eigenurin trinken.....impfung der zukunft ?

mlha

Meister
Registriert
9. September 2005
Beiträge
110
für mich ist die frage :

warum wird dieses thema von der wissenschaft eher belächelt ?

warum sagt die schulmedizin >hände weg< ?

was steckt dahinter ?

wird was verschwiegen ?
 

mlha

Meister
Registriert
9. September 2005
Beiträge
110
@lord grendel

meine kinder sind nicht geimpft ......sie sind nicht die einzigen gesunden,
ungeimpften kinder die ich kenne
 

r2-d2

Meister
Registriert
29. August 2005
Beiträge
265
Ich hab soweit ich mich erinnern kann genau eine Impfung gegen eine eher exotische Krankheit, ansonsten keine und bin auch bald 40.
Die Diagnose, unter der ich wirklich leide, für die gibts keine Impfung.
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Registriert
4. November 2003
Beiträge
3.473
also irgendwo ist doch die argumentation, dass urin ein produkt ist, das der körper nicht mehr braucht, weil er damit giftstoffe ausscheiden kann, logisch.. wieso sollte man seine giftstoffe wieder trinken?

bei alkohol halte ich das übrigens für mist, ich habe noch nie nach einem rausch wieder was getrunken..

naja, es isst ja auch keiner seinen eigenen kot oder?

ot: ich finde es absolut verantwortungslos, seine kinder nicht zu impfen. ich bin so ziemlich gegen alles geimpft, was es gibt, und war das schon immer.. hat mir insofern genutzt, dass ich keine einzige gravierende krankheit gehabt habe..
leute wie der threadersteller laufen meiner meinung nach große gefahr, irgendwelchen wunderheilern auf den leim zu gehen, wie man es schon öfter beobachten konnte
man sollte da schon vorsichtig sein
 

Imhotep

Meister
Registriert
23. Juni 2003
Beiträge
246
Also eine Erklärung für die Wirksamkeit bei diversen Hautkrankheiten liegt an dem ausgeschiedenen Harnstoff, der die Haut hydratisiert und die Feuchtigkeit speichert. Vielleicht ist die ausgeschiedene Harnsäure auch leicht peelend, keine Ahnung.
Ich habs einmal probiert zu trinken und fand es einfach bäh, obwohl- so im Sommer mit 2-3 Eiswürfeln und nem Spritzer Zitrone...
 

r2-d2

Meister
Registriert
29. August 2005
Beiträge
265
Also wenn ich die Tage mal Zeit und Lust habe, schreib ich die Inhaltsliste hier rein oder such eine im Netz.
Ist schon verblüffend, was da an gutem drin sein soll unter anderem auch witzigerweise Vanillin oder was in der Art.
Ich kann mir vorstellen, das was unter Umständen "nicht so gut" ist, wirkt dann wirklich wie eine Art Impfreiz auf den Organismus und trainiert das Immunsystem... :roll: 8)
 

mlha

Meister
Registriert
9. September 2005
Beiträge
110
auf jeden fall ist es wichtig zu wissen,dass urin als "gesamtprodukt" eine
in den meisten fällen sterile flüssigkeit ist .
 

HassanISabbah

Meister
Registriert
11. Oktober 2004
Beiträge
232
r2-d2 schrieb:
Also wenn ich die Tage mal Zeit und Lust habe, schreib ich die Inhaltsliste hier rein oder such eine im Netz.
Ist schon verblüffend, was da an gutem drin sein soll unter anderem auch witzigerweise Vanillin oder was in der Art.
Ich kann mir vorstellen, das was unter Umständen "nicht so gut" ist, wirkt dann wirklich wie eine Art Impfreiz auf den Organismus und trainiert das Immunsystem... :roll: 8)
Jeden Morgen
Die Eigenharntherapie ist eine Reiz- bzw. Umstimmungstherapie. Urin enthält eine Vielzahl wichtiger Substanzen wie Hormone und deren Abbauprodukte, Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe, Harnsäure, Aminosäuren, Salze, Antikörper und Antigene. Durch die ebenfalls im Urin vorhandenen Stoffwechselschlacken werden bei einer Reinjektion kleiner Harnmengen Reize gesetzt, die die Entgiftungs- und Abwehrmechanismen im Organismus aktivieren und anregen.

Mineralstoffe

Kalzium
Wichtig für den Knochenaufbau, für die Nervenfunktion und Herzleistung.
Kalium
Wichtig für den Wasserhaushalt des Körpers, für die Nervenfunktion, Muskel- und Herzfunktion.
Magnesium
Beruhigt, wichtig für die Enzymbildung, für Nerven-/Muskelfunktion, für den Kohlenhydratstoffwechsel.
Phosphor
Wichtig für den Säure-Basen-Haushalt, für die Steuerung der Nährstoffaufnahme und für die Körperenergie.
Natriumchlorid (Kochsalz)
Wichtig unter anderem für den Flüssigkeitshaushalt.
Bromide und Fluoride
In Spuren enthalten.

