Irak: Jüngste "Befreiungsaktion" & die Milize

Was haltet ihr von dieser Aktion?

  • Das war eine ungerechtfertigte Gewaltaktion gegen die Ordnungskräfte eines Landes

    Stimmen: 0 0,0%
  • Das war eine gerechtfertigte Befreiungsaktion (da Soldaten an Miliz übergeben werden sollten o.ä.)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Eher ungerechtfertigt

    Stimmen: 0 0,0%
  • Eher gerechtfertigt

    Stimmen: 0 0,0%
  • Zu schlechte Informationslage für eine Beurteilung

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Im Folgenden ein kurzer Überblick zu den Ereignissen - auch für alle Interessierten mit Englischproblemen ;) :

(edit: falls irgendwo noch von "siehe oben" oder ähnlichem die Rede ist - das alles war eigentlich als Beitrag zu diesem Thread gedacht)




Am Sonntag nahmen britische Truppen drei Führer der Mahdi- Miliz fest, um sie zu Bombenanschlägen zu verhören. Unter den Festgenommenen befand sich Ahmad Majid al-Fartusi, der lokale Anführer der Miliz.

Am Montagnachmittag wurden zwei britische Soldaten, Mitglieder einer Spezialeinheit, von einer irakischen Straßensperre am Rand der Stadt Basra angehalten. Reportern zufolge fuhren sie (zu schnell) in einem zivilen Auto, trugen Zivilkleidung sowie arabische Kopfbedeckungen, und eröffneten gleich das Feuer, wodurch ein Polizist getötet und ein anderer verwundet wurde. Aus England wurde bekannt gegeben, dass die beiden Soldaten Informationen über mögliche Verstecke der Mahdi-Miliz einholen sollten. Die beiden Soldaten wurden zur Polizeistation Jamiat gebracht, wo Journalisten Fotos machen durften, während es außerhalb des Gebäudes Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und britischen Soldaten gab. Drei Demonstranten haben Berichten zufolge ihr Leben verloren.

Zur gleichen Zeit wurde im Südwesten der Stadt Fakher Haidar al-Tamimi, ein Journalist, der für NY Times und den Guardian schrieb, ermordet aufgefunden (der 68. im Irak ermordete Journalist seit 2003 - in mehr als 10 Jahren Vietnam-Krieg kamen m.W. 63 Journalisten zu Tode). Al-Tamimi kritisierte in einem seiner letzten Artikel die laissez-faire- Einstellung der Briten gegenüber irakischen Milizen und berichtete über Spannungen zwischen den einzelnen Gruppen. Nachbarn zufolge war eines der Fahrzeuge, mit deren hilfe er aus seinem Haus entführt wurde, ein Vehikel der irakischen Polizei. Auch der Journalist Steven Vincent, der ebenfalls berichtete, dass die Briten zu lässig mit den Milizen umgehen, wurde bereits im August, kurz nach dem Erscheinen eines entsprechenden Artikels, umgebracht.

Immer noch am Montagnachmittag verhandelte das britische Verteidigungsministerium mit der irakischen Polizei über die Freilassung der zwei festgenommenen Soldaten. Dem nach der Eroberung installierten Recht zufolge müssten beide Soldaten angeblich den Briten übergeben werden. Irakische Offizielle hatten angeblich die Freilassung verlangt, was jedoch von der irakischen Polizei zurückgewissen wurde.

Die "Verhandlungen" gipfelten im bereits beschriebenen gewaltsamen Einbruch durch etwa 40 britische Soldaten, während etwa 300 wütenden Iraker die Truppen mit Steinen und Brandbomben bewarfen. Fünf Iraker wurden getötet, mehrere Dutzend Gefangene konnten in der Folgezeit ausbrechen. Ein Sprecher des britischen Verteidigungsministeriums verkündete, dass es sich um einen Unfall handeln könnte, da ein Gefängnisaus- bzw. -einbruch niemals autorisiert werden würde. Der Verantwortliche vor Ort, Lorimer, sprach von einer "schwierigen Entscheidung" und einem "schwierigen Tag".

