Maischberger vom 30.10

Werden Sachen, wie die mit Eva Hermann bei JBK zur Trenderscheinung in Talkshows?

  • Ja

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%
  • Abwarten

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
also ich muss schon noch anmerken, dass nina hagen meiner meinung nach schon seit ewiger zeit in die klapse gehört.. so ein auftritt ist mehr als unangebracht, egal in welcher beziehung.. so wird man nicht ernst genommen und hat es auch nicht verdient.. schizophren bis zum geht nicht mehr.. die frau sollte sich mal nen ordentlichen therapeuten suchen, was anderes hilft ja wohl nicht mehr :plemplem:
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Weia.

Wie sich die Sendungskultur anscheinend verändert, wenn man mal einige Jahre nicht mehr hingesehen hat.

Tja, kann Bublath da schon nachvollziehen. Ihm war seine Zeit halt zu schade für so nen Blödsinn, was sollte es da bringen, etwa einem Dutzend intelligenten Zuschauern zuliebe mit Kante geben aufzuwarten?

Solche mehr oder weniger unernsthaften Diskussionsversuche bringen eigentlich ähnlich wenig, als würden Glaubenslose mit Erzfrömmigen über die fragliche Authentizität der Kreationsthese reden. Meist ist sowieso die Zeit viel zu wenig, um sich einem Themenkern allmählich anzunähern.

Ich habe an sich nichts gegen die Nina, finde ihren Mut zu rücksichtsloser Ausgeflipptheit recht bewundernswert, sie macht, wonach ihr ist und was ihr gefällt, ohne drauf zu achten, was andere grade lieber hätten. Ihr "Glaube" oder Esoteriksympathismus ist sicher ne Sache für sich, klar, das wäre auch nicht meine Welt. Natürlich könnte sie sich in Gesprächen etwas dezenter verhalten, vielleicht sind das auch typische Punkkultur-Verhaltensweisen -- keine Ahnung. Zählt sich Nina Hagen selbst überhaupt zu dieser Bewegung? Wie wird in Punk-Kreisen üblicherweise diskutiert?

Sicher müssen sich Sender und Show-Gestalter immer wieder neue Taktiken einfallen lassen, um Zuschauer binden und gewinnen zu können, aber ob man dabei umständliche Wege über fingierte Ausfälle geht? Wer weiß -- wo genügend Kohle fließt, lohnt sich vielleicht sogar das, oder die Medienkultur spiegelt lediglich die Vorgänge einer Gesellschaft, um ihr Volkesnähe zu suggerieren...
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
InsularMind schrieb:
Weia.


Tja, kann Bublath da schon nachvollziehen. Ihm war seine Zeit halt zu schade für so nen Blödsinn, was sollte es da bringen, etwa einem Dutzend intelligenten Zuschauern zuliebe mit Kante geben aufzuwarten?
Sorry.. aber damit vermittelst du den Eindruck das Bublath irgendwelches Intelligentes gesagt hätte... hat er aber nicht.. als steifer Physik-Gläubiger war er einfach überfordert und hat die Biege gemacht. Nina Hagen ist einfach nur geil... wenn sie auf ihre ausgeflippte Art so einen festgefahrenen Charakter zur Resignation zwingen kann. Da frage ich mich doch wie toll Herr Bublath wirklich ist??? Ist er unfähig angemessen auf so etwas zu reagieren... als medienerprobter Moderator?
"Wenn sie die Existenz von UFOs zugeben ist das gefährlich"... Häääää...
UFOs sind fakt... wir wissen doch hoffentlich alle das UFO nicht mit Alien-gesteuerten Untertassen verwechselt werden sollte... er macht die Leute lächerlich die etwas gesehen haben, was in vielen Fällen nicht auf Anhieb erklärt werden kann, das gibts nicht, fertig und aus... passt nicht in das superwissenschaftliche Denken welches unseren Planeten ehrlich gesagt bis jetzt auch nicht weiter gebracht hat...
Also gehe ich..... das ist ein zu niedriges Niveau für mein tolles Denken... :gruebel: obwohl er ja selbst am Anfang bemerkte in einer Unterhaltungssendung eingeladen zu sein.... unlogisch...lächerlich...

