Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Erste bewusste Erfahrung

Dieses Thema im Forum "Mythen und Aberglaube" wurde erstellt von JJJK, 26. Januar 2004.

  1. JJJK

    JJJK Meister

    Beiträge:
    237
    Registriert seit:
    31. August 2002
    Ort:
    Am Rande des Wahnsinns
    Lange her seit ich hier was geschrieben habe... aber jetzt ist was passiert und ich hab das Gefühl dass es hier Menschen gibt die von diesen Dingen etwas verstehen.

    Ich interessiere mich seit einiger Zeit für Astralreisen, OBEs etc (um ehrlich zu sein, ich hab ein paar Texte gelesen und Beiträge in diesem Forum) und wollte dies schon immer einmal selbst erleben.
    Da meine Motive eher eine Mischung aus Sensations- und Neugier waren und ich von meiner eigenen Familie weiß wozu sowas in okkulten Dingen führen kann, hab ich es dann doch gelassen. Geblieben hingegen ist eine Ahnung, dass ich eines Tages sowas tun würde.
    Inzwischen ist die Schule vorbei, ich hatte endlich die Kraft ein paar Änderungen an mir vorzunehmen und auf der Suche nach Methoden Körper und Geist zu verbessern kam ich mal wieder zu diesem Thema.
    Leider muss ich sagen dass ich früher eine leichte Angstkrankheit hatte (vermutlich vererbt), zumindest sehe ich das heute so. Ich hab sie zwar weitestgehend überwunden, aber eine innere Unruhe ist geblieben. Die hat wohl dazu geführt dass ich entschieden hatte, mich von jeglichem Okkulten oder Esoterischen abzuwenden und mich erstmal selbst in Griff zu bekommen.
    Darum war es auch völlig unerwartet als ich letzten Freitag zum ersten mal bewusst etwas Ungewöhnliches im Halbschlaf erlebte.
    Ich hatte die Woche zuvor nicht viel geschlafen, hatte mir den Freitag allerdings durch Überstunden freigearbeitet. Ich wachte vermutlich so gegen 5 auf und wollte wieder einschlafen, war aber in einer seltsamen Stimmung. Ich entspannte mich so gut ich konnte und schlief ein, aber nicht ganz... schwer zu beschreiben, aber ich denke mal hier wissen einige was ich meine.
    Ich war sehr entspannt und fühlte mich irgendwie wohl. Dazu kam der Eindruck, ich könnte jetzt die Tür zu einer besonderen Erinnerung öffnen, wofür ich mich auch entschied (ich hatte zumindest das Gefühl, die Wahl zu haben). Sie bestand nur aus einer starken Emotion, an die ich mich nicht gut genug erinnere um sie richtig zu beschreiben. Jedenfalls versetzte sie mich in die Lage, zwei sehr realistische Träume zu haben, in denen ich fast vollständig bewusst war. Nach dem zweiten Traum versuchte ich selbst zu bestimmen wo es hingeht, was mir allerdings nicht gelang. Dafür fing ich an seltsam zu schwingen und war gespannt ob ich aus meinem Körper heraustreten könnte. Ausserdem fühlte ich mich noch viel besser als zuvor, unglaublich entspannt und doch irgendwie wach und experimentierfreudig.
    Später fühlte ich mich als hätte ich im Lotto gewonnen... vielleicht ist mir das schon mal passiert, aber dabei so bewusst zu sein hatte ich mir schon immer gewünscht. Und bis jetzt ist noch so ein Gefühl des Selbstvertrauens geblieben.

    Bevor da aber irgendwie weitermache, würde ich trotzdem lieber mehr wissen.
    Mein Ziel wäre es, in beiden Welten gut zurechtzukommen und ausserdem Körper und Geist in Einklang zu bringen (erst jetzt verstehe ich wirklich was das bedeutet)

    Irgendwelche Tips?
     
  2. DerlustigeA

    DerlustigeA Meister

    Beiträge:
    104
    Registriert seit:
    27. Dezember 2003
    Ort:
    Wien
    Gratuliere! Es geht nicht nur dir so.

