Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Kaiser’s Kassiererin wegen 1,30 Euro fristlos entlassen!

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Giacomo_S, 26. Februar 2009.

  1. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.792
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
  2. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Meine Meinung:

    Die Kassiererin hat geklaut. Dabei ist es unwichtig, wie hoch der Geldbetrag war. Jeder Arbeitnehmer weiß, dass dann die Kündigung droht. Natürlich klingt es jetzt hart, für 1,30Euro gefeuert zu werden. Aber was soll man machen? Seinen Mitarbeitern Diebstähle bis z.B. 5 Euro frei stellen? Geht ja auch nicht.

    Außerdem stellt sich ja die Frage, ob die Dame in den 31 Jahren vorher nicht auch hin und wieder mal in die Kasse gegriffen hat.

    Abschließend: Selber Schuld. Wer nicht klaut, kann nicht gefeuert werden.


    ws
     
  3. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    äh moment mal. ob sie geklaut hat, steht afaik (noch) in den sternen. bis zu einer verurteilung sollte sie als unschuldig gelten, oder nicht?
     
  4. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Eigentlich schon Anti, aber was erwartest du von jemandem, der gleich mal sowas vermutet:
    :roll:
     
  5. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Soweit ich weiß, hat sie die Pfandbons eingesteckt bzw. die Pfandbons eingelöst. Oder irre ich mich da?

    Sollte sich allerdings herausstellen, dass sie eben nicht geklaut hat, gehört sie natürlich wieder eingestellt bzw. irgendwie entschädigt.

    ws

    Edit: @simple
    Es geht um das Vertrauenverhältnis. Als Arbeitgeber würde ich mich schon fragen, ob sie nicht schon früher geklaut hat. (Frage ich mich ja sogar als außenstehender Internetuser...)
     
  6. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    Ich finde den Fall eine Maßlose Frechheit. Klar Diebstahl bleibt Diebstahl.
    Aber wenn man ihr auf die Schliche kommt und im Betrieb seit 31 Jahren
    ein ordentliches Verhältnis hat kann man das nicht intern klären
    und ihr in Zukunft genauer auf die Finger schauen, oder ihr meinetwegen
    n Tag Urlaub streichen.

    Aber es ist eben wie immer, die Kleinen hängt man, die großen
    lässt man laufen.

    Banker bekommen nach wie vor ihre Boni obwohl eine Bank
    nach der anderen unfassbare Verluste vermeldet.
    Unternehmen werden mit Milliardenhilfen beschenkt
    aber eine Kassiererin wird wegen 1,3€ gekickt.
    Na herzlichen Glückwunsch!
     
  7. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Schonmal dran gedacht das diese 1,30 € nur ein Vorwand sind (sein könnten) um eine unbequeme Mitarbeiterin loszuwerden? Ich denke da an Betriebsrat wahlen und ähnliches...

    wie ich drauf komme? Nun, in meinem alten Betrieb ging ähnliches vonstatten...
     
  8. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.792
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Eine einzige Zeugenaussage ... schon merkwürdig.
     
  9. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    solche Vorfälle passieren tausendfach, jedes Jahr.

    Da wird irgendwas vorgeschoben um jemanden loszuwerden. Das es diesmal an die Presse kam war warscheinlich nur ein Zufall. Shit happens. Im Grunde ist es, meinem Empfinden nach, schon pervers das ein Chef nicht einfach so jemanden rauswerfen kann wie er will, nein, er muss erst einen Grund suchen. Und da kommt dann sowas bei raus.

    Peinlich. Aber der Fehler liegt imho nicht am Chef, sondern an dem Verbot Arbeitnehmer einfach zu entlassen.
    Eine Perversität des Sozialstaats.
     
  10. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Ungeachtet irgendwelcher Schuld- oder Unschuldfragen finde ich solche Aktionen allerdings echt sch**e.

    Denn wenn die Dame unschuldig ist und irgendein Gericht die Kündigung zurück zieht: Sie wird doch nie mehr normal dort arbeiten können. Ein Kollegiales Verhältnis zum Chef ist zerstört. Im Endeffekt wird die Frau eh kündigen. Schon traurig.

    ws
     
  11. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Das tolle ist: Wenn sie kündigt bekommt sie kein Arbeitslosengeld...

    Schon geil...
     
