Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Mann tötet Kind um Göttin Kali zu besänftigen

Dieses Thema im Forum "Mythen und Aberglaube" wurde erstellt von Chibbi, 24. Januar 2005.

  1. Chibbi

    Chibbi Meister

    Beiträge:
    149
    Registriert seit:
    11. September 2002
    Das hier hab ich gerade auf Spiegel.de gefunden.

    Am Anfang dachte ich mir nur scheiss Drogen... aber was mich ein bisschen stutzig macht ist, das es schon zum dritten Mal innerhalb eines Monats passiert.
    Ich bin der Sache noch nicht weiter nachgegangen... momentan keine Zeit aber lest einfach mal selbst:

    Mann schlitzt Nachbarskind die Kehle auf

    In Indien ist ein fünfjähriger Junge Opfer eines grausigen Ritualmordes geworden: Ein Nachbar schnitt dem Jungen die Kehle durch. Er habe gehofft, damit die Göttin Kali zu besänftigen, sagte der Täter aus.

    Neu Dehli - Die Eltern fanden ihr totes Kind im Haus des Nachbarn im ostindischen Bundesstaat Jharkhand, berichten Zeitungen heute. Die Leiche des Jungen, der zum Fernsehen ins Nachbarhaus gegangen war, lag vor einer Statue der Göttin.

    Der Nachbar hat die Bluttat gestanden. Die Göttin sei ihm im Traum erschienen und habe ein Opfer verlangt, sagte er der Polizei. Es war bereits das dritte Verbrechen dieser Art in dem Bundesstaat innerhalb eines Monats.

    Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,338355,00.html
     
  2. sensei

    sensei Meister

    Beiträge:
    353
    Registriert seit:
    12. Oktober 2004
    Ort:
    Wien
    Ist es nicht schön wenn der Glaube mal wieder als Vorwand für solch verabscheuungswürdigen Taten dient. :twisted:

    Achja die Religion als Segen für die Menschheit.........................
     
  3. rYleX

    rYleX Geselle

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    vielleicht dringt ihrgentetwas/jemand mit ihrgenteiner technick in die träume dieser menschen ein und gibt sich da als "Göttin" aus so mal mein erster gedanke << ich weiß klingt absurd aber möglich ist es
     
  4. Light_Padawan

    Light_Padawan Lehrling

    Beiträge:
    38
    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Ort:
    Wien
    @rYleX

    ja könnte sein doch da wäre dann die Frage was hat derjenige der ihn dazu gebracht hat dieses Kind zu ermorden davon?
    Was hat dieses Kind getahn das es sterben muss?
    Oder geht es demjenigen garnicht um das kind sondern nur darum diese Person zum Mörder zu machen, aber dann hätte er ihn doch auch dazu bringen könnten einen Erwachsenen zu töten(warum gerade ein kind?).

    Da liegt doch vielmehr die vermutung nahe das der Mörder mit dieser Behaubtung (das eine Göttin*** das von ihm verlangt habe) nur als unzurechnungsfähig gelten will damit die strafe milder ausfällt.
    Oder das er vielleicht wirklich daran glaubt...
     
  5. rYleX

    rYleX Geselle

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    ich denke 3 verschiednene menschen würden keine 3 verschiedene kinder töten und zufällig die selbe ausrede benutzen oda?
    wenn jemand eine neue methode menschen zu etwas zu benutzen zu lernen versucht macht er/sie/es erst an einem kleinem ziel ich weiß nich was das für ne göttin is vielleicht gehn ja nur kinder als opfer und diese menschen wissen es die zum mörder gemacht wurden...
     
  6. JCDenton

    JCDenton Meister

    Beiträge:
    216
    Registriert seit:
    27. Januar 2003
    Ort:
    Sauerland
    argh, das thema erinnert mich irgendwie an den film dämonisch
    http://www.filmszene.de/kino/d/daemonisch.html
    übrigens ein sehr guter film...mit einem sehr überraschendem und schockierenden ende....denn die ganze zeit denkt man wirklich das wären irgendwelche vom glauben verleitete irre....
     