Die beiden Soldaten wurden letztendlich in einem benachbarten Haus gefunden, nachdem die Besatzung eines Helikopters auf ein Auto aufmerksam machte, dass die Polizeistation zuvor verlassen hatte. Die irakische Polzei sprach von "Terrorismus", konzedierte jedoch, dass beide Soldaten an die Madi- Miliz übergeben wurden, welche die Soldaten wiederum gegen ihre festgehaltenen Führer eintauschen wollte.


Einige m.E. wichtige Punkte:

- Der britischen Führung zufolge holten die beiden Soldaten Informationen über die Mahdi-Miliz ein; es gibt jedoch unterschiedliche Angaben, was die Einschätzung durch die irakische Polizei angeht: neben der Annahme, dass es sich um Spione handelte, gab es offenbar auch schwerwiegendere Vorwürfe, s.u. zum Thema Explosivstoffe
- Die irakische Polizei übergab die Soldaten an die Mahdi-Miliz, der inzwischen nachgesagt wird, die irakische Polizei unterwandert zu haben.
- Vertrauen und Kooperation zwischen irakischer Polizei und (britischen) Soldaten sind offenbar kaum noch vorhanden
- Das Vertrauen der britischen Verantwortlichen in das irakische Rechts- und Justizsystem, dass sie selbst installiert haben, scheint sehr begrenzt zu sein.


Einige offene Fragen:

-> Welchen konkreten Auftrag hatten die beiden Soldaten wirklich?

-> Wie ist das Verhältnis zwischen Milizen und Polizei?

-> Haben die beiden Soldaten schon vor der Verhaftung gewusst, dass sie an die Mahdi-Miliz ausgeliefert werden sollten?

-> Schossen die Soldaten zunächst auf Passanten, wie teilweise verbreitet wird, oder erst auf die Polizisten?

-> Werden Journalisten gezielt für bestimmte Berichte getötet? Und wenn ja, wer steckt dahinter?

-> Hatten die beiden Soldaten tatsächlich Explosivstoffe bei sich?



Vor allem die letztgenannte Frage finde ich für die Beurteilung der jüngsten Vorfälle wichtig. Bisher habe ich von diesem angeblichen Umstand zwar in einigen Berichten gelesen, doch sind die Quellenangaben nicht unproblematisch, bspw.:

Monday's clashes stemmed from the arrest by Iraqi police on Sunday of two Britons, whom Iraqi police accused of planting bombs.
Washington Post

Iraqi security officials variously accused the two Britons they detained of shooting at Iraqi forces or trying to plant explosives.
http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2005/09/20/MNGS5EQNGN1.DTL&feed=rss.news

Chinese press reporting their civilian car was packed with explosives. That helps explain some of the anger. MI6 and CIA behind some of these bombings? Nah... who would of thought? Curiously, B.B.C. World Radio reports initially identified the car the SAS drove as being: "full of explosives and bomb making equipment."
http://www.dailykos.com/story/2005/9/20/43456/2343

Irakische Polizisten (den Berichten zufolge nicht alle), die chinesische Presse (m.W. war es eine Zeitung) und möglicherweise der erste Radiobericht von BBC. Die Anschuldigungen bestätigende Fotos gibt es jedoch keine, obwohl Aufnahmen gemacht wurden.

Eine halbwegs "offizielle" Aussage, die auch von samhain zitiert wird, stammt aus dem Büro von Muqtada al-Sadr, dem auch die Mahdi-Miliz zugeordnet wird:

Statement of the Office of Muqtada al-Sadr

"Two soldiers from the British occupation forces opened fire on passers-by in the vicinity of a religious center where the people of Basra use to go, after which police patrols have a white car and arrested two persons riding it. It was found that they are British, and British occupation forces intervened to try to set them free. The people of Basra demonstrated to prevent this from occurring, and occupation forces reacted by opening fire on the demonstrators killing and wounding many of them. In retaliation the inhabitants burned two British tanks. The two Britons that were arrested had in their possession explosives and remote-control devices, as well as light and medium weapons and other accessories.

Late this night, British forces raided the police headquarters of the Basra province, set free the two Britons as well as close to 150 terrorists, and burned the police vehicles."
http://www.juancole.com/

Wurde das in irgendeiner Weise bestätigt?
Gab es weitere Erwähnungen in halbwegs seriösen Medien?
Hat jemand weitere Informationen?



