Hölle in verschiedenen Religionen und Kulten

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.811
Die Guten in den Himmel, die Bösen in die Hölle. So wurde es jahrhundertelang den Menschenkindern erzählt. Woher kommt die Vorstellung einer "Hölle"? Ganz interessant fand ich dazu einen Eintrag in wikipedia.
Ort oder Zustand der Qual nach der Lehre vieler Religionsgemeinschaften und Kulte. Die Hölle wird meist als ein möglicher Ausgang eines letzten Gerichts gesehen, im Gegensatz zum Zustand absoluter Glückseligkeit (genannt "Paradies", "ewiges Leben" oder "Himmel"). In die Hölle gelangt der Mensch, der sich nicht entsprechend der Verhaltensregeln der jeweiligen Gemeinschaft verhält.
Das drücken die dort ganz interessant aus...
 

SentByGod

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.189
Leben hies Leiden. Vorgegebenes System, Ordnung und Platz in der Gesellschaft. Sowas ist entweder/oder. Schlecht weil man zum Niedrigsten gehört oder besser wenn man zu den höher Gestellten gehört.

Die Einen(armen) brauchen das Paradies um an Gott zu glauben und trotzdem die Steuern zu zahlen und die Anderen(reichen) brauchen das Bild der Hölle um ebendies auch zu tun.

angemessen? :roll:
 

Hilda

Großmeister
Registriert
21. November 2003
Beiträge
522
die 'strafe' könnte ja dazu dienen uns zu 'säubern' , also keine sinnlose 'strafe' sondern eine säuberung die uns dazu befähigt in weitere dimensionen aufzusteigen, damit unsere seele immer perfekter und perfekter wird!

denn ich denke nicht , dass das unmittelbare leben nach dem irdischen tod die endstation bedeutet!
 

Godot

Meister
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
268
hm... wer gibt uns denn diese Bestrafung? ist es Gott höchst "persönlich",
der uns mit einer siebenschwänzigen Peitsche, die mit Stahlkügelchen und Wiederhaken gespickt ist, den bloßen Hintern versohlt? oder bestrafen wir uns selber?
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Registriert
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
Ist es nicht so, dass laut christlichem Glauben die "Verteilung" der Menschen ins neue Jerusalem und die Hölle erst nach dem Jüngsten Tag erfolgt? Soweit ich das herleiten kann, soll sich Gott nach der Apokalypse der Gläubigen erbarmen und der anderen... eben nicht, doch bis das soweit ist, liegen die Toten doch demnach nur da und tun nichts weiter als tot sein.

Das deckt sich aber nicht mit anderen auf dem Christentum basierenden Darstellungen, wie etwa Dantes Inferno, in dem die neun Kreise der Hölle bereits mit Menschen gefüllt sind.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
danke. geht schon wieder...






hab sogar was zum topic:
die kommt vorstellung einer hölle kommt m.e. aus dem bedürfnis, die bösen bestraft zu wissen. tut dem gerechtigkeitsgefühl gut. fällt mir jetzt grad auf: lustig, oder - manche vorstellung einer hölle, in der die bösen bestraft werden, hilft diesseitiges ungerechtes leid zu ertragen. und manche vorstellung eines himmels, in dem die guten belohnt werden, hilft allerlei diesseitiges leid zu erzeugen...

ok, geht bestimmt auch andersrum...
 

Spacesoldier

Meister
Registriert
25. Juni 2003
Beiträge
162
Hölle ist für mich etwas nie da gewesenes!

Gott sagt selber(Bibel): Er liebt alle Menschen, egal was sie tun!

Wer soll denn dann in die Hölle kommen?

Was ist eigentlich das Böse?

Die Selbstmordattentäter tun es für Gott!
Die Israeliten rächen sich im Namen Gottes... :?

Meiner Meinung nach muss da irgendwer irgendwas gewaltig vergeigt haben :lol:
 

arius

Erleuchteter
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Spacesoldier schrieb:
Hölle ist für mich etwas nie da gewesenes!