Vitalstoffe

Eisen
Wichtiger Blutbestandteil für Sauerstoffversorgung und Enzymaktivität.
Jod
Wichtig für die Schilddrüse.
Schwefel
Wichtig für die Zellfunktion und Gelenkfunktion.
Zink
Wichtig für die Wundheilung, für die Körperabwehr, für den Zuckerhaushalt, für die Prostata, für die Haut, für die Steuerung des Alterungsprozesses, für das Nervensystem.

Vitamine

Vitamine sind wichtige Vitalstoffe, die als Induktoren für die unterschiedlichsten Funktionen des Körpers maßgebend sind.
Vitamin C
Vitamin-B-Gruppe

Aminosäuren

Wichtige Eiweißbausteine für den Körper.

Immunmodulierende Stoffe

Greifen in den Abwehrmechanismus ein. Dabei erfüllt beispielsweise das Antinoplastin eine wichtige Funktion, indem es das Wachstum von Krebszellen verhindert. Professor Abderhalden stellte im Urin Fermente fest, die Hinweise auf gestörte Organfunktionen gaben. Schattenfroh wies Anfang des Jahrhunderts Antigene im Urin nach. Ebenso sind Antikörper enhalten, z.B. IgE, bei Gefäßpermeabilität im Harnwegsbereich auch IgM gegen Harnbakterien sowie IgA für Schleimhäute. Studien vom Rockefeller-Institut New York konnten Antikörper gegen Salmonellen, Diphtherie, Tetanus und Polio im Urin Kranker nachweisen. Turner, Rowe von der Universität Birmingham wiesen eine reduzierte Menge Antikörper auch im gesunden Urin nach.

Weiter hier:
Link: http://www.goetterkraft.de/hexenwissen/ethno_urinchemie.htm
 

dkR

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
6.523
Da ganze Zeug war aber schonmal im Körper, wurde als nicht benötigt deklariert und vermüllt. Das bringt uns immer noch zur Frage, wieso es gesund sein soll, seinen eigenen Müll wieder ins System zurückzuführen.

Mein Auto bekommt beim Ölwechseln auch kein schon 2mal benutzes Öl, sondern neues.
 

HassanISabbah

Meister
Registriert
11. Oktober 2004
Beiträge
232
dkR schrieb:
Da ganze Zeug war aber schonmal im Körper, wurde als nicht benötigt deklariert und vermüllt. Das bringt uns immer noch zur Frage, wieso es gesund sein soll, seinen eigenen Müll wieder ins System zurückzuführen.

Mein Auto bekommt beim Ölwechseln auch kein schon 2mal benutzes Öl, sondern neues.

Durch die ebenfalls im Urin vorhandenen Stoffwechselschlacken werden bei einer Reinjektion kleiner Harnmengen Reize gesetzt, die die Entgiftungs- und Abwehrmechanismen im Organismus aktivieren und anregen.
Unser Körper funktioniert eben nicht wie ein einfacher Ottomotor!
 

FreeBird

Großmeister
Registriert
28. Januar 2004
Beiträge
638
samhain schrieb:
ich denke mal, bei dieser therapie kommt ähnliches zum tragen wie bei der homöopathie, (...)

Oh ja, die gute alte Homöopathie und das versetzen von Bergen durch die Kraft des Glaubens....

[url=http://sueddeutsche.de/ schrieb:
sueddeutsche.de[/url]]Viele Menschen glauben an die Wirkung der extrem verdünnten homöopathischen Mittel - doch es ist der Glaube, der hilft, nicht das Mittel selbst. Das zeigt eine große Studie von Wissenschaftlern aus der Schweiz und Großbritannien. Ärzte sollten nun so ehrlich sein, dies auch ihren Patienten zu sagen.

samhain schrieb:
ein einfaches beispiel, das vielleicht jeder kennt, ist, das wenn man am abend vorher zuviel alkohol getrunken hat die symptome lindern kann, wenn man dasselbe am nächsten tag, natürlich nur in geringer dosierung, also max. ein glas, wieder trinkt.

Das stimmt allerdings, auch wenn _Dark_ es nicht glauben will. Bei uns nennt man das Konterbier, nichts hilft besser gegen eine postbiberale Depression...