Auf der von happyhippo verlinkten Seite "Rigorous Intuition" hieß es gegen Ende der Diskussion:
Well they really don't have to come up with an explanation for explosives in the car because there is no serious suggestion there were any. The police/militia stripped the car... laid the contents all out neatly... photographed it for the EXPRESS of exposing exactly what these SAS had and not only were these explosives not framed front and centre they simply are ... not ... there.
http://rigorousintuition.blogspot.com/2005/09/carry-on-killing.html


Andernorts schreibt man zum Auftrag der beiden Soldaten:
The two soldiers are believed to have been investigating a corrupt police unit in Basra who were colluding with Shia militia leaders. Some of the men who later interrogated them are believed to be part of this same unit.
http://www.timesonline.co.uk/article/0,,7374-1790292,00.html




Hier noch ein paar Links und Zitate zum Thema:

What was clear last night was that the trust between the British army and Iraqi police - whom the British helped to train - has largely broken down. Many of the 7,000 Iraqi police in Basra are now said to owe allegiance not to the state, but to the mosque. According to some estimates, at least half will take orders from Moqtada al-Sadr, a radical Shia cleric.
http://www.guardian.co.uk/Iraq/Story/0,2763,1574810,00.html

Plans to withdraw substantial numbers of British troops from Iraq next month have been abandoned after the explosion of violence in Basra on Monday night.

Charles Kennedy, the Lib Dem leader, said the events confirmed his fears that Iraq was drifting towards civil war and called on the government to set out an exit strategy for British troops.

He said: "The most worrying thing of all is if we are now seeing a breakdown in communication, trust and co-operation between the British forces and aspects at least of the Iraqi domestic security forces. That really does begin to raise very profound questions indeed."

Stuart Crawford, a former Lieutenant-Colonel who served in the first Gulf war, said: "The plan to hand over to the Iraqi security forces faces at least being delayed, if not interminably delayed. The risk of withdrawal is that that creates a further degeneration in the security situation, leading to civil war."
http://thescotsman.scotsman.com/index.cfm?id=1969792005

Die Financial Times titelt:
Tensions grow in Basra as militias vie for supremacy

[...]

Meanwhile, many members of the Mahdi Army are reportedly eager to take up arms again against foreign troops, despite having agreed in October to lay down weapons. Arrests of Mahdi Army leaders frequently bring armed militiamen out in the streets of Baghdad's Shia slums, but normally confrontations die down after Mr Sadr and other movement leaders appeal for calm.

In August, however, a dispute between Sadrists and the Badr Forces in Najaf escalated into street clashes that left eight people dead.
http://news.ft.com/cms/s/c2cf5676-29f0-11da-b890-00000e2511c8.html

Violence that lurks in a city where allies are seldom what they seem
By Steve Negus, Iraq Correspondent

The army's raid on a Basra jail on Monday highlights the uneasy situation in the south of Iraq, where rival militias confront each other and the multinational forces policing this oil-rich city.
http://news.ft.com/cms/s/97f97052-2a3c-11da-b890-00000e2511c8.html

Das CFR ( ;) ) meint unterdessen:
Instigating Shiite uprisings, dispatching suicide squads, and provoking unnecessary confrontations with the United States hardly serves Iran's interests at a time when its own domestic problems are deepening. As a result, Tehran's mainstream leadership has mostly encouraged Iraq's Shiite groups to participate in reconstruction, not to obstruct U.S. efforts, and to do everything possible to avoid civil war. Hard-liners, meanwhile, have won permission to provide some assistance to Muqtada al-Sadr's Mahdi Army and other Shiite rejectionists.
http://www.cfr.org/publication/8067/taking_on_tehran.html

Siehe hierzu auch diesen Artikel in dem die zunehmende Gewalt durch Milizen dem Iran angelastet wird.

The recent attacks in Basra could make troop withdrawal even more difficult.

Yesterday Geoff Hoon, Defence Secretary when the Iraq war began, said he had under-estimated the rise in terrorist violence there.

He told e-Politix website: "I recognise that we did not anticipate the full extent of the fanaticism, the violence and the resistance.

A former SAS veteran in Northern Ireland last night paid tribute to the brave rescuers, many regular troops. He said: "These blokes deserve to be given a medal for what they did."
Daily Mirror


The defence secretary, John Reid, today defended the role of British forces in Iraq following a meeting with the Iraqi prime minister, Ibrahim Jaafari.

