Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Fremdenlegion?

Dieses Thema im Forum "Krisen, Kriege und Sanktionen" wurde erstellt von Suleiman, 27. März 2003.

  1. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Was meinst Du speziell?? Du fährst nach Frankreich und wirst im Bureau de Recrutement vorstellig. Ich war seinerzeit in Strassbourg, da dort die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass jemand deutsch spricht. Dort wirst Du dann auf Herz und Nieren geprüft....Ausscheidungskriterien sind bei der medizinischen Untersuchung schon Dinge wie starke Brille, schlechte Zähne, krummer Rücken....Danach gehts dann ab zum sportlichen Leistungstest...Hier muss man dann den Cooper-Test absolvieren (Lauftest; in 12 Minuten zwischen 2800 - 3000m). Dann wird ein Intelligenztest gemacht, wie er bei Einstellungen in grossen Unternehmen üblich ist und danach folgt das "Gespräch" mit der Gestapo. Die wiederum sind mit allen möglichen Geheimdiensten in Kontakt und dort wird ALLES über Dich ausfindig gemacht...Lügen nützt also nichts! Hat man das alles überstanden und wird genommen, unterzeichnet man seinen 5 Jahres-Vertrag und wartet auf den Tansport nach Aubagne, wo die Grundausbildung stattfindet.....Das kann dann schon mal ein paar Tage dauern, die man mit Kaserne reinigen und Kippen aufsammeln verbringt. :D :D

    Ist jetzt natürlich nur die Kurzform...

    greetz
    Planetar
     
  2. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    So skuril es auch klingen mag, aber ich bin damals aus Neugier und Abenteuerlust hingegangen. In meiner Jugend wollte ich immer schon Soldat werden, fand die Bundeswehr aber nicht aufregend genug. Also wollte ich herausfinden, was dran ist am Mythos "Fremdenlegion" und bin nach Frankreich gefahren. Hätte allerdings nicht gedacht, dass die mich auch nehmen. Jährlich bewerben sich ca. 100.000 Männer aller Nationalitäten bei der Legion und nur ein Bruchteil von denen wird genommen. Viele kamen damals aus den s. g. Ostblockstaaten und von denen wiederum gibt es natürlich auch viele, die bereits über entsprechende Kampferfahrung verfügten. Da hatte ich mir eigentliche keine Chancen ausgerechnet.....

    Wenn ich diese Entscheidung nochmals treffen müsste, würde ich es ohne zu zögern wieder so machen! Die Legion vermittelt Werte, die heutzutage in der "normalen" Gesellschaft nur belächelt werden, oder wo man direkt in die "braune" Ecke gestellt wird. Diese Werte sind z. B. Kameradschaft, Stolz und Ehre. Die Legion ist wie eine grosse Familie und trägt daher den Leitsatz "Legio Patria Nostra" (Die Legion ist unsere Familie). Die Freunde, die man in der Legion kennenlernt, begleiten einen bis zum Ende. Auf die kann man sich 120%ig verlassen! Wo hat man das in unserer heutigen Gesellschaft sonst??? Da ist sich doch jeder selbst der Nächste und wenn es hart auf hart kommt, zieht auch der angeblich beste Freund den Schwanz ein....Sowas gibt es halt bei der Legion nicht.

    greetz
    Planetar
     
  3. trashy

    trashy Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.087
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Ulm
    Na endlich! Hast aber lange gebraucht! Aber wie du siehst, besteht Aufklärungsbedarf! Weißt ja noch was wir damals besprochen haben!

    gruß

    trashy
     
  4. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Jau, da haste Recht! Wollte mich auch eigentlich nach wie vor nicht zu dem Thema äussern, aber als ich hier die ersten Postings gelesen habe, haben sich mir die Zehnägel hochgerollt.....da musste ich einfach ein paar Takte zu sagen....Sobald das hier aber ausartet oder ich gar beschimpft oder persönliche angegriffen werde, stoppe ich meine Antworten sofort! Aber schaun wir mal....

    greetz
    Planetar
     
  5. trashy

    trashy Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.087
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Ulm
    Da hast du jetzt wieder 100%ig Recht! Aber ich denk mal, das die anderen hier im Board so schlau sind, und es eher schätzen, wenn einer, sowie du, aus erster Hand seine Erfahrungen weitergeben kann und es auch tut.

    Ich denk auch mal und ich hoff es, daß, sollte es der Fall sein, das hier einer über die Stränge schlägt, der Boardadmin, hier diesbezüglich dann auch Konsequenzen zieht!