    Falls du dir meine Posts im Esoterik Forum angeschaut hast oder noch anschauen wirst :), dann wirst du feststellen das es mir ca. genauso geht. Auf jedenfall hinsichtlich der "Schlafstörungen" (die ich jetzt nicht mehr als solche bezeichne).

    Durch diese "Schlafstörungen" erweitert sich dein Bewusstsein sehr schnell in Verbindung mit psychedelischen Drogen vielleicht sogar in Lichtgeschwindigkeit :).

    ICH WILL NIEMANDEN ZU DIESER METHODE RATEN NUR DENJENIGEN DIE ZU 100% UND WIRKLICH 100% SICH DESSEN SICHER SIND!

    Es ist schön dich hier im Forum zu treffen vorallem da du anscheinend schon länger nicht mehr hier warst und ich eher ein Neuzugang bin und wir anscheinend dieselben Erfahrungen teilen können! danke :lol:
     
  3. DerlustigeA

    DerlustigeA Meister

    Beiträge:
    104
    Registriert seit:
    27. Dezember 2003
    Ort:
    Wien
    Ein tip um in beiden Welten zurechtzukommen?

    Hmm ich hätt da schon einen so funktionierts prima bei mir. Wenn du spürst das du einem anderen Menschen was über deine Erfahrung sagen willst (also von Gesicht zu Gesicht, schreiben is wieder was andres). Dann folge der allerersten Intuition nicht und versuch lieber herauszufinden was dir diese Person sagen will.

    Du wirst merken, dass die Person die mit dir spricht, irgendwann das gleiche Interesse für dich zeigen wird wie du für sie (nur wenn du der Person mit Hingabe zugehört hast)
    Das ist dann genau der richtige Zeitpunkt um dich selbst über deine Probleme auszusprechen.

    Hoffe du hast Glück damit.
     
  4. JJJK

    JJJK Meister

    Beiträge:
    237
    Registriert seit:
    31. August 2002
    Ort:
    Am Rande des Wahnsinns
    @DerlustigeA:
    Hab einen deiner Beiträge vorhin gelesen, war froh noch einen anderen "Anfänger" zu sehen =)

    Drogen und Schlafentzug sind allerdings erstmal keine Optionen für mich. Bei Drogen hätte ich Angst vor der Sucht, ausserdem möchte ich die Sache möglichst natürlich angehen. Schlafentzug klingt da schon besser und scheint bei mir gewirkt zu haben, allerdings krieg ich da nach einer Weile Kopfschmerzen und damit hab ich inzwischen genug Erfahrungen gesammelt =/
    Ich denke mal die beste Lösung wäre Meditation... nur welche Technik?
     
  5. dimbo

    dimbo Erleuchteter

    Beiträge:
    1.800
    Registriert seit:
    30. September 2002
    @ DerlustigeA:

    Schlafstörungen sind STÖRUNGEN, im Sinne von krankhaft. Du kannst ja dann nicht "mal eben" damit aufhören, nicht einschlafen zu können. Insofern sollte man Schlafstörungen mit überhaupt nichts "kombinieren" - schon gar nicht mit psychedelischen Drogen - sondern behandeln lassen. Ich würde aber auch jedem vom abraten, der sich, wie du sagst, zu 100% sicher ist, dass er das möchte. Besonders, wenn man zum ersten Mal so eine Art von "Bewusstseins-Schub" erlebt - was ja bei dir der Fall zu sein scheint - sollte man nicht glauben, dass nur, weil man sich gerade besonders erleuchtet fühlt die Risiken, die einem von Leuten aufgezeigt werden, die sich teilweise schon sehr viel länger mit diesen Geschichten befasst haben, nicht ernstzunehmen sind. Man kann von den ganzen neuen Sinneseindrücken auch erstmal ordentlich aus der Bahn gerissen werden, wenn man nicht aufpasst.

