Hacker-Attacken gegen Heise

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.821
Nicht nur einmal schlugen die Hacker zu. Seit gestern laufen massive Angriffe. Der Feind ist noch nicht gebannt. Warum Heise? Welches mögliches Motiv? Wie stehen die Chancen, einen Täter zu schnappen?
Die Belohnung ist auf 10.000 Euronen ausgesetzt.

DDoS-Attacken auf Heise
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Registriert
4. November 2003
Beiträge
3.473
ja, ich dachte mir das schon, als ich heute meinen feuerfuchsi gestartet habe, und meine startseite (telepolis) partout nicht öffnen wollte...

naja, ich kann mir vorstellen, dass heise insofern "reizvoll" für hacker ist, weil es sozusagen eine bastion der computersicherheit und der pc-experten ist..

politische hintergründe wie einen angriff auf die kritische haltung bei tp sehe ich eher nicht
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.012
also ich bin echt empöhrt, dass ist wiedermal das abscheulichste was es geben kann, DDOS attacken auf einen server der absolut und rein überhaupt garkeine politischen interessen vertritt. => ich kann diese attacken absolut nicht nachvollziehen. im gegenteil macht es mich ziemlich wütend, soviel dummheit.
 

Inuyasha

Meister
Registriert
3. Dezember 2003
Beiträge
228
Gegen die Seiten der Geheimdienste oder die des Council of Foreign Relations? Oder gegen andere Seiten eines solchen Schlages?

Ja, das wäre O.K.
 

Danie

Großmeister
Registriert
16. Oktober 2003
Beiträge
579
Inuyasha schrieb:
Gegen die Seiten der Geheimdienste oder die des Council of Foreign Relations? Oder gegen andere Seiten eines solchen Schlages?

Ja, das wäre O.K.
Der Zweck heiligt die Mittel oder wie?
 

Inuyasha

Meister
Registriert
3. Dezember 2003
Beiträge
228
Nur gegen alles, dessen Ideologie Pro-Globalisierung und Pro-Neue-Weltordnung ist sowie den "American Way of War".
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Registriert
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Ein_Liberaler schrieb:
Wäre es OK, wenn gegen einen politisch engagierten Server ginge?

Nein, DDOS ist übler Vandalismus, und ich würde mir ein engagiertes Vorgehen sehr wünschen. Aber die Ermittlungsbehörden sind ja damit beschäftigt, der Verwertungsindustrie ihre Opfer zukommen zu lassen, weil sie sich ein paar MP3s gezogen haben...

Ironie beiseite, da sieht man doch einmal, dass man auch mit einfachen Mitteln grossen Schaden anrichten kann, man stelle sich nur einmal einen gezielten DDOS Angriff auf die Elster-Rechner am Monatsanfang oder auf die VPN-Server von Firmenverbünden vor. Und das kriegt unser Terroristenfänger Schily auch mit noch so viel Kameras, Lauschangriffen auf E-Mails und Biometrie in den Ausweisen nicht in den Griff.

Wenn Terroristen wirklich messbaren Schaden anrichten wollen, müssen ja keine Bomben mehr transportiert werden. Man drückt einfach einem mittelmässig begabten Script-Kiddie mit Zugang zu nem DDOS-Netzwerk ein paar Euronen in die Hand und fertig...

:O_O:
 

Don

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.077
Darf ich verschwörerische gedanken mal äußern (ja, wenn es auch ungewohnt von meiner Seite aus ist....) .

Wenn nun die !Hacker" keine normalen Kiddies sind, sondern finanzierte Handlanger einer "demokratischen Weltmacht" die damit versucht den Normal-User und Standart-Admin dazu zu bewegen das das Internet zu Tode sicher wird und die Provider ALLE verdächtigen Tastenklicks an die zur Hilfe "bereit gestellte" Organisation ; nennen wir sie mal NHA (no Hack Attack) zu schicken, dann wäre doch der Traum des überwachten Internets wahr geworden. Der Traum jedes "demokratie liebenden Landes" das uns doch so sehr beschützen will, vor all dem Mist das es selbst produziert hat......


Das war mal die eine These, die durchaus Bestand hat.