    Ich jedenfalls schätze es sehr hoch ein, wenn ein kampferproberter Soldat seine Erfahrungen weitergibt. (soll jetzt kein Geschleime sein!!!)

    gruß

    trashy
     
  6. Lord_Wind

    Lord_Wind Meister

    Beiträge:
    309
    Registriert seit:
    14. Januar 2003
    Ort:
    Germania
    Ich hätte da auch ein paar Fragen zur Fremdenlegion, z. B. gibt es ein Mindestalter zum Eintritt, oder kann man schon mit 18 Eintreten?

    Ist die Fremdenlegion eine reine Kampfeinheit, oder nimmt sie auch Unterstützungsaufgaben war, wie z.B Fernmelder usw.?

    Wie lang dauert die Grundausbildung, und wie sieht diese aus?
     
  7. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Das Aufnahmealter in der Legion liegt zwischen 18 und 35 Jahren. Die besten Chancen hat man aber momentan so 23-27 Jahren. Da sich täglich so viele freiwillig melden, kann die Legion sich die Leute halt auch aussuchen. Das kommt aber auch immer darauf an, was man selbst für Qualifikation mitbringt und welchen Bedarf die Legion z. Zt. hat.

    Die Legion ist keine reine Kampfeinheit, sondern leistet auch humanitäre Hilfe wie andere Armeen auch. Die Legion verfügt über zwei Pionierregimenter (1er Regiment Etrangere de Genie und das 2eme Regiment Etrangere de Genie). Diese Regimenter übernehmen Aufgaben wie Versorgung sichern, Minen räumen, Brücken bauen, etc.

    Grundausbildung dauert 6 Monate und führt Dich an Deine körperlichen Grenzen. Während dieser Zeit hat man auch noch die Möglichkeit den Vertrag aufzuheben und die Legion zu verlassen....wovon z. T. auch Gebrauch gemacht wird. Nach der Grundausbildung geht es dann aber erst richtig los! Wenn man dachte, dass die Grundi das Übelste ist, findet man sich ganz schnell in franz. Guyana bei 45 Grad und 90% Luftfeuchtigkeit auf der Erde kruffend im Dschungel wieder....oder macht Bekanntschaft mit der Wüste von Dschibuti. Bei der BW ist es ja, soweit ich weiss so, dass man nach der Grundi seine Ruhe hat...Bei der Legion gehts dannach erst richtig los.. :wink:

    greetz
    Planetar
     
  8. jadawin

    jadawin Meister

    Beiträge:
    242
    Registriert seit:
    25. Januar 2003
    Ort:
    Urbmoon 743
    .....mh....danke...
    noch ein paar Fragen

    Du schreibst du bist nach Strassbourg gefahren wegen der Sprache....
    Die Umgangs/Befehlssprache der Legion ist französisch (richtig ?).
    Hattest du Kenntnisse der Sprache, bzw. wieviel ist Vorraussetzung ?
    Wieviel der Aufnahmeprozedur ging in deutsch vonstatten ?
    (.... ich hatte 6Jahre Franz. und die Grundlagen sind sicher noch da... würde aber wohl trotzdem arg rumeiern was die Sprache angeht.)

    Wie hoch ist der Sold ?
    Wie sind die Unterkünfte, Essen usw.
    Wird man dem Aufgaben/Einsatzbereich zugeteilt ohne Einflussnahmemöglichkeit oder kann man Wünsche äußern was den Werdegang angeht ?
    Wie sieht der Tagesablauf aus ?
    Was/Wie wird trainiert ? und wo liegen die Schwerpunkte ?

    Vor ca. drei Jahren habe ich schonmal ernsthaft überlegt ob es Sinn machen könnte zur Legion zu gehen.... wenn es sich jobmäßig in nächster Zeit nicht besser entwickelt.... mal schauen den Versuch wäre es vieleicht Wert.
     
  9. Niks Te Maken

    Niks Te Maken Großmeister

    Beiträge:
    658
    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Erst nochmal danke für die prompte Antwort!
    Ob es wirklich die beste Eliteeinheit ist kann man bestimmt streiten, aber das kann ich auch nicht burteilen. Bei Fernsehberichten über die Seals, Delta Force oder das KSK war ich wie bei dem über die Legion jedenfalls auch ziehmlich beeindruckt.

    Dass sie die Ariane-Rakete bewachen, finde ich zwar überaschend, aber durchaus sinnvoll. (Passt auf die Amis auf!)