Ich jedenfalls werde mit Sicherheit kein Urin trinken. Und das soeben geöffnete Konterbier wird meinen Körper bald wieder verlassen und dahin gehen, wo es hingehört: ins Abwassersystem....
 

mlha

Meister
Registriert
9. September 2005
Beiträge
110
@
lieber freeBird -
glaubst du alles was die" süddeutsche" oder andere medien schreiben ??
hast du vielleich deine eigene meinung ?
oder sogar eigene erfahrung ?

mir und meine ganzen familie hat die homöopathie immer geholfen...
.....die "wissenschaftler"....ha,ha,ha
 

FreeBird

Großmeister
Registriert
28. Januar 2004
Beiträge
638
mlha schrieb:
lieber freeBird - glaubst du alles was die" süddeutsche" oder andere medien schreiben ??
Nein.

hast du vielleich deine eigene meinung ?
Ja.

oder sogar eigene erfahrung ?
Urin? Homöopathie? Nein.

mir und meine ganzen familie hat die homöopathie immer geholfen...
Das freut mich aufrichtig, wirklich. Aber so wie ich den Artikel verstanden habe, wird die Wirksamkeit der Homöopathie auch gar nicht in Frage gestellt. Nur wirkt sie halt ebenso gut wie Plazebos. Und das führt uns dann direkt zu der von mir oben erwähnten Macht des Glaubens. Ich meine hey, ich freu mich über jeden, dem es besser geht. Ob er das jetzt mit Aspirin, Globuli, Natursekt oder einem Gebet erreicht, ist doch irgendwie egal...

.....die "wissenschaftler"....ha,ha,ha
Da schmunzel ich mit, ich kenne ein paar persönlich.... :)
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Registriert
24. November 2004
Beiträge
2.421
HassanISabbah schrieb:
Durch die ebenfalls im Urin vorhandenen Stoffwechselschlacken werden bei einer Reinjektion kleiner Harnmengen Reize gesetzt, die die Entgiftungs- und Abwehrmechanismen im Organismus aktivieren und anregen.
das stimmt wohl. und wenn dann soll ja auch nicht der ganze urin getrunken werden, sondern nur ein glas von dem "mittelstrahl".
 

mlha

Meister
Registriert
9. September 2005
Beiträge
110
@freeBird

homöopathische mitteln wirken- natürlich-auch bei den menschen ,
die nicht dran glauben .
sie wirken - natürlich- nicht vie plazebos.
sie wirken , bei jedem anders ....
mach eine erfahrung ....
das nur nebenbei..

.....das thema ist doch >eigenurin trinken<
 

orbital

Ehrenmitglied
Registriert
19. April 2002
Beiträge
2.631
und sperma hilft gegen halsschmerzen:


also ich weiss ja nicht?!
 

level42

Geselle
Registriert
19. August 2005
Beiträge
92
Mit Eigenurin trinken, habe ich keine Erfahrung. Allerdings wenn mein jüngster auf den Herd pieselt, wird das Ceranfeld blitzblank sauber. :lol: Werde es allerdings nicht als Haushaltsreiniger einführen. :wink:

@ ramses

...Wieso machen das Tiere nicht?...

Also mein Hund schlabbert seinen Urin und auch den meines Babys auf. Katzen lecken auch ihre Kinder – ich dachte immer aus hygienischen Gründen, aber wer weiß? Mein Hund nimmt sich auch die Katzenbabys vor und hilft da fleißig mit. Inwieweit es Tiere in freier Wildbahn tun, weiß ich nicht, würde aber nicht so pauschal sagen, Tiere machen das nicht.

@ _Dark_

...leute wie der threadersteller laufen meiner meinung nach große gefahr, irgendwelchen wunderheilern auf den leim zu gehen, wie man es schon öfter beobachten konnte
man sollte da schon vorsichtig sein

Was soll denn das? Woran machst Du denn diese Aussage fest? Weil mlha Urin trinkt oder seine Kinder nicht impfen lässt oder sich homöopathisch behandeln lässt? Oder alles zusammen?
Bei wem konntest Du das denn beobachten? Und dann auch noch so gut, um es gleich mlha auf die Stirn schreiben zu können?
Wer soll denn vorsichtig sein Du, ich, mlha oder alle? Und warum?
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Registriert
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
sueddeutsche schrieb:
Viele Menschen glauben an die Wirkung der extrem verdünnten homöopathischen Mittel - doch es ist der Glaube, der hilft, nicht das Mittel selbst. Das zeigt eine große Studie von Wissenschaftlern aus der Schweiz und Großbritannien. Ärzte sollten nun so ehrlich sein, dies auch ihren Patienten zu sagen.

:don:

Mal angenommen, die These der SZ, dass man Homöopathie durch den Placebo-Effekt erklären kann, ist richtig.

Palcebo-Effekt heißt: die Krankheit geht zurück, weil ich daran glaube, dass es wirkt. Wenn die Ärzte ihren Patienten erklären, dass das mit echter Medizin weniger zu tun hat als mit Psychologie, dann glauben die Patienten eventuell nicht mehr daran, dass es hilft und die Genesung ist dahin.

Liebe Süddeutsche Zeitung, das kann man - böswillig - als Beihilfe zum Mord interpretieren, was ihr da fordert. :twisted:
 
Ähnliche Beiträge
Autor Titel Forum Antworten Datum
O Trinken? Medizin 29
D Grippewelle rollt an - Impfung sinnvoll? Medizin 175

Ähnliche Beiträge

Oben