    Mein Tip: Mach erstmal ganz slow mit Drogen, am besten gar keine, bis du das alles, was jetzt neu für dich ist, in die "alte Person" integriert hast. Wenn du zu schnell machst, entwickelst du dich zwar weiter, schaffst es aber nicht mehr, die Erkenntnisse in deine normale Entwicklung miteinzubeziehen, was dann letztendlich zu einer kompletten Veränderung der Gesamt-Perönlichkeit führen kann.
     
  6. DerlustigeA

    DerlustigeA Meister

    Beiträge:
    104
    Registriert seit:
    27. Dezember 2003
    Ort:
    Wien
    Oh Mann jetzt glaubt ihr alle ich bin ein krankhafter Drogenkonsument dabei rauch ich nur meine 4 Hüte am Tag und das nichtmal immer.

    Also Leute ich red hier nicht von irgendwelchen "bösen" Drogen. (Auch wenn ich Leute die diese "bösen" Drogen exzessiv konsumieren auch nicht für dumm halte). Ich red HÖCHSTENS von sowas wie 2 Joints am Tag.

    Ok? Und das ich "Schlafentzug" mit "Drogen" kombiniere stimmt auch nur insofern das ich das vielleicht 2-3 mal in der Woche mach. Dafür penn ich in einer Woche in der ich das mach auch nachher meine 11 Stunden, und das 4 Tage hintereinander.

    Ich bin halt noch in meiner Jugend. Ich denk mir auch nicht das ihr mit 18 schön brav um 8 ins Bettchen gegangen seid um dann wieder Morgensport um 6 zu betreiben. Oder lieg ich da falsch? ;)
     
  7. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    täglicher Drogenkonsum .... und auch wenn THC nicht zu den harten Drogen gehört ist es eine Droge, die dein Bewußtsein verändert..... kann in solchen Phasen nach hinten losgehen.
    Ich kann mich Dimbo nur anschließen, das du in solchen Phasen besser dran bist, wenn du clean bleibst.

    Das ist doch keine Frage der moral...
    Du hast in einem anderen Thread gefragt, wie man damit umgehen kann ...Hier fragt ein anderer wie man damit umgehen kann.
    Ich kann dir und auch JJK aus eigener Erfahrung nur empfehlen für einen gesunden Schlaf, vernünftige Ernährung .... zu achten.
    Und Bewußtseinsverändernde /Wahrnemungsverändernde Stoffe nicht noch oben drauf zu konsumieren.
    Nich weil ich so ein braver Mensch in deinem Alter war ;).... sondern weil es sonst bei Wahrnehmungsveränderungen selber schwer abzuschätzen ist, wann man die Kontrolle über sein Leben verliert.

    Namaste
    Lilly
     
  8. v3da

    v3da Meister

    Beiträge:
    466
    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Ort:
    SHAN
    JJJK

    Habe dir eine PN geschrieben.

    gruss
     
  9. GiangShi

    GiangShi Lehrling

    Beiträge:
    48
    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    ich muss sagen dass ich eure einstellung zum kiffen fast schon erschreckend finde. 8O
    ich kiff jetz seit ich 13 bin und konsumier seit 5 jahren jeden tag ohne pause.
    das ist doch keine droge die einen komplett weghaut oder sonstwas mit einem anstellt :don: . die frage ist wie man es betreibt. die einstellung macht die wirkung aus :-%: . schamanen sind auch fähig verdammt viel bier zu trinken und anstatt maßloß besoffen zu werden schöpfen sie reine kraft daraus. würde jjjk mit pilzen oder anderen psychodelischen drogen experimentieren würd ich euch komplett recht geben, wobei ich durch jene, mit auch mit unter, sehr gute erfahrungen gemacht habe. dass dazu erfahrung von nöten ist, keine frage ( und ich meine nicht mit den drugs). natürliche psychodelische drogen können genauso wie richtig praktizierter sex zu spirituellen "höchsleitungen" verhelfen. und da werden mir alle wahren schamanen, magier und hexen der erde recht geben. allerdings ist vorsicht geboten und im fall von jjjk noch nicht zu empfehlen (ausser sex natürlich :mrgreen: ). aber was ich sagen will, kiffen ist kamillentee . da ist nix dabei. ausser man gehört zu den leuten die es nicht gewohnt sind. mein bewusstsein verändern sie auch nicht. ich schmeck alles gleich, ich riech alles gleich bla bla.... also macht mal keine action. :p
     
  10. gloeckle

    gloeckle Erleuchteter

    Beiträge:
    1.018
    Registriert seit:
    20. Oktober 2002
    Ort:
    Tübingen
    Auauauauau...

