Graviola - Wundermittel gegen Krebs ?

Grobi

Meister
Mitglied seit
25. Oktober 2009
Beiträge
150
Ein Bekannter erzählte mir letzten Freitag folgende sensationelle Geschichte:
Ein Verwandter seiner blasilianischen Frau erkrankte an Darmkrebs. Der Arzt in Brasilien sagte ihm, daß der Krebs sich bereits im Endstadium befindet und es keinerlei Heilungsmöglichkeiten mehr gibt. Daraufhin trank er über einen Zeitraum von einem halben Jahr täglich zwei Tassen eines Tees, den er sich aus Blättern und Zweigen des Graviolabaums zubereitete. Seine Beschwerden verschwanden und der Arzt konnte bei ihn keinen Krebs mehr finden. Seitdem trinkt mein Bekannter vorsorglich auch diesen Tee.

Im Netz habe ich noch nicht allzuviel Konkretes dazu gefunden. Verschiedenlich wird auf eine angeblich durch Studien bewiesene Vorbeuge- und Heilkraft bei Krebs hingewiesen. Meist verbunden mit einer Bestellmöglichkeit von Graviola-Kapseln. Im Krebs-Kompass fand ich einen Eintrag aus dem Jahr 2005, daß in 20 jähriger Forschung nachgewiesen sei, daß die Pflanze keinerlei Heilkraft gegen Krebs besitze. Außerdem soll sie gesundheitsschädlich sein. (Erinnert an die Diskussion um Laetril).

Weiß jemand mehr ?
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
Unser verehrter Förderer Pater Heinrich Bollen von der Steyler Mission, der ein Kinderhilfswerk auf der Insel Flores in Indonesien leitet, hat uns auf eine dort bekannte Pflanze Namens Graviola (Sirsak) aufmerksam gemacht, die offenbar in zahlreichen, dort bekannten Fällen mit dazu beigetragen hat, das Krebsleiden zu lindern oder sogar ganz zu heilen. Die Pflanze ist unter Experten bekannt und wird seit vielen Jahren international erforscht. Nähere Informationen hierzu findet man im Internet z.B. im Wirkstofflexikon (1) oder bei „Naturkräuter“ (2).
Ganz ehrlich... der fett markierte Satz könnte auch auf so ziemlich alle aktuell eingesetzten Chemotherapeutika zutreffen. Erfahrungsgemäß sind Menschen in der Not gewillt, sich an jeden Strohhalm zu Klammern, welcher sich Ihnen anbietet.
Ich bin da etwas zurückhaltend und würde da nicht so sehr mit den Hoffnungen der kranken Menschen spielen. Zumindestens nicht, solange es da keine evidenzbasierten Erkenntnisse gibt.

EDIT:
was nicht heisst, dass ich ein Gegner der Kräuterheilkunde bin. Ganz im Gegenteil. Es gibt viele Erkrankungen, die am effektivsten durch pflanzliche Wirkstoffe behandelt werden. Aber bei Graviola fehlen m.W.n. entsprechende Fakten.
 
Oben