Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Schämt Euch!!! Weniger Sozialhilfe weil er gebettelt hat.

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Malakim, 1. April 2009.

  1. pierremoose

    pierremoose Meister

    Beiträge:
    161
    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    http://de.wikipedia.org/wiki/Almosen


    "Ein Almosen (von griech.: ἐλεημοσύνη (eleēmosýnē) „Mitleid, Mildtätigkeit“) ist eine materielle Gabe an einen bedürftigen Empfänger ohne Erwartung einer materiellen Gegenleistung dieses Empfängers. Es unterscheidet sich von einer Spende durch den Beweggrund des Mitleids mit dem Empfänger. "


    abgesehen davon lautet es in dem zeitungsartikel wie folgt
    "Jetzt ist er Mitte 40, lebt allein in seinem vom Amt bezahlten Ein-Zimmer-Appartment, gilt offiziell als nicht erwerbsfähig"

    !!nicht erwerbsfähig...!!

    mal abgesehen davon, das die 120 euro kalkulation über die monatlichen nebeneinkünfte des bettlers weit hergeholt sind..

    im endeffekt degradiert sich das sozialamt selbst zur mafia, da sie nicht erwerbsfähige verarmte menschen. - die keine andere chance auf einen job haben, als sich das geld zu erbetteln - dadurch die sozialhilfe streitig macht

    (weil, wer nimmt denn einen mitte der 40er stehenden, vielleicht schon 5 jahre arbeitslosen und obendrein von offizieller seite noch nichtmals als erwerbsfähig angesehen Menschen)
     
  2. pierremoose

    pierremoose Meister

    Beiträge:
    161
    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    vielleicht sollte sich der bettler überlegen, seinen hund einschläfern zu lassen... auf dauer würde der bestimmt einiges sparen...

    bez. warum zieht er nicht direkt zu seinem arbeitsplatz.. dann spart er sich die anfahrtskosten zu seiner arbeit und natürlich die miete, die nicht mehr gezahlt werden muss..
    ich mein, als obdachloser hat er bestimmt doppelt soviele chancen auf die hilfe anderer.. sieht aufjedenfall mitleidserregender aus...
    :evil: :evil: :evil:



    eine satirische anmerkung noch:

    die bevölkerung sollte sich schämen, solche betrüger auch noch mit geld zu unterstützen...!!! unglaublich
     
  3. Quakle

    Quakle Meister

    Beiträge:
    305
    Registriert seit:
    17. März 2004
    Ort:
    Lummerland
    Endlich jemand der es nachvollziehen kann. Ich bin ja auch der Meinung das der Bettler doppelt betrogen hat, einmal die Solidargemeinschaft und zweitens die Menschen von denen er Almosen bekommen hat... (Die meisten von denen werden denken, das der Bettler Obdachlos und absolut Mittellos war. Und das war er aufgrund seines Hartz4 bezuges ja beides nicht...)
     
  4. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004
    ich hoffe doch, dass deine beiträge verspätete aprilscherze sind.
     
  5. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.430
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Nunja - kommt auf den "Arbeitsplatz" und die "Professionalität" an ^^

    Wie ich erwähnte hab ich eine Zeit in einer Trinkhalle gejobbt - meine "Kundschaft" gab eher eine Tagesausbeute von (heute in € umgerechnet) 10-30€ - jeh nach Wetter und Zeitpunkt (Ostern & Weihnachten zB sind gut fürs "Geschäft") - an. Meinen Umsätzen nach durchaus realistisch.... Moral? Einer hat sogar in sein "Geschäft" investiert: Mittels kleinem Hund und eines Rollstuhls verdoppelte er seine Tageseinnahmen fast!! Verschiedene Outfits für verschiedene Standorte waren auch vorhanden...

    Ich sehe das schon als "Erwerb" an - er investiert Zeit und erhält dafür Devisen, also eine Erwerbstätigkeit. Wenn ich also überlege das durchaus 300€ monatlich möglich zu sein scheinen.... warum soll die Gemeinschaft dann dafür zahlen? das IST Betrug!

    Das Sozialamt soll den Grundbedarf sichern - wenn der Bedürftige dazu selber mit beitragen möchte, dann kann dieser Teil für andere Bedürftige verwendet werden! Wenn man freiwillig auf staatliche Hilfe verzichtet soll es mir egal sein - aber wenn man Geld vom Staat bezieht sollte Betteln wie Schwarzarbeit bzw Betrug gesehen werden!

    Hier ist der Staat gefragt - Gesetzgebung & Kontrollen! Von mir aus können die Städte ja Lizenzen oder verplombte Betteldosen vergeben...
     
  6. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004
    Alter Falter, was geht denn hier ab?
    Mir fehlen echt die Worte. :kerze:
     
  7. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.430
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Was hier abgeht?