Mr Reid also denied there had been a breakdown of trust between the British and Iraqi governments following Monday's raid on the Jamiat prison in Basra.

[...]

Officials in Iraq admitted the SAS men were being held by militants when they were found by British forces on Monday.

However, they added that the men had been arrested legitimately and should still face charges.

The Basra governor, Mohammed al-Waili, said the men had been in a house controlled by the Mahdi army, a private force loyal to the radical Shia cleric Moqtada al-Sadr.

[...]

But the Iraqi interior minister, Bayan Jabor, told the BBC the men had never left police custody, and were not handed to militants.

The Basra governor's comments were echoed by Iraq's national security adviser, Mowaffaq al-Rubaie, who admitted the Iraqi police had been infiltrated by extremists but said the jail attack was neverthetheless a "violation of Iraqi sovereignty".

"Our Iraqi security forces in general, and these in particular and in many parts of Iraq ... I have to admit that they have been penetrated by some of the insurgents, some of the terrorists as well," he told Newsnight.

Iraqi police initially claimed the soldiers had been arrested after an exchange of fire at a checkpoint in which at least one Iraqi officer was killed.

However, they yesterday said the men had only been acting suspiciously and gathering information.


[...]

Officials in Basra, who refused to be named in fear of their lives, said at least 60% of the police force in the city was made up of Shia militiamen from the Mahdi Army, the Badr Brigade, and the smaller grouping of Hezbollah in Iraq.
http://www.guardian.co.uk/Iraq/Story/0,2763,1575080,00.html

No 'cut and run' in Iraq - Reid

Terroristen unterwandern die Polizei

Ex-British Official: Iraq War a 'Disaster'

To say we must stay in Iraq to save it from chaos is a lie
This is a fiasco without parallel in recent British history. Iraqis must run their country: we've made enough mess of it already





Und wenn ich schon am ausführlichen Verlinken bin - hier noch ein Überblick zu Vorgängen im Irak aus der Ask1- Redaktion mit weiterführenden Links:
http://www.ask1.org/modules.php?name=dieredaktion&file=artikel&id=57


Bitte um Ergänzungen und Korrekturen!
(und sorry für den langen Eintrag - wollte das alles mal sammeln)
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.649
Die Junge Welt berichtet heute zwar nicht von Explosivstoffen, aber von einem "mit Spezialgewehren und panzerbrechenden Waffen vollgepacktem Wagen".


Bemerkenswert sind auch die gegensätzlichen Verlautbarungen zur Zusammenarbeit:

BASRA, Iraq : Local authorities in southern Iraq said they would have no dealings with British forces who stormed a Basra jail to release two of their men, even as Baghdad and London sought to downplay the incident.

"All regular meetings between the governorate and British troops have been cancelled and we will not allow British soldiers into the governorate building or any other public office in Basra," Nadim al-Jabiri, spokesman for the provincial governor in Basra, told AFP on Thursday.

The head of the 41-member provincial council, Mohammed Saadun al-Abidi, confirmed the decision to halt all contacts with the 8,500-strong British force which is responsible for security in the region.

"Yesterday, the provincial council voted in session to boycott British troops, and we are demanding that they return the two British soldiers to Iraqi custody," Abidi said.

[...]

"We are aware of reports of a boycott, but we are waiting until we can establish that is the case and come up with a plan," British army spokesman Major Steve Melbourne told AFP.

[...]

"We are conducting normal patrols. Everything is back to normal as can be," Melbourne said, adding that Iraqi and British authorities will jointly investigate Monday's incident.
http://www.channelnewsasia.com/stories/afp_world/view/169695/1/.html

In Basra wurden zwar alle Treffen eingestellt und die Truppen sollen "boykottiert" werden, aber die Führung in Bagdad bekräftigt, dass es sich um keine Krise handelt, während britische Verantwortliche von Normalität sprechen...
 

Stryker

Meister
Mitglied seit
22. September 2005
Beiträge
135
Es kann doch überhaupt kein Zweifel daran bestehen, dass die Aktionen der Briten absolut gerechtfertigt waren!