    Nichts für ungut, GiangShi, aber mit Aussagen wie

    würde ich sparsam umgehen.

    Cannabiskonsum ist Drogenkonsum und kein Kamillenteetrinken.

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass der "Genuss" dieser Substanzen nicht nur dein Bewusstsein und deine Gehirnautomatismen dauerhaft verändern kann, auch körperlich kann der Spaß weitreichende Folgen mitsichbringen...

    Natürlich, das Aufhören ist kein großer Act - solange Du psychisch stabil bist und deine Lage erkennst. Aber man sollte immer, auch als praktizierender Konsument, nicht die Auswirkungen vergessen und bei sich selber übersehen.

    Nicht das ich jemandem in seine Gewohnheiten reden möchte, aber bei solch krassen (Fehl-)Aussagen muss man manchmal behutsam dagegenwirken ;)

    Grüße, gloeckle
     
  11. DerlustigeA

    DerlustigeA Meister

    Beiträge:
    104
    Registriert seit:
    27. Dezember 2003
    Ort:
    Wien
    Ich verstehe eure Ansicht, jede Art von Drogenkonsum (zu Drogenkonsum zähle ich übrigens auch die SUCHT nach GELD) lässt dich abheben und somit wird man einfach zum "Idioten" für seine Umwelt.

    Und das ist auch gut so .... andere Leute sind dafür da um einen selbst am Boden zu halten .... deswegen denke ich mir ist die beste Methode sich selbst zu "überprüfen" ob man noch am Boden ist ..... den Kontakt zu möglichst vielen verschiedenen Menschen aus verschiedenen Berufstätigkeiten und möglichst unterschiedlichen Alters aufzunehmen. (ja! von den Kindern denke ich mir sogar kann man am meisten "lernen")

    Das tu ich auch und so denk ich mir kann mir nicht passieren.

    Mich haben auch viele "posts" aus diesem Forum von meinen "hohen Trips"
    runtergebracht und ich freu mich jedesmal im Nachhinein darüber. :wink:
     
  12. dimbo

    dimbo Erleuchteter

    Beiträge:
    1.800
    Registriert seit:
    30. September 2002
    Uff, was habe ich da denn für eine Debatte losgetreten? :oops:

    @ DerlustigeA: Ich habe vor allen Dingen die von dir angesprochenen Pilze gemeint, lass die auf jeden Fall weg. Wenn du gerade meinst, kiffen zu müßen, bringts auch wenig da was zu zu sagen.

    @ GiangShi:

    Mir geht es auch nicht ums kiffen an sich. Das Problem ist, dass du von Pilzen und Acid teilweise Flashbacks kriegen kannst, wenn du danach kiffst. Hab ich selber von Pilzen gehabt, ist nicht wirklich witzig, weil man es nicht kontrollieren kann. Da derlustigeA teilweise ziemlich überfordert/zu doll aus dem Häuschen auf mich wirkt, und erzählt hat, dass er in der Vergangenheit Pilze genommen hat und kifft, habe ich mir erlaubt, ihm zu sagen, dass das eine gewisse Gefahr darstellt. Sorry wenn ich dir auf deinen Kifferschlips getreten bin. :D
     
  13. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Es ging mir in meinem posting nicht um allgemeine Einstellung zum kiffen...
    (ich sehe zwar einen gewaltigen Unterschied, zwischen THC und Kamillentee, aber das steht hier nicht zur debatte) ...
    sondern um spirituelle veränderte Wahrnehmungen .... Phasen in denen man ziemlich flashig drauf ist, wenig schlafen kann und Dinge sieht die andere nicht sehen ......
    ob es da sinnvoll ist Drogen noch oben drauf zu konsumieren. Und da kann ich nur sagen (aus eigener Erfahrung und dem was ich bei anderen gesehen habe) Das kann ziemlich nach hinten losgehen.

