Hamas-Gründer Yassin getötet

m0ppel

Anwärter
Mitglied seit
12. Dezember 2003
Beiträge
12
Richtige Aktion. Wer Gewalt säht, wird Sturm ernten. Arafat ist der nächste.
 

dimbo

Erleuchteter
Mitglied seit
30. September 2002
Beiträge
1.797
Das ist doch eine Transaktion - die Wertigkeit bestimmt sich durch gegenseitiges Abschätzen.

Das Leben von jemandem, dem Menschenleben vollkommen egal sind, ist mir so gesehen tatsächlich relativ egal. Sprich - lieber ein Idiot wie Yassin tot, der ganz viele andere Leute umbringen wollte - als anders herum.

Denk an Starship Troopers - er war`n brainbug! :wink:
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Einerseits hat es dieser Hamas-Typ sicher verdient, andererseits spricht es nicht für einen demokratischen Rechtsstaat wenn er seine Feinde so aus dem Weg räumt!
 

dimbo

Erleuchteter
Mitglied seit
30. September 2002
Beiträge
1.797
Nicht?

Wenn jemand hier in Deutschland regelmäßig so Sachen veranstalten würde, wie Yassin in Israel, was meinst du, wie fleissig die Jungs und Mädels vom GSG 9 Kopfschüsse auf Pali-Tücher trainieren würden. War ja damals bei der RAF auch nicht groß anders, oder? :roll:
 

Sonam

Geselle
Mitglied seit
14. November 2002
Beiträge
64
Konsequenz ????

Mal schauen was die Folgen sein werden.....

Habe auch gehöhrt, dass er zum Teil die Hamas zur mässigung ihrer Ataken auf Israel, aufgerufen hat.
(Um die Fridensverhandlungen voranzutreiben.)

Hoffen wir, dass keine Massenvernichtungswaffen für die Rache eingesetzt werden. Denn die Rechnung kommt immer .....
 

dimbo

Erleuchteter
Mitglied seit
30. September 2002
Beiträge
1.797
Ich muß mich glaube ich auch mal für meine Einseitigkeit entschuldigen. Bei mir läuft das so ab:

Ich beschäftige mich immer Mal wieder mit dem Nah-Ost-Konflikt. Dabei fallen mir bestimmte Menschen auf, manchmal angenehm, sehr viel häufiger unangenehm. Ab einem bestimmten Punkt an Brutalität und Kaltblütigkeit, den ich über den Umweg der Bericht-Erstattung auch mit zu erleben gezwungen bin, ist für mich Feierabend und ich beschliesse, dass die betreffende verantwortliche Person noch sehen wird, was ihr der Sch**ß, den sie macht, einbringt und sie mir nicht leid tut, wenn sie hops geht.

An diesem Punkt bin ich sowohl, was Ariel Sharon anbetrifft, aber ich war es eben auch in Bezug auf Scheich Yassin. Ich habe mehrere Interviews mit ihm gesehen und vor einiger Zeit auch ein paar Texte im Netz von ihm gelesen und bin damals zu dem Schluss gekommen, dass ich erleichtert und gut gelaunt aufatmen werde, wenn dieser Mensch tot ist. Dieser Tag war für mich heute und ich strahle vor guter Laune über seinen Tod, denn sein Tod bedeutet das Leben vieler.

Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis ich mich an Ariel Sharons Tod erfreuen kann. Dessen Beerdigung wäre für mich fast schon ein Grund, wieder einen Fernseher zu kaufen.
 

Danie

Großmeister
Mitglied seit
16. Oktober 2003
Beiträge
579
Wenn man Sharon und Arafat in einen Sack steckt und drauf haut, trifft man immer den richtigen.
Was diesen Scheich betrifft, dem weine ich keine Träne nach.
Ob das jetzt langfristig Menschenleben rettet oder nicht wird sich zeigen.
 

Joker

Geselle
Mitglied seit
22. Januar 2004
Beiträge
61
Ich will ja gar nicht wissen wie die Reaktion ausschaut!

Was mich nur wundert ist, warum sich Amerika da nicht eingemischt hat???

Ich sag nur, abwarten, abwarten und abwarten!
 

headbanger

Geselle
Mitglied seit
14. Februar 2003
Beiträge
93
Ich schau gerade n-tv. Da steht im kleinen LIVE-Fenster: "Trauer für ermordeten Hamas-Führer"

Seltsam, das von MORD geredet wird.

Also irgendwas braut sich zusammen:

- Kosovo flammt wieder auf
- Afghanistan flammt wieder auf
- China vs. Taiwan
- Irak

Also in Afghanistan ist ein Minister einem Attentat zum Opfer gefallen. Nun der Führer der Hamas. Eigentlich müsste nun auf dem Balkan irgendein Attentat passieren *drauf rumdenk*

mfG
Headbanger
 

NoToM

Erleuchteter
Mitglied seit
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
Montag, 22. März 2004 / 10:06:20
Tote bei Zusammenstössen nach Jassin-Liquidierung

Gaza - Nach dem tödlichen Raketenangriff auf den Hamas-Gründer Scheich Ahmed Jassin ist es im Gazastreifen zu blutigen Zusammenstössen gekommen. Soldaten hätten zwei palästinensische Steinewerfer erschossen, berichteten Augenzeugen und Sanitäter.

