Hey Frauen,sind wir Männer wirklich so uninteressant ??

-Fr35h-

Meister
Registriert
24. Februar 2003
Beiträge
125
Ich bin noch nie einer Frau hinterhergerannt, und werde dies auch niemals tun, das seh ich absolut nicht ein... ich meine wir leben nichmeh rin der Steinzeit wo man sich ums weibchen streiten muss, oder im Mittelalter wo man um sie kämpfen muss, ich denke in der heutigen Gesellschaft geht das auch anders, und bis zu diesem Zeitpunkt warte ich jetzt schon 3 Jahre... aber die HOFFNUNG geb ich nicht auf... :roll:
 

Teufelchen

Meister
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
242
naja wegen dieser einstellung sind es wahrscheinlich schon 3 jahre die du wartest

aber was ich sonst wissen möchte?mh, naja ie ihr jungs über uns denkt und so weiter...

Teufelchen :twisted:
 

Garou

Meister
Registriert
3. April 2003
Beiträge
190
was jungs über mädchen denken?
naja, ich kann dir sagen was ich denke, aber das wird dir kaum gefallen (und es gibt viele, die so denken wie ich)

also, erstmal alles durchlesen, nicht gleich losschreien
Mädchen sind:
- hysterisch
- unehrlich
- leicht zu manipulieren
- sie mögen männer nicht oder nur als mittel zum zweck
- sie stehen auf arschlöcher
 

PirAz

Meister
Registriert
5. August 2002
Beiträge
215
jaja das mit den frauen is schon so ne sache. ich bin jetz seit fast 19 jahren dauersingle obwohl ich optisch eigentlich nicht ganz unansprechend zu sein scheine ;-) . und ich glaube so langsam hinter das geheimnis gekommen zu sein. die meisten frauen stehen nich so auf den typ der auf frauenversteher macht, sie ständig mit schüchternem blick auf wankenden knien anguckt und ein sinnloses wort nach dem anderen herausstottert. wenn man glück hat gilt man dann noch als "süß" aber solange man nichn bissel selbstbewusstsein zeigt wird des nischt. genau so n schlechten stand hat der unglaublich nette typ der auch mal gerne eine nacht lang nur labert und den fehler macht dabei total ehrlich zu sein (falls du noch nie eine freundin hattest : BLOß NICHT ZUGEBEN!)....... das ändert sich dann aber wenn frau langsam erwachsen und vernünftig wird 8) . die arschlöcher kommen mit ihren platten sprüchen auch nur bei den discobunnies an, die die ganze zeit was von schminke, parfum und trallala labern, sprich: komplett uninteressant sind. falls so n discostecher dann doch mal eine von den frauen die wir alle so verehren (ihr wisst schon - diese unglaublich netten wesen mit ihren vielen kleinen macken, die sie aber erst so richtig sympatisch machen) "abkriegen" dann dauert das höchstens eine nacht weil frauen dürfen ja heutzutage auch einfach mal so *hust ihr wisst schon... ;-) . ich glaub man sollte halt einfach ma n bissel selbstvertrauen zeigen und vor allem die frau nicht als unerreichbares höheres wesen sehen sondern einfach als normalen menschen. und wenns nicht klappt wars halt ne dumme schlampe :twisted: - nee nee dann wars vielleicht die falsche - liebe macht blind und da übersieht man vielleicht auch ma ihre arrogante art, ihr ununterbrochenes geläster und ihre ständigen blicke in den spiegel
 

Woppadaq

Erleuchteter
Registriert
2. August 2003
Beiträge
1.413
Früher hab ich mich immer aufgeregt, daß die Frauen sich ständig in den falschen Typ verknallen,

bis mir auffiel, daß wir Männer das gar nicht anders machen......


sandalphon.......so seh ich das auch, inklusive blablubla.........
 

PirAz

Meister
Registriert
5. August 2002
Beiträge
215
@ Gorgona
naja vielleicht haben die meisten männer halt einfach keinen bock ihr halbes leben im solarium zu verbringen, ihr ganzes geld für schicke klamotten auszugeben und sich literweise scheiße in die haare zu klatschen nur um n paar oberflächliche kindertussies aufzureißen.............
das würde ich dir sagen wenn dein geschreibsel nicht so verdammt nach ironie klingen würde
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.831
gorgona27 schrieb:
...dass Männer ziemlich scheisse aussehen. :evil:

früher als wir noch Teenies waren, da gab es immer Jungs die sahen klasse aus, in die konnte man sich Hals über Kopf verlieben. Wir fragen uns was aus diesen Jungs geworden ist.