:)


LG


AoS
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
_Dark_ schrieb:
also ich muss schon noch anmerken, dass nina hagen meiner meinung nach schon seit ewiger zeit in die klapse gehört.. so ein auftritt ist mehr als unangebracht, egal in welcher beziehung.. so wird man nicht ernst genommen und hat es auch nicht verdient.. schizophren bis zum geht nicht mehr.. die frau sollte sich mal nen ordentlichen therapeuten suchen, was anderes hilft ja wohl nicht mehr :plemplem:
Komisch..... warum die Fernsehverantwortlichen sie immer wieder einladen?
Warum kommen die Fernsehprofis nicht zu deiner simplen Erkenntnis, daß Frau Hagen in die Klapse gehört (da sie ja schizophren ist usw..) und nicht in eine Talk-Show?


LG

AoS
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Angel of Seven schrieb:
Komisch..... warum die Fernsehverantwortlichen sie immer wieder einladen?
Warum kommen die Fernsehprofis nicht zu deiner simplen Erkenntnis, daß Frau Hagen in die Klapse gehört (da sie ja schizophren ist usw..) und nicht in eine Talk-Show?
Weil die Fernsehprofis keine Psychiater sind?? ^^
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
the_midget schrieb:
Weil die Fernsehprofis keine Psychiater sind?? ^^
Hmmm.....erstmal nehme ich stark an das Dark auch kein Psychiater ist...
der wahre Grund wird sein, dass Nina Hagen in Talk-Shows eine gute Quote bringt... seit ihrer frühen Masturbationsvorstellung im ORF.. ist sie halt gefragt und immer wieder eine Herausforderung für jeden Moderator ...... :wink:

*Nina rules* :mrgreen:

LG

AoS
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Angel of Seven schrieb:
dem mag ich ja gerne zustimmen, aber hier wohl doch eher in peinlicher kindischer weise... der bublath hätte imho allerdings mit etwas mehr grandezza den kürzeren ziehen können...



nachtrag:
zur umfrage: mir fehlt da die option "erstmal inhaltsanalyse machen". :mrgreen:
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.302
Angel of Seven schrieb:
[natürlich um seine rationale Überzeugung oder sogar Glauben ans Volk zu bringen... solche Leute sind meiner Meinung nach gefährlich... Schmalspurdogmatiker fürs einfache Fernsehpublikum....
Dann ist jeder Vertreter einer Glaubensrichtung gefährlich?
Machen doch mittlerweile alle, der Werbung halber!
 

Shiraffa

Großmeister
Mitglied seit
16. September 2002
Beiträge
961
Wow, Angel.

Du hörst dich nicht nur an wie Nina Hagen, du nutzt sogar die gleichen Argumente, um Diskussionspartner lächerlich zu machen.

Ich bin bestimmt nicht so schlau wie Joachim Bublath (den ich auch nicht unbedingt als Maß aller Dinge sehe), aber er scheint mir mehr Ahnung zu haben als eine ausgeflippte Sängerin, die schon seit Jahren nur noch durch ihre schrägen Auftritte überhaupt bekannt ist.
Bublath hat für mich eine gewisse Seriosität, da er sein Metier gelernt hat und durch Sendungen wie die Knoff-Hoff-Show oder Abenteuer Forschung über Jahre hinweg gezeigt hat, das ihm ernste Wissenschaft wichtig ist.

Nina Hagen? Sie hat den Farbfilm vergessen, das wars. Pöbel und populär.

Oder hat sie auch nur ein stichhaltiges Argument genannt? Darauf hätte Bublath ja eingehen können, aber klar, Gott, Engel, Teufel in Mimikri sind Aliens... das ist einfach nur konfus.

Wenn man dann noch Hagens Lautstärke berücksichtigt... ich hätte auch keine Lust mehr gehabt.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
1956 kam Joachim Bublath mit 13 Jahren nach Frankfurt am Main. Dort studierte er nach dem Abitur Chemie, Mathematik und Physik. Sein Chemie-Studium schloss Bublath mit einem Diplom ab. Für sein Promotionsstudium wechselte er an die Technische Universität München und schloss 1971 dieses mit einer Arbeit in theoretischer Physik ab.
Gerne wieder, aber dann bitte mit nem echten Physiker
"Echt" heisst in dem Fall vermutlich wie so oft "einer, der erzählt was ich hören möchte". Mir ist er als promovierter Physiker eigentlich echt genug.