    Den Vorteil, dass Ausländer und keine Franzosen fallen, will sich mir außer für geschönte Statistiken Frankreichs nicht so ganz erschließen...tot is tot.
     
  10. sorbas

    sorbas Neuling

    Beiträge:
    1
    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Ort:
    bei den Verrückten
    Hallo Planetar,
    ein Freund von mir war in Griechenland bei den Kampfschwimmern ( glaube die Truppe heisst OIK ). Der hatte mir erzählt das die SEALS bei einem internen Wettbewerb in Griechenland ziemlich abgekackt (Entschuldigung f. d. Ausdrucksweise) hätten, was die rein körperlichen Disziplinen angeht (war auch 40 Grad im Schatten). Er hatte mir relativ viel erzählt, wie so die Ausbildung aussieht. Er war beim Eintritt 17 und danach psychisch kaputt. Naja.
    Was glaubst Du, wie lange der "Konflikt dauern wird?

    AMEN
    Sorbas
     
  11. Sphere

    Sphere Geselle

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    28. März 2003
    Ort:
    Neverland
    @ Planetar
    Hm, beinahe hätte ich mich auch gemeldet. Habe sogar schon in Strassbourg angerufen, ich war überrascht, das dort ein Österreicher sitzt. Der war aber ziemlich cool und hat alle meine Fragen ganz nett beantwortet. Letztendlich ist der Versuch an dem Bahnticket gescheitert weil es mir damals zu teuer war. Aber ich hab auch noch ein paar Fragen an Dich.
    1. Bei welcher Einheit bist Du denn gewesen?
    2. Der Sold soll ja ziemlich gering sein, aber stimmt es, das man im 1. Jahr kein Urlaub bekommt?
    3. Wenn man Urlaub bekommt, darf man dann mit der Uniform losgehen? 4. Darf man im Urlaub nach Hause, die Familie besuchen?
    5. Gibt es als Marschverpflegung wirklich nur Weissbrot, Ölsardinen und Vitamin-K?
    6. Wenn man nach 5 Jahren aus der Legion austritt, darf man dann seine Uniform behalten, oder wenigstens das Képi blanc?
    7. In Aubagne soll ein Fremdenlegions Museum sein, darf man da auch als Tourist rein, oder ist es lediglich für die Legionäre? Ich würde nämlich gerne mehr über diese Camerone Geschichte erfahren.
    8. Was hat es mit dem "Cafard" auf sich?
    9. Werden immer noch deutsche Marschlieder gesungen?
    10. Was genau sind die "Cobras?

    Ich weiss, es sind ein Haufen von Fragen, aber es würde mich sehr freuen, wenn Du die eine odere andere davon beantworten würdest! Danke!
     
  12. HanzGuckInDieLuft

    HanzGuckInDieLuft Meister

    Beiträge:
    450
    Registriert seit:
    17. Mai 2002
    *unterschreib*



    Habe auch einige Berichte über diverse Spezialeinheiten gesehen. Ich denke es gibt aber grundlegende Unterschiede. Die Seals, so vermute ich sind nicht grade die Tollsten. So wie ich es in TV-Berichten gesehen habe, sind sie etwas proletenhaft veranlagt. Dem KSK traue ich schon etwas mehr zu, da sie vermutlich disziplinierter agieren. Die Russen(name vergessen) sind wohl sehr "brutal", doch sicher nicht schlecht. Jedenfalls glaube ich Planetar, das die Fremdenlegion die Beste oder eine der besten Spezialeinheiten ist. Dem ein oder anderem Spezialtrupp fehlen jedenfalls Eigenschafften die er aufgezählt hat.

    @Planetar
    Könntest du uns vieleicht mal ganz grob aufklären ? Welche Spezialtruppen taugen deiner Meinung nach was ? Es gibt doch Wettkämpfe unter euch oder ?
     
  13. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    1) Amtssprache ist Französich. Man muss es aber nicht sprechen können, wenn man sich vorstellt. Daher bin ich halt auch nach Strassbourg, da es grenznah ist und die Wahrscheinlichkeit einen Deutschen zu treffen recht hoch ist. In der Grundausbildung hat man dann Französischunterricht, wo man das lernt was man braucht. Nette Trainingshilfen sind dann Liegestütze, Sit-Ups oder mal ein 20 km Marsch mit kompletter Ausrüstung.. :wink:

    2) Die aktuelle Besoldung kenn ich leider nicht. Kannst Du aber auf der Seite der Legion nachschauen. Damals wo ich angefangen habe, gabs am Anfang etwa umgerechnet 600 Euro. Das ist dann der Grundsold und modifiziert sich, wenn man im Einsatz oder in Übersee war.