Die Iraker haben die beiden Soldaten, vermutlich SAS-Mitglieder und damit Geheimnisträger, entgegen den Vereinbarungen gegen über den Besatzungsmächten nicht herausgegeben.
Da ist es nur konsequent, dass die Briten um den Schutz ihrer Soldaten bemüht sind und diese befreien, bevor sie in die Hände einer radikalen Miliz gelangen. Wenn die Iraker ihren verpflichtungen nicht nachkommen, müssen sie mit gewaltsamen Einsatz der Briten rechnen. Dass die Iraker mit Steinen werfen, ist wohl kaum Schuld der Briten - die machen nur ihre Arbeit, indem sie die Terroristen der Mahdi-Miliz festnehmen und sich um ihre Soldaten kümmern. Diese Aktion an sich kann man kaum kritisieren, die Frage der gesamten Besatzung ist natürlich ein anderes Thema.
Sollen sie etwa zusehen, wie zwei ihrer Soldaten geopfert werden, um sich ein bisschen Vertrauen zu einer unfähigen und korrupten Polizei zu erarbeiten?

Zwei Anmerkungen noch:
1. Die SAS-mitglieder werden nicht grundlos auf die Polizisten geschossen haben.
2. Verschwörungstheorien über Briten, die Journalisten ermorden und Anschläge verüben, sind unangebracht und lächerlich!
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
Stryker schrieb:
Es kann doch überhaupt kein Zweifel daran bestehen, dass die Aktionen der Briten absolut gerechtfertigt waren!
selbstverstndlich..lalles was britenund amerikaner machen ist immer gerechtfertigt....

Stryker schrieb:
Zwei Anmerkungen noch:
1. Die SAS-mitglieder werden nicht grundlos auf die Polizisten geschossen haben.
nie im leben....amerikaner und briten sindmenschenfreunde und würden natürlich niemals so was tun...

Stryker schrieb:
2. Verschwörungstheorien über Briten, die Journalisten ermorden und Anschläge verüben, sind unangebracht und lächerlich!
natürlich....alles was dem obigen entgegensteht ist lächerlich
der glorreiche führer gwb sagt es ja selbst wer nicht für unsist ist gegen uns...
es leben die freien unabhängigen medien die immer korrekt berichten...
nieder mit den verschwörern die die friedensliebenden allianztruppen die heldenhaft gegenden terrorismus kämpfenden truppen denunzieren...


achja...ironie off....
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Ismael schrieb:
Stryker schrieb:
Es kann doch überhaupt kein Zweifel daran bestehen, dass die Aktionen der Briten absolut gerechtfertigt waren!
selbstverstndlich..lalles was britenund amerikaner machen ist immer gerechtfertigt....
Nein, nicht alles, aber sie können ihre Soldaten nicht als Geiseln in die Hände von Verbrechern fallen lassen.

Stryker schrieb:
Zwei Anmerkungen noch:
1. Die SAS-mitglieder werden nicht grundlos auf die Polizisten geschossen haben.
nie im leben....amerikaner und briten sindmenschenfreunde und würden natürlich niemals so was tun...
Die Briten, und noch dazu zwei ihrer erfahrensten Berufssoldaten, die in ihrem Sektor bisher Ruhe hatten, sollen also aus Jux/Nervosität/allgemeiner Unfähigkeit zwei ihrer Kollaborateure erschossen haben? Unwahrscheinlich.

Stryker schrieb:
2. Verschwörungstheorien über Briten, die Journalisten ermorden und Anschläge verüben, sind unangebracht und lächerlich!
natürlich....alles was dem obigen entgegensteht ist lächerlich
der glorreiche führer gwb sagt es ja selbst wer nicht für unsist ist gegen uns...
es leben die freien unabhängigen medien die immer korrekt berichten...
nieder mit den verschwörern die die friedensliebenden allianztruppen die heldenhaft gegenden terrorismus kämpfenden truppen denunzieren...


achja...ironie off....
Das ist schon keine Ironie mehr. Es geht um Briten, nicht um Amerikaner. Erfahrene Kolonialherren, die in ihrem Irak immer Ruhe hatten, denen ist ganz ohne Zweifel die Situation aus dem Ruder gelaufen.

