Ratze gegen Harry Potter

Aphorismus

Ehrenmitglied
Registriert
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
OT:

@ St-Germain:

Okay, das Problem haben viele. Beende erst alle laufenden Programme. Öffne anschließend den Task-Manager. Beende "ges-Menschenverst.exe" und "Nationalstolz-Blocker.dll" und versuch das Programm jetzt nochmal zu starten. Sollte funzen. :twisted:
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Andererseits ist das auch ganz heilsam: Im ersten Moment war ich auch ganz gerührt, nach der Wahl, was aber auch daran liegt, daß ich Benedict XIV mal persönlich kennengelernt habe. Das war zwar 1978 und er war damals noch Erzbischof von München-Freising und ich ein kleiner Ministrant, aber dennoch war das komisch. Als ich dann auch noch den Rummel und die zugegebenermassen perfekte Inszenierung mitbekommen habe, habe ich mich womöglich sogar mal ein paar Minuten lang gefragt, ob es im Moment nicht schöner wäre , kein Apostatiker (heisst das so ? ) zu sein, aber nach einer handvoll Diskussionen heir und anderswo bin ich dann doch wieder auf meinen agnostischen Teppich zurückgekehrt.
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Registriert
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
_Dark_ schrieb:
ohne worte.. sowas wie respekt vor dem glauben anderer leute kennst du auch nicht oder??

Respekt und Toleranz, wie zum Beispiel in folgenden Worten, meinst du?

Die Parlamente der westlichen Gesellschaften beschließen in rascher Folge Gesetze, die den Missbrauch der menschlichen Geschlechtlichkeit zur gesellschaftlichen Norm erheben (Abtreibung, Homoehe, Aufhebung der „Sittenwidrigkeit" der Prostitution, Senkung des Mindestalters für homosexuelle Beziehungen in Österreich etc.).
Quelle: http://www.aktion-leben.de/Sexualitaet/Ehe und Familie/sld03.htm

Die staatlichen Organe warnen vor den Folgen des Rauchens. Warum warnen sie nicht vor den Folgen der ausgeübten Homosexualität?
Quelle: http://www.kath.net/2005/detail.php?id=9679

Im übrigen von der gleichen Autorin, wie die Anti-Harry-Potter-Pamphlete.

agentp schrieb:
aber nach einer handvoll Diskussionen heir und anderswo bin ich dann doch wieder auf meinen agnostischen Teppich zurückgekehrt.

Welcome back... :wink:
 

St-Germain

Meister
Registriert
22. Juli 2004
Beiträge
333
agentp schrieb:
aber nach einer handvoll Diskussionen heir und anderswo bin ich dann doch wieder auf meinen agnostischen Teppich zurückgekehrt.
Sehr lobenswert, wie ich finde! :D
Wobei ich irgendwie auch nachvollziehen kann, daß man von so einer perfekt inszenierten "Show" fasziniert ist.
Aber selber denken halte ich für besser! :wink:
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Naja, wäre es nur um die folkloristische Darbietung gegangen, dann hätte ich mich womöglich noch ausführlciher meinen sentimentalen Erinnerungen hingegeben, aber durch die Diskussionen ist mir halt schnell bewusst geworden, daß hinter der Folklore trotz allem eine Ideologie steht, die ich nicht vertreten kann und will. Insofern heilsam.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
agentp schrieb:
Du fühlst dich angesprochen ?

Ich halte mich für einigermaßen wertkonservativ.

Du fühlst dich seit der Wahl von Ratzinger

Immer schon.

also inspiriert plötzlich die Frau an den Herd zurückzufordern,

Ich habe von freien Menschen nichts zu fordern.

vorehelichen Geschlechtsverkehr zu geisseln,

Nein, den halte ich im Gegenteil für erstrebenswert.

Schwule, Bondage-Freaks und Swingerclub-Besucher als grundsätzlich Abartige in einen Topf mit dem Kannibalen von Rotenburg zu werfen

Ich unterscheide durchaus zwischen Perversionen und Verbrechen.

und letzlich die klassische bürgerliche Familie

Da bin ich ein Anhänger von.