    3) Die Unterkünfte und das Essen sind ziemlich OK. Militärstandart halt...Wir hatten Glück, da unser Koch auch in seinem Zivilleben ein guter Koch gewesen ist. Im Feld gibt es dann natürlich die "leckeren" Gerichte aus der Dose....

    4) Man kann nach der Grundi einen Wunsch äussern, wo man hinwill. Wird dort jemand benötigt, kommt man im Regelfall auch da hin. Ansonsten wird man da zugeteilt, wo die Legion Bedarf hat. Die Meisten wollen ins 2eme R.E.P (2eme Regiment Etrangere de Parachutists). Das ist nochmal die Fallschirmjäger-Elite der Legion. Dieses Regiment ist eine mobile Einsatzgruppe. die inkl. Rüstzeit binnen 24 h an jedem Einsatzgebiet der Welt ist. Da rein zu kommen ist aber verdammt schwer...

    5) Der Tagesablauf während der Grundi ist Standard. Aufstehen, Frühstücken,Sportplatz,Unterrichtsblock1, Sportplatz2, mittag essen, Unterrichtsblock2,Geländeübung,abend essen,einen trinken gehen,schlafen.. :D Nach der Grundi ist der Ablauf sehr individuell gestaltet. Kommt halt darauf an, in welcher Einheit man ist. Meistens biste aber im Gelände auf "Wanderschaft"...Aber keine Panik, man hat auch natürlich Freizeit zwischendurch.....(vorausgesetzt die Leistung stimmt :wink: ).

    Deine letzte Frage darf ich leider nicht beantworten, sorry. Aber generell variiert auch das von Einheit zu Einheit. Diese haben in der Legion nämlich eine exakte Aufgabenbeschreibung und auf diese werden sie bestens vorbereitet. Was jedoch in allen Einheiten gleich ist, ist das Training der körperlichen Leidensfähigkeit. Das ist ziemlich hart, da immer die Leistung der Einheit und nicht des Einzelnen bewertet wird. Du arbeitest halt in einem Team. Alle Legionäre sind Brüder und der Kodex sagt, das weder ein Legionär (gefallen, verwundet, lebend), noch eine Waffe zurück gelassen wird. Demnach wirst Du auf diesen Punkt gedrillt bis zum Erbrechen. Wenn Du jetzt nämlich einen in der Einheit hast, der körperlich vielleich nicht in topform ist und der sackt ab, baden alle es aus....und man ist immer wieder erstaunt, was der Mensch alles aushalten kann....körperlich, wie psychisch.

    Wenn Dich die Legion interssiert, musst Du es einfach probieren..Ob es das Richtige ist und ob Du genommen wirst, kann Dir niemand sagen! Das musst Du selbst für Dich entscheiden....Wenn man dem Leben in der zivilen Welt davonlaufen will, sollte man es gar nicht erst probieren..Max. Dienstzeit bei der Legion ist 15 Jahre..Sprich wenn Du mit 20 eintrittst, biste mit 35 wieder im zivilen Leben.....und was dann? Also überleg es Dir gut...

    greetz
    Planetar
     
  14. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Eine ähnliche Erfahrung habe ich in franz. Guayana auch gemacht...Da waren US Marines zum Dschungelkampftraining da. Das was für die Extrembedingungen sind, sind in der Legion Standardausbildungsprogramm (soll nicht arrogant klingen, aber ist leider wahr). Sprich wo wir dann anfangen wollten, waren die schon körperlich gerichtet... 8) Gut, nun ist Dschungelklima auch nicht jedermanns Sache.