Nun zum bundesbürgerlichen Alltagsdenken zurück. Ich finde, sollten es Scriptkiddies sein die da cool sein wollen; das es Zeit wird ein Prog zu besitzen das Angriffe spiegelt. Etwas, was dem Angreifer den Mist selbst um die Backe haut bis seine Bits und Bytes ihm die Hütte in Schutt und Asche gelegt haben!


in diesem Sinne

- mit urlaubsgrüßenden Grinsen - Don
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.012
nein der zweck heiligt nicht die mittel, dass wollte ich damit nicht sagen. nur fehlt für mich jegwede motivation ein derartiges vergehen zu begehen (gegen heise wohlgemerkt). die haben doch niemandem was getan (und wenn dann wars immer selbst verschuldet).
 

general

Erleuchteter
Registriert
30. März 2004
Beiträge
1.163
@Don
Hackerangriffe gehen aber bereits von gehackten PCs aus, ein "Spiegel würde also im Grunde genommen den Flaschen treffen, denn ein Programm kann unmöglich alle Proxys durchdringen. Klar gehören die ungeschütztesn PC-User bestraft, denn die erlauben den Hackern erst mal den Angriff. Doch mit einem Spiegel schaltest Du nicht den Angriff, sondern ev. sogar noch Hinweise zum Täter aus, indem Du seine Angriffsbasen auslöschst.

Brauchbar wenns denn die Richtigen trifft wärs sicher, also wenn Du sowas hast, stells mir zu :wink:
 

Don

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.077
Ich ging mal zuerst davon aus des einem PC Bedarf um einen Angriff zu starten, der also "hackt". Hmm, das es von einem gehackten PC aus auf andere losgeht, darüber hatte ich nicht nachgedacht.....nachlässig meinerseits.

Man müßte also seinen Rechner so wasserdicht bekommen das er nicht zweckentfremdet werden kann, was aber nicht mit dem Bewegungsdrang im Internet zu verwirklich ist....oder täusche ich mich da?



mfg Don
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Registriert
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
general schrieb:
@Don
Hackerangriffe gehen aber bereits von gehackten PCs aus, ein "Spiegel würde also im Grunde genommen den Flaschen treffen, denn ein Programm kann unmöglich alle Proxys durchdringen. Klar gehören die ungeschütztesn PC-User bestraft, denn die erlauben den Hackern erst mal den Angriff. Doch mit einem Spiegel schaltest Du nicht den Angriff, sondern ev. sogar noch Hinweise zum Täter aus, indem Du seine Angriffsbasen auslöschst.

Brauchbar wenns denn die Richtigen trifft wärs sicher, also wenn Du sowas hast, stells mir zu :wink:

Nun ja, bei den heute üblichen DDOS-Netzwerken besteht ja keine direkte Verbindung mehr zwischen Angreifer und dem befallenen PC, der die Attacken fährt. Vielmehr wird i.d.R. die Kommunikation heutzutage über IRC abgewickelt, der befallene PC meldet sich in einem geschlossenen Channel an und wer immer Zugang zu diesem Kanal hat, kann die entsprechenden Befehle absetzen. Gut, die Amis (und jetzt keine Verallgemeinerungsdiskussion an diesem Punkt!) zielen ja momentan schon darauf ab, durch entsprechende Gesetze den kompletten IRC abhören zu wollen, aber das wird wohl ein Schuss in den Ofen, wie auch bei Carnivore...

Aber zum Thema Sicherung des Internets: Garantiert kommt demnächst diese Diskussion wieder, wie Don schon angedeutet hat. Dabei liessen sich durch eine entsprechende Umkonfiguration der Provider-Infrastruktur viele dieser Angriffe vermeiden, wenn jeder Einwahlrouter nämlich gespoofte IP-Adressen ablehnt...aber das hiesse ja zur Abwechslung mal das Übel an der Wurzel packen... :twisted:
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Registriert
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Don schrieb:
Man müßte also seinen Rechner so wasserdicht bekommen das er nicht zweckentfremdet werden kann, was aber nicht mit dem Bewegungsdrang im Internet zu verwirklich ist....oder täusche ich mich da?

Ich behaupte mal, du täuschst dich! :wink:

Das Problem ist doch, dass sich der Otto Normaluser in keinster Weise in das notwendige Wissen einarbeiten will ("ich will doch nur surfen, und kein Computerspezialist werden..."). Diese Ignoranz gehört IMHO auch irgendwie geahndet, wenn ich mich ohne den Nachweis geeigneter Fahrkenntnisse (sprich: Führerschein) ans Steuer eines Autos setze, droht mir beim Erwischtwerden ja auch ein Bussgeld. Und wenn ich dann noch einen Unfall verursache, Schadensersatzforderungen der Versicherer.