Gott sagt selber(Bibel): Er liebt alle Menschen, egal was sie tun!

Wer soll denn dann in die Hölle kommen?

Was ist eigentlich das Böse?

Die Selbstmordattentäter tun es für Gott!
Die Israeliten rächen sich im Namen Gottes... :?

Meiner Meinung nach muss da irgendwer irgendwas gewaltig vergeigt haben :lol:

Aus Vorsorge schuf Gott beim Abfall die Hölle als Wohnstätte für die Gestürzten (ein Drittel) (siehe 1.Mose 1, 1.Tag). Dies diente gleichzeitig als Schutz für die (zwei Drittel) treugebliebenen Wesen, weil Krieg in den Himmeln ausgebrochen war. Diese Revolte schädigte mit der Zeit das friedliche Zusammenleben der Familien, trennte und spaltete sie und ganze Städt, so dass es zur Trennung kam.

Alle, auch wir waren betroffen, da wir bei der Revolte dabei waren und Gottes Gesetz nicht achteten oder zweifelten....
Die Zeit aber ist vorüber, dass wir in diese höllische Sphäre zurück müssen nach unserem Erdenleben. Gleichwohl kann einem auchj das Leben in den Aufstiegstufen zu "Hölle" werden, wenn man sich viel Schuld aufgeladen hat und den Mitmenschen schädigte.

Da die Erde geschaffen wurde, um die Gefallenen zu prüfen und die Rückkehr in die Himmel zu ermöglichen und dem Herrscher dieser Welt seine Rechte nicht vollkommen genommen wurden, gibt es auch fanatische Menschen... Es werden Wesen sein, die noch aus der höllischen Erfahrung ihre Untugenden noch nicht vollkommen ablegten und noch einen weiten Weg im Aufstieg vor sich haben.

Gruß

Arius
 

Hilda

Großmeister
Registriert
21. November 2003
Beiträge
522
antimagnet schrieb:
Hilda schrieb:
... damit unsere seele immer perfekter und perfekter wird!
...


*hust*

8O

sorry, verschluckt...

:oops:

ich denke , mit dieser aussage,zeigst du , dass du keinen sinn in deiner existenz siehst!
Es gibt Seelen , Jesus , Buddha, Mutter Theresa und noch viele mehr , deren Seelen bereits im diesseits höher entwickelt sind als die von den meisten menschen die dem geld nachlaufen und vol mit negativen gefühlen sind!
Diese menschen müssen dieses negative (kann man auch karma nennen) abstreifen , und dafür bedarf es einer säuberung!
Zu dieser säuberung entscheidet sich jede seele selber , weil es in seinem interesse ist höher zu steigen!
Gott ist für mich keine person , sondern ein gesetz, die einheit von allem ist Gott , d.h. auch wir sind teile von Gott und streben dorthin!
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Hilda ist für mich der beste Beweis für Sartes berühmten Satz: "Die Hölle, das sind die anderen"
 

Hilda

Großmeister
Registriert
21. November 2003
Beiträge
522
agentp schrieb:
Hilda ist für mich der beste Beweis für Sartes berühmten Satz: "Die Hölle, das sind die anderen"


das mobbing geht wohl auch hier im faden weiter...


ich frage mich , wie du auf sowas kommst!
Wo habe ich behauptet , dass ich besser als andere bin und andere in die 'hölle' kommen?

du hast wirklich eine rege fantasie!

auch ich agentp , auch ich werde mich säubern müssen, mach dir mal keine sorgen! :wink:
 

Heuli

Meister
Registriert
26. Juli 2002
Beiträge
387
Hilda schrieb:
(...)
Es gibt Seelen , Jesus , Buddha, Mutter Theresa und noch viele mehr , deren Seelen bereits im diesseits höher entwickelt sind als die von den meisten menschen die dem geld nachlaufen und vol mit negativen gefühlen sind!
(...)
Zu dieser säuberung entscheidet sich jede seele selber , weil es in seinem interesse ist höher zu steigen!
(...)