Weiter gehts hier: http://www.news.ch/detail.asp?ID=172107
 

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Mit Raketen auf einen gelähmten Mann im Rollstuhl zu zielen?
Erinnert mich fast an Szenen aus Hot Shots oder die Nackte Kanone.

Mord bleibt Mord. Wer für dieses Vorgehen der Israelis ist, ist wohl auch für die Todesstrafe. Ich bin gegen die Todesstrafe und damit kann ich die Tötung dieses Mannes nur verurteilen.

Die Folgen dieses Vorgehens sind gar nicht abzusehen. Was würden denn die Katholiken machen, wenn AQ den Papst ermordet um es überspitzt darzustellen.
 

dimbo

Erleuchteter
Mitglied seit
30. September 2002
Beiträge
1.797
Gorgona schrieb:
Wer für dieses Vorgehen der Israelis ist, ist wohl auch für die Todesstrafe. Ich bin gegen die Todesstrafe und damit kann ich die Tötung dieses Mannes nur verurteilen.
Ich bin nicht "für dieses Vorgehen der Israelis", ich bin nur froh, dass dieser unsägliche Mensch tot ist. Wäre er an Herzversagen gestorben - meine Reaktion wäre vermutlich dieselbe gewesen.
 

Fantom

Erleuchteter
Mitglied seit
9. August 2002
Beiträge
1.256
Gorgona schrieb:
Die Folgen dieses Vorgehens sind gar nicht abzusehen. Was würden denn die Katholiken machen, wenn AQ den Papst ermordet um es überspitzt darzustellen.
soweit ich weiß, schickt der papst keine selbstmordjesuiten nach arabien.

der eine hat seine raketen und er andere seine gehirngewaschenen. seine eigenen kinder und enkel hätte der saubere scheich nie mit tnt beladen über die grenze geschickt.
 

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Fantom schrieb:
Gorgona schrieb:
Die Folgen dieses Vorgehens sind gar nicht abzusehen. Was würden denn die Katholiken machen, wenn AQ den Papst ermordet um es überspitzt darzustellen.
soweit ich weiß, schickt der papst keine selbstmordjesuiten nach arabien.

der eine hat seine raketen und er andere seine gehirngewaschenen. seine eigenen kinder und enkel hätte der saubere scheich nie mit tnt beladen über die grenze geschickt.
Man kann es aber auch darauf anlegen posts misszuverstehen! :wink:
Es geht um den Vergleich zwischen 2 geistigen Oberhäuptern.

Aber wie ich sehe bist Du für die Todesstrafe, da er anscheinend Auftraggeber krimineller Handlungen war.

Interessant auch, dass die Vollstreckung ohne Gerichtsprozess stattfand. Ich frage mich was das für ein Licht auf einen Rechtsstaat wirft.

Sollte ein mutmasslicher Mörder in Deutschland auf offener Strasse von der Polizei erschossen werden, ohne dass seine Schuld bewiesen ist, ohen Gerichtsprozess wäre bei uns aber das Geschrei wieder gross.
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Dieser Seich Yassin/Jassin war ein fanatischer Mörder. Man sollte ihm keine Träne nachweinen.
Andererseits ist es den Israelis vermutlich entgangen (wer lernt schon aus 6000 Jahren Geschichte), das Gewalt immer Gegengewalt erzeugt. Und somit werden durch das forcierte Ableben dieses Tatergreises 100 neue Fanatiker erschaffen. Wahrlich eine ausweglose Situation.
Die mosaischen Religionen sind dermassen mit geistigem Dünnschiss wie Ehre, Stolz, Rache und Überheblichkeit durchzogen, dass sie zum Wohle der Menschheit schnellstens ausgerottet gehören.
Und dies wird sich in Übereinstimmung mit der selbsterfüllenden Prophezeiung von selbst erledigen: Der fanatische Islam hat der westlichen (=jüdisch-christlichen) Welt den Krieg erklärt und umgekehrt.

Die ganze Welt befindet sich im Krieg, sagte Oberguru Bush vor wenigen Tagen. Das ist bloss eine andere Umschreibung für den 3. WK.

Viel Spass
 

Gorgona

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Januar 2003
Beiträge
1.501
Talpa schrieb:
Dieser Seich Yassin/Jassin war ein fanatischer Mörder. Man sollte ihm keine Träne nachweinen.
Ich bin nicht sehr bekümmert über den Tod des Scheichs.

Ich möchte mich da Dimbo in Teilen anschliessen:
Ich bin nicht "für dieses Vorgehen der Israelis", ich bin nur froh, dass dieser unsägliche Mensch tot ist. Wäre er an Herzversagen gestorben - meine Reaktion wäre vermutlich dieselbe gewesen.
Das ist das Staatsterrorismus. Wir können nicht einerseits Guantanamo Bay verurteilen, gegen den Irakkrieg sein udn andererseits das Vorgehen der Israelischen Regierung gut heissen.
 

bombaholik

Erleuchteter
Mitglied seit
14. Oktober 2003
Beiträge
1.015
dimbo schrieb:
Das ist doch eine Transaktion - die Wertigkeit bestimmt sich durch gegenseitiges Abschätzen.

Das Leben von jemandem, dem Menschenleben vollkommen egal sind, ist mir so gesehen tatsächlich relativ egal. Sprich - lieber ein Idiot wie Yassin tot, der ganz viele andere Leute umbringen wollte - als anders herum.

Denk an Starship Troopers - er war`n brainbug! :wink:
vielleicht war er ein liebender und besserer Vater als du jemals wärst.
 
Oben