Es sind halt Männer geworden. Man kann halt nicht ewig Junge bleiben.
Zugegeben: Viele Männer achten nicht viel auf Kleidung und Äußeres, und die es tun, sind dann schwul.

gorgona27 schrieb:
Sind sie verblasst, verkahlt, vermoppelt.

Verblasst: Geschenkt

Verkahlt: Sehe ich schon fast als anzügliche Beleidigung an. Männer werden eben kahl, wenn sie älter werden: Das ist der Fluch des Testosterons. Ändern kann man daran wenig, oder sollen wir dann ein Toupet tragen ? Oder die Haare an der einen Seite ganz lang wachsen lassen und über den breiten Scheitel drüber legen ?
Ich für meinen Teil habe die Konsequenz gezogen und ALLES abrasiert.
Ist nur konsequent und sieht dann auch cool aus.

Vermoppelt: Nehme an, damit ist dann Übergewicht gemeint ? Sicher, ein häufiges Phänomen unserer verfressenen Gesellschaft. Aber das ist ja längst nicht auf Männer beschränkt. Und nachlassendes Bindegewebe gibt's ja auch bei Frauen...

gorgona27 schrieb:
Die Mänenr sehen aus wie ein Schluck Wasser. Es passiert nur sehr selten, dass mal einer vorbeigeht denn wir auf den ersten Blick anziehend finden. Und dem schauen wir natürlich hinterher.

Aber so einem 08/15 Typ. Neee, der muss sich dann im Gespräch bewähren.

Mei o mei, wie anspruchsvoll. Und nicht mal rauchen darf er beim Sex ?
 

Garou

Meister
Registriert
3. April 2003
Beiträge
190
@ piraz

najaaaaaaaa, n bisserle pflegen sollte man sich als mann schon.... ich brauch im bad teilweise länger als meine verlobte, ähem (weil ich so lang bade! ja, das isses! das muß es sein! :lol: )
 

PirAz

Meister
Registriert
5. August 2002
Beiträge
215
naja man sollte jetz nich rumlaufen wie big lebowski ;-) aber so übertrieben wie teilweise die dorfdiscoprolls rumloofn is ja wohl och n armutszeugnis fürs eigene selbstbewusstsein
 

Garou

Meister
Registriert
3. April 2003
Beiträge
190
wenn sie damit an die frauen rankommen, die sie haben wollen, dann lass sie doch..... solang sie unsereins nicht anbaggern..... :wink:
 

Don

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.077
Moin,

auch mal ein interessantes Thema. Über welche Alterstufe reden wir hier? Ich denke das ist ein wichtiger Punkt, da sich die Ansprüche und Anforderungen im Lauf der Jahre ändern.

Ich (34) bin da eher etwas abgeklärt und habe genug Erfahrungen innerhalb meiner Beziehungen sammeln können. Momentan bin ich auch mal wieder Solo, und schätze diesen Zustand nicht sonderlich. Bei dem Versuch Kontakt mit der "anderen Seite" aufzunehmen habe ich auch so meine Probleme, da die meisten Frauen in meinem Alter verheiratet oder kurz davor sind; oder ich für jüngere Frauen nicht wirklich interessant bin da ich kein Disco-Freak bin.

Ich sehe auf Beziehungen zurück wobwi das Alter meiner Freundinnen immer sehr wechselhaft war. 12 Jahre mehr (älter) oder 12 Jahre weniger (jünger) war dabei, ebenso +/- 1 Jahr. Jede Beziehung hatte ihre eigenen Qualitäten.

Aktuell ist es allerdings schwer für mich das passenden Gegenstück zu finden; und das geht nicht nur mir so. In meinem Bekanntenkreis haben viele das Problem. Ich sehe hier auch ein wenig die gesellschaft/wirtschaftliche Lage als ein großes Defizit. In der aktuellen Situation ist man(n)/Frau stark in den Lebensunterhalt eingebunden. Jeder kämpft sein Leben um sich über Wasser zu halten. Meiner Meinung nach ist es ein Problem das die Menschen weniger Zeit für sich und ihre Psychohygíene haben und mehr Zeit benötigen um ihren Standard zu halten.

Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben auch mal interessant auf eine Frau zu wirken die sich weniger für "Chic" und Mode interessiert und mehr wert auf Character legt. Kinder hatte ich schon mehere eine zeitlang begleitet in ihrem Leben, manchem brachte ich das krabbeln bei. Vielleicht habe ich auch noch mal das Glück ein Teilstück meines Lebens nicht alleine gehenn zu müssen. Doch es muß passen.

Wie schon oben erwähnt ist unserer Leistungsgesellschaft die Enstehung der Singles als Normalfaktor zu betrachten, da jeder sein Leben in den Griff bekommen muß.

In diesem Sinne an alle unglücklichen Singles:

Kopf hoch es gibt immer irgendwo das passende Gegenstück......



mfg Don
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.831
-Fr35h- schrieb:
Ich bin noch nie einer Frau hinterhergerannt, und werde dies auch niemals tun, das seh ich absolut nicht ein...

Die Frage ist, was man unter "hinterher rennen" versteht. Denke mit meinen fast 40 Jahren gehöre ich sowieso zu den Opas hier im Forum...

Ich bin schon oft Frauen hinterher gerannt. Ich hatte gar keine andere Wahl. Ich wollte die haben und dann habe ich es versucht, mir Mühe gegeben, Einladung zum Essen, das ganze Programm.
Und was hat es gebracht ? Ja genau: Erfolg !
Zugegeben, nicht immer. Aber dann wenigstens Erfahrung.

Als jüngerer Mann war meine Erfolgsquote bescheidener als heute, dafür habe ich es bei fast jeder versucht. Heute könnte ich eher erfolgreicher sein, will es aber nicht, weil mich die Frau (für eine Liebesbeziehung, ein amouröses Abenteuer) nicht interessiert. Das bedeutet aber nicht, daß sie mich intellektuell nicht interessiert. Das macht man als junger Mann oft falsch, vielleicht kann man das gar nicht: Wenn er die Frau nicht für die Sinnlichkeit gewinnen kann, dann will er auch nicht mit ihr reden, ins Kino gehen etc. Er sucht die Frau für alles, sofern sie "das Eine" will. So funktioniert's nicht.

@ Teufelchen KLEINES MÄNNERLEXIKON

Es gibt natürlich verschiedene "Typen" von Männern, das wurde ja hier auch schon mehrfach angesprochen.

Der Frauenversteher.
Glaubt, daß er ein gutes Bild abgibt, wenn er der Frau in allem Recht gibt.
Wir Männer neigen allerdings zu diesem Typ, wenn wir verliebt sind. Man will sich eben von seiner besten Seite zeigen. Fatal daran ist, daß es dazu führen kann sich selbst zu verleugnen, und das männliche Bild schwindet.
Dann ist von Seiten der Frau die sinnliche Anziehung dahin, worauf der Frauenversteher sich noch kleiner macht...ein Teufelskreis.
Mut zeigen ! "Dann eben nicht, eine andere wird kommen." denken, "Ich muß jetzt nach Hause, habe morgen viel zu arbeiten" sagen und gehen.
Wenn sie was von Dir will, kann auch sie sich mal melden, ansonsten wird sowieso nix draus.

Der Macho.
Eingeschränkte emotionelle Fähigkeiten resultieren aus seinem aktuellen Überschuß an Testosteron. Kann er körperliche Vorzüge vorweisen, dann ist er sicher erfolgreich, weil die Ausstrahlung der Männlichkeit genau das ist, was Frauen an Männern fasziniert. Außer Lesben, und wie männlich erscheinen uns so manche Lesben in Aussehen und Verhalten !
Aber der Erfolg des Machos ist meist nicht von Dauer. Zum einen stößt seine ungehobelte Art die meist kultiviertere Frau auf Dauer ab, zum anderen ist es sein eigener Machismo, der nach immer neuen Eroberungen verlangt.
Kühlen Kopf bewahren ! Mal höflich sein und das Bier selbst holen.