, mit Vaddern als Oberhaupt,

Ich kenne Ehepaare nicht anders als gleichberechtigt.

Mama am Staubsauger

Wenn die Mutter ihre Erwerbsbiographie für die Kinder unterbricht, ist das nicht verkehrt.

und den gehorsamen Kindern mit den Händen auf der Bettdecke,

Ich heiße nicht Schreber.

zur idealen Grundlage unseres Staates zu proklamieren ?

Funktionierende Familien sind eine prima Grundlage für ein Leben mit immer weniger Staat.

Gott, kannst Du polemisch werden.

Franziskaner schrieb:
Nur, weil mir das aus deiner Aussage nicht ganz klar wird, nochmal kurz nachgefragt:

1. Du sprichst aber nicht von einer Zwangsdeportation, oder?

Nein, ich biete Dir meine Hilfe bei der Flucht ins Ausland an und hoffe auf Deine Beteiligung am Widerstand gegen den Klerus.

2. Welches Land genau würdest du als heidnisches Ausland definieren? (Nur damit ich mich schon mal über die Visa-Bestimmungen informieren kann). Und ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich ungern neue Schriftzeichen erlernen würde...

Das wird man dann sehen. Vielleicht Frankreich oder die Türkei, da gibt sogar Umlaute.
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Gott, kannst Du polemisch werden.
Was heisst hier polemisch ? Mit exakt diesen Positionen durfte ich mich jüngst hier im Forum auseinandersetzen. (Ok. Das mit den Händen auf der Bettdecke war nicht dabei.)
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Polemisch, weil z.B. viele Wertkonservative (lassen wir meine private Meinung mal beiseite) die Kindererziehung für eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe halten, die sie in erster Linie der Frau übertragen wollen, und Du so tust, als ginge es nur um niedere und stumpfsinnige Putzarbeiten.
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
weil z.B. viele Wertkonservative
Mag sein, aber halt nicht die mit denen ich zu tun habe. Die wollen eine klassische Hausfrau, die das Häuschen wohnlich macht, das Essen pünktlich auf den Tisch stellt und die Hemden bügelt. Kindererziehung ist in dieser Vorstellungswelt etwas, das die Frau dann halt so nebenbei macht.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Komische "Werte" sind das. Ich denke bei Werten eher an Wahrhaftigkeit, Treue, Ehrlichkeit, Verantwortung, Einstehen für die Familie, Nachbarschaft etc. pp., ohne das jetzt präziser erläutern zu können. In welchem Thread kann ich diese Fortsetzungen des Muttersöhnchens mit anderen Mitteln den bewundern?
 

Laokoon

Erleuchteter
Registriert
11. August 2004
Beiträge
1.486
Selbst wenn Harry Potter für das Christentum gefährlich wäre *LACHANFALL* (sorry, jetzt gehts wieder) und mal Werte hin oder her...aber wäre das nicht gerecht? Jahrhunderte lang hat das Christentum alle heimischen Polytheisten unterdrückt und fast vollständig missioniert, was wie ich finde ein ziemliches Vergehen ist....und jetzt wird ein kleines Stück davon rückgängiggemacht. ( Wobei Populärliteratur und die damit verbundene Populärmagie noch lange nicht aus einem HarryPotter-Fan einen Thor-Anhänger machen :D ) Aber immerhin werden die ganzen Dogmen gebrochen....