Man kann kein Land besetzen und dabei sauber bleiben.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Wenn die Irakische Polizei die beiden Soldaten an die Meliz ausgeliefert hat bzw. ausliefern wollte, dann ist vielleicht das der Grund warum die Soldaten auf die Polizisten gefeuert haben.
Wer weiß was die Typen erfahren haben als sie die Kerle "ausspioniert" haben.



Ismael schrieb:
Stryker schrieb:
Es kann doch überhaupt kein Zweifel daran bestehen, dass die Aktionen der Briten absolut gerechtfertigt waren!
selbstverstndlich..lalles was britenund amerikaner machen ist immer gerechtfertigt....
Denk erst mal nach bevor du auf Durchzug stellst.
Vielleicht hilft dir das beim Frustabbau aber es ist doch recht unhöflich wenn man anderen Leuten Meinungen unterstellt die so nicht geäußert haben.

Ismael schrieb:
Stryker schrieb:
Zwei Anmerkungen noch:
1. Die SAS-mitglieder werden nicht grundlos auf die Polizisten geschossen haben.
nie im leben....amerikaner und briten sindmenschenfreunde und würden natürlich niemals so was tun...
Also sind Briten und Amerikaner keine Menschenfreunde?
Was sind Sie denn dann im Umkehrschluss?
 

Stryker

Meister
Mitglied seit
22. September 2005
Beiträge
135
@Ismael
Es ist keineswegs alles gerechtfertigt, was Briten, Amerikaner oder deren Regierungen machen. Nebenbei spielen die Amerikaner hier überhaupt keine Rolle (außer jetzt kommen Theorien über den Vasallenstaat GB...)

amerikaner und briten sindmenschenfreunde und würden natürlich niemals so was tun...
Also sind die Leute per se "böse" und schießen grundlos auf Menschen? Und das tun sie, weil sie gerade Briten sind? Oder verstehe ich das jetzt falsch?

nieder mit den verschwörern die die friedensliebenden allianztruppen die heldenhaft gegenden terrorismus kämpfenden truppen denunzieren...
Es wäre bestimmt viel besser, wenn sich die Koalitionstruppen jetzt zurückziehen. Dann hat Al-Qaida dort ein neues Rückzugsgebiet und der Iran kann seine Macht ausbauen. Von dem dann nicht mehr vorhandenen Wiederaufbau und dessen Folgen für die irakische Bevölkerung ganz abgesehen.

Es bringt an solchen Stellen nämlich überhaupt nichts, der Koalition heute noch ihren Angriffkrieg und die Besatzung mit ihren unschönen Seiten vorzuwerfen. Die Situation ist nämlich so, wie sie ist und es gilt dafür Lösungen zu finden. Plumpes, aber leider modernes Ami-Bashing ist jedoch nur wenig hilfreich... :roll:
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
maybe interesting...

kann mir mal jemand erzählen was da zu sehen ist?

video über internet funktioniert bei mir leider nicht.

Video - Arab news report about British incident in Basra

This translated news report from United Arab Emirates does a pretty good job of piecing together the events surrounding a conflict between the Basra police and "undercover" British soldiers.
democraticunderground
 

Stryker

Meister
Mitglied seit
22. September 2005
Beiträge
135
In dem Video sieht man einige zerstörte Autos, Teile der Polizeistation, Fotos der beiden gefesselten SAS-Soldaten (einer mit Kopfverband) und Fotos und einen kurzen Videoausschnitt, wie ein irakischer Mob einen britischen Warrior-panzer mit Molotowcocktails bewirft und der Panzerkommandant auf dem brennenden Panzer stehend ebenfalls Feuer fängt.

Hier ist ein Schaubild des Eindringens der Briten.

Dazu gibt es auch von Channel 4 noch ein längeres Video. Fotos: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
wollte mit dem provokanten psot nur reagieren auf strykers absolute aussage das gegenteil wäre der fall...

das ist es aber nicht ...keine seite hat ne reine weste
das woltleichnur zum ausdruck bringen
strykers post leiss das aber nicht offen
sein post fand ich einseitig pro besatzung...das konnte ich so nicht stehen lassen...denn so einfach kann man es sich auch nicht machen...

ob sie menschen freunde sind...gute frage...vielleuicht nicht freunde von allen...
starten menschenfreunde einen illegalen angriffskrieg ? mit einer lüge dazu ?
eigentlich nicht...aber darum gehts hier nicht...

mal auf die idee gekomen das die beiden briten zurecht inahftiert wurden von der miliz ?
 