    Wie lange der Konflikt dauern wird? Schwer zu sagen. Der Konflikt zeigt mir aber, dass der Ami nichts aus Vietnam gelernt hat! Man die grösste Armee der Welt mit den besten Waffen haben.....es ist trotzdem ein Entscheidener Motivationsfaktor, ob man wegen Geld oder aus idealistischen Gründen kämpft! Ein Kampf auf fremden Territorium ist immer schwer. Der Heimvorteil ist nicht zu unterschätzen. Sollte es in Bagdad zum Häuserkampf kommen, haben die Allierten ganz ganz schlechte Karten. Die Irakis kennen die Stadt in- und auswendig. Die plazieren Scharfschützen an Stellen, die auf Deiner Karte net mal drauf sind.....Die haben wesentlich bessere Fluchtmöglichkeiten....Ich denke, dort werden die Allierten richtig Verluste erleiden. Häuser- und Städtekampf ist der Horror für jeden Soldaten!!! Denke, dass Bagdad daher auch nicht an einem Tag eingenommen werden kann. Setzt der Iraki dann, wie bereits angedroht, B oder C Waffen gegen den Aggressor ein, kann das richtig lange dauern....das Gebiet ist dann halt konterminiert und kann somit weder genutzt noch passiert werden....Ich lass mich einfach mal überraschen....Man weiss ja nicht was für einen Plan die Allierten wirklich haben...die erzählen se nämlich ganz sicher nicht den Medien!



    greetz
    Planetar
     
  15. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    1) Ich war im 2eme R.E.I und im 3eme R.E.I (Regiment Etrangere d´ Infantrie)

    2) Hehe...zum Sold habe ich ja oben schon was geschrieben. Du hast 40 Tage Urlaub im Jahr. In den ersten 6 Monaten sieht es schlecht aus welchen zu bekommen. "Heimaturlaub" muss man ihn sich extra genehmigen lassen. Es wird gewünscht, den Urlaub "ortsnah" zu verbringen (wegen Bereitschaft, die hat man nämlich auch im Urlaub :wink: ). Da es aber ja keine Grenzkontrollen innerhalb der EU gibt, fährt man halt einfach... :D Kontaktsperre haste nur, wenn Du Dir einen neuen Namen hast geben lassen.....

    5) LOL.....Nein! Französische-Stanard-Armee-Verpflegung.....ähnlich den EPAs bei der BW.....nur schlechter.. :D :D

    6) Du wirst in deiner Uniform inkl. Kepi blanc vor die Tür gesetzt..... :D

    7) Das letzte Mal war es zumindest noch für jedermann geöffnet.

    9) Naja, deutsch würde ich das nicht nennen... :D :D Wir haben immer gesagt, das sind die Überbleibsel von Freddy Quinn...(der übrigens Ehrenlegionär ist).

    Camerone ist das heilige Fest der Legionäre und erinnert an die Schlacht von Camerone, Mexiko am 30. April 1863. Dort standen weniger als 60 Legionäre gegen 2000 Mexikaner mehr als 11 Stunden im Kampf entgegen. In dieser Zeit haben sie, unter Hitze, Hunger und Durst leidend, 300 Mann getötet und ebensoviele verwundet. Als Sie nur noch fünf Mann waren und keine Munition mehr hatten, haben sie Ihre Bajonette aufgepflanzt und sich dem Gegner entgegengestellt. Der war so beeindruckt, dass er die Legionäre mitsamt den Waffen und Toten hat abziehen lassen (Wir lassen keinen Bruder, egal ob tot oderf lebend, oder unsere Waffen im Kampf zurück!)....An dieser Stelle haben die Mexikaner auch einen Gedenkstein errichtet.

    greetz
    Planetar
     
  16. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Die Beurteilung über Spezialeinheiten kann man immer militärisch und persönlich subjektiv sehen. Ich persönlich denke, dass die britischen S.A.S eine sehr sehr gute Einheit sind. Schnell, präzise, professionell! Zur Terrorbekämpfung finde ich die franz. GIGN sehr gut. Danach natürlich die GSG9...Marines sind zwar gut, aber nicht so toll wie immer geschwärmt wird. Bevorzuge bei den Amis die Rangers....Die deutschen KSK sind zwar sehr gut ausgebildet, haben aber leider zu wenig Erfahrung und lausige Ausrüstung (wofür sie ja nichts können).

    Die Russen sind da so ein Thema.....Ich sags mal so: Für Ihre Möglichkeiten sind die Leute top! Der Punkt ist, die sind technisch in allen Belangen weit unterlegen. Das machen Sie aber mit Gewalt und Brutalität wieder wett! Die bekommen lausige Kohle für einen Knochenjob und bekommen beschissenes Equipment zur Verfügung gestellt. Die haben im Kampf nur eine Chance um zu überleben.....Schneller sein und den anderen sofort kampfunfähig zu machen! Darauf werden sie zum Teil auf unmenschliche Weise bis aufs Blut gedrillt. Mit den Waffen, die sie haben, können sie perfekt umgehen! Im Grossen und Ganzen sind die Russen aber nicht mein Ding......