Ich finde sowieso, dass es schwierig ist in der heutigen Zeit noch an einen liebenden Gott zu glauben. d.h. im Verhältnis zu früher gibts zwar bestimmt nicht unbedingt mehr Krieg oder Verbrechen, aber wir bekommen es immer mehr mit...und teilw. die Folgen auch zu spüren.
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.818
Ist mir noch beim Lesen des Artikels auf N24 aufgefallen. Der Vatikan hatte sich 2003 allerdings auch anders geäussert. Das Zitat ist aus der Quelle vom Anfangspost:
da sich der Vatikan auf einer Pressekonferenz im Frühjahr 2003 ganz anders zum Thema Potter geäußert hatte: "Ich sehe keinerlei Probleme in den Harry Potter Büchern", sagte damals der Sekretär der europäischen Bischofskonferenz, Don Peter Fleetwood. "Ich glaube niemand in diesem Raum ist ohne eine imaginäre Welt mit Elfen, Zauberei und Engeln aufgewachsen." Sie dienten nicht einer anti-christlichen Ideologie, so der Geistliche.
keine anti-christliche Ideologie
Es muss sich noch etwas positioniert werden.

Absicht der Autorin sei es, Kindern dabei zu helfen, den Unterschied zwischen gut und böse zu verstehen. Und dabei sei Rowling sehr deutlich. Rowling sei zudem "eine überzeugte Christin, sowohl in ihrer Lebensweise als auch in ihrer Art zu schreiben."
Das ist doch interessant, dass von anderer Seite, allerdings innerhalb der katholischen Kirche der Autorin zugestanden wird, dass sie wolle, dass Kinder zwischen Gut und Böse unterscheiden lernen (die Ansicht ist konträr zu der Kubys).
 

InsularMind

Erleuchteter
Registriert
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Konkurrenzdenken.

Wenn ich von einem Papst lese der Harry Potter ablehnt denke ich an einen Märchenonkel der etwas gegen andere Märchenerzähler in seinem Revier hat, eigentlich natürlich für einen Konservativling.
Er will seine Lämmchen lieber auf traditionelle Märchen präparieren, ist wohl das krampfhafte Festhalten am alten Zopf der Zeit.
Ob er wirklich von seinem Religionsinhalt überzeugt ist? Oder denkt er an die schrumpfenden Resourcen in der Kasse?
Ernstzunehmen ist wohl nur der Einfluss der Masse an traditionell präparierten Schäfchen.
Die Herrschaft der Indoktrinierten kann zu einem pyroklastischen Strom mutieren, wenn der Vulkanausbruch gründlich genug vorbereitet wird.

Das Kippen der Steine fällt mir schon seit ca 7 Jahren auf, da hat wohl schon vorher jemand dran gestoßen, es fing damit an die Medien mit dezent religiös motivierten Inhalten zu tränken und inzwischen wird der Nährboden für eine Art Retro -Trend in derlei Sparte vorbereitet.

Gottschalk und die Bibelshow -- ich dachte auch : Jetzt schlägt's Dreizehn! :wink: und warum folgt dem keine Koranshow? Eine EDDA - Show,oder eine Z.E.N. - Show usw . ?

Heidnisches Ausland. Wo war nochmal der Blocksberg?
Lasset uns hexen :twisted:
 

Lyle

Großmeister
Registriert
16. Februar 2003
Beiträge
873
Wo ist das Problem? Entschuldigt, wenn ich etwas begriffstutzig bin, aber ich versteh die Aufregung nicht so ganz. Der ehemalige Kardinal Ratzinger hat sich negativ zu einem Buch geäußert bzw. einer negativen Kritik zugestimmt. Na und? Das geschieht doch schon seit Jahrhunderten, und nicht nur von Seiten der katholischen Kirche, sondern auch von Seiten des Staates. Bücher mit "gefährlichem" Inhalt werden nun mal auf den Index gesetzt, auch in Deutschland. Und Kardinal Ratzinger ist noch nicht einmal so weit gegangen, Harry Pooter auf den Index zu setzen, oder ist den Katholiken offiziell verboten die Bücher von Frau Rowling zu lesen?
Ich würde den allgemeinen Aufschrei verstehen, wenn die Bücher die er verurteilt hat, offensichtlich nicht im geringsten schädlich sein könnten - (immer aus katholischer Sicht betrachtet natürlich). Aber tut mir leid, für so ganz offensichtlich halte ich das bei Harry Potter nun nicht. Immerhin werden in diesen Büchern Dinge beschrieben, die der Lehre der katholischen Kirche direkt entgegenstehen. Zudem richten sich die Bücher hauptsächlich an Kinder, die besonders leicht zu beeinflussen sind. Es ist schon nicht ganz auszuschließen, dass die Lektüre dann den Glauben an die katholische Lehre beeinflusst, was aus katholischer Sicht dann natürlich schädlich ist. Man kann also schon verstehen, warum Kardinal Ratzinger diese Bücher nicht gerade positiv beurteilt. Diese Beurteilung ist nicht unbedingt zwingend, das demonstriert ja auch die oben beschriebene Pressekonferenz, aber nach dem was ich gelesen habe, versuchte Kardinal Ratzinger ja bislang auch nicht irgendjemanden zu zwingen, Harry Potter nicht zu lesen. Er hat mehr eine Art negativer Empfehlung ausgesprochen.