Der Kavalier.
Nicht mit dem =>Frauenversteher zu verwechseln. Eine aussterbende Rasse. Möchte durch Zuvorkommenheit und Höflichkeit den Respekt ausstrahlen, den er Frauen entgegenbringt. Im Unterschied zum =>Frauenversteher kann er jedoch durchaus seine eigenen Wege gehen, denn er nimmt sich zurück und klebt nicht wie eine Klette. Der wahre Kavalier verteilt auch seine Höflichkeiten auf alle Frauen, ungeachtet von Alter und Attraktivität.
Wirkt auf junge Frauen exaltiert, verkünstelt und wird daher abgelehnt. Kann auch so sein, weil ein Kavalier zu sein, ein lebenslanger Lernprozeß ist, denn damit das alles überzeugend wirkt, ist Charme und Kontinuität notwendig. In frauenbewegten Zeiten wird es dem Kavalier schwer gemacht, weil er als Relikt einer frauenfeindlichen Zeit gilt.
Reifere Frauen (30+) schätzen den Kavalier sehr, da sie dem Macho nichts mehr abgewinnen vermögen.

Der Schlaumeier.
Nicht mit dem =>Macho zu verwechseln. Obwohl er im Verhalten durchaus nett sein kann, hat der Schlaumeier immer eine Lösung parat, wie Frauen etwas anzugehen haben. Seine Äußerungen wie "...du mußt das so und so machen" illustrieren, was er von Frauen hält, nämlich nichts oder wenig. Für den Schlaumeier sind alle Frauen im Grunde Mädels, und obwohl er einfühlsamer ist als der =>Macho, ist er immer der Meinung, das bessere Konzept zu haben, einfach weil er ein Mann ist. Als Überzeugungstäter kann er kurzfristig für schwache Frauen interessant sein, weil er ihnen mit der Entscheidung auch die Verantwortung abnimmt, aber auf längere Sicht wird er unerträglich. Wer will sich schon ständig Befehle erteilen lassen ?

In Wahrheit sind alle Männer Mischtypen oder variieren zeitlich. Je älter ein Mann wird, umso eher realisiert er, was er selbst wirklich will und wie man dorthin gelangt. Männer, die alle o.g. Typen mischen können, bringen Frauen innerlich zum kochen. Vor Leidenschaft.
 

nicolecarina

Erleuchteter
Registriert
6. Juni 2003
Beiträge
1.659
also ich finds ja gut, wenn sich da einfachmal was zwischen mensch und mensch entwickelt und die frau von vornherein gar nicht so mystifiziert wird.

das nervt mich nämlihc am meisten, wenn die typen denken, wunder was ne show abziehen zu müssen, dass sie bei einem landen können.

bis dann mal klar ist, was das eigentlich für ein typ ist, wars meist so schwachsinnig oder plump dass frau recht irritiert zurückbleibt und sich lieber die auslage im h&m-fenster anguckt. das weiß sie zumindest, was sie bekommt fürs geld ... :? :roll: :wink:
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.831
Don schrieb:
Moin,

auch mal ein interessantes Thema. Über welche Alterstufe reden wir hier? Ich denke das ist ein wichtiger Punkt, da sich die Ansprüche und Anforderungen im Lauf der Jahre ändern.

Wohl war.
Aber trotzdem bleibt man letzlich immer derselbe.

Don schrieb:
Ich (34) bin da eher etwas abgeklärt und habe genug Erfahrungen innerhalb meiner Beziehungen sammeln können. Momentan bin ich auch mal wieder Solo, und schätze diesen Zustand nicht sonderlich. Bei dem Versuch Kontakt mit der "anderen Seite" aufzunehmen habe ich auch so meine Probleme, da die meisten Frauen in meinem Alter verheiratet oder kurz davor sind; oder ich für jüngere Frauen nicht wirklich interessant bin da ich kein Disco-Freak bin.

Das wird schon werden. Man darf sich nicht verkrampfen bei der Partnersuche. Je mehr man eine Partnerin will, um so weniger funktioniert das. Jedenfalls ging das mir so. mir ist das allein sein so auf den Senkel gegangen, daß ich es schon mit Partnerforen versucht habe, mit einer habe ich mich sogar getroffen. Grausam. Es ist mir ein Rätsel, wie sich daraus bei anderen etwas entwickeln kann.

Es kommt mir so vor, daß viele Menschen aufgrund schlechter Erfahrungen sich selbst immer weniger erlauben, sich zu verlieben. Sie haben Angst, daß wenn nichts draus wird, sie wieder so leiden wie beim letzten Mal und erlauben sich weniger Gefühle, sofern eine andere Bedürfnislage erfüllt ist (Sexualität, Gemeinschaft, Häuslichkeit).
Für mich stellt das kein Weg dar. Ich erlaube mir, mich jedes Mal wie ein Teenager zu verlieben und genieße diesen Rausch, muß aber auch riskieren, wie ein Teenager zu leiden.