Aber - auf gut deutsch gesagt - einen Rechner kaufen, einschalten und sich im Internet verseuchen lassen, kann jeder Depp...gut, beim Kinder in die Welt setzen ist es ja auch so, aber das wird ne andere Diskussion... :wink:
 

Tetsuo

Großmeister
Registriert
9. Juli 2003
Beiträge
910
Ja das es gegen heise ging ist auch für mich unverständlich. Kann höchstens sein das sich ein Hacker (müsste eigentlich Cracker sagen) in seiner Existenz bedroht fühlt weil heise das Internet sicherer machen möchte.

Eine andere Theorie die bei heise (ein Kommentar unter dem Artikel) aufgestellt wurde ist das es die Film/Musikindustrie war als Rache auf den heise Artikel über die neue Brennsoftware "AnyDVD". Dafür hat heise ja auch eine Mahnung erhalten.
 

Leontral

Meister
Registriert
13. Februar 2004
Beiträge
262
Hi Franziskaner,

Ist jetzt übrigends ned bös gemeint...weil ich a bisserl ernster schreib :)

ich denke dein vergleich hinkt. Denn ein Auto ist sicher für den strassenverkehr...laut gesetz...der PC eben nicht.....das Produkt bzw die OS sind das Problem...denn von einem Normal-User kann man nicht verlangen sich in diesem Umfeld so gut auszukennen, wie die die Angriffe starten.....Mein PC ist auch nicht 100% sicher.....100% gibt es nämlich nicht...und einen Führerschein sollte man von Microsoft verlangen...jedoch können die auch nix für...denn auch von MS kann man keine 100% verlangen, weils eben bei der komplexität der verwendeten Technologie einfach nicht geht....

Insofern wird man sich wohl damit abfinden müssen, das das Internet ein Spielzeug bleibt, dass man nicht ernsthaft als funktionierndes System bezeichnen kann.....

Grüssle
Leo
 

forcemagick

Forenlegende
Registriert
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
schon komisch da hat heise streit mit der unterhaltungsindustrie und schon kommt es zu großangelegten und professionellen hackerangriffen....

ein schelm wer böses dabei denkt...
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Franziskaner schrieb:
Ein_Liberaler schrieb:
Wäre es OK, wenn gegen einen politisch engagierten Server ginge?

Nein, DDOS ist übler Vandalismus, und ich würde mir ein engagiertes Vorgehen sehr wünschen. Aber die Ermittlungsbehörden sind ja damit beschäftigt, der Verwertungsindustrie ihre Opfer zukommen zu lassen, weil sie sich ein paar MP3s gezogen haben...

Heute ist Internationaler Tag der Brüderlichkeit - der Franziskaner und ich sind einer Meinung, obwohl es nicht um Wissenschaft, sondern um Politik geht!
 

LStrike

Großmeister
Registriert
19. Oktober 2003
Beiträge
999
Ich höre hier die ganze Zeit: "Das Internet Sicher machen"
Wie soll man das verstehen ?
Wenn man das Internet "Sicher" machen würde (was zum glück nicht funktioniert), dann wäre die Bewegungsfreiheit eines jeden derart beschnitten, dass er nicht mal "Hallo" sagen könnte ohne das vorher genehmigen zu lassen. Seiten wie dies hier würde es wohl kaum noch geben (es seidenn natürlich von "Oben" kontrolliert).
Dann würden wir uns genau dem anschließen wo hier jede menge Leute gegen Kämpfen: "Überwachung vom Staat nämlich !"

In gewisser hinsicht sollte das Internet unangetastet bleiben, damit Meinungsfreiheit und ähnliches erhalten bleibt.

Klar, gegen Vieren, Trojaner, Hacker/Cracker, sollte in irgend einer hinsicht was unternommen werden, aber nicht so, dass das Internet volkommen "Sicher" ist.

In diesem Sinne

greetz LStrike


(PS: ist vielleicht ein bischen zu schwarz gemalt, aber meine Meinung dazu)
 

Ähnliche Beiträge

Oben