Ein promovierter Physiker, der sich nicht zu dämlich dafür ist, trotz aller Fortschritte in Quantenphysik und einer sich allmählich herausbildenden interdisziplinären Kongruenz zu Theologischen Modellen
Ach? Würde mich mal interessieren was das eine mit dem anderen zu tun hat. Ich glaube kaum dass die Quantenphysiker, die für die Fortschritte in der Quantenphysik zuständig sind eine wesentlich andere Vorstellung von wissenschaftlicher Methodik haben als Bublath.

...und arrogant und intolerant Andersdenkenden gegenüber ist. In seinen "Wissenschaftssendungen" kommt er immer rüber als hätte er die Weisheit gepachtet.
Irgendwie musst du eine andere Sendung gesehen haben als ich. Arrogant mag der Mann ja sein, aber intolerant? Wer hat denn seine Diskussionspartner mit lautem Gekreische unterbrochen, damit sie ja nicht zu Wort kommen und sie beschimpft? Wer hat denn gar gefordert "das Aliengeschöpf" aus der Diskussionsrunde zu entfernen? Ist das für dich die Toleranz, die du forderst oder heisst "Toleranz" für dich mit dir einer Meinung zu sein und dann darf man auch so von der Rolle sein?

Warum kommen die Fernsehprofis nicht zu deiner simplen Erkenntnis, daß Frau Hagen in die Klapse gehört (da sie ja schizophren ist usw..) und nicht in eine Talk-Show?
Weil man mit Freak-Shows und Kuriositätenkabinetten von je her gut Geld verdienen kann?

Ich persönlich glaube allerdings, dass Frau Hagen durchaus berechnender ist, als man gemeinhin annimmt und dass sie den Wert solcher Spektakel schon vor langer Zeit erkannt hat.
http://www.youtube.com/watch?v=4YxJ5UShIDg
 

Hank_Gee

Geselle
Mitglied seit
28. Mai 2007
Beiträge
92
andere Gegner

Shiraffa schrieb:
Wenn man dann noch Hagens Lautstärke berücksichtigt... ich hätte auch keine Lust mehr gehabt.
Was ist mich jetzt frage, ist folgendes: Wie wäre die Sendung abgelaufen, wenn statt Bublath ein anderer UFO-Gegner eingeladen worden wäre?

Denn an Skeptikern hätten wir noch:

- Werner Walter, den von UFO-Freaks gefürchtete und bei ihnen absolut verhasste Erzskeptiker.

- Harald Lesch (Fernseh-Astronom), der ebenfalls ziemlich skeptisch gegenüber außerirdischen Besuchern eingestellt ist.

- Ranga Yogeshwar, der ja auch Wissenschaftssendungen moderiert.

- Jean Pütz hat sich ebenfalls vor Jahren negativ zum Thema UFOs geäußert. Vermutlich, weil man sie in der Hobbythek nicht so einfach nachbauen kann. :lol:

Am interessantesten wäre für mich jedoch gewesen, wie der ja ebenfalls als sehr impulsiv bekannte UFOloge Michael Hesemann auf das Gerede von Frau Hagen reagiert hätte....
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.302
Ich glaub dabei gings jetzt nichtmal nur ums Thema, Ufo hin oder her, hatte damit glaub ich gar nix zu tun. Es ging einfach ums Verhalten von Frau Hagen, und da muss schon jeder sagen, dass es mal wieder unter aller Sau war!
 

Gestreift

Erleuchteter
Mitglied seit
12. Juli 2003
Beiträge
1.028
... Harald Lesch (Fernseh-Astronom), der ebenfalls ziemlich skeptisch gegenüber außerirdischen Besuchern eingestellt ist.

- Ranga Yogeshwar, der ja auch Wissenschaftssendungen moderiert. ...
Schau dir mal das Video (43:49 min) an, wenn du Zeit hast.

http://www.yigg.de/351138_Talkrunde_ueber_UFOs_Gibt_es_sie_wirklich

Ich sag dazu mal weiter nix. Dieses Zitat sei erlaubt. Irgendwie erinnerte mich Yogeshwar an Wilsons Buch "Die neue Inquisition".