    Mit Schamanen können sich wohl die wenigsten heutzutage vergleichen. Die sozialen Strukturen, Rituale, verwurzeltes wissen ...... die einem das Auffangnetz oder Wegbegleiter für solche Flashs sein können, sind heutzutage leider meist nicht gegeben.
    Namaste
    Lilly
     
  14. der_sAlzige

    der_sAlzige Meister

    Beiträge:
    407
    Registriert seit:
    14. April 2002
    Ort:
    bei Zürich
    @GiangShi
    Soweit ich das verstanden habe hast du keine Wirkung mehr
    vom kiffen. Wieso kiffst du den überhaupt noch?

    Mit den Schamanen kann ich sillyLilly zustimmen. Übrigens
    habe ich noch nie gehört, dass Schamanen sich mit Bier
    trinken in einen anderen Bewusstseinszustand bringen. Von
    wo hast du diese Information?
     
  15. HamsterofDeath

    HamsterofDeath Meister

    Beiträge:
    374
    Registriert seit:
    18. März 2003
    Ort:
    Timbuktu
    man kann drogen als werkzeuge gebrauchen, man kann sich wie mit einem auto in den graben setzen, weil man nicht fahren kann, man kann gutes und schlechtes rausholen, man kann auch engelstrompete essen und sich dann die zunge abschneiden, oder sich mit einem cannabistee einen sehr entspannenden samstag machen. man kann sich besaufen und dann auf die straße gehen und vor nen laster stolpern, man kann von schokolade fett werden, lungenkrebs vom rauchen bekommen, man kann mit halluzinogenen bewusst auf reisen ins traumland gehen, man sich mit xtc illusionen einer liebhab-welt hingeben, man kann von allem abhängig werden, man kann aber auch alles sinnvoll nutzen.
     
  16. arius

    arius Erleuchteter

    Beiträge:
    1.676
    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Ort:
    Munichen
    Die Schamanen lassen sich ja mit niederen Geistern ein, daher diese Halluzination durch Drogen ect... So ein mensch wird dann geschädigt, nur bei Kontakt mit der höheren Geisterwelt nimmt das medium keinen Schaden, sondern fühlt sich danach entspannt und ncith fertig.
     
  17. JJJK

    JJJK Meister

    Beiträge:
    237
    Registriert seit:
    31. August 2002
    Ort:
    Am Rande des Wahnsinns
    Jetzt geht es nur noch um Drogen...

    ...was ich fragen wollte, was wäre die beste technik um sich auf Astralreisen etc vorzubereiten, ohne Geister und ohne zusätzliche Hilfsmittel?
    Ich meine yoga, eutonie (gerade erst von erfahren) und was es da so gibt... ich will bloss nicht meine psychische gesundheit durch irgendwelche geldmacher verlieren.
    Und solange ich nicht vorbereitet bin will ich auch Abstand von okkulten Dingen halten.
     
  18. GiangShi

    GiangShi Lehrling

    Beiträge:
    48
    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    hi leutz,
    boa hab ich jetzt viel zu schreiben :D

    erstmal @ jjjk: welches buch ich Dir sehr ans herz leg ist von James H. Brennan - Astralprojektion Anleitung zu außerkörperlichen Erfahrungen. er geht vorallem auch auf die beiden verschiedenen arten der projektion ein, die astral- und die ätherprojektion. es ist auch richtig unterhaltend geschrieben und es gibt auch n haufen berichte über erfahrungen anderer leute. es hat mir am anfang sehr geholfen.