    Es wird vom Staat die Wohnung, Nebenkosten und Lebensunterhalt bezahlt... "bedürftig" ist etwas anderes und somit ist es für mich betrug! Die Punks die für ne Pulle Bier schnorren sind wenigstens ehrlich....

    Wenn Geld erwirtschaftet wird ist es an zu geben und alles über dem Freibetrag ab zu führen!

    Gleiches Recht für alle!
     
  8. Quakle

    Quakle Meister

    Beiträge:
    305
    Registriert seit:
    17. März 2004
    Ort:
    Lummerland
    Lazarus du nimmst mir mal wieder die Worte aus dem Mund...

    Aber das mit der verplombten Betteldose ist wirklich eine gute Idee, denn der Spender kann auf einen Blick sehen ob der Bettler wirklich bedürftig ist (dazu muss das verteilen der Dosen natürlich an richtlinien geknüpft sein) und man könnte dadurch sogar der Bettelmafia einen Riegel vorschieben...

    Wenn ich näher drüber nachdenke, kann man damit einen ganzen illegalen "Geschäftszweig" lahmlegen. Gefällt mir super... Außerdem kann man so sogar kontrollieren, was der Hartz 4 Empfänger erbettelt hat und somit kann man über eine Meldung zur Arge direkt die Bezüge anpassen. Somit kein Betrug mehr möglich. Betteln ohne offiziele Dose wird unter Strafe gestellt.

    Aber da wird es wieder zu viele geben, die das als unmenschlich betrachten. Aber wenn ich bedenke wieviele Arbeitnehmer im Endeffekt für weniger Arbeiten müssen, als viele Hartz 4 Empfänger im Endeffekt haben, finde ich das viel unmenschlicher.

    Wie viele von euch wissen, handle ich ja mit Premiumweinen und ich betreibe da auch ein Call Center für unseren Direktvertrieb. Ich bin immer wieder überrascht, für wie wenig manche Menschen bereit sind zu arbeiten. (Muss dazu erwähnen, das ich weit über BRanchendurchschnitt zahle) Allerdings habe ich schon sehr viele Leute erlebt, die mir ganz offen ins Gesicht sagen, da habe ich ja noch 200€ weniger als mit Hartz 4 (4 köpfige Familie, wenn man Miete, Kindergeld und Lebensbedarf für alle einrechnet) oder Leute die mir vorrechnen das Sie obwohl Sie dann 1.600 € verdienen, dann ja nur (Bei 2er Haushalten) 400 € mtl mehr verdienen würden. Und das wäre ja auf die Stunde gerechnet nicht viel und dann können Sie gleich zu Hause bleiben. Und sowas macht mich wütend :motz:

    Weil für diese Leute zahlen wir !!!

    Denkt da bitte auch mal dran, klar sind es nicht alle. Aber aus eigener Erfahrung sage ich euch, das es verdammt viele sind :motz:

    Und dann soll der Staat diesen Leuten die Hilfen nicht kürzen können, wenn Sie noch Geld dazuverdienen (egal auf welche art, es wäre mir auch egal wenn Sie sich prostituiren, denn ich glaube das jeder selbst entscheidet was er bereit ist für geld zu tun).

    Und ich finde es verdammt traurig, das man in der tollen BRD jetzt schon als Spießbürger gilt, weil man das Asozial findet? Meiner Meinung nach ist das ein Verhalten, das unserer Gesellschaft schadet, alsoAsozial ist. Punkt.
     
  9. Edo

    Edo Großmeister

    Beiträge:
    533
    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Ich sehe das Problem nicht darin das man zu viel Hartz 4 bekommt, sondern das man in gewissen Branchen zu wenig verdient. Man sollte ganz einfach einen Mindestlohn einführen, weil der "freie" Markt wird das niemals zurecht regulieren.

    Das der Mittelstand ausstirbt und es nur noch Reich und Arm gibt interessiert niemanden, hauptsache auf einen Bettler einprügeln, ja einprügeln der zum Hartz4 was dazubettelt, na und? Und ihn dan in die Schublade der Sinti und Roma Bettelmafia stecken, wow. Was für eine Leistung.Da gibt es andere Schweinereien die aufgeführt werden.
     
  10. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.430
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Hartz IVler sind also Bettler? komisch - mir wäre so als wenn sie eine komplette Grundsicherung erhalten inklusive Miete und Nebenkosten....

    Nach dieser Rechnung müßten die meisten "Industriehelfer" in Leihfirmen nebenbei betteln gehen, die haben unterm Strich weniger und gehen mindestens 40 Stunden dafür arbeiten!!

    Ein Bettler wäre jemand der auf staatliche Ansprüche verzichtet - von mir aus können die sich erbetteln was sie wollen. Empfänger staatlicher Hilfen haben alle Nebeneinkünfte zu melden! PUNKT!
     
