Schröder sagt Italien Urlaub ab!

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
WEISSE ROOOOOOOOOOOOSEN AUS AAAAAAAAAAAAAATHEEEEEEEEEEEEN SAAAAAAAGEEEEEN DIIIIIIIIRRRR KOOOMMMMM REEEEECCCCCCCHT BALD WWIIIIIIIEEEEEEEDEEEEEERRRRRR.........

Ein neues Land ein neues Glück! Der Kanzler darf gerne unser Ferienhaus benutzen. Direkt am Meer, weisser Strand, blaues Meer.....
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
Er will nicht, bleibt lieber in der gurkonischen Besatzungszone (hab ich grad mal nach Hannover ausgeweitet).
 

Fantom

Erleuchteter
Mitglied seit
9. August 2002
Beiträge
1.256
schaulandt ist pleite, das schaulandt-fantom ist arbeitslos. aber mit dem habe ich nix zu tun.

@asamandra: du hast eben noch nie spaghetti gegessen, die ICH zubereitet habe. ich habe noch keinen menschen gefunden, der sie nicht mochte.
 

Esajas

Meister
Mitglied seit
12. April 2002
Beiträge
443
Asamandra findet also die Menschen in Italien arroganter und unfreundlicher als die in Frankreich und Spanien! Merkwürdig, bei mir führt Frankreich diese Hitliste an! Nicht nur beim Essen sind die Geschmäcker und Erfahrungen verschieden!

Warme Tomaten mag ich auch nicht und esse trotzdem gerne Pizza. Wie ist nun das wieder zu erklären? Das Leben ist voller Geheimnisse!

:wink:
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ganz abgesehen davon, Asadingsda, das mit den Nudeln und China ist Schwachsinn:
Über die Herkunft der Pasta gibt es auch heute noch verschiedene Meinungen. Sicher ist, dass bereits Horaz (65 - 8 v. Chr.) darüber berichtete, wie sehr ihm ein Gericht aus Nudeln, Kichererbsen und Lauch geschmeckt hat.

Apicius, ein römischer Feinschmecker aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und vermutlich der erste Verfasser eines römischen Kochbuches, soll auch ein grosser Liebhaber von Pasta-Gerichten gewesen sein. Andere Quellen berichten, dass die Chinesen zur Zeit Marco Polos bereits Pasta kannten. Es darf jedoch bezweifelt werden, dass er sie von seinen Entdeckungsreisen mitgebracht hat. Die Existenz einer beglaubigten Urkunde aus Genua aus dem Jahr 1279, die bereits "Pasta" erwähnt, untermauert diesen Zweifel.

Die Araber brachten luftgetrocknete Pasta im 12. Jahrhundert in das von ihnen beherrschte Sizilien und weiter nach Apulien, Ligurien und Kampanien.
http://www.hilcona.com/pregenerate.php?chose_name=__pasta.htm
Sich informieren ist übrigens ein probates Mittel gegen Vorurteile. Versuch´s mal !
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
Naja, geht ja um ne Art Nationalgericht, da können Leute schon mal kreativ sein und paar geschichten drum spinnen um die Konkurenz aus dem Weg zu räumen.
 

Tominaitor

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Juli 2002
Beiträge
1.137
Jetzt müssten alle deutschen ihren Aufenthalt in italien absagen, da würden sich die hotelbesitzer und Restaurantbesitzer u.s.w. aber freuen....
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Gurke schrieb:
Naja, geht ja um ne Art Nationalgericht, da können Leute schon mal kreativ sein und paar geschichten drum spinnen um die Konkurenz aus dem Weg zu räumen.
Welche Konkurrenz ? Die chinsesische Nudelmafia, die Buitoni und Barilla seit Jahren schwer bedrängt, unterstützt durch den deutschen Birkel-Clan ?

Oh mein Gott: Gurke hat die "International Noodle Conspiracy" aufgedeckt ! Gibt´s eigentlich pyramidenförmige Nudeln ?
 