    @ dimbo: ich geb Dir vollkommen recht. drum hab ich auch gesagt, es kommt drauf an wie man es konsumiert. hab mich vielleicht nicht so deutlich ausgedrückt. sry :)

    @ gloeckle: wenn Du schlechte erfahrungen mit "dope" gemacht hast, kannst Du doch nicht einfach auf andere schliessen. egal was man macht, man muss noch immer herr über sich selbst sein, ansonsten geht ja alles in die hose. negativ körperliche auswirkungen von canabis produkten gibt es nicht! im gegenteil! ausser man raucht es, aber da sind ja nicht THC und co. dran schuld, dass Deine lunge schwarz wird!

    @ der lustigeA: ich bin alles in der welt, aber nicht abgehoben! ich bin weder von oben herab, noch verlier ich den blick den fürs ganze. meine freundin kifft nicht, und würde mich mit sicherheit wieder aufn teppich holen. wers nicht verträgt solls lassen. ich ess auch kein fleisch und ich laber dich auch nicht voll dein burger nicht zu essen. ausserdem dreh ichs keinem an, oder empfehl es leuten.

    @silly lilly: es kann einen auch ganz schön wieder aufn boden holen. grad wenn man seine ersten erfahrungen in der richtung macht. eine freundin von mir ist noch nie in kontakt mit der "anderen seite" gewesen bis es sie schliesslich rüberriss (mega kurzform der story) . die hatte nen halben herzinfakt und der joint tat ihr absolut gut. ich behaupt auch nicht dass man sich jetz 2 gramm gras reinrauchen soll und dann versucht abzudriften, davon rat ich auf alle fälle ab. was du zu den schamanen geschrieben hast, geb ich Dir recht. ich hab nichts anderes gesagt.

    und jetz @ der salzige: warum kiff denn noch? du hast Dir die antwort doch schon selber gegeben. es bringt mir doch was. wo ich die information von den schamanen her habe? ich hab mit einem gesprochen (und der wohnt innem reservat in südamerika, also kein "großstadt-schamane")

    ich wünsch euch noch alle nen schönen tag! :D

    P.S.: nochmal ausdrücklich, ich will niemanden zum kiffen bewegen!

    Leagalize it! 8O
     
  19. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Du kannst selbst auf dieser Seite http://www.suchtprophylaxe.de/schueler/Sucht_Infos/Schulerreferate/Cannabis/hauptteil_cannabis.html , die nicht negativ vorbelastet ist, nachlesen, daß THC Konsum den Ausbruch einer Psychose beschleunigen und/oder ungünstig beeinflußen kann. Das ist vor allem bei täglichem Gebrauch in solchen Phasen über die wir hier reden, ein nicht zu vernachlässigendes Risiko.

    Ich erzähle das nicht, weil ich ein Haschgegner bin. Meinetwegen kann es ruhig legalisiert werden. Ich wollte und will es ja gar nicht in eine "kiffen ja oder nein" diskussion bringen.
    Aber ich bin manchmal einfach so erschrocken über die Leichtfertigkeit mit der zu Kiffen geraten wird ohne mehr über die psychische Verfassung des Gegenübers zu wissen.

    Namaste
    Lilly
     
  20. dimbo

    dimbo Erleuchteter

    Beiträge:
    1.800
    Registriert seit:
    30. September 2002
    Ist imho genauso Folge des Verbots wie Trotzhaltung. Die Leute bekommen immer erzählt, dass Kiffen zu den bösen, bösen Drogen gehört. Dann werden sie älter, kriegen mit, wieviele ganz normale Leute um sie rum auch kiffen und schon wird denen, die das Kiffen angreifen, gar nichts mehr geglaubt. Gibt halt auch genug Leute, die irgendwann auf dem "Kiffen ist aber nicht schlimm, auch wenn ich nicht klar komme und basta"-Film hängenbleiben und denen dann innerhalb eines pdychotischen Schubs diesen Turn auszureden ist leider nahezu hoffnungslos. Damit ist explizit niemand hier im Forum gemeint, ich spreche hier leider aus Erfahrung.