Ich hab mal eine Frage, zu der mich deine Meinung interessieren würde. :)
Also, du schreibst, dass es Seelen von "Heiligen" (ich benutz den Begriff nur zur Verdeutlichung) gibt, die symbolisch gesprochen auf der Reinheitsleiter schon eine Stufe weiter sind als viele andere Seelen. Diese anderen (ich denke mal du meinst den z.B. "normalen Industriebürger" damit) können sich jederzeit entscheiden, ob sie sich weiterentwickeln wollen. (Anm.: Natürlich können das nicht nur die, aber um die "anderen" geht's mir jetzt grade.)
Wenn nicht, dann machen sie "die Scheiße" halt noch eine Weile mit - bis sie irgendwann mal wollen.
Soweit hab ich dich richtig verstanden?

Jetzt kommt für mich da nämlich ein kleines logisches Problem auf: Was, wenn eine Seele ihr ganzes irdisches Leben sagt: "Das ist mir so egal, ich weigere mich, ich geh weiter morden!" Gut, sie stirbt dann auf einer "niedrigen" Stufe. Und dann?
 

arius

Erleuchteter
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Heuli schrieb:
Also, du schreibst, dass es Seelen von "Heiligen" ...
Diese anderen (ich denke mal du meinst den z.B. "normalen Industriebürger" damit) können sich jederzeit entscheiden, ob sie sich weiterentwickeln wollen.
Jetzt kommt für mich da nämlich ein kleines logisches Problem auf: Was, wenn eine Seele ihr ganzes irdisches Leben sagt: "Das ist mir so egal, ich weigere mich, ich geh weiter morden!" Gut, sie stirbt dann auf einer "niedrigen" Stufe. Und dann?

Heilig waren wir und werden wir alle sein...
Evt. meint sie da mit den "Heiligen" die nicht Gefallenen, die nur im Ausnahmefall als Proheten Mensch wurden ???

Im Zuge des Abfalls haben wir als Gefallene uns mehr oder weniger weit von unserer Heiligkeit entfernt und müssen sie im Rahmen des Heilsplanes wieder uns Stück für Stück erarbeiten.

Wenn nun ein Mörder sein Leben "versaut", so kommt es darauf an, wie weit im Aufstieg sich er schon befand. Hat er Verdienste aus früheren Erdenleben aufzuweisen, so wird die Bestrafung im Geistesreich anders ausfallen als wenn er erst am Anfang des Aufstiegs ist. Jede Untugend bremst den Aufstieg bzw. verlängert ihn, das heißt es sind eben mehr weitere Erdenleben von Nöten, für die er dann von göttlichen Wesen gezeichnet wird. Daher ist der Aufsteig nicht für jeden gleich schnell. Der eine mag mit 5 Erdenleben auskommen, was sicher die Ausnahme ist, ein anderer kann mit 50 Erdenleben noch nicht seine Heiligkeit ereicht haben.

Wohl dem, der sich dieser Tatsache bewußt ist und sich selbst bemüht, im Rahmen des Heilsplanes vorwärts zu kommen und sich nicht durch Einschüchterung, Entmutigung und Dogmatismus und fanatismus von unten ablenken läßt, der sich seine eigenen Gedanken macht und letztlich anderen aktiv im Aufsteig hilft.

Gruß

Arius
 

arius

Erleuchteter
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
antimagnet schrieb:
und wenn ich jetzt gar nicht an einen Heilsplan glaube?

:wink: ,
a.

Dann wirst du eben im Geisterreich oder in deinem nächsten Erdenleben darauf hingewiesen, dann bremst du deinen eigenen Aufstieg !
Allein du bist selbst dafür verantwortlich. Man wird dir alles, was hier heute läuft, wie im Film vor deine geistigen Augen führen...
Es ist dir unbenommen, diesen Heilsplan abzulehnen... Vielleicht bist du jetzt auch noch nicht auf der Stufe, dies alles erkennen zu müssen, sondern sollst in deinem jetzigen Leben erst mal wieder eine frühere Begabung entwickeln wie z.B. Musiker oder Künstler zu sein oder zu lieben und geliebt zu werden lernen... oder erst dein Ich wieder zu finden, weil du evt. ein schweres Erdenleben vor 300 Jahren hattest... das alles ist möglich.