Was o.g. Einsamkeit meinerseits betrifft, habe ich dann irgendwann beschlossen, nicht mehr gezielt auf Partnersuche zu gehen, sagte mir:"Dann eben nicht", allerdings nicht grimmig. Eher im Sinne von sich mal treiben lassen. Und zack, plötzlich standen mir alle Herzen offen. Ich wußte auf einmal gar nicht, wie mir geschah, so viele Chancen...
Und die verheirateten Frauen sind vielleicht auch bald wieder geschieden.

Deutlich jüngere Frauen wären nichts für mich, obwohl so viele Männer das offensichtlich anstreben. Neulich hatte ich so eine Art "Date" mit zwei 16 Jahre jüngeren Frauen - hatte auch den Eindruck die stehen auf mich -, aber ich war dann froh, wieder weg zu sein. Sie waren sehr attraktiv, alle beide, aber ich kam mir so vor wie in einer Zeitreisegeschichte, wo der Protagonist sich selbst, nur eben in der Vergangenenheit begegnet.
Man merkt eben, wie viele Gedanken man schon auf den Komposthaufen der eigenen Geschichte geworfen hat.

Don schrieb:
Aktuell ist es allerdings schwer für mich das passenden Gegenstück zu finden; und das geht nicht nur mir so. In meinem Bekanntenkreis haben viele das Problem. Ich sehe hier auch ein wenig die gesellschaft/wirtschaftliche Lage als ein großes Defizit. In der aktuellen Situation ist man(n)/Frau stark in den Lebensunterhalt eingebunden. Jeder kämpft sein Leben um sich über Wasser zu halten. Meiner Meinung nach ist es ein Problem das die Menschen weniger Zeit für sich und ihre Psychohygíene haben und mehr Zeit benötigen um ihren Standard zu halten.

Ja vielleicht ist das im Ansatz schon richtig, ganz glauben kann ich das aber nicht. Das Materielle macht's letzlich nicht aus. Sicher ist der Überlebenskampf härter geworden, aber das sollte gemeinschaftliches Denken und somit Partnerschaft eigentlich nur stärken.
Das Problem steckt meiner Meinung nach eher im Anspruch der an den Partner und an sich selbst gestellt wird, und der ist meiner Meinung nach viel zu hoch. Wir sind jetzt so lange Zeit vom Kapitalismus und der Gesellschaft auf Individualität kontra Gemeinschaft getrimmt worden, wir müssen erst mal wieder lernen, wie das funktioniert.
 

Don

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.077
habe leider nur noch kurz Zeit, da ich Morgen auf zwei Tage Fortbildung weg muß und mein Zeug noch zusammenstellen muß, aber kurz....


Ja vielleicht ist das im Ansatz schon richtig, ganz glauben kann ich das aber nicht. Das Materielle macht's letzlich nicht aus. Sicher ist der Überlebenskampf härter geworden, aber das sollte gemeinschaftliches Denken und somit Partnerschaft eigentlich nur stärken.

Damit meinte ich eher das man das Problem hat überhaupt genug für sich selbst zu haben. Ich arbeite z.B. im Sozialwesen und da ist bekanntlicherweise nicht viel mit Finanzen......

In diesem Sinne wünsche ich Euch noch ein paar nette Tage; ich melde mich ab Freitag wieder.


mfg Don
 

Beetlejuice

Geselle
Registriert
27. August 2003
Beiträge
84
mich wundert es schon ein wenig, dass hier nur 3-4 Damen was gepostet haben. man helft uns!

Es stimmt, dass wir(männer) anscheinend zu nichts zu gebrauchen sind. Sind wir wirlich so schlimm. Ich meine bis zur letzten Zeit hatten in unserem gymnasium jeder 2. eine Freudin. Bloß in letzter Zeit kommt es oft nur auf Sex an und irgendwie sind Paare jetzt fast vom aussterben bedroht(Gott sei dank habe ich mir "schnell" eine Frau gekrallt). Und dazu wollte ich sagen, dass ich kein Macho-Man bin, aber das ist bei meiner "zukünftigen Frau" auch etwas anders: Sie sieht geil aus, hat charakter und steht trotzdem auf einen gute charakter, ohne mein aussehen mitzuberücksichtigen. Natürlich kommt mir das äußerst spanisch vor, vorallem weil ich nicht gerade gut aussehe, ihr wisst schon.