  12. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Ich verstehe.... besser wäre es sie einfach so zu kündigen, auch wenn sie sich nichts zu Schulden kommen lassen hat... vielleicht ist sie nicht mehr so hübsch wie vor 30 Jahren... der Arbeitgeber sollte natürlich das recht haben die Alten zu feuern und nur junge, wenns geht hübsche Arbeitnehmerinnen einstellen. Wenn er denen an die Wäsche will und die sich wehren, kann er die dann ja auch einfach feuern :)
    Warum nicht gleich die Sklavenmärkte wieder aufmachen? :zwinker:


    Warum werden die nachweislich unfähigen Banker nicht entlassen bevor sie ihren Bonus kassieren? Ach ja... wegen den Verträgen! Ein einfacher Arbeitnehmer sollte so ein Vertragsrecht natürlich nicht in Anspruch nehmen dürfen.... verdammter Sozialstaat... wo das faule Pack auch noch vertraglich gesicherte Rechte hat... wo gibts denn sowas...!


    LG


    AoS
     
  13. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Ach, hatte ich die Banker ausgeschlossen? wo denn?

    ja, imho schon. Freie Markwirtschaft. Wenn der Arbeitnehmer mit seinem Chef nicht zufrieden ist kündigt er ja auch. Und ein Chef der seine Arbeitnehmer nach Aussehen und "Fickbarkeit" aussucht wird nicht viel Erfolg haben in der freien Marktwirtschaft. Oder er findet nach ner Zeit keine Arbeitnehmer mehr, weil keiner mehr will. Oder er muss mit seinen Löhnen hochgehen damit wieder jemand will.

    (und komm jetzt nicht mit sexueller Belästigung. das ist eine Straftat und muss auch geandet werden. Darum geht es hier aber nicht...)

    Davon abgesehen: Die Löhne und die Firma an sich sind das Geld/Vermögen des Unternehmers. Was er damit macht ist seine Sache. Wenn du den Vertrag unterschreibst ist das dein persönliches Pech, niemand zwingt dich dazu und du darfst dich nicht beschweren.

    (und jetzt fang bitte nicht an von wegen was in einem Vertrag drinstehen darf und was nicht. Wenn in dem Vertrag drinsteht das du mit deinem Chef 1x die Woche verkehren musst und das unterschreibst ist dir nicht zu helfen. Wenn er einfach so anfängt zu fummeln ist das eine Straftat. Hat nix mit dem Job zu tun, kann auch jedem auf der Strasse passieren.)
     
  14. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich glaube nicht, wenn das Arbeitsverhältnis nicht mehr zumutbar wäre und davon kann man hier glaube ich ausgehen.
     
  15. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Ja, aber wenn das Arbeitsverhältnis nicht mehr zumutbar ist löst das Gericht den Vertrag auf.

    Wenn das Gericht NICHT auflöst, weil sie feststellt das es soo schlimm nicht ist, wird sie kündigen müssen (oder weiterarbeiten...viel Spass), und dann bekommt sie kein Arbeitslosengeld.

    Aber das ist ja nur graue Theorie und hat nicht viel mit diesem Fall zu tun.
     
  16. Salomon

    Salomon Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hier mal ein interessanter Blogeintrag von Jens vom Spiegelfechter,
    stehen einige interessante Sachen drinnen,die ich davor noch nicht wusste.
    (zb die nebentätigkeit der richterin usw.)

    ist echt lesenswert
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/


    gruss
     
  17. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Joa, wie vermutet, es geht garnicht um die 1,30 €....

    Hätte mich auch gewundert.


    die einzige Möglichkeit aus diesem Teufelkreis zu entfliehen ist es den Leuten klar zu machen das man einen Vertrag für 5,20 die stunde einfach nicht unterschreibt. Dann müsste Tengelmann oder wer auch immer automatisch mit den Löhnen hochgehen. Solange es aber Idioten auf der Welt gibt die einerseits einen Stundenlohn von 5,20 unterschreiben und andererseits dann gegen den Betrieb wettern wird sich daran nichts ändern. Marktallokation.

    Der Fehler liegt bei den Leuten die diese Verträge eingehen, nicht bei denen die sie aufsetzen.
     
  18. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Dieser Jens Berger scheint ein echter Fachmann zu sein.