Franziskaner schrieb:
kommt das nur mir so vor, oder treiben wir wirklich mit Höchstgeschwindigkeit in einen christlichen Fundamentalismus?
Interessanterweise hört man das von vielen Christen andersherum. Europa würde immer un- / antichristlicher.
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Registriert
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Lyle schrieb:
Bücher mit "gefährlichem" Inhalt werden nun mal auf den Index gesetzt, auch in Deutschland. Und Kardinal Ratzinger ist noch nicht einmal so weit gegangen, Harry Pooter auf den Index zu setzen, oder ist den Katholiken offiziell verboten die Bücher von Frau Rowling zu lesen.

Öhm, glücklicherweise ist es in Deutschland noch nicht soweit, dass der Papst alleine etwas auf den Index setzen kann. Über die Vertreter der katholischen Kirche im Medienrat bzw. der Bundesprüfstelle schon, aber die sitzen da ja nicht alleine.

Ich würde den allgemeinen Aufschrei verstehen, wenn die Bücher die er verurteilt hat, offensichtlich nicht im geringsten schädlich sein könnten - (immer aus katholischer Sicht betrachtet natürlich). Aber tut mir leid, für so ganz offensichtlich halte ich das bei Harry Potter nun nicht. Immerhin werden in diesen Büchern Dinge beschrieben, die der Lehre der katholischen Kirche direkt entgegenstehen.

Na, dann warten wir doch mal, bis Nitzsche auf der Abschussliste steht. :O_O:

Interessanterweise hört man das von vielen Christen andersherum. Europa würde immer un- / antichristlicher.

Liegt vielleicht daran, dass manche Leute ihren religiösen Eifer so übertreiben, dass andere nun nicht mal mehr ein bisschen Lust auf den Club der Christen haben...
 

Lyle

Großmeister
Registriert
16. Februar 2003
Beiträge
873
@Franziskaner
Öhm, glücklicherweise ist es in Deutschland noch nicht soweit, dass der Papst alleine etwas auf den Index setzen kann. Über die Vertreter der katholischen Kirche im Medienrat bzw. der Bundesprüfstelle schon, aber die sitzen da ja nicht alleine.
Worüber ich nebenbei auch ziemlich froh bin. Ich meinte allerdings eher einen internen Index der katholischen Kirche. Ein offizielles Verbot für alle Katholiken diese Bücher zu lesen.

Na, dann warten wir doch mal, bis Nitzsche auf der Abschussliste steht.
Wie lange dauert es, denn bis Kinder Nitzsche lesen?
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich in meinen jungen Jahren mal an seinem Zarathustra versucht habe, aber nach relativ kurzer Zeit wieder aufgegeben hab'.
:oops:

@agentp
In den Büchern wendet sich z.B. Harry Potter mit "guter" Magie, gegen Gegner mit "böser" Magie. Es wird also davon ausgegangen, dass es (mindestens) diese zwei Arten der Magie gibt und man sich mit Hilfe der guten gegen die böse wehren kann. Soweit ich die katholische Lehre kenne, wird dort jedoch im Endeffekt diese Unterscheidung nicht getroffen und jede Art der Magie verurteilt.
 

Ähnliche Beiträge

Oben