Agarthe

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.999
Oh mein Gott: Gurke hat die "International Noodle Conspiracy" aufgedeckt ! Gibt´s eigentlich pyramidenförmige Nudeln ?
Demnächst auch in Deinem Handel... :wink:

(Rest editiert und per pn weitergeführt)
 

TheFreeman

Großmeister
Mitglied seit
20. Juni 2003
Beiträge
542
@Asamandra :

Wenn die Etrusker vor mehr als 3 Jahrtausenden in Italien die Nudeln erfunden haben, dann können Spaghetti nicht aus China sein. Wieso muss man immer alles den Chinesen zuschreiben ? Die wohnten in Häusern mit Wänden aus Papier und saßen immer auf Kissen auf dem Boden rum ! :roll:


Nochwas : Pizza is was typisch Italienisches. Resteauflauf einfach auf n plattgewalzten Teig geklatscht, das kann ja nicht nur einem Volk eingefallen sein hm ? 8)
 

asamandra

Erleuchteter
Mitglied seit
12. April 2003
Beiträge
1.430
Nudelgeschichte


Denkt man an Nudeln und fragt sich welches Land diese hervorgebracht hat, kommt man unweigerlich auf Italien. Auch wenn Spaghetti, Tortellini, Farfalle oder Penne noch so berühmt sind, die Erfinder der Nudel sind nicht ausschließlich die Italiener. Historische Hinweise gibt es hierzu nicht, jedoch zählen sich China, Japan, Frankreich ebenso wie Italien zu den Nudelerfindern. Das älteste Nudel-Rezept scheint aus China zu stammen. Dieses 4000 Jahre alte Rezept beschreibt ein Hühnergericht mit Nudeln.
Der Siegeszug in Italien soll Marco Polos Hilfe zu verdanken sein, der im 13. Jahrhundert Nudeln aus China nach Genua mitbrachte. Der endgültige Popularitätsdurchbruch der Nudel gelang jedoch erst im 19. Jahrhundert mit der industriellen Fertigung.

http://www.leckerbisschen.de/UeberdieKueche/gemuese/nudeln/nudelgeschichte/nudelgeschichte.htm
Das wäre das eine...


agentp schrieb:
Ganz abgesehen davon, Asadingsda, das mit den Nudeln und China ist Schwachsinn:
Zitat:
Über die Herkunft der Pasta gibt es auch heute noch verschiedene Meinungen. Sicher ist, dass bereits Horaz (65 - 8 v. Chr.) darüber berichtete, wie sehr ihm ein Gericht aus Nudeln, Kichererbsen und Lauch geschmeckt hat.

Apicius, ein römischer Feinschmecker aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und vermutlich der erste Verfasser eines römischen Kochbuches, soll auch ein grosser Liebhaber von Pasta-Gerichten gewesen sein. Andere Quellen berichten, dass die Chinesen zur Zeit Marco Polos bereits Pasta kannten. Es darf jedoch bezweifelt werden, dass er sie von seinen Entdeckungsreisen mitgebracht hat. Die Existenz einer beglaubigten Urkunde aus Genua aus dem Jahr 1279, die bereits "Pasta" erwähnt, untermauert diesen Zweifel.

Die Araber brachten luftgetrocknete Pasta im 12. Jahrhundert in das von ihnen beherrschte Sizilien und weiter nach Apulien, Ligurien und Kampanien.
http://www.hilcona.com/pregenerate.php?chose_name=__pasta.htm
Sich informieren ist übrigens ein probates Mittel gegen Vorurteile. Versuch´s mal !

So, dann wollen wir mal rechnen...
Jetzt haben wir 2003. Vor 4000 Jahren war's das Jahr 1997 vor Christus. Wenn Horaz die Dinger sagen wir mal mit 20 gegessen hat, hatten wir das Jahr 45 vor Christus. Dann waren die Chinesen also gute 1952 Jahre schneller... Hmmm, was sagt uns das?
Ich könnte dich auch noch an meine Fachtheorie-, bzw. Fachpraxislehrer an der Berufsschule II in Bamberg verweisen, die uns das auch so erkärt haben, aber ich hab leider vergessen, wie die hießen...
 

Fantom

Erleuchteter
Mitglied seit
9. August 2002
Beiträge
1.256
asamandra schrieb:
Der Siegeszug in Italien soll Marco Polos Hilfe zu verdanken sein, der im 13. Jahrhundert Nudeln aus China nach Genua mitbrachte. Der endgültige Popularitätsdurchbruch der Nudel gelang jedoch erst im 19. Jahrhundert mit der industriellen Fertigung.
alleine in diesem teil des textes stehen 2, wenn nicht 3, falschinformationen, warum sollte der erste teil dann besser recherchiert sein?
-ob marco polo überhaupt in china war, ist heftig umstritten.
-in italien waren die nudeln seit den etruskern bekannt und waren standardnahrungsmittel (auf estrusktischen gräbern wurden auch nudeln abgebildet :lol:). was ist das für ein erfolg, wenn herr polo nudeln aus china mitbringt und die italiener die seit der bronzezeit kennen?
-die industrielle fertigung hat die nudeln sicherlich außerhalb italiens in europa bekanntgemacht, aber in italien schon seit lägerem ein alter hut.
 