Stryker

Meister
Mitglied seit
22. September 2005
Beiträge
135
Möglicherweise zurecht von der Polizei verhaftet. Diese hat sich dann jedoch entgegen ihren Verpflichtungen geweigert, die Soldaten an die Briten zu übergeben und es bestand die Gefahr, dass sie stattdessen einer radikalen Miliz übergeben werden könnten. Da ist das Verhalten der Briten IMHO absolut nachvollziehbar, Schuld ist die irakische Polizei.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Ismael schrieb:
...keine seite hat ne reine weste
Das hat er ja auch nicht behauptet.
Ismael schrieb:
sein post fand ich einseitig pro besatzung
Er hat doch geschrieben:
Stryker schrieb:
Diese Aktion an sich kann man kaum kritisieren, die Frage der gesamten Besatzung ist natürlich ein anderes Thema.
Er hat sich doch relativ eindeutig auf diesen speziellen Fall bezogen.

Ismael schrieb:
ob sie menschen freunde sind...gute frage...vielleuicht nicht freunde von allen...
starten menschenfreunde einen illegalen angriffskrieg ? mit einer lüge dazu ?
eigentlich nicht...
Ja und deswegen sind Briten und Amerikaner keine Menschenfreunde.
:roll:


Ismael schrieb:
mal auf die idee gekomen das die beiden briten zurecht inahftiert wurden von der miliz ?
Sie wurden von der Polizei inhaftiert und dann an die Miliz übergeben.
 

Salomon

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
213
Also hier nochmal der Ablauf aus dem Link von der jungenwelt.

Zwei als Araber verkleidete Soldaten der britischen SAS-Kommandoeinheit waren am Montag in Basra mit einem mit Spezialgewehren und panzerbrechenden Waffen vollgepacktem Wagen wegen zu schneller Fahrt an einer Kontrollstelle von zwei Polizisten gestoppt worden. Als die Echtheit ihrer Identitätspapiere angezweifelt wurde, habe laut Augenzeugenberichten einer der SAS-Soldaten sofort das Feuer eröffnet. Ein Polizist wurde getötet, ein anderer schwer verwundet. Die zwei Soldaten wurden festgenommen und zur zentralen Polizeistation von Basra gebracht.

Laut britischer Darstellung seien die beiden SAS-Leute dort verhört und anschließend Vertretern der Mahdi-Armee, der Miliz von Mullah Al Sadr, übergeben und in ein Privathaus in der Nähe des Gefängnisses gebracht worden. Die Miliz habe beabsichtigt, die beiden SAS-Leute als Geisel zu benutzen, um die Freigabe einer ihrer Anführer zu erzwingen, der wenige Tage zuvor von den Briten auf US-amerikanisches Drängen festgenommen worden war. Nachdem die Soldaten am Montag das Gefängnis in Basra gestürmt, die Türen der Zellen gesprengt, aber die SAS-Leute nicht gefunden hatten, bekamen sie einen Hinweis auf das Privathaus, wo sie dann die Polizistenmörder befreiten.
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
@marc....naja wer einen mti einer lüge begonnen angriffskrieg startet ist zumindest kein freund der menschen die angegriffen wurden...

glaub das problem ist das sich die allianz dort weiterhin als befreier sieht....die bevölkerung sieht sie jedoch als besatzer...(was sie faktisch auch sind)
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
@Marc

Ismael hat folgendes geschrieben:

ob sie menschen freunde sind...gute frage...vielleuicht nicht freunde von allen...
starten menschenfreunde einen illegalen angriffskrieg ? mit einer lüge dazu ?
eigentlich nicht...


Ja und deswegen sind Briten und Amerikaner keine Menschenfreunde.
und weswegen sind sie menschenfreunde?