  7. ibrayen

    ibrayen Meister

    Beiträge:
    116
    Registriert seit:
    14. März 2004
    Ort:
    Amed/Kurdistan
    Ich glaube nicht, dass irgendwelche Methoden gibt, mit der man in die Gedanken anderer Menschen eindringen kann usw. Vielmehr dürfte die Antwort solcher Fragen bei den Menschen, die Solche Taten begehen zu finden sein. Das könnte z.B. Ergebnisse irgemdwelcher irreführende Sekten-Missionen sein, die dem Täter etwas Irrationales versprechen ...




    ¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.
    `·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´
    ¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.
    `·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´
     
  8. LordGosar

    LordGosar Großmeister

    Beiträge:
    726
    Registriert seit:
    29. März 2003
    Ort:
    Spandau
    Ich kann mich da nicht so ganz anschliessen, daß Religion nur als Vorwand für solche Taten genutzt wird. Ich bin auch bereit zu akzeptieren, daß Menschen das auch aus falsch verstandenen "Botschaften" heraus machen.
    Das Religion auch mißbraucht wird, steht ausser Frage!
     
  9. muhman

    muhman Meister

    Beiträge:
    227
    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Ort:
    Germany
    Wenn man mal bedenkt, was die Göttin Kali darstellen soll, könnte das schon eine Ausrede sein, die eben öfter verwendet wird. Außerdem wäre nach dem Hindu Glauben Kali sicher nicht dafür, unschuldige Kinder zu töten.





    Hier auch mal ein Bild:

    [​IMG]



    Quelle: http://www.reinold-online.de/Hinduismus/goetter_hinduismus.htm
     
  10. Talpa

    Talpa Großmeister

    Beiträge:
    822
    Registriert seit:
    15. März 2004
    Das opfern von Kindern in göttlichem Auftrag hat lange Tradition - nicht nur in Indien.

    Bereits vor über 200 Jahren wurde der Botaniker und Missionar William Carey damit konfrontiert:
    http://www.evangeliumszentrum.at/archiv/Carey.htm
     
  11. Anemi

    Anemi Meister

    Beiträge:
    183
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Powercutcoutry
    Diese Geschichte ist sicherlich kein geeigneter Anlaß, um über Religion, Sekten etc. zu philosophieren (und seine Vorurteile bestätigt zu finden).
    Der Typ war wahrscheinlich einfach geistig krank, ebenso wie solche Leute, die ihre Nachbarn mit einem Schwert im Stile eines "Highlanders" aufschlitzen, weil sie eine Stimme gehört haben, die ihnen gesagt hat, dass der Mann böse, die Frau eine Hexe sei etc. etc. ...
    Religiöse "Einflüsterungen" sind ein geradezu klassisches Symptom von Schizophrenie.
     
  12. Light_Padawan

    Light_Padawan Lehrling

    Beiträge:
    38
    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Ort:
    Wien
    Ich verstehe noch immer nicht warum es unbedingt ein Kind sein muss, man könnte doch genauso gut ein Tier oder einen Gegenstand opfern.
    Also wenn ich wollen würde das ein Gott mir meine Sünden vergibt dann würde ich etwas opfern von dem ich mich nur sehr ungern trennen würde, in meinem fall wäre das dann zb: mein PC..

    Man könnte sich von allem möglichen trennen zb: Ziggaretten, Schmuck oder auch ein schimpfwort das man in zukunft nicht mehr benuzen wird usw.

    Wieso glauben diese menschen das sie einen Gott besämpftigen können oder er ihnen ihre Sünden vergibt wenn sie etwas opfern das ihnen nichts bedeutet bzw. noch nicht mal ihnen gehört.
     
