Fremdes Leben im All ist wahrscheinlich

DragoMuseveni

Meister
Registriert
26. Dezember 2005
Beiträge
165
Die frage ist in anberacht der größe des alls nicht ob leben da draussen exetirt,
sondern welche art von leben?
 

arius

Erleuchteter
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
DragoMuseveni schrieb:
Die frage ist in anberacht der größe des alls nicht ob leben da draussen exetirt,
sondern welche art von leben?

Geistiges Leben !

Das muss aber nicht unbedingt an materielle Obkjekte wie Planeten oder Sterne gebunden sein.

NEUER Artikel (als PDF lesbar) auf:

www.museion.ch :

GENESIS - Die Schöpfung ist kein Zufall
 

NoToM

Erleuchteter
Registriert
13. Januar 2003
Beiträge
1.533

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Die Erde ist ein Planet , irgendwo im Universum. Im Universum gibt es alles was es auch auf der Erde gibt und weit mehr , denn alles was es auf der Erde gibt ist dem Universum entsprungen und vielfach vorhanden.

Ich persönlich bin zu 100% davon überzeugt dass es uns fremde Lebensformen auf fernen Planeten gibt , und es ist gut möglich dass es hier und dort auch ein nach unserem Urteilsvermögen intelligentes Leben gibt.

Leider sind Videos besonders im Zeitalter der Computer nicht als Beweismittel geeignet , verständlicherweise.
http://www.youtube.com/watch?v=coMssYwc9fY

Vielleicht am interessantesten sind die vielen merkwürdigen Beobachtungen bei einigen Shuttle Missionen.
http://www.youtube.com/watch?v=1b6WobAoTaI
http://www.youtube.com/watch?v=jw5j0Nl9t4M
 

NoToM

Erleuchteter
Registriert
13. Januar 2003
Beiträge
1.533
«Planet mit potenziellem Leben» entdecktUS-Astronomen haben in den Weiten des Alls einen Planeten entdeckt, der Ähnlichkeiten zur Erde aufweist und möglicherweise für die Entstehung von Leben geeignet wäre.

http://www.20min.ch/wissen/news/story/-Planet-mit-potenziellem-Leben--entdeckt-17893536


Entweder ist es noch einmal die selbe Meldung wie bereits weiter oben verlinkt:

http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/19112700

Oder in diesem Sonnensystem gibt es noch mehr erdähnliche Planeten. Die entdecker sind scheinbar nicht die Selben.... :O_O:
 

weirdhenry

Anwärter
Registriert
24. Oktober 2010
Beiträge
5
Naja, allein aufgrund reiner Wahrscheinlichkeitsrechnung... das Universum ist SO gigantisch mit SO vielen Planeten... ist es ja ziemlich arrogant, anzunehmen, dass wir hier auf diesem Planeten die einzige Form von Leben im ganzen Universum sind.
 

Simple Man

Forenlegende
Registriert
4. November 2004
Beiträge
8.452
Ja? Zeige mir mal die Berechnungen ... ;-) ... und warum sollte das arrogant sein, anzunehmen, wir wären die einzigen?
 

InsularMind

Erleuchteter
Registriert
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Arrogant oder nicht, es wäre jedenfalls sehr anthropozentrisch typisch. Sicher gab es auch mal die Idee, nur das Gebiet der unseren Vorfahren bekannten Gegend wäre wirklich mit Menschen besiedelt. Das lässt auch auf die Übertragung der Idee blicken.

Gut, ich glaube nicht an die Aliens wie den auf meinem Avatar. :lol:
Aber dass nur auf dem Planeten Erde etwas leben soll, umschließt wohl eine minimale Wahrscheinlichkeit. Ich bin kein Mathematiker, ich könnte einen fragen, dauert dann aber je nach seiner Zeiteinteilung, bis er eine Antwort liefert. Hier gibt es bestimmt auch Mathematik-Versierte, aber da schwirrt immer diese Geschichte um, dass schon unter minimaler, annehmbarer Wahrscheinlichkeit hochgerechnet auf die Zahl der Galaxien, derer Sterne und wiederum darin umher eiernder Planeten die Zahl der lebensgeeigneten Welten ziemlich hoch ist. Das heißt wiederum nicht, dass dort auch etwas lebt. Wäre also die Zahl derer herauszufiltrieren, auf denen die ungefähren Grundbedingungen für Leben möglich sind. Dazu sind wieder Zahlen nötig, die nur auf Wahrscheinlichkeitsschätzungen basieren, denn wir können nicht mal eben alle diese Planeten durchchecken. Selbst wenn dann eine relativ große Zahl an Planeten, die Lebensbedingungen aufweisen können, vorhanden ist, muss das immer noch nicht bedeuten, dass auch Leben drauf ist. Wenn wir nicht hinsehen können, keine Sonden hinbekommen oder unsere Erkenntnisse bisher zu ungenau sind, zu primitiv oder fehlerhaft, dann bleibt uns am Ende doch nur die Vermutung davon.

Dann ist es letztendlich eine Frage der Vorstellung. Ich kann mir vorstellen, dass auf den Planeten mit den passenden Voraussetzungen Leben sogar zwangsläufig entstehen wird, wenn der Prozess nicht durch Umwelteinflüsse oder Zerstörung von außen ( Meteore, Kometen, Zusammenstöße, Sonnenstürme ect. ) zum Stillstand kommt. Ich muss aber auch zugeben, dass das eine ebenso anthropozentrisch typische Vorstellung ist, wie jene, die annimmt, dass wir die Einzigen sind.

Extreme Anthropozentriker als auch extreme Anti-Anthropozentriker können schon mal wie arrogante Eumel rüberkommen. :mimpel:
 

Zerch

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.937
Die Menschen sind im Allgemeinen so arrogant , daß einige davon eine Identitätskrise erleben , und sich als Affen auf einer Insel fühlen würden.

So wie Menschen seit jeher über ihren Fortschritt masturbieren , sich gerne als Krone der Schöpfung erachten , ihre Einzigartigkeit selbstpreisen (als ob nicht jedes Lebewesen als Individuum und in sich einzigartig wäre).
 

Ähnliche Beiträge

Oben