Robert Anton Wilson schrieb:
Es ist offensichtlich, daß jeder dogmatische Glaube um sich herum eine Schicht von Zweifel, Ablehnung und offener Skepsis aufbaut — gegen rivalisierende Überzeugungen. Der bornierteste Bibelfundamentalist zum Beispiel ist imstande, mit beißendem Spott die Wundertaten Buddhas anzugreifen. Der fanatischste Marxist wird zum Zyniker, wenn es um die Unfehlbarkeit des Papstes geht. Ayatollah Chomeini glaubte jedes Wort des Koran, sagte er — war aber durchaus Atheist, wenn es um die Verlautbarungen des State Department der USA ging. Das ist ein universelles Phänomen: Jeder Glaube, jede Überzeugung bewirkt notwendigerweise Zweifel oder Ablehnung gegenüber bestimmten Dingen außerhalb des Glaubens. Jeder Götze ist auf seinen Nebenbuhler eifersüchtig.
Weniger offensichtlich ist, daß auch der humorlose, besessene oder kreuzfahrende Skeptiker seinen (oder ihren) blinden Glauben hat, ein psychologisches Skotom, das unbewußt ist und daher nicht anerkannt wird. Etwas dogmatisch abzulehnen heißt zu behaupten, daß etwas unmöglich ist. Dies schließt jedoch stillschweigend den Anspruch der Kenntnis des gesamten Spektrums des Möglichen ein. In einem Jahrhundert, in dem jedes Jahrzehnt neue und schockierende wissenschaftliche Erkenntnis hervorgebracht hat, ist das in der Tat ein großer und kühner Wahn. Er setzt ein geradezu heldenhaftes Selbstbewußtsein und eine unglaubliche Unkenntnis über den Fortschritt des Intellekts innerhalb der letzten paar Jahrzehnte voraus.

Der einzige Ausweg aus dieser Falle ist, soweit ich es beurteilen kann, eine skeptische Haltung der eigenen Skepsis gegenüber, also das, was ich “neuen Agnostizismus” nenne.
 

Hank_Gee

Geselle
Mitglied seit
28. Mai 2007
Beiträge
92
Thx

@Gestreift

Danke für den Link! Diese Sendung habe ich 1994 (in meiner eigenen großen UFO-Zeit) leider verpasst.
Ich wußte nur noch, das Ranga Yogeshwar dabei war. Und (aus Leserbriefen im UFO-Kurier) das er eben ziemlich skeptisch war.

Naja, Bublath's Entscheidung halte ich weiterhin für völlig richtig. Mit dieser Hagen, die es rein auf Provokation abgesehen hatte, war einfach keinerlei Gespräch möglich und die ganze Talk-Runde damit absolut sinnlos geworden.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.302
WORD,

ich frag mich sowieso, warum die Maischberger bei der so nachsichtig war, und so unbekümmert weiter gemacht hat. Und vor allem, warum sie sie auch immerwieder einlädt, is ja nich das erstemal, dass sie sich da daneben benimmt. Bestimmt die Quote etwa wer eingeladen wird? :roll:
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Shiraffa schrieb:
Wow, Angel.

Du hörst dich nicht nur an wie Nina Hagen, du nutzt sogar die gleichen Argumente, um Diskussionspartner lächerlich zu machen.

Wahrscheinlich bin ich Nina Hagen...! :lach2:

Dann zähl mir mal bitte diese gleichen Argumente auf, und dazu die Diskussionspartner die ich hier mit eben diesen lächerlich gemacht habe... :geifer:


_________________________________________________________


Hank_Gee schrieb:
- Jean Pütz hat sich ebenfalls vor Jahren negativ zum Thema UFOs geäußert. Vermutlich, weil man sie in der Hobbythek nicht so einfach nachbauen kann. :lol:
:rofl:

LG

AoS
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
@ Gestreift:

Wieso dich Yogeshwar an Wilsons "Neue Inquiaition" erinnert verstehe ich nicht. Gerade Yogeshwar ist es doch, der neben der Wissenschaft - wie er sie versteht - nichts anderes sehen mag, oder? Ich habe die Sendung mit Nina Hagen nicht gesehen, aber lauter und den Gesprächspartner häufiger unterbrechend als der gute Herr Yogeshwar damals kann sie eigentlich schwer gewesen sein. Obwohl - die schafft das! :wink:
 

Gestreift

Erleuchteter
Mitglied seit
12. Juli 2003
Beiträge
1.028
Gerade Yogeshwar ist es doch, der neben der Wissenschaft - wie er sie versteht - nichts anderes sehen mag, oder?
Ja genau. Ich habe 1994 den Beitrag gesehen und musste damals sofort an Wilsons Buch denken, als ich Yogeshwar sah. Er entsprach den Inquisitoren, so wie Wilson sie beschreibt. Also er hat mich an das Buch erinnert, weil er in meinen Augen wie ein Inquisitor auftrat; nicht etwa weil er sich so benommen hätte, wie es Wilson sich von Wissenschaftlern wünschen würde.

Diese Sendung ist mir wegen seines Verhaltens gut haften geblieben. Als Hank_Gee nach Yogeshwar und Lesch fragte, fiel sie mir sofort wieder ein. Natürlich kann es sein, dass Yogeshwar heute anders reagieren würde. Insofern gibt mein Beitrag selbstverständlich keine vernünftige Antwort auf Hanks Frage. Ich fand es trotzdem ganz passend.

Lesch hat mir auf jeden Fall besser gefallen. Der kam mir überhaupt nicht borniert vor. Fand ich richtig gut, was er da so sagte.

Den Beitrag mit Hagen vs. Bublath habe ich nicht gesehen. Dazu kann ich eigentlich nur sagen, dass Bublath mit Sicherheit das Recht hatte, einer weiteren Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen. Ob das in meinen Augen guter Stil ist, sich so zu verhalten, lasse ich mal offen.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Alles klar! Ich hatte mich ja schon etwas gewundert. :wink:

Das Buch von Wilson ist wirklich groß, ich muss mir das dringend mal als echtes Buch kaufen, hab's nur als pdf...
 

Hank_Gee

Geselle
Mitglied seit
28. Mai 2007
Beiträge
92
Angel of Seven schrieb:
Hank_Gee schrieb:
- Jean Pütz hat sich ebenfalls vor Jahren negativ zum Thema UFOs geäußert. Vermutlich, weil man sie in der Hobbythek nicht so einfach nachbauen kann. :lol:
:rofl:

LG

AoS
Na, wenn dir das schon gefallen hat, habe ich noch einen weiteren ironischen Beitrag parat. Diesmal leider etwas länger. Aber bitte nicht ernst nehmen!

Viele Leute werden sich ja sicherlich (und zurecht fragen), was Drogen-Hagen bei einer solchen Sendung wie Maischberberg zu suchen hat.
Nun, der wahre Grund für die Einladung der Krawall-Tussi ist folgender:

Die amerikanische Geheimorganisation Majestic 12 hat bereits vor vielen Jahren damit begonnen, Agenten in Führungspositionen des deutschen Fernsehens einzuschleusen. Die sogenannten MIT (Man in Television) bekamen nun den Auftrag für eine neue Desinformations-Kampagne, mit der das Thema UFO in den Augen der Öffentlichkeit gezielt lächerlich gemacht werden sollte.
Und da es diesmal besonders wirksam sein sollte, entschied man sich gegen den üblichen Weg, eine Nachmittagstalkshow bei RTL und Co mit dem Thema zu beglücken. Denn von dort kennt man wild kreischende Typen zur Genüge. Und kriegt zugleich höchst selten einen angesehenen Wissenschaftler zu Gast, der sich diesen Schund antut.

Daher wurde die doch eher angesehene Maischberger-Sendung gewählt und Nina Hagen vor Sendebeginn zugleich noch mit einem halben Kilo reinem LSD abgefüllt. Um auch dem anspruchsvolleren Abend-Publikum der ARD mal so richtig zu zeigen, daß das Thema UFO echt nur was für vollkommen durchgeknallte Typen sein muss...

Und da sage noch einer, es gäbe keine guten Verschwörungstheorien mehr. :lach3:
 
Oben