  13. Nerwen

    Nerwen Meister

    Beiträge:
    105
    Registriert seit:
    6. August 2003
    Ort:
    Wanderer durch Zeit und Raum
    Absonderliche Kali-Kulte haben eine grausige Tradition in Indien. Am berüchtigsten waren die Thugs, für die das Ausrauben und Ermoden von Reisenden eine art ritueller Kali-Kult darstellte (http://en.wikipedia.org/wiki/Thuggee). Es werden ihnen nicht weniger als eine Million Tote in Indien nachgesagt und zerschlagen wurden sie erst durch die Briten. Es gibt dazu einen ziemlich spannenden Film namens The Deceivers/Die Täuscher von 1987 mit Pierce Brosnan als britischem Offizier, der sich dem Thema widmet. Auch "Indiana Jones und der Tempel des Todes" hat als Hintergrund diesen mörderischen Kali-Kult.

    Der "Left Hand Path", also Pfad zur linken bezeichnet im Hinduismus auch einen bestimmten Weg des Tantra der sowohl Fleischessen, Sexualität und in früheren Zeiten auch Menschenopfer beinhaltete. Dies meist verbunden in der Anbetung Kalis in ihrem Dhurga-Aspekt. Sollten die Männer also Kali/Dhurga-Anhänger gewesen sein, dann würden diese Morde eine gewisse Logik ergeben und zudem in einer ziemlich langen und grauenhaften Tradition stehen.
     
  14. Zerch

    Zerch Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.936
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich frage mich bei sowas immer , wie ein Mensch rein gefühlsmäßig einem Glauben nachfrohnen kann , welcher auf derartige Opfergaben besteht.
    Da wird wohl irgendwas falsch verstanden. Sicherlich sollte der Natur auch etwas gegeben werden wenn genommen wird , aber doch nicht durch derartige Opfer.
    Da wäre es doch naheliegender etwas von sich selbst zu Opfern um einen Ausgleich zu schaffen....wenn es auch nur der Verzicht auf etwas selbstgerechtes ist. Oder wenn ich einige Planzen der Natur raube , kann ich zumindest dafür sorgen , daß ich nicht alle abernte und zudem durch Samenverbreitung ihrer Art verhelfe-in dem Maße wie genommen wurde. -Somit habe ich zwar was genommen , aber auch was gegeben .... mein Opfer war dann die Hilfe zur Erhaltung des Bestandes.
    Und siehe da , dieses "Opfer" wird erhört werden , denn spätere Generationen haben auch noch etwas davon.

    Doch im Töten sehe ich keine sinnvolle Funktion als "Opfer".
     
  15. muhman

    muhman Meister

    Beiträge:
    227
    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Ort:
    Germany
    Menschenopfer waren früher in mehreren archialischen Religionen vertreten.
    Die Maya hatten früher auch ihrem Totengott Menschenopfer gegeben, weil sie geglaubt haben, dass sonnst die Sonne nicht mehr aufgehen wird.
    Das liegt warscheinlich an die Angst, die diese Menschen vor dieser Gottheit haben und sie versuchen sie deswegen einfach mit Menschen zu besänftigen.
    Das hat wohl wenig mit Verehrung zu tun, sondern eher mit Angst. :(
     
  16. Zerch

    Zerch Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.936
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich denke , daß dabei ein Machtgefühl die Hauptrolle spielt....vielleicht sogar um die von dir genannten Ängste zu überwinden.
     
  17. Simonides

    Simonides Meister

    Beiträge:
    167
    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Ort:
    Laudenbach/Bergstrasse
    Ein Menschenopfer könnte die eigene Religion auch aufwerten.....
    Um als Christ zu gelten, reicht es den meisten Leuten doch, zweimal im Jahr (Weihnachten und Ostern) in die Kirche zu gehen, das ist nichts besonderes. Zu einem religiös motivierten Mord sind wahrscheinlich nicht sehr viele Menschen in der Lage (weder physisch noch psychisch). Das Ritual des Opfers würde dann die Religion und den Opfernden als etwas Besonderes, Einzigartiges ausweisen....