TheFreeman

Großmeister
Mitglied seit
20. Juni 2003
Beiträge
542
Pfft. Rezepte, was soll das nu beweisen ? Wayne interessiert's....

Die Etrusker kamen zwar nicht aus China, haben aber auch nicht immer in Italien gelebt sondern nur die dortigen Stämme 'erobert'...

Und ich sag ja...es wird nicht alles immer nur an einem Ort erfunden.
Beispiel neuerer Art : Nylon, gleichzeitig in New York und London erfunden...


Rechthaben ist Glückssache !
:D :lol: 8) :wink: :p :)
 

Habakuk

Meister
Mitglied seit
27. Juni 2003
Beiträge
158
So ist die Pizza belegt :wink:

2. Wo wurde die Pizza erfunden?
Die Pizza ist keine italienische Erfindung (habe ich mir jetzt 100 Jahre Blutrache eingehandelt?). Diese Leckerei haben wir den Etruskern und den Griechen zu verdanken.

Auf den Eugubinischen Tafeln, die sich auf einen Zeitraum vor 700 v. Chr. zu beziehen scheinen ist das erste mal von so genannten runden Opferfladen, welche die Vorreiter der Pizza sein dürften, die Rede. Bis die Pizza jedoch ungefähr die war, wie wir sie alle kennen, mußte sich die Menschheit bis ins frühe 19. Jhd. gedulden.

Ursprünglich war die Pizza nur ein Teigfladen, der auf einem Stein am Feuer gebacken wurde. Später belegte man den gebackenen Fladen mit verschiedenen Lebensmitteln, und dieser diente so als essbarer Teller.

Die Tomate fand sowieso erst viel später ihren Weg auf die Pizza. Erst 1522 wurden die ersten Tomaten von Seefahrern aus Südamerika nach Europa gebracht. Der Samen kam aus Bolivien, Peru und Ecuador nach Spanien. Die ersten Sorten waren gelb, galten als giftig und wurden nur zur Gartengestaltung verwendet. Erst Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Tomate in Europa als Lebensmittel akzeptiert.

Im 17. Jahrhundert wurde die Pizza erstmals in Neapel berühmt. Besucher der Stadt ließen sich in die ärmeren Viertel der Stadt führen, wo kleine Backstuben ein köstliches Gericht zubereiteten, die Pizza.

Die erste Pizzalieferung fand im Jahre 1889 statt. Raffaele Esposito, Besitzer des berühmten Lokales Pietro (Neapel) lieferte sie direkt an den König Umberto und seine Gemahlin Königin Margherita von Savoyen. Am besten schmeckte der Königin die einfache Pizza mit Tomaten, Mozzarella und frischem Basilikum. Patriotisch in den italienischen Nationalfarben rot, weiß und grün gehalten, avancierte die Pizzavariante Margherita zu einer der am häufigsten bestellten Pizzen der Welt.
Und für unsere Quellenfreaks:

www.w-akten.de/antworten/diverseantworten.phtml
...ein bischen nach unten scrollen.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Jetzt haben wir 2003. Vor 4000 Jahren war's das Jahr 1997 vor Christus. Wenn Horaz die Dinger sagen wir mal mit 20 gegessen hat, hatten wir das Jahr 45 vor Christus. Dann waren die Chinesen also gute 1952 Jahre schneller... Hmmm, was sagt uns das?
Weisst Du ich finde das voll Scheisse, daß Du manchmal Fahrzeuge benutzt, die Räder haben und diese Räder wurden gar nicht hier, sondern in Asien erfunden. Trotzdem brüsten wir miesen Deutschen mit den im hessischen hergestellten Radprodukten und sind stolz auf ihre sogenannten Autos, die aber ohne die asiatische Radidee gar nix wären.
Oder diese gemeinen Indianer: Als man die 1492 fand haben die es gewagt einfach Brot zu backen, obwohl wir Europäer diese Idee auch schon vor tausenden von Jahren hatten. Wie fies von denen.

haben wir den Etruskern und den Griechen zu verdanken.
Tja. Wo haben denn die Etrusker gelebt ?
 
Oben