überlegt mal: seit dem die Liebe gibt haben Menschen versucht die Liebe zu beschreiben, um sagen zu können, wann man jetzt wirklich verleibt ist oder liebt. Genauso ist es auch beim verstehen von Frauen. Frauen sind schon wunderschöne wesen aber es ist verdammt schwer sie zu verstehen und vorallem zu wissen was sie nun wirklich wollen. Und es ist natürlich jetzt ziemlich schwer zu sagen, aber man wird sie nie verstehen und ich meine nicht das Verstehen, was diese Frauenversteher, die als süß oder nett bezeichnet werden tun, sondern richtig verstehen, in einer beziehung,wenn man verliebt ist oder halt wenn man auf der Suche ist und unbedingt wissen will, was Frauen anmacht. Wenn die Menschheit seit anbeginn ihrer Tage bis zur heutigen Zeit die antwort auf diese Fragen nicht gefunden hat, warum sollten wir es?
Und wenn wir von frauen auf diese fragen antworten bekommen, so ist es trotzdem bei jeder Frau anders, deswegen kann man sowas nicht in eine Statistik einbauen, weil halt jede Frau/Mann anders ist.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.831
Beetlejuice schrieb:
Und dazu wollte ich sagen, dass ich kein Macho-Man bin, aber das ist bei meiner "zukünftigen Frau" auch etwas anders: Sie sieht geil aus, hat charakter und steht trotzdem auf einen gute charakter, ohne mein aussehen mitzuberücksichtigen. Natürlich kommt mir das äußerst spanisch vor, vorallem weil ich nicht gerade gut aussehe, ihr wisst schon.

Denk' nicht darüber nach. Sei einfach Du selbst. Und das ist das, was Deine Freundin an Dir liebt.
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.938
PirAz schrieb:
naja man sollte jetz nich rumlaufen wie big lebowski ;-) aber so übertrieben wie teilweise die dorfdiscoprolls rumloofn is ja wohl och n armutszeugnis fürs eigene selbstbewusstsein

also wenn ich frau wäre , dann wäre der dude mein traummann ... einfach natürlich , individuell und wirklich cool.so einer wie der dude wird wohl mit den meisten lebenssituationen fertig , ohne seiner linie untreu zu werden..."der dude zieht sein ding schon durch".
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Registriert
14. September 2002
Beiträge
4.158
Der Dude *ggg* der ist cool
*blubbblubb*
"Wo ist das Geld ???"

*blubbgluck**inToilettenbeckentunk*

"Moment ... laß mich nochmal nachschauen"

:lol:


Aber verlieben würde ich mich wohl nicht in den Dude, egal wie cool er ist.
Zur Liebe gehört mehr als nur sein Ding durchzuziehen. ;)

Namaste
Lilly
 

Woppadaq

Erleuchteter
Registriert
2. August 2003
Beiträge
1.413
Beetlejuice schrieb:
Frauen sind schon wunderschöne wesen aber es ist verdammt schwer sie zu verstehen und vorallem zu wissen was sie nun wirklich wollen.

Ich glaube, daß frauen jahrhundertelang so erzogen wurden, daß sie nicht klar entscheiden mußten. wenn sie sich zwischen 2 Kleidern nicht entscheiden konnten, tja, dann nahmen sie halt beide.

Man könnte das jetzt weiterführen.....wenn 2 Frauen sich küssen, naja, dann hat frau sich halt nicht entschieden, ob Mann oder Frau besser ist etc.

Männer hingegen sollen sich immer entscheiden. Wenn ein Mann sich zwischen 2 hosen nicht entscheiden kann und alle beide nimmt, gilt er als verschwendungssüchtig. Wenn er sich zwischen 2 Frauen nicht entscheiden kann, verliert er alle beide. Entscheidet er sich für eine, liebt ihn die andere immer noch. Und wenn ein Mann einen Mann küsst, denkt jeder gleich, der hat sich jetzt entschieden, schwul zu sein.
 

Ähnliche Beiträge

Oben