Gentechnik, Gefahr oder Segen?

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.650
dkR schrieb:
Davon abgesehen, die Leute dies betrifft bauen freiwillig GT-Pflanzen an, anscheinend sehen sie durchaus einen persönlichen Vorteil.
"Die Leute dies betrifft"? In Peru bspw. hat man vor kurzem ein 10-jähriges Moratorium verhängt. Aber das sind ja auch alles grün-sozialistische Ökoterroristen. Oder so.

Wie gesagt, solange sich die gesammte "Kritik an der Gentechnik" auf die Verkaufsstrategie eines Saatgutkonzerns und nichtmal auf das Produkt selbst beschränkt, kann die Lage nicht schlimm sein
Aus dem Link von POW vom Samstag:

Anfänglich hatten die US-Landwirte tatsächlich Vorteile beim Anbau herbizidresistenter Pflanzen. Jedoch haben sich die Unkräuter an die veränderten Pflanzen angepasst, und so steigt sowohl die Menge an Spritzmitteln (vor allem Glyphosat (Grube et al., 2011 Grube, A., Donaldson, D., Kiely, T., Wu, L, 2011, Pesticides industry sales and usage. 2006 and 2007 market estimates. EPA, Washington, D.C.) als auch der Arbeitszeitaufwand deutlich. [...]

Höhepunkt hierbei : die Wirkung wurde völlig verfehlt, die Schädlinge konnten nicht vermindert werden! Eine Laboruntersuchung aus den USA zeigt, dass der gentechnisch veränderte Mais die Ausbreitung der Fraßinsekten sogar beschleunigt hat (Oswald et al., 2012 Oswald, K. J., French, B.W., Nielson, C., Bagley, M., 2012- Assessment of fitness costs in Cry3Bb1-resistant and susceptible western corn rootworm laboratory colonies. Journal of Applied Entomology, DOI: 10.1111).

Ebenso fällt auf, wenn man offizielle Zahlen des Amerikanischen Landwirtschaftsministeriums USDA (U.S. Department for Argiculture) analysiert, dass die Erträge nicht gestiegen sind, die Kosten für chemische Pestizide nicht reduziert werden konnten, aber dafür die Preise fürs Saatgut stark zugenommen haben.
Der entsprechende Link war in dem Beitrag, der die aktuelle Diskussion eröffnet hat. In der dort verlinkten Studien von Then geht es um Folgen für Landwirte, Saatgutmarkt, Verbraucher und Umwelt. Im zweiten Link von POW geht es offenbar um Geburtsfehler. Naja, die Monsanto- Verkaufsstrategien eben.
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
hives schrieb:
Der entsprechende Link war in dem Beitrag, der die aktuelle Diskussion eröffnet hat. In der dort verlinkten Studien von Then geht es um Folgen für Landwirte, Saatgutmarkt, Verbraucher und Umwelt. Im zweiten Link von POW geht es offenbar um Geburtsfehler. Naja, die Monsanto- Verkaufsstrategien eben.
Meinetwegen auch ein Produkt von dem Laden. Was hat das mit Gentechnologie an sich zu tun?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
POW schrieb:
dkR schrieb:
Gentechnik IST ein Segen.
Und warum ??? Beispiele ? Hab´ ich was nicht mitbekommen?
Dumdidumtideldü

Finally, after a 12-year delay caused by opponents of genetically modified foods, so-called “golden rice” with vitamin A will be grown in the Philippines. Over those 12 years, about 8 million children worldwide died from vitamin A deficiency.
http://www.slate.com/articles/healt...ions_of_people_from_vitamin_a_deficiency.html

:pingu:
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Meinetwegen auch ein Produkt von dem Laden. Was hat das mit Gentechnologie an sich zu tun?
Was spricht eigentlich dagegen, die Diskussion über Gen(technik)forschung und Geschäftspraktiken von Firmen die da mitmischen abzutrennen.
Ich bezweifle, dass jeder Biologe in einem Universitätslabor zwangsläufig die gleiche Meinung zu Saatgut-Patentierung hat, wie die Rechtsabteilung von Monsanto.
Andererseits könnten man andersrum die übliche Argumentation aus anderen Diskussionen leicht modifiziert anwenden: Wenn Gentechniker um ihren Ruf besorgt sind und eine Hexenjagd fürchten, warum schalten sie sich nicht lauter in die Diskussion ein und distanzieren sich von solcherlei Gebaren?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
agentP schrieb:
Andererseits könnten man andersrum die übliche Argumentation aus anderen Diskussionen leicht modifiziert anwenden: Wenn Gentechniker um ihren Ruf besorgt sind und eine Hexenjagd fürchten, warum schalten sie sich nicht lauter in die Diskussion ein und distanzieren sich von solcherlei Gebaren?
Wieso sollte ich mich distanzieren? Ich fühle mich nicht in die Nähe gerückt, "wir" betrachten das als PR-Problem von Monsanto.
Ich ereifere mich lediglich über die Ignoranz in der Debatte. Wobei, eine Debatte findet ja nicht statt, die Deutungs- und Meinungshoheit ist klar geregelt.
Natürlich heisse ich es nicht gut, wenn Monsanto indische Bauern in den Selbstmord treibt.
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.650
dkR schrieb:
Meinetwegen auch ein Produkt von dem Laden. Was hat das mit Gentechnologie an sich zu tun?
Der Einwand ist zwar grundsätzlich berechtigt, aber es zeigt zumindest, dass negative Konsequenzen kein reines Phantasieprodukt sind und u.U. schnell eintreten können. Und wenn die entsprechende Firma so einflussreich wie Monsanto ist, im Hinblick auf Lobbyarbeit (vgl. z.B. hier) und Marktanteil, hat das eben ziemlich viel mit der aktuellen Nutzung der Technologie zu tun.

Das sagt natürlich nichts über das Potential oder positivere Anwendungen aus. Golden Rice ist vielleicht ein gutes Beispiel dafür, auch da er m.W. nicht aus rein gewinnorientierten Motiven entwickelt wurde, sondern auch die beteiligten Konzerne auf Gewinnmöglichkeiten verzichtet haben - Gentech-Gegner werden jedoch vermutlich darauf verweisen, dass Dealer gerne mal was verschenken. Golden Rice ist auch ein guter Punkt, um die Diskussion von Monsanto weg auf die generelle Thematik und das Potential der Gentechnik zu lenken (wobei ich ja vermute, dass Monsanto auch da beteiligt war, gerade weil ich auf die Schnelle keine genauen Informationen zu den beteiligten Firmen gefunden habe).

Grundsätzlich hoffe ich auch bei dieser bisher sehr positiv erscheinenden Anwendung von Gentechnik, dass die Einführung keine mittel- bis langfristigen negativen Folgen haben wird - natürlich ist das bei allen Innovationen eine Möglichkeit, doch Gentechnik verändert eben Lebewesen, die sich vermehren und deren Erbgut ungeplant auf andere übertragen werden kann, weshalb sich m.E. besondere Gefahren ergeben und besondere Vorsicht geboten ist.
Man kann den Philippinen (und natürlich auch den weiteren Ländern, die nun eine Einführung in Betracht ziehen) nur wünschen, dass Golden Rice ein voller Erfolg wird und sowohl wirtschaftliche als auch gesundheitliche Verbesserungen mit sich bringen wird.
 
Oben