    Hier mal die Pressemitteilung des Arbeitsgerichts.

    http://www.berlin.de/sen/arbeit/gerichte/presse/index.html

    Die Angestellte hat sich von linksgerichteten Demagogen instrumentalisieren lassen und jedes Entgegenkommen ausgeschlagen. Sie hat sich aufgeführt wie Horst Mahler, der es auch mal wissen will. Jetzt müssen sie beide die Folgen tragen.
     
  19. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    Das ist doch alles nur Bilderbuchtheorie die in der Praxis nicht funktioniert. Was ist bei Krankheit? Arbeitnehmer wird krank und kann dann einfach rausgeworfen werden? Arbeitnehmer wird alt und bringt nicht mehr die Leistung eines 2oJährigen... raus damit?
    Deine Theorie funktioniert doch nur wenn Arbeitsplätze ohne Ende verfügbar wären und ein Mangel an Arbeitnehmern. Dann könnte sich der Betroffene schnell einen anderen Betrieb suchen... selbst im Alter.
    Ohne Arbeitsrecht gäbe es keine Sicherheit. Ohne Sicherheit kauft sich kein Mensch ein Haus oder ein Auto oder andere größere Anschaffungen, also schlecht für die Wirtschaft.

    In Wahrheit wird man von den Lebensumständen gezwungen gewisse Schweineverträge zu unterschreiben. Du tust so als ob jedermann überall sofort Superarbeit finden würde wenn er wollte...

    Erstmal darf in den Vertrag drinstehen was mit dem deutschen Arbeitsrecht konform ist. Alles andere ist Sittenwidrig, dein Beispiel sogar im warsten Sinne des Wortes...

    Richtig... und diese Straftat wird nach deiner Theorie so geahndet dass der Arbeitnehmer einfach gekündigt werden könnte und der Arbeitgeber in einen Zivilprozess mit vielleicht 500€ Geldstrafe davon kommt. Natürlich nur wenn Zeugen anwesend waren, ansonsten ginge er sogar straflos aus.

    Ich glaube bei diesem Thema trennen sich unsere Welten. In deiner Welt möchte ich unter keinen Umständen leben. Denn die reale Welt besteht leider nicht nur aus Sonnescheinarbeitgebern...


    Edit:

    wenn sie nicht unterschreiben gibt es kein Geld vom Amt mehr, keine Miete, kein Essen usw... natürlich könnte man sich dagegen wehren... aber in der Realität gibt es erstmal keinen Cent von der Agentur. Diese "Idioten" (auf was für ein hohen Ross muss man überhaupt sitzen um so einen Ausdruck zu verwenden...?) haben oft keine andere Wahl mehr. Viele sind nunmal nicht im Schlemmerwunderland hineingeboren....

    LG


    AoS
     
  20. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere

    Ja, die Theorie (!) funktioniert nur in einer freien Marktwirtschaft. Dort aber theoretisch sehr gut :)

    Bei stetigem und dauerhaftem Wirtschaftswachstum sind theoretisch genug Arbeitsplätze vorhanden. aber das schweift ja jetzt schon in Wirtschafttheorie ab, das führt hier wohl zu weit.

    Ja, korrekt. Jeder ist seines Glückes Schmied. Wer lieber den ganzen Tag Playstation spielt als seinen Schulabschluss zu machen hat halt Pech gehabt. Zumal wir ja auch noch ein soziales Netz haben, Behinderte und sonstige Arbeitsunfähige und Rentner werde ja von der Gemeinschaft getragen, was auch gut so ist.

    Ja, und das prangere ich ja an. Angenommen sowas steht in einem Vertrag drin. Wer ist so dumm und unterschreibt ihn? Anders gefragt: Du hälst es also für sinnvoll das wir alles vorgekaut bekommen? Du findest es in Ordnung das ein Amerikaner Millionen an Schmerzensgeld bekommt weil er, nachdem er seinen Tempomat eingestellt hat, nach hinten einen Kaffee trinken gegangen ist und verunglückte, nur weil in der Anleitung nicht stand das der Tempomat den Lenker des Fahrzeugs nicht ersetzt?

    Eigenverantwortung!! Die verlieren wir immer mehr...

    Ähh, das musst du mir aber zeigen. Wo hab ich das geschrieben? Wahnvorstellungen? Oder ist das einfach nur deine Interpretation um mich etwas ins falsche Licht zu rücken? Nicht das ich den Eindruck hätte...