ein, schreibt denen nette Worte und schon twittern die Pantoffelhelden aus allen Rohren.. :twisted:
     
  20. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.638
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Kann man das irgendwo nachlesen? Was haben die denn so gezwitschert? In deiner Quelle ist nur zu lesen:
    Das hört sich jetzt nicht ganz so aufregend an...