    Ach ja, Wettkämpfe kann man das nicht nennen. Klar, viele Spezialeinheiten trainieren bei der Legion den Dschungelkampf, aber da "arbeitet" man zusammen.....Du hast natürlich recht, dass dabei automatisch ein Wettkampfgedanke aufkommt...aber dennoch bringt man den Anderen immer den entsprechenden Respekt entgegen!!

    greetz
    Planetar
     
  17. HanzGuckInDieLuft

    HanzGuckInDieLuft Meister

    Beiträge:
    450
    Registriert seit:
    17. Mai 2002
    @ Planetar

    Hab da noch ein paar Fragen:

    1. Wie war deine Einheit zusammengesetzt, welche Nationalitäten ? Habe mal gelesen das es früher bis zu 50% deutsche Fremdenlegionäre waren.
    2. Haben sich eingige Nationalitäten besonders hervorgetan, im Bezug auf Leistung, Einsatz ? Oder ist das Niveau sehr durchwachsen(gleich) ?
    3. Ist die Fremdenlegion eigentlich auf warmes Terrain(Wüste, Dschungel) spezialisiert oder gibts auch Einsätze in kälteren Regionen?
     
  18. Planetar

    Planetar Meister

    Beiträge:
    248
    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    1) Meine Einheit war eigentlich bunt gemischt. Überwiegend war aber die Ostregion vertreten (Polen, Rumänien, Russland). Dann waren noch ein paar Deutsche, Engländer, Spanier und ein Italiener.

    Deutsche wurden mal eine zeitlang bevorzugt, aber dem ist wohl mittlerweile nicht mehr so. In der Zeit nach dem WK II sind viele deutsche Kriegsgefangene einfach in die Legion gesteckt worden. Viele ehemalige Angehörige der SS und des Naziregimes sind nach dem Krieg auch zu Legion gegangen, was der Legion einen ziemlich schlechten Ruf eingebracht hat! Zurecht! Zu der Zeit wo ich da war, kann ich aber ruhigen Gewissens sagen, dass der "braune" Touch gänzlich aus der Legion verschwunden ist. Ich meine, wie der Name Fremdenlegion schon sagt, da sind alle Nationalitäten vertreten und da müsste man schon ziemlich tollkühn sein, einen entsprechenden Spruch zu bringen....da kannste Dich direkt schon mal warm laufen :wink: Im Indochina Krieg bestanden viele Einheiten zum grossen Teil aus ehem. SS- und Waffen-SS-Angehörigen.

    2) Zu Beginn gibt es natürlich Leistungsschwankungen, aber nach der Grundi ist eigentlich jeder auf dem gleichen Stand. Wie bereits geschrieben, wird nicht unbedingt die Leistung eines Einzelnen bewertet, sondern die Leistung des Zugs.....Die Schwächeren werden so lange parat gemacht, bis der entsprechende Leistungsstandard erreicht ist.....Gruppenzwang kann manchmal echt Wunder bewirken :D :D :D

    Viele Kameraden aus dem östlichen Ländern hatten natürlich den Vorteil, dass sie vor Eintritt in die Legion bereits über Kampferfahrung verfügt haben....

    3) Die Legion wird für jedes Klima ausgebildet getreu dem Leitsatz "Zu jeder Zeit an jedem Ort!" Wobei Einsätze in arktischen oder alpinen Gebieten eher super selten sind, um genau zu sein ist mir persönlich kein Einsatz der Legion in extremen Kaltgebieten bekannt. Aber kleine Wanderungen in den Bergen kommen gelegentlich mal vor (Gruss an die Kameraden des 2eme R.E.P, die regelmässig die Flora und Fauna der corsischen Gebirgswelt erkunden :D :D )

    greetz
    Planetar
     
  19. petrosilius_zwackelmann

    petrosilius_zwackelmann Meister

    Beiträge:
    169
    Registriert seit:
    15. September 2002
    Ort:
    Kiel
    Darf ich noch mal kurz zur Ausgangsfrage zurückkehren:

    Was hat die Legion im Irak zu suchen, wenn sie dem französischen Oberbefehl untersteht?

    MfG
     
  20. gloeckle

    gloeckle Erleuchteter

    Beiträge:
    1.018
    Registriert seit:
    20. Oktober 2002
    Ort:
    Tübingen
    Wurde nicht gleich auf der ersten Seite festgestellt, dass das gar nicht die franz. Fremdenlegion sein kann?