Wenn ehemalige Priester beispielsweise im geistigen Reich erwachen, ist auch nur ein kleiner Teil von ihnen bereit, sich von göttlichen Wesen belehren zu lassen und zu erkennen, was für einen "Mist" sie teilsweise den Menschen erzählt haben...
Einige erkennen sofort ihre Fehler und bemühen sich unverzüglich um Wiedergutmachtung, andere dagegen sind stur und verlangen sofort ihre "Heiligen" herbei, die sie im Leben verehrten und anbeteten... vergeblich...
Wenn sie dann darauf aufmerksam gemacht werden, dass es hunterte Wesen namens Maria oder Benedikt oder ...... gibt, sind sie immer noch uneinsichtig und wenden sich ab... so erwartet sie unter Umständen dann eine längere, schwere Läuterung, weil sie dogmatisch waren und auf Grund dieser Haltung ihr Fanatismus sich auch über den Tod hinaus verfestigt hat, denn die Seele ist ja Träger der Tugenden und auch Untugenden. Beim Sterben einhes Menschen nimmt sie die Tugenden mit ins Jenseits.

Weiteres Beispiel: Es gibt auch fanatische Gläubige, die meinten, im Leben sich im Gedenken an Christi Passion geißeln zu müssen... sie machen ermüdende Wegstrecken zu irgend welchen sog. heiligen Orten, legen sich noch womöglich Nägel in die Schuhe oder laufen auf den Knien... Sie brauchen lange, sehr lange, bis sie einsehen, dass sowas überhaupt nicht gottgewollt ist, genausowenig wie Beichtgänge oder zur Schau gestellte Kirchenbesuche mit anschließendem erneuten Sünden, für die sie meinen, losgesprochen zu sein, obwohl das irrig ist....
Diejenigen aber, die ihre (blind hörigen) Mitmenschen zu solchen und anderen unmöglichen oder sinnlosen Verhaltensweisen aufforderten und ermunterten, trifft noch größere Schuld....

Umgekehrt kann auch einem mehrfachen Mörder durch Verdienste eines nahen Angehörigen Hilfe und Beistand gewährt werden, nachdem er eine Zeit der Läuterung durchstanden hat. Ist z.B. seine mit geistigen Verdiensten reich ausgestattete ehemalige Frau oder gar ein ehemliges Opfer bereit, ihm beim Aufstieg zu helfen, kann dieses Wesen sich bereit erklären, im nächsten Erdenleben seine Mutter zu sein. Wird dem eingewilligt, hegt und pflegt sie ihn z.B. dann als schwerst behinderten Sohn im nächsten Erdenleben, er ist dann auf die Hilfe Fremder angewiesen und muß das Leben bejahen... Gelingt dies, kehrt er erheblich geläutert ins Jenseits zurück und kann dann seinen Platz einnehmen, den er ohne seine Untaten als Mörder im vorletzten Leben auf Erden erreicht hätte.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
das hab ich mir schon gedacht, arius, dass du deinen glauben für die wahrheit hältst und meinen für falsch... :wink:

nicht bös gemeint...

grüße,
antimagnet :wink:
 

Hilda

Großmeister
Registriert
21. November 2003
Beiträge
522
antimagnet schrieb:
das hab ich mir schon gedacht, arius, dass du deinen glauben für die wahrheit hältst und meinen für falsch... :wink:

nicht bös gemeint...

grüße,
antimagnet :wink:

du hast ihm doch garnicht gesagt an was DU glaubst , wie kann er dann deinen glauben für falsch halten!?
Meiner meinung nach hat er das nicht gemacht; aber du tust das!
 

Ähnliche Beiträge

Oben