  11. Edo

    Edo Großmeister

    Beiträge:
    533
    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Hartz IVler sind also Bettler?
    Wo schreib ich das?

    komplette Grundsicherung erhalten inklusive Miete und Nebenkosten....
    Auch nicht ganz wahr, du kannst dir auch nicht jede Wohnung aussuchen.

    , die haben unterm Strich weniger
    Da liegt der Hund begraben, das jemandeiner Arbeit nachgeht mit dem er grade mal so über die Runden kommt, nicht darin das H4 Empfänger betteln gehn!

    Empfänger staatlicher Hilfen haben alle Nebeneinkünfte zu melden! PUNKT!

    Wird ja auch alles durchleuchtet wenn du Hartz4 Empfänger werden willst, ob das so lustig ist bezweifle ich.
    Und wie viel Schwarzarbeit gibt es den allein in Deutschland,verglichen zum Betteln ist das gar nix. Außerdem wird es immer Möglichkeiten geben den Staat zu bescheißen.

    Du stellst dir anscheinend vor Hartz 4 Empfänger leben wie Gott in Frankreich...[/b]
     
  12. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    o_O ist mir neu das Punks auf HArz4 verzichten oder meintest du was anderes. Ich kenne fast keine Punks die darauf "verzichten".
     
  13. Jup

    Jup Anwärter

    Beiträge:
    8
    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Zu den verplomten Betteldosen:

    Der Bettler lebt dann von der Unterstützung der Gesellschaft, hat nur eben das Problem, dass er über kein regelmäßiges Einkommen verfügt.

    Der Hartz IV-Empfänger lebt von Unterstützung der Gesellschaft, bekommt aber seinen festen monatlichen Betrag zugeteilt.

    Ich erkenne somit nicht wirklich den Sinn der Betteldosen, da der Bettler, davon ausgehend dass ein wie auch immer benannter Anspruch auf staatliche Leistungen besteht, ja bereits von der Gesellschaft unterstützt wird, es erscheint mir daher wenig sinnvoll, das Betteln noch zu unterstützen, da ja theoretisch schon der Bedarf bereits gedeckt ist, und somit kein Bedarf an Bettelei bestehen sollte.

    Wenn man den Gedanken mit den angerechneten Einkünften aus Bettelei zuende denken würde, müssten dann nicht z. B. auch familiäre Unterstützungsleistungen auf die Sozialleistung angerechnet werden? Wenn es jedes 2. Wochenende Mittag bei Mutti gibt, besteht für diesen Tag im Prinzip auch kein Bedarf auf staatliche Unterstützung für eben diesen Bedarf, nur wer soll dass dann noch kontollieren?

    Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich bin der Meinung, dass nicht ein Cent an staatlicher Unterstützung gezahlt werden darf, wenn die Möglichkeit besteht, aus eigener Kraft für den Lebensunterhalt aufzukommen. Wenn ich Anspruch auf 351,00 € habe, die ich fürs Nichtstun bekommen würde, oder mit einer geringfügigen Beschäftigung dasselbe bekomme, dann muss die Beschäftigung gewählt werden.

    Mein Problem ist nur eben, dass ich nicht erkennen kann, wie man das ganze sinnvoll überwachen will und soll.
     
  14. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.430
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    @paul20dd

    Die sind wenigstens so ehrlich und sagen: Ich weiss is scheiße aber meine Stütze hab ich schon versoffen - gibst mir n Öttinger aus?

    Zudem sind das auch dankbare Gesellen die einen auch dann freundlich grüßen wenn man nix ausgibt....

    Im Gegensatz zu den Brüdern die dir das leiden Christi vorspielen.... wie gesagt - ich hab sehr viele dieser Brüder "kennen" gelernt - meiner ansicht gehört denen nicht nur die Hilfe gekürzt, die gehören wegen Betrugs verurteilt!

    Zum Thema Mittagessen bei Mami - man kann das ganze jetzt natürlich übertreiben! Versuch mal einem Bettler mit dem Schild: "Habe Hunger" ein frisches belegtes Brötchen an zu drehen - ich habs mehrmals versucht und war sehr überrascht.... Haben wollte es KEINER!

    Kontrolieren kann man es genauso einfach wie man Schulschwänzer oder Kippenwegwerfer am Schlawittchen bekommt: Kontrollen durchs Ordnungsamt, Personalien feststellen, Nachfrage bei der Arge oder dem Sozi und wenn staatliche Unterstützung gewährt wird, dann gleich erstmal ab in U-Haft....

    Ich habe übrigens jeden Bettler mit dem tollen Schild "habe Hunger", der dann aber kein Essen sondern Geld wollte beim O-Amt wegen Belästigung gemeldet! Leider gibt es für so etwas momentan nur billige Platzverweise - eigentlich sollte man da [wegen übertriebener Gewalt selber zensiert]