-----------------------------------------------------------------

bevor es verschütt geht:

THE BASRA "SPIN"

Submitted by a reader

Hey I was have been on following stories on the arrested undercover british SAS since it happened. I clicked the link on your site to the yahoo picture gallery with reuters and AFP articles next to them. I went to all the pictures before and after the one you link to about the arrested britons.

i found the AFP one said that the british rescued the two undercover soliders that were being held hostage by a shi ite militia. I knew that this was prolly gonna dissapear so i took screen shots of it and the one right next to it from reuters that says they were arrested by iraqi police in basra.
http://www.whatreallyhappened.com/basraSAS.html
 

Stryker

Meister
Mitglied seit
22. September 2005
Beiträge
135
@Salomon
Die Darstellung der - wohl nicht ganz objektiven - Jungen Welt ist kritisch zu sehen (direkte Verurteilung "Polizistenmörder"), dass etwa die Identität der beiden Soldaten angezweifelt wurde und diese dann sofort das Feuer eröffneten, findet sich nicht amerikanischen, britischen oder deutschen Medien und auch bei Al-Jazeera nicht.

@Ismael
Die Koalitionstruppen haben die Iraker ja auch effektiv von einem Diktator befreit - daran ändern weder Lügen noch ein Angriffskrieg oder machtpolitische Interessen etwas. Es war/ist ja auch der prinzipielle Wille da, dass es den Irakern besser gehen soll. Die umfangreichen Aktivitäten von Al-Qaida und anderen terroristischen Netzwerken auf der einen und des Irans auf der anderen Seite waren in diesem Maße nur schwer vorherzusehen, wurden aber auch wohl von den Amerikanern deutlich unterschätzt.
 

Marc

Großmeister
Mitglied seit
31. Dezember 2003
Beiträge
989
Ismael schrieb:
@marc....naja wer einen mti einer lüge begonnen angriffskrieg startet ist zumindest kein freund der menschen die angegriffen wurden...
glaub das problem ist das sich die allianz dort weiterhin als befreier sieht....die bevölkerung sieht sie jedoch als besatzer...(was sie faktisch auch sind)
Ich glaube wir reden aneinander vorbei.
Es gin mir darum zu erfahren was denn z.b. mein Nachbar jetz in deinen Augen ist da du ja quasi gesagt hast er sei ein Menschenfreund das aber eindeutig ironisch meintest.

samhain schrieb:
@Marc

Ja und deswegen sind Briten und Amerikaner keine Menschenfreunde. :roll:
und weswegen sind sie menschenfreunde?
:lol:
Nun das sollte man vielleicht nicht für alle Briten und Amerikaner oder andere Gruppen verallgemeinern sondern immer auf bestimmte Personen beziehen.
:roll:
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
im zusammenhang mit diesem thread sehr interessant:

Report attacks 'myth' of foreign fighters

The US and the Iraqi government have overstated the number of foreign fighters in Iraq, "feeding the myth" that they are the backbone of the insurgency, an American thinktank says in a new report.

Foreign militants - mainly from Algeria, Syria, Yemen, Sudan, Egypt and Saudi Arabia - account for less than 10% of the estimated 30,000 insurgents, according to the Washington-based Centre for Strategic and International Studies (CSIS).

The report came as President Bush said a pullout of US forces would embolden America's enemies, allowing the Jordanian-born terrorist Abu Musab al-Zarqawi and Osama bin Laden "to dominate the Middle East and launch more attacks on America and other free nations".

The report says the presence of foreign fighters is cause for alarm "particularly because they play so large a role in the most violent bombings and in the efforts to provoke a major and intense civil war". The CSIS disputes reports that Saudis account for most of the foreign insurgents and says best estimates suggest Algerians are the largest group (20%), followed by Syrians (18%), Yemenis (17%), Sudanese (15%), Egyptians (13%), Saudis (12%) and those from other states (5%). British intelligence estimate the number of British jihadists at about 100.

The CSIS report says: "The vast majority of Saudi militants who have entered Iraq were not terrorist sympathisers before the war; and were radicalised almost exclusively by the coalition invasion."..
http://www.guardian.co.uk/Iraq/Story/0,2763,1576666,00.html

wenn also die ausländischen kämpfer nur einen sehr geringen teil ausmachen, wird noch klarer (falls es das für einige noch nicht ist) wen die besatzer eigentlich bekämpfen- die iraker.

iraqi's think US, British, and Isreali are behind the insurgency in Iraq. You dont make money winning the war in a few weeks. Defense contractors make more money losing the war for years and years. Its Rumsfeld's P2OG plan to create civil war in Iraq. They are making bases there and never leaving. As Cheney says, this war